Worauf sollte ich beim Saunaofen Kauf achten?

Der Saunaofen ist das Herz der Sauna.


Doch worauf sollten ich beim Saunaofen Kauf achten?


Schon vor dem Kauf oder dem Sauna Selbstbau sollte sich der künftige Sauna Besitzer über die verschiedenen Saunaöfen informieren.


Es gibt drei verschiedene Saunaofen Typen:


1. Den elektrischen Saunaofen. Diese Saunaöfen gibt es in verschiedenen kW Ausführungen und Größen. Ebenso in Ausführungen für die private Sauna als auch für die Hotel Sauna.


2. Dann gibt es die allgemein genannte Bio Saunaöfen. Gemeint sind hier Kombisaunaöfen bzw. Dampföfen. Hier kann der Saunanutzer das Wunschklima selber bestimmen. Niedrigere Temperatur und höhere Luftfeuchtigkeit ist für manche Saunanutzer einfach angenehmer und Kreislaufschonend. Möglich sind finnische Sauna, Dampfsauna, Kräutersauna oder Duftsauna.


3. Alternative gibt es noch den holzbefeuerten Saunaofen. Hier ist die Sauna völlig unabhängig von einer Stromquelle. So wie es die Finnen lieben.


Saunaöfen gibt es überwiegend als Wandmodell aber auch als Standmodell. Manch Saunaofen hat ein integriertes Saunasteuergerät (meist direkt unten seitlich am Saunaofen). Die meisten Saunaöfen werden jedoch an eine externe Saunasteuerung angeschlossen. Das Steuergerät befindet sich außen neben der Saunatüre.


Woran erkenne ich nun einen guten Saunaofen?


Ein Merkmal sind mit Sicherheit die Marken die sich in Deutschland schon seit längerer Zeit tummeln. Zu den Bekanntesten gehören Saunaöfen von Saunatec (heute Helo), Harvia, Tylö oder EOS. Seit einigen Jahren gehört auch Sawo dazu. Diese Saunöfen von Sawo wurden früher auch von Saunalux oder Ondal vertrieben. Die Öfen sind gut und recht preiswert.


Ein weiteres Merkmal ist die Steinmenge.


Je mehr Saunasteine in den Saunaofen gehen umso besser. Ein Saunaofen mit 20 kg oder mehr erzeugt eine gleichmäßigere Strahlungswärme als ein Saunaofen mit 15 kg oder weniger. Saunaöfen mit 100 kg (falls es der Platz erlaubt) sind dazu noch optimal für richtige Aufgüsse. Die Steinmenge kann kaum zur Abkühlung gebracht werden und die Luftfeuchtigkeit kann theoretisch auf ein unerträgliches Maß gebracht werden, wenn Sie es mögen. Der Säulensaunaofen wäre solch ein Kandidat. Lieferbar in 6 kW, 8 kW und 9 kW.

Die Sauna sollte auch schnell Betriebsbereit sein. Bei einer 2 x 2 x 2 m Sauna sollte der Saunaofen mindestens 6 kW leisten, besser sind 8 kW. Meistens ist der Preisunterschied zum nächstgrößeren Saunaofen sehr gering. Die Sauna ist aber schneller heiß und der Ofen hat ordentlich Leistung.


Fazit!
Achten Sie auf ein Markengerät. Der Saunaofen muss zu der Größe der Sauna passen. Ist er zu klein, wird die Sauna nicht heiß. Mögen Sie eine niedrige Temperatur und hohe Luftfeuchte, dann ist ein Kombisaunaofen genau der richtige Ofen. Und wenn es der Schornsteinfeger erlaubt, dann nehmen Sie einen holzbeheizten Saunaofen. Wenn Sie Platz in der Sauna haben, dann auf jeden Fall ein Saunaofen mit ordentlich Fassungsvermögen.


Kaufen Sie den Saunaofen im Web, dann achten Sie auf das TrustedShop Siegel. Bietet der Shop alle Zahlungsmöglichkeiten an, umso besser. Macht er einen seriösen Eindruck und hat er ein „Gesicht“, dann ist es der Shop dem Sie Vertrauen können.
lächeln

Comments 1