Bitte um Rat zur Anschaffung einer Wärmepumpe

  • Hallo,


    Habe einen Pool mit etwa 36000 Liter Wasser.Habe eine Solaranlage auf dem Garagendach, wo ich denke das auch die Wärmepumpe gut plaziert wäre.Meine Leitungen, vom und zum Pool liegen etwa 20 Meter lang unter der Erde, die Kreislaufpumpe sowie Filteranlage stehen in der Garage. Jetzt suche ich eine passende Wärmepumpe, wobei ich die Solaranlage aber auch weiterhin im Sommer Dauerbetrieb ( wenn die Kreislaufpumpe läuft ) immer mit im Betrieb haben möchte,da sie im Sommer bei schönem Wetter schon ganz gut heizt. Nur im Frühjahr bei den kühlen Nächten, dauert es echt lange das das Wasser so warm ist, das es Spaß macht länger zu baden. Und das möchte ich ab nächstes Jahr ändern. Ich möchte die Wärmepumpe unabhängig von der Solaranlage bei Bedarf zuschalten können, das sollte doch gehen oder ? Wichtig wäre mir, das die Pumpe leise ist, so das wir am Pool nichts davon hören, und die Nachbarn natürlich auch nicht...
    Die Pumpe sollte genug Leistung haben, und sich bequem per App schalten lassen ( da ich von ausgehe das sie auf dem Dach der Garage plaziert werden wir ).
    Die Lieferung und Installation sollte auch vom Fachmann erfolgen, bin nicht so der Handwerker.


    Was wird das ca Kosten ?
    Und was kostet es etwa sagen wir mal 3 Grad zu wärmen, und wie lange dauert sowas ?


    Ich hoffe auf ein paar hilfreiche Antworten


    Grüße


    Theo

  • Also viele Fragen, ein paar kann ich beantworten, aber das weitere machen sicher die Cracks hier im Forum.
    Bei der Leistung der Wärmepumpe lieber großzügig sein, weil gerade wenn es draußen etwas kühler ist, tut sich die auch schwerer. Man sagt, es sollte Wasservolumen durch zwei sein, also eine 18er sollte es sein.
    Ich habe eine 17er - Pumpe. Da ist die Leistungsaufnahme etwa 3,5kW (sollte bei einer modernen 21er ähnlich sein). Um 1kbm Wasser um ein Grad zu erhitzen braucht man 1,16 kW, also für Deinen Pool ca. 41 kW - eine 21er Pumpe braucht also Minimum 6 Stunden für 3 Grad (eher länger), macht pro Stunde etwa 1 €.
    Wenn die Luft eher kühl ist und das Wasser schon halbwegs warm, wie aktuell, passiert deutlich weniger als die Nennleistung der Pumpen.


    Für die Installation auf dem Garagendach musst Du etwas aufpassen. Ganz leise ist das Ding nicht, zwar auch nicht extrem laut, aber es arbeitet halt. Und oben schallt es wohl gut nach unten. Außerdem darfst Du keinesfalls die Wärmepumpe hinter die Solaranlage schalten. Das Wasser wäre dann im Einlauf so warm, dass die Pumpe z.T. gar nicht erst starten würde...


    Wenn Du richtig kräftig heizen willst, dann musst Du etwas noch stärkeres nehmen. Allerdings werden die Pumpen ab ca.17 kW schnell deutlich teurer... (aber mit einer 28er oder gar einer 35er hast Du natürlich Spaß - der bekommt dann bei den 5.000 - 7.000 Euro Anschaffungspreis dann schnell ein Loch).


    Ach ja, noch ein guter Rat: Glaube nicht den Datenblättern bzgl. Poolgröße. Wenn Du danach gehst, heizt da nichts mehr. Damit kannst Du mit Ach und Krach Deine Nachtverluste ausgleichen, keinesfalls heizen.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Stefan hat ja schon ausführlich und umfassend richtig geantwortet.


    Denke bei solchen Leistungsaufnahmen daran, dass eventuell eine 400V Leitung für die WP vom Elektriker verlegt werden muß, je nachdem, welche WP du Dir zulegst.
    Für die WP musst Du für Wartungsarbeiten einen hydraulischen Bypass bauen. Das bedeutet, du führst entweder die Warmwasserleitung vom Dach zurück zum Technikraum, und dann wieder hoch zur Solaranlage, oder Du hast Kugelventile oben auf dem Garagendach. Zwei Bypässe für WP und Solar haben den Vorteil, dass Du beide Anlagen komplett separat voneinander betreiben kannst, oder in Reihe hintereinander.

