1. Ich möchte meinen Pool mit Salz desinfizieren …

Geht das gut? NEIN!

Dem Pool werden typischer weise 1,5 bis 3 kg Salz je m³ Poolwasser zugesetzt. Der Salzgehalt beträgt dann nur etwa ein 1/10 von dem des Mittelmeeres. Damit bekommen wir schon nach einigem Nachdenken die Antwort. Im Mittelmeer gibt es z. B. Algen denen der Salzgehalt nichts antun kann. Selbst im toten Meer welches einen etwa 10x höheren Salzgehalt besitzt gibt es salzresistente Bakterien.


Nur durch eine Salzzugabe läst sich kein Pool desinfizieren. Wir benötigen dazu eine Salzelektrolyseanlage. Durch die in dieser Stattfindenden chemischen Reaktion wird wird als Endprodukt eine Hypochloriger Säure (freies Chlor) produziert welche unser Poolwasser desinfiziert. Von der Sache her ist dies am Ende das gleiche als wenn wir unserem Poolwasser manuell Flüssigchlor zusetzen würden.


2. Ich habe in mein Poolwasser sehr viel Chlor gegeben. Ich kann mit meinem DPD Pooltester aber kein freies Chlor messen?


Das kann möglich sein. Unsere DPD Pooltester lassen in der Regel ablesbare Messungen bis zu einem Chlorgehalt von 6 mg/l zu. Ab einem Chlorgehalt von ca. 10 mg/l ist es möglich das der DPD Farbindikator der DPD Messtablette sofort ausbleicht und uns quasi ein Chlorgehalt von Null angezeigt wird.

Um dennoch eine DPD 1 Messung durchführen zu können nutzen wir die Verdünnungsmethode. Die Messprobe aus dem Pool wird dabei mit Leitungswasser Verhältnis 1:1 bzw. höher verdünnt. Erhalten wir eine ablesbare Anzeige muss diese dann entsprechend des Verdünnungsfaktors multipliziert werden

3. In meinem Pool sinkt der pH Wert nie unter 6,8 ab bzw. Steigt nicht über den Wert 8,2 an. Ich messe diese Werte mit einem DPD Pooltester.

Mit dieser Aussage würde ich sehr vorsichtig sein. Zu einem sind die Skalen des DPD Pooltester nur für den Bereich von 6,8 bis 8,2 kalibriert. Das hat einen Grund:


Die für die pH Messung verwendeten Phenol Red Tabletten haben folgende Eigenschaft:

pH-Wert unter 6.8 ergeben immer eine Gelbfärbung
pH-Werte über 8.2 ergeben immer eine Rotfärbung

DPD Pooltester können nur pH Werte zwischen 6,8 und 8,2 anzeigen. Liegt der Wert darunter oder darüber wird quasi immer der gleiche Wert angezeigt.

4. Vor der Poolüberwinterung ist unbedingt eine Schockchlorung durchzuführen!

Diesen Tipp lese ich auch immer wieder im Internet in vielen Überwinterungsanleitungen" zum Thema Poolüberwinterung. Immer wieder fällt dabei der Satz Schockchlorung auf mindestens 3 mg/l und den Pool dann lichtdicht abdecken. Ob dabei die Problematik Cyanursäure Beachtung geschenkt wird kehrt man dabei der der Einfachheit halber meist einfach unter den Tisch.

Was diese „Experten“ dabei nicht beachten ...

- viel Poolhersteller verbieten die Durchführung einer Schockchlorung unmittelbar vor der Überwinterung (Schaut also in die Pflegeanleitung eures Pools bzw. eures Folienherstellers!)
- kommt es dadurch zu Folieschäden erlischt die Garantie und der Ratgeber aus der Expertengruppe ersetzt euch keinen Schaden

Es ist einfach so das ich bei einem lichtdicht abgedecktem Pool keine 3 mg/l an freiem und auch aktivem Chlor für die Überwinterung benötige. Da wo kein Licht ist, sind auch keine Algen.

Sollte vor der Überwinterung wegen eventueller Wasserprobleme eine Schockchlorung notwendig sein, dann wartet mit dem Abdecken bis der Chlorgehalt bis unter 1 mg/l abgesunken ist (freies und aktives Chlor - also unter Beachtung des Einflusses der Cyanursäure.


Also keine Schockchlorung vor dem unmitelbarem Abdecken des Pools durchführen. Wenn diese notwendig war wartet bis der Chlorgehalt auf 1 mg/l freies und aktives Chlor abgesunken ist und eckt den Pool dann lichtdicht ab.

