Ankündigung

Einklappen

Absage Forentreffen

Anbetracht der Corona Lage haben wir uns entschlossen das Forentreffen 2020 (geplanter Termin 08.08.2020) ausfallen zu lassen. Es fällt zwar nicht in die Kategorie Massenveranstaltung - wir wollen aber alle Risiken ausschließen.

Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen - wir halten diese aber für das Beste. So kann sich jeder rechtzeitig darauf einstellen.

Schauen wir in die Zukunft und bleibt alle gesund !

Damit es möglichst alle und schnell erfahren, versende ich in den nächsten Tagen noch an jeden der sich angemeldet hat eine PN.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Messstation PH und Redox

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Buellpower
    antwortet
    Und daran denken, dass der Durchflussmesser (wenn es so ein mechanischer mit Schwimmkörper ist) von unten nach oben durchströmt werden muss.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Birdfighter
    antwortet
    Zitat von Birdfighter Beitrag anzeigen
    Äh so is es doch geplant der Hauptstrom läuft oben die Blau gezeigte is der bypass für chlor und co.
    endet kurz vor ELD

    Gruß
    Jetzt hab ich das verstanden. Danke für deinen Beitrag

    Einen Kommentar schreiben:


  • Birdfighter
    antwortet


    Ah ok jetzt versteh ich das.
    Super von euch allen, vielen Dank für eure Klasse Beteiligung und Lösungsvorschläge von meinen Problemen.

    ich werd es nach unten klappen ja super danke. Die Injektion mach ich dann oben rein.

    Gruß
    Zuletzt geändert von Andy; 27.03.2020, 11:32. Grund: nicht notwendiges Zitat gelöscht

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gunar
    antwortet
    Die Injizierung gehört nicht in den Bypass deiner Messstrecke, sondern in den Hauptsrom.
    Dann die Einspeisung deiner Messstrecke ist jetzt der höchste Punkt, also wieder alles was an Luft kommt geht dort rein.
    Das sah vorher besser aus, Du hättest nur die Messstrecke nach unten klappen müssen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Birdfighter
    antwortet
    Äh so is es doch geplant der Hauptstrom läuft oben die Blau gezeigte is der bypass für chlor und co.
    endet kurz vor ELD

    Gruß
    Zuletzt geändert von Andy; 26.03.2020, 17:27. Grund: nicht notwendiges Zitat gelöcht

    Einen Kommentar schreiben:


  • skoschke
    antwortet
    Chlor und PH muss in den Hauptstrom als allerletztes vor den Einlaufdüsen injiziert werden!

    Ciao
    Stefan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Birdfighter
    antwortet
    Hi
    hab jetzt mal fertig zusammengesteckt mit den Teilen die ich hatte.
    Rest muss dann noch bestellt werden.
    Aber ich hab mit euren Rat mal zu Gemüte geführt.

    Habe es dann so fertig geplant.
    Was haltet ihr davon.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lembi
    antwortet
    Zitat von kermit Beitrag anzeigen
    Dazu das eine bestimme Strömungsgeschwindigkeit nötig ist konnte ich in keinen Datenblatt einer Sonde etwas sehen.
    Ist ja auch Sache der Prozessstrecke und nicht des Elektrodenherstellers, korrekte Bedingungen her zu stellen. "Wo" und "Wie" die Elektroden am Ende eingebaut werden, weiß der sowieso nicht.


    Die messen schließlich auch in stehendem Wasser genau so gut
    ... tun sie nicht. Amperometrische und potentiostatische Sensoren funktionieren ohne Anströmung "überhaupt nicht", Redox-Messungen bleiben - wenn dann - nur zufällig im Bereich des vorherigen Messwertes (wenn die Anströmung fehlt), pH Messung ist halbwegs dankbar (solange in einem Bereich um pH7 gemessen wird). Hier verändert sich der Messwert tatsächlich meist nur wenig.


    Ob man jetzt einen Schwebekörper Durchflussmesser braucht... hm... Für eine Dosieranlage ist die Erfassung eines Messwertes wichtiger, bzw. die Erfassung ob überhaupt Durchfluss in der Messstrecke vorhanden ist oder nicht - nachdem viele gerne mal (z.B. nach dem Kalibrieren) vergessen irgendwelche Kugelhähne der Messstrecke wieder zu öffnen.
    Entsprechend dosieren Anlagen ohne Anströmungsüberwachung halt blind alles ins Becken... der "Messwert" ändert sich ja mit keiner Dosierung.