    Viele Grüße,
    Detlev


    Unser zweiter Pool ist seit April 2021 fertig:


    -PP-Pool 6 x 3 x 1,5 m
    -GSA 2x4 kW mit 4 Düsen
    -InverterWP 20 kW über Photovoltaik
    -Salzelektrolyse LM2-40 mit automatischer Steuerung (ProCon.IP)
    -Motorgesteuerte Rolladenabdeckung

  • Hallo,
    Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Mir ist noch einiges nicht ganz klar, daher frage ich mal z.b: Habe ich es richtig verstanden, das die Kreislaufpumpe laufen muß, und man dann die WP
    mit rein schalten kann, bzw. sie sich Temperaturgesteuert zuschaltet ?


    Ich habe gelesen, das Invert Pumpen leiser sind, stimmt das ? Wir wollen auf keinen Fall Geräusche davon hören, wenn wir am Pool liegen, durch die jetzige Trennung ( Pumpe und Filter in Garage ) sind wir es so gewohnt, das sollte so bleiben. Ich schau mal ob ich ein Screnn von Google Maps oder Earth bekomme, dann sieht man auch die Abstände gan gut denke ich.

  • Bin jetzt etwas unsicher, was die Stärke der WP angeht. Ich lese in anderen Themen, da werden 20KW Pumpen für einen 26000 - 30000 Liter Pool empfohlen, dann wäre ja demnach eine 18er für meinen Pool plötzlich wieder zu schwach ? Und, läuft einer 18er über einen normalen Stromanschluß ( Steckdose )?

  • Mit einer normalen Steckdose wirst du nicht weit kommen...die werden normalerweise fest angeschlossen.
    Als Daumenwert wird hier gerne m³/2 = min. kW für die WP genommen...mehr ist immer besser


    (Falls du planst irgendwann mal ein EAuto anzuschaffen, rate ich zu einer 3-phasig angeschlossenen WP, sonst könnte es knapp werden mit dem Hausanschluss)

  • Das bedeutet ja, das sie auf jeden Fall vom Fachmann installiert werden muß, wenn man keine Ahnung hat.
    Macht denn der Poolfachmann alles, incl. Elektrik?
    Würde gerne alles aus einer Hand haben, alleine schon wenn mal ein Schaden ist, oder ein Brand etc.


    Grüße


    Theo

  • Beim Anschluss der Wärmepumpe ist ein Elektriker von Nöten , der Poolbauer darf das nicht ohne entsprechende Ausbildung.
    Gruss Guido

    PP Pool 8mm 4.50m x 3,00m x 1.5m
    500mm VA Jung Heizfilterkessel/Aquaplus Vario Plus
    Waterland Filterglas
    15m² Soladur s, Badu tec 1/2 Solarsteuerung
    Solarfolie midnight/blue 500
    Beleuchtung 2x50 W Halogen
    Catfish Akkusauger/ Maytronics Dolphin Poolstyle 35 (Don Pedro)
    BAYROL Pool Relax Dosieranlage, Ph/RX älteres Modell, Pool Lab1

    Mazide aufblasbare Poolabdeckung

  • Beim Anschluss musst Du den "Poolfachmann" fragen. Allerdings wird Dir ein Elektriker immer helfen müssen, weil den Starkstrom muss er ja mal aus dem Hausstromkasten heraus holen. Ich zweifele, dass beim Poolbauer gute Elektriker arbeiten, denn der Schwerpunkt der Arbeit liegt beim Wasser, der Verrohrung und dem Poolaufbau selbst. Beim Pool braucht man oft auch noch einen Bauhandwerker für den Beton und ggf. einen Fliesenleger für die Umrandung etc.


    Wegen der Größe der Pumpe musst Du halt schauen, was Du willst - Temperatur halten, Heizen oder "richtig heizen". Zu viel Leistung bei der WP gibt es m.E. eigentlich nicht, ist immer nur eine Frage der Kosten. Eine Mega-Pumpe muss halt nur 2 Stunden laufen, wenn eine andere 6 Stunden aktiv ist.


    Bei der WP muss man wohl auch bei der Absicherung schauen - denn Mini-WP´s mit 6-8 kW wird man recht problemlos betreiben können. Wenn man über 20kW geht, braucht man auch eine gute Absicherung, sonst fliegt die Sicherung...

  • Hallo,
    bin durch eure Info´s jetzt schon ein paar Schritte weiter, aber ein paar Fragen hätte ich noch.


    Die Wärmepumpe sollte auf dem Garagendach stehen, kann sie da ohne Aufwand auch im Winter stehen bleiben ? Ich denke man kann das restliche Wasser bestimmt über ein Ventil ablassen oder? Einen Starkstromanschluß möchten wir nicht unbedingt extra dafür legen lassen, wieviel KW sind max mit normalem Anschluß machbar, und mein Budget incl. Installation beträgt 3000 Euro.Und die Pumpe sollte auf jeden Fall über WLAN oder mit Fernsteuerung schaltbar sein.
    Ist das alles machbar ?


    Grüße


    Theo

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!