Wie funktioniert eigentlich das 6 Wegeventil bei einer Sandfilteranlage?

Sandfilter 6-Wege-Ventil


Bei ausgeschalteter Pumpe sollte das Mehrweg-Ventil immer auf Position “FILTERN“ stehen. Erst dann ist die Pumpe bereit und kann einschalten werden.
Die jeweilige Position am Ventil wird eingestellt, indem Sie den Hebel herunterdrücken, drehen und bei der gewünschten Stellung einrasten lassen.


Bei Erstinbetriebnahme ist empfehlenswert, das Ventil auf “RÜCKSPÜLEN“ zu stellen, um zuerst den neuen Filtersand sauber zu waschen. Dies ist auch unbedingt beim Sandwechsel zu beachten, sonst schweben feinere Sandpartikelchen im Pool.


Achtung: Bei laufender Filteranlage darf das Ventil niemals umgestellt werden, da dies zu Undichtigkeiten führt und Filtersand in das Becken gespült wird. Vor dem Umstellen des Hebels, die Filteranlage immer erst ausschalten.


Der Filtervorgang


Die Pumpe saugt über den Skimmer Wasser an und drückt es durch den Filtersand. Dabei lagern sich Verunreinigungen im Filtersand ab. Mit zunehmender Verschmutzung erhöht sich der Durchflusswiderstand. Die Wasserdurchflussmenge verringert sich, und der Wasserdruck steigt an. Ist der Wasserdruck im Filter zu hoch, muss rückgespült werden. Jedoch empfehlen wir den Vorgang mindestens einmal pro Woche zu wiederholen.


Die Ventileinstellungen


Filtern: Das Schwimmbadwasser wird über den Skimmer abgesaugt, durch den Sand gedrückt und fließt gereinigt zum Becken zurück. Die Laufzeit einer Sandfilteranlage sollte im Schnitt zwischen 6 und 8 Stunden liegen. Im Sommer, wenn die Temperatur des Schwimmbadwassers steigt ist es empfehlenswert, die Filterlaufzeit auf 10 bis 12 Stunden auszuweiten. Optimal ist es, wenn die m³ des Wasservolumens, täglich 2 x umgewälzt werden.


Entleeren: Das Schwimmbadwasser wird abgesaugt und durch das Ventil direkt dem Abfluss zugeführt. Die Pumpe darf bei sinkendem Wasserspiegel auf keinen Fall Luft ansaugen. Bevor die Entleerung durchgeführt wird muss sichergestellt werden, dass das Ventil des Skimmers geschlossen ist.


Geschlossen: Wenn die Filteranlage nicht in Betrieb ist, stellen Sie das Ventil auf “GESCHLOSSEN“. Dadurch ist gewährleistet, dass bei möglichen Undichtigkeiten am Filter, das Becken nicht leerläuft.


Rückspülen: Beim Rückspülen durchfließt das Wasser den Filtersand in umgekehrter Fließrichtung, wodurch der Schmutz im Filtersand herausgespült wird und über den Kanalanschluss aus dem System befördert wird. Dieser Rückspülvorgang sollte ca. 3 Minuten durchgeführt werden. Empfehlenswert ist es, die Sandfilteranlage mindestens einmal wöchentlich rückzuspülen.


Zirkulieren: Das Schwimmbadwasser wird über Skimmer, Pumpe und Ventil direkt wieder dem Becken zugeführt. Diese Möglichkeit wählen Sie, wenn die Wasserpflege möglichst schnell im Becken verteilt werden soll oder das Wasser von der Pumpe direkt ins Schwimmbad befördert werden soll, ohne durch das Innere des Filters geleitet zu werden.


Nachspülen: Kurzzeitige Ventilstellung nach dem Rückspülvorgang. Um aufgewirbelten Filtersand und eventuelle Schmutzreste nicht ins Becken zu bekommen, sollte nach dem Rückspülen ca. 1 Minute nachgespült werden. Diese Funktion schickt das gefilterte Wasser direkt zum Ablauf.