Bau eines Stahlwandpools 3,50m x 1,35m - Bitte um Tipps und Meinungen

  • Hallo,


    ich bin ein kompletter Neuling in Bezug auf den Poolbau, plane aber aktuell einen in unseren Garten zu setzen und dabei würde ich gerne von Eurem Wissen und Euren Erfahrungen profitieren.
    Vermeidbare Fehler muss man ja nicht unbedingt begehen.


    Mein Vorhaben dieses Jahr:
    Stahlwandrundpool (3,50m x 1,35) teilversenken, so dass am Ende 0,60m rausgucken.
    Dazu anständige Technik, so dass man den Pool auch vernünftig nutzen kann.


    Wenn das Budget es hergibt soll auch eine Terrasse kommen und ein Solarabsorber, aber das kann auch im Folgejahr dann noch kommen.


    Geplante Teile, bitte sagt, wenn etwas grundlegend falsch ist oder auch suboptimal für meinen Zweck (zu viel/zu wenig oder zu teuer):
    - Filter+Pumpe: PPS400 + Magic II 6 oder Magic II 6s (wo liegt der Unterschied bei den beiden?)
    - Befüllung für Filter: AFM Grade 1 Filterglas
    - Intex Salzwassersystem 28668 – 38mm Anschluss
    - Astral Skimmer 17.5
    - Astral Einlaufdüse Multiflow
    - 50mm PVC Rohre/Flexrohre (wozu tendiert Ihr, starr oder flex? Und wenn starr, zum Kleben oder mit Gewinde?)


    Nun zu dem, was ich mir bisher angeeignet habe und wie ich mir den Ablauf vorstelle.