5. Mein Pooluntergrund ist etwas uneben und ich habe da einfach Reste von PVC Belag untergelegt …

Eine gute Idee?

Unter Umständen nicht.PVC Beläge enthalten Weichmacher welche u. U. zu Reaktionen in der Poolfolie führen. Es gibt deshalb Poolhersteller welche PVC Unterlagen unter der Poolfolie explizit verbieten und bei Schäden dann Garantieleistungen ausschließen.


Ich empfehle unter der Poolfolie nur Produkte aus dem Schwimmbadfachhandel (z. B. Poolvlies).

6. Multitabs enthalten Unmengen von verschiedenen chemischen Stoffen …

Immer wieder taucht die folgende Auslegung auf: Multitabs 5 in 1 enthalten 5 oder Multitabs 7 in 1 enthalten 7 verschiedene chemische Stoffe.

Das ist falsch. Die Zahl 5 beschreibt nicht die Anzahl der chemischen Stoffe sondern die Anzahl der Funktionen. Bei einer Bayrol Chlorilong® POWER 5 5-Funktionen-Chlortablette sind dies z. B.

- Desinfektion
- Algenverhütung
- Trübungsentfernung

- Kalkvermeidung
- Chlorstabilisierung

Die Bayrol
Chlorilong® POWER 5 enthalten z. B. 3 verschiedene chemische Stoffe.

Die Zahl 5 oder 7 in 1 bei Multitabs beschreibt nicht die Anzahl der darin enthaltenen chemischen Stoffe sondern die Anzahl der Funktionen des Tabs.


7. Nach der Befüllung des Pools darf erst dann Chlor zugegeben werden wenn der pH Wert stimmt – ansonsten wirkt das Chlor nicht.

Die DIN EN 16713-3 für private Pools empfiehlt einen pH-Wert im Bereich von 6,8 bis 7,6. Die desinfizierende Wirkung von Chlor geht von der freien unterchlorigen Säure aus. Deren Wert nimmt mit steigendem pH-Wert ab. Bei einem pH-Wert von 7,5 wirken nur noch ca. 49% der unterchlorigen Säure. Bei einem pH-Wert von 7,0 sind es aber ca. 75%. Deswegen empfehle ich einen pH Wert von etwa 7,0.
Nach einer Neubefüllung des Pools kann es aber einige Zeit (1-2 Wochen) dauern bis wir diesen Wert sicher und dauerhaft erreichen. Frisches Poolwasser gast aus und lässt am Anfang den pH Wert deshalb immer wieder ansteigen.
Um keinen grünen Pool zu riskieren bis der pH Wert einmal stimmt beginnen wir also sofort mit dem Chloren des Pools. Auch wenn dabei das Chlor evt. nur vermindert wirkt – es wirkt.

Nach der Neubefüllung des Pools beginnen wir bei laufender Filteranlage sofort mit der Korrektur des pH-Wertes und geben sofort Chlor hinzu. Gem. DIN für private Pools wird uns ein Wert von 0,3 bis 1,5 mg/l empfohlen. Da unser Chlor durch dem immer wieder ansteigenden pH-Wert evt. nur vermindert wirkt orientieren wir uns an 1-1,5 mg/l.

8. Muss ich im Winter ein Frostschutzmittel zugeben?


Hier gibt es ein einfaches NEIN, denn es gibt kein Frostschutzmittel für Pools.

Ein Frostschutzmittel für Pools gibt es nicht. Tipps für die richtige Poolüberwinterung bekommt ihr unter www.poolpowershop-forum.de

9. Gibt es gutes und schlechtes Chlor?

NEIN! Wir unterscheiden organisches und anorganisches Chlor.

Wo liegen bei beiden die Vor- und Nachteile?

Organisches Chlor

Vorteile:

- im Poolwasser wird ein Chlordepot gebildet welches den schnellen Chlorabbau bremst
- größere Zugabeintervalle als bei anorganischem Chlor
- leicht beschaffbar

Nachteile:

- im Chlorwasser reichert sich Cyanursäure an. Diese setzt mit steigendem Cyanursäurewert die Wirkung des freien Chlores herab. Um dies zu verhindern ist eine regelmäßige und ausreichende Frischwasserzufuhr notwendig.

Anorganisches Chlor

Vorteile:

- keine Anreicherung von Cyanursäure

Nachteile:
- schneller Chlorabbau
- kurze Zugabeintervalle
- schwerer beschaffbar