Hallo,

ja das Rohr soll natürlich im Becken selbst liegen. Das Edelstahlwellrohr einen besseren Wärmeübergang hat weis ich. Da ich aber eventuell Salzwasser-Chlorierung einsetzen wollte, was aber noch nicht fest steht, scheidet Edelstahl als Wärmetauscher nun mal aus. Die Wasserpflege ist eben auch noch so ein Ding. Ich habe ja nur 2500 Liter und das vergrößert eher den Aufwand für die Wasserpflege. Manche kommen ja mit so einem "Intex Chlorinator" wunderbar klar. Ein anderes Forenmitglied meinte lieber eine automatische Chlor-PH Regulierung (mindestestens 850 €). Also ob Salzwasser oder nicht, will mich jetzt noch nicht festlegen.
Hab gestern mal noch ein bisschen im Netz gestöbert wegen einem Kunststoffrohr für Fußbodenheizungen. Durchmesser innen würde ich 20mm nehmen wegen Strömungswiderstand. Es gibt da zwei Typen. Variante 1 ist PE-RT ein einfaches Kunststoffrohr, sehr schwer zu bändigen. Variante 2 PEX-Rohr auch Aluverbundrohr genannt. Innen Kunststoff, Mitte Alu, außen Kunststoff (wird auch als Wasserleitung eingesetzt). Damit läßt sich besser eine "Heizspirale" formen da es wenn man es biegt dann auch so bleibt. Nur denke ich das letzteres durch den 3-Schichtaufbau einen schlechteren Wärmeübergang hat.

Der Titan Wärmetauscher wäre natürlich besser weil ich dann keine Leitungen im Becken habe und dennoch wählen kann welche Wasserpflege ich zukünftig einsetze. Habe noch einen gefunden mit folgenden Angaben:

Leistung 105 kw, wenn die Temperaturdifferenz zwischen den Medien:
60 Grad Celsius = 100%
50 Grad Celsius = 85%
40 Grad Celsius = 70%
30 Grad Celsius = 55%
20 Grad Celsius = 40%

Wenn ich auf der Poolseite von einer Wassertemperatur von 35 Grad ausgehe - 105kw x 0,4=42kw - müßte der Tauscher bei einer Vorlauftemperatur von 55 Grad 42kw übertragen, rein rechnerisch was ich aber für etwas optimistisch halte. Dennoch wären 42kw Tauscherleistung bei 40% Wirkungsgrad zu 15 kw Brennerleistung doch noch ein gutes Verhältnis oder?

Gruß Markus