    • Bodenaushub: Da der Pool einen Durchmesser von 3,50m hat, würde ich 3,80 ausheben, so kann ich am Ende 20mm Styrodur-Platten um den Pool legen und dann die restlichen 0,28m mit Magerbeton ausfüllen.
      Da der Pool 0,60m überstehen soll, plane ich 1,10m auszuheben, damit ich dann noch eine Schotterschicht und eine Betonplatte gießen kann.
    • Schotter: Auf die komplette Fläche soll eine 0,20m Schicht aus Basaltschotter 16-32, der sich nicht verdichten lässt.
      - Frage 1: Muss/Sollte unter die Schotterschicht ein Unkrautvlies oder irgendwas?
    • Betonplatte: Auf den Schotter kommt dann der Beton, ebenfalls über die komplette Fläche, 0,15m dick. Wenn der eine Woche getrocknet ist, folgt eine selbstnivellierende Ausgleichsmasse, vermutlich 3mm, damit sollte die Platte dann schön gerade werden.
      - Frage 2: Da das Grundstück neben uns gerade bebaut wird, hoffe ich dort günstig an Beton zu kommen, Beton für ein Hausfundament sollte für die Platte doch in Ordnung sein oder soll ich doch lieber Beton mischen und kommen lassen?
      - Frage 3: Seht Ihr ein Problem bei der Ausgleichsmasse?
    • Vlies: Auf den Beton soll dann Vlies (500g/m²).
      - Frage 4: Macht das Vlies den Boden an den Füßen "weich", also würde man mit einem 1000g/m² weicher stehen?
      - Frage 5: Wird das Vlies punktuell glatt auf die Betonplatte geklebt, damit es nicht verrutscht?
      - Frage 6: Liegt das Vlies unter dem Rahmen oder klappt man es innen an der Stahlwand hoch und schneidet Keile rein, damit das nicht doppelt liegt?
      - Frage 7: Teichvlies kostet deutlich weniger als Poolvlies, wo liegt hier der Unterschied oder kann ich auch Teichvlies nehmen?
    • Aufbau des Beckens: Rahmenteile in­ei­n­an­der­ste­cken, Stahlwand ausrollen und einschieben, Poolfolie ausbreiten, Stück für Stück einhängen und mit Handlauf fixieren, dabei die Folie nicht langziehen und wenn am Ende Folie fehlt, alles nochmal nachjustieren.
      - Frage 8: Braucht man Eckeinlagen? Ich habe irgendwo gelesen, dass man diese nicht braucht, wenn man eine Einhängebliese verwendet, stimmt das?
    • Styrodur-Platten: Rund um den Pool 22mm Styrodur-Platten legen, zum Schutz der Stahlwand.
    • Befüllen mit Wasser und Magerbeton: Ca. 0,20m hoch Wasser ins Becken lassen und dann den Freiraum zwischen Beckenwand und Erde mit Magerbeton ausfüllen.
      Dann wieder 0,20m hoch Wasser rein und wieder mit Magerbeton ausfüllen.
      Das Spiel macht man bis kurz vor die Öffnung der Einlassdüse.
    • Einlassdüse: Erst wenn das Wasser kurz unterhalb der vorgesehen Stelle ist, wird die Poolfolie eingeschnitten und die Einlassdüse montiert.
      Die Kanten an der Stahlwand entgrate ich und sprühe Zinkspray drauf.
    • Skimmer: Hier gilt das gleiche, wie bei der Einlassdüse.
    • Erdung: In die Poolwand bohre ich noch ein Loch und schließe dort ein 16mm² Erdungskabel an, die Erdungsstange kommt dann neben den Pool in den Boden
      - Frage 9: Drückt sich der Schraubenkopf nicht durch die Plane? Muss ich den irgendwie abkleben?
      - Frage 10: In welcher Höhe habt Ihr die Erdung angebracht? Ich wollte das kurz unterhalb des Handlaufs machen, der Teil ja frei zugänglich und das Wasser steht nicht so hoch.
    • Anschließen der Technik: Etwas abseits vom Pool (ca.2-3m) plane ich einen Technikkasten (wasserfest), darein lege ich den Strom, diesen greife ich im Keller ab und werde an diese Leitung einen separaten FI (30mA) machen. Der Kasten selbst steht auf dem Boden, also ebenerdig.
      - Frage 11: Muss die Pumpe oder die anderen Komponenten eine gewisse Position zur Wasserkante haben?
    • Pumpe: Vom Skimmer kommt ein Rohr/Flexrohr hin zur Pumpe.
      - Frage 12: Zwischen Skimmer und Pumpe muss doch ein Absperrriegel, um die Pumpe im Winter abbauen zu können, wo habt Ihr den?
      Direkt am Skimmer oder erst kurz vor der Pumpe?
      - Frage 13: Habt Ihr zwischen Skimmer und Pumpe ein Rückschlagventil?
    • Zeitschaltuhr: Die Pumpe wird an eine Zeitschaltuhr angeschlossen, Morgens und Mittags je 2 Stunden, Abends 4 Stunden.
    • Sandfilter: Von der Pumpe geht das Wasser über 50mm Rohre in den Sandfilter
      - Frage 14: Weiß jemand, ob bei meiner aktuell ausgewählten Filteranlage der Ausgang zum Rückspülen ebenfalls 50mm hat oder wird hier ein normaler Gartenschlauch angeschlossen?
      - Frage 15: Wäre es zulässig, wenn man das Wasser für den Garten verwendet?
      Oder ist das mit dem Salzwassersystem eine ganz dumme Idee?
    • Solarabsorber: Vom Filter läuft das Wasser dann weiter, erstmal sehe ich hier nur den Bypass vor, daher erstmal nur eine kurze Frage dazu.
      - Frage 16: Die fertigen Sets bestehen aus 3x 2-Wege-Kugelhähnen anstatt aus 2x 3-Wege-Kugelhähnen, ist das nur um Kosten zu sparen, weil 2-Wege günstiger sind oder übersehe ich was? Prinzipiell sind doch nur zwei Optionen gewollt, 1. Wasser ohne Umweg weiter und 2. Wasser in Solarzweig. Das würde ich doch aber auch mit zwei 3-Wege-Hähnen einstellen können.
    • Salzwassersystem: Am Ende der Kette würde ich gern noch ein Salzwassersystem anschließen, welches dann 2-3 Stunden laufen soll, während auch die Pumpe läuft.
      - Frage 17: Ist es am Ende der Kette richtig?
      - Frage 18: Ich will auch hier einen Bypass legen, damit ich die Anlage im Bedarfsfall rausnehmen kann, da die ausgewählte Anlage nur einen 38mm Anschluss hat, will ich diesen Zweig dann als Bypass gestalten, der dann aber in der Regel aktiv ist, gibt es beim Wechsel von 50mm auf 38mm etwas zu beachten?
    • Einlassdüse: Und damit sind wir dann wieder beim Pool, diesmal an der Einlassdüse.