    Zuletzt geändert von lembi; 26.03.2020, 10:00.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Birdfighter
    antwortet
    Hi,
    der Abzweig mit T-stück zur Messstation ist mit 90° Verjüngung gebaut da dort ja eh wenig strömung nötig ist. Die Kugelhähne werden ja eh fast geschlossen. Wenn es in den Hauptstrom zurückkehrt würde bei einem Y Stück eher das injektorprinzip kommen und ein Unterdruck entstehen.
    Ansonsten hast du recht habe 4 90° drin unten geht es nicht anders oben die 2 kann ich wirklich noch austauschen.
    Beim bypass wird ja 50er Leitung auf 25er reduziert somit eher zu vernachlässigen aus meine Sicht

    Einen Kommentar schreiben:


  • nepi
    antwortet
    Was sofort auffällt, du hast einiges an 90° Winkel im System. Wenn möglich tausche diese gegen Bögen aus. Beim Bypass anstatt T-Stücke besser die 45° Abzweig Stücke verwenden. Dasselbe in der Messstrecke, dann kannst die zwei aufeinander folgenden Winkel rausschmeißen. Dort wo du den Strang mittels T-Stück in 2 Leitungen trennst nutze lieber ein Y-Stück.
    Das alles ist nur relevant wenn du dein System strömungstechnisch aufbauen möchtest. Nach Möglichkeit sollte man das tun...

    Schöne Grüße
    Waldemar

    Einen Kommentar schreiben:


  • Birdfighter
    antwortet
    Hey
    schön das sich viele so beteiligen.
    Ich werd gerne auf eure Ratschläge eingehen.
    was haltet ihr von meiner Verrohrung? Ich weiß das die Messstation noch nicht richtig steht aber es ist auch noch nicht verklebt. Es geht um das Grundgerüst. Was kann ich verbessern?
    Ich habe am Zulauf noch ein Rohr da soll ein SKV angebaut werden.
    An dem vorderem T-stück weiß ich noch nicht ob ich es wieder entfern. Oder als Anbau für weiteres lasse.

    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • kermit
    antwortet
    Dazu das eine bestimme Strömungsgeschwindigkeit nötig ist konnte ich in keinen Datenblatt einer Sonde etwas sehen. Die messen schließlich auch in stehendem Wasser genau so gut, so lange das Wasser also ab und zu ausgetauscht wird sollte das funtkionieren. Einen Strömungsmesser halte ich deswegen für overkill.

    Einen Kommentar schreiben:


  • skoschke
    antwortet
    Ein altes Foto von mir, aber man erkennt den Messbypass nach unten und den Durchflussmesser:



    Da wo die PVC-Schlauchrolle liegt sind die Sondenhalter.

    Ciao
    Stefan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Buellpower
    antwortet
    Wie schon geschrieben wurde, solltest Du um Lufteinschlüsse zu vermeiden die Messtrecke nach unten drehen. Du musst aber auch noch den Sondenhalter um 90° drehen. So wie der gerade verbaut ist, würden Deine Sonden ja wagerecht eingebaut werden. Sonden dürfen aber nur senkrecht verbaut werden (mit nur kleinem Abweichwinkel). Zudem solltest Du noch einen Durchflussmesser einbauen, damit Du den Durchfluss entsprechend einstellen kannst. Bei Deinem Sondenhalter (baue gerade den gleichen bei mir ein) sollte der Durchfluss bei 300 l/h liegen. Damit würden die Sonden im idealen Bereich angeströhmt.

    PS: Und statt des einen 90° Winkels nach der Messstrecke würde/habe ich lieber ein T-Stück genommen. An den "neuen" Abgang nach unten dann einfach einen kleinen Kugelhahn eingebaut und Du hast ne prima Stelle zur Messwasserentnahme (für Kontrollmessungen) bzw. auch einen Ablass für den Winter.
    Zuletzt geändert von Buellpower; 25.03.2020, 12:28.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gunar
    antwortet
    Bei den Schlauchpumpen ist es egal, die gehen auch oben im Hauptstrom.

    Einen Kommentar schreiben:


Shoppingwelten: Pool | Sauna | Whirlpool | Poolroboter | Waterrower | NOHrD Fitnessgeräte | Garten | Fundgrube
created by digidesk - media solutions, www.digidesk.de


Lädt...
X