Filteralage + Wärmepumpe für 5m3 Pool im Sommer und Badefass im Winter?

  • Hallo liebe Forenteilnehmer!


    Ich habe mir schon ein paar Beiträge zum Thema Badefass und kleine Pools durchgelesen, habe aber noch ein paar Bedenken die ich nicht recherchieren kann.


    Ich möchte eine Wärmepumpe kaufen (z.B. Mida Black 8 aus dem Poolpowershop oder IPS-90 von einem anderen Hersteller) und damit von Frühling bis Herbst einen 305cm Intex Pool mit ca. 5m3 Wasser beheizen. Wenn es dann kälter wird, wird der Pool abgebaut und die Anlage soll an ein Badefass mit 1-2m3 umgesiedelt werden.


    Meine Recherche sagt mir, dass ein Kartuschenfilter sowohl weniger Energie braucht als auch für kleine Wassermengen sauberer ist als eine Sandfilteranlage. Es gibt nun Filteranlagen, die speziell für Badefässer konzipiert sind, aber diese kosten das 5-6-Fache vergleichbarer "normaler" Filteranlagen und werden von den Badefassherstellern selber konzipiert, was Ersatzteile und Reparaturen kompliziert macht. Ich denke daher an eine Intex Optimo 636 oder was ähnliches.


    Meine Bedenken sind nun folgende:


    - Laut Hersteller ist die Optimo nur bis 35° Wassertemperatur geeignet. Wie streng sind diese Werte zu sehen? Kann man die momentär überschreiten? Ich würde das Badefass im Winter schon gerne mal auf 40° hochfeuern. Die Wärmepumpe hätte theoretisch auch eine Kühlfunktion, mit der die Temperatur nach Benützung schnell wieder runterzukriegen sein dürfte.


    - Ist so eine eher billigere Filterpumpe wie die Optimo überhaupt Winterfest? Ich würde die Temperatur des Wassers dauerhaft auf einem energiesparenden Niveau halten (sagen wir mal 25°) und die Filteranlage in eine Holzkiste packen, aber gerade zwischen dem Umwälzungen ist natürlich ein Temperatureinbruch an der Außenseite nicht auszuschließen.

  • Ich sehe da zwei Probleme. Die WP braucht eine gewisse Wassermenge, sonst läuft sie nicht.
    Das könnte also an so einer sparsamen Spielzeugpumpe scheitern. Die Mida Black 8 möchte
    5m³/h haben. Abgesehen davon kenne ich keine WP, die man auf 40 Grad einstellen kann.
    Gibt sicher Ausnahmen, aber meist ist bei WP bei 32 Grad Ende.


    Ansonsten ist eine 8 kW WP an einem Badefass schon sportlich. Das hat man ja nach 20 Minuten
    auf Maximaltemperatur der WP und mit ner passenden Umwälzpumpe ist das ja wie im
    Schleudergang in der Waschmaschine.

    Gruß aus Berlin
    Thomas
    488x122 Ultra Frame Planschbecken Bj. 2010
    Aquaplus 6 und d400 Kessel mit AFM
    50er Flexfit Verrohrung
    Mida Joy 12
    Scuba 2

  • Danke für deinen Input reditalian!


    Bei IPS liegt der Durchfluss angeblich zwischen 2 und 4m³/h. Selbst die IPS-130Pro gibt 3-4m³ an. Ich weiß aber nicht wie realistisch diese Angaben sind und ob da dann die volle Leistung gilt, habe da auch schon andere Sachen gehört.


    Edit: Badefass-Hersteller verkaufen z.T. auch SFA mit 5-6m³/h - scheint also nicht unüblich zu sein. Heißt aber natürlich nicht dass es sinnvoll oder komfortabel ist.

  • Mit der Angabe der Wassermenge bei WP gehen die Hersteller natürlich einen
    sicheren Weg um die Funktion zu garantieren. Da ist meist je nach Hersteller
    aber auch eine gewisse