    Damit sollte der Poolbau erledigt sein, Wasser ist drin, Technik angeschlossen, alles noch ein wenig hübsch machen und fertig.


    Ach nee, ein Punkt ist da noch, die Leiter!
    - Frage 19: Was könnt Ihr hier empfehlen? Da die Terrasse vermutlich erst nächstes Jahr kommt, bedarf es erstmal einer günstigen Lösung, hier bin ich noch ratlos.


    Und dann gäbe es noch zusätzliche Fragen, die ich gerne noch abschließend stellen würde:
    Frage 20: Wie lasse ich im Bedarfsfall das Wasser aus dem Pool?
    Aktuell vermute ich, 50mm Flexrohr in den Pool hängen, an die Pumpe anschließen, Pumpe am anderen Ende mit 50mm zum Abfluss leiten und dann einfach pumpen lassen?
    Frage 21: Wie sinnig ist ein Bodenablauf?
    Die Installation stelle ich mir auf Grund der Betonplatte sehr kompliziert vor und ob die bei meiner Poolgröße notwendig ist, weiß ich halt nicht.
    Wenn die lediglich das Ablassen des Wassers erleichtert, dann würde ich mir die Installation sparen.
    Frage 22: UV-C Entkeimung?
    Würde man das anstelle des Salzwassersystems machen? Oder in Kombination?
    Wenn entweder oder, was ist besser?
    Wenn eine Kombination möglich ist, wie effektiv ist diese, habt Ihr da Erfahrung?
    Nachrüsten ist hierbei ja simpel, könnte man im Zweifel also auch im nächsten Jahr dazu packen.


    So, damit hätte ich mein Vorhaben grob beschrieben und würde mich über Tipps, Meinungen, Ideen und vor allem über Antworten freuen.


    Und jedem, der sich bis hierhin durchgearbeitet hat, schon mal ein Dankeschön.


    Gruß


    Patrick

  • Hallo Patrick,


    du hast dir viele Gedanken gemacht. In der Realität ist es hier meißt so das ein Fragenkatalog von 22 Fragen nur wenige zum Antworten ermutigt. Da ist es besser seine Thematik Stück für Stück abzuarbeiten.


    lächelnlächelnlächeln

    Liebe Grüße und viel Erfolg Andy
    FORENLEITUNG POOLPOWERSHOP-FORUM

  • Hallo Leute ,


    Ich bin auch gerade am Pool planen und genau Patrik zu den ähnlichen Fragen gekommen.


    Wäre toll wenn uns jemand helfen würde.


    Mfg jänz

  • Hallo Patrick,


    du hast dir viele Gedanken gemacht. In der Realität ist es hier meißt so das ein Fragenkatalog von 22 Fragen nur wenige zum Antworten ermutigt. Da ist es besser seine Thematik Stück für Stück abzuarbeiten.


    lächelnlächelnlächeln


    Hallo Andy,


    ja, es sieht so aus, als ich anfing zu schreiben hatte ich 3-4 Fragen im Kopf, am Ende wurden es dann 22 :(
    Ich warte mal 1-2 Tage, ansonsten splitte ich die Liste auf und verteile die Fragen häppchenweise auf verschiedene Foren. Schräg zwinkern


    Solange kein Aufschrei kommt, z.B. "auf keinen Fall 16-32er Schotter, es muss 0-45 sein, weil es MUSS verdichtet werden" oder "mach den Bodenaushub lieber 4,00m statt 3,80m ansonsten ist zu wenig Platz zum Arbeiten" oder "nimm auf jeden Fall Beton XY", scheint mein Ansatz ja prinzipiell ok zu sein, wie gesagt, ich habe mich durch viele Beiträge gearbeitet um selbst einen Einblick in das Thema zu bekommen.


    Vielleicht kommt hier ja doch noch was, zumindest zu einzelnen Fragen.

  • Ich glaube ich habe gerade schon selbst einen groben Fehler gefunden, direkt beim 1. Punkt, dem Bodenaushub.
    Wenn der Pool 3,50m im Durchmesser hat und ich 3,80m aushebe, dann habe ich zwischen Poolwand und Erde ja gar nicht die 0,30m Platz, sondern nur die Hälfte, also 0,15m ich muss ja mim Radius rechnen.
    Damit würde die Magerbetonschicht um den Pool nur 0,13m dick und keine 0,28, wäre das in Ordnung oder soll ich lieber 3,90m-4,00m ausheben?

  • Hallo Leute,


    habe da eine Frage:
    Könnte ich für mein Sandfiltersystem für den Pool die mitgelieferte Pumpe rauswerfen und diese durch eine Energiesparende Wilo-Umwelzpumpe ersetzen?
    Wilo Stratos PICO plus 25/1-4 Umwälzpumpe Heizungpumpe 4216609


    Würde mich über eure Erfahrungen und Meinungen sehr freuen bevor ich was falsch mache.



    Gruß Jänz

  • Kabuki wenn 30cm Magerbetonhinterfüllung gefordert sind dann sollten diese auch hergestellt werden und nicht die hälfte. Niemand gibt dir hier eine Freigabe gegen die Empfehlungen des Herstellers. Warum auchSchräg zwinkern


    Jänz mach bitte ein eigenes Thema auf

    Gruß
    Waldemar
    ---------------------------------------


    Becken: Schalstein 6x3x1.5m - - - > 25m³
    Ecktreppe mit Sitzbank
    Filter: Bilbao 500 mit Speck Magic 8
    Folie: Alkorplan in Sand selbst eingeschweißt
    Desinfizierung: alles handmade, anorganisch

  • nepi : Bezüglich Herstellervorgaben kann ich nichts sagen, in zwei Aufbauanleitungen (ich habe ja noch keinen Pool, sondern plane es und habe mir dafür zwei Aufbauanweisungen runtergeladen und durchgelesen) steht nur drin, dass man eine Magerbetonschicht machen muss, nichts zu der Stärke.
    Aus meinen anderen Bauerfahrungen würde ich eine Betonschicht immer so 0,15-0,20m dick machen.


    Eine "Freigabe" erwarte ich nicht, die kann mir ja keiner geben und keine Sorge, ich verklage niemanden, die Entscheidung treffe ich am Ende ja eigenverantwortlich.


    Ich hoffe eher auf Erfahrungen. Und ggf. auf einen Ratschlag eines Fachkundigen, der z.B. sagen kann, rechnerisch korrekt sollte die Schicht mindestens 0,20m betragen.


    Wenn ich in einer Anleitung was vorgegeben hätte, dann würde ich mich präzise daran halten.im Garten graben

  • Ok. Also laut Aufbauanleitung hier im PPS ist dies die Vorgabe. Den Magerbeton erdfeucht in mehreren Schichten (maximal 30 cm je Schicht) hinterfüllen. Die Hinterfüllung muss bei gewachsenen Böden mindestens 10 cm stark sein. Bei nachdrückenden Böden empfehlen wir eine Hinterfüllung von ca. 30 cm.


    Gruß

    Gruß
    Waldemar
    ---------------------------------------


    Becken: Schalstein 6x3x1.5m - - - > 25m³
    Ecktreppe mit Sitzbank
    Filter: Bilbao 500 mit Speck Magic 8
    Folie: Alkorplan in Sand selbst eingeschweißt
    Desinfizierung: alles handmade, anorganisch

  • OK, dann muss ich sogar auf 4,20m erhöhen, aber das ist im aktuellen Stadium ja noch problemlos möglich beide Daumen hoch


    Danke

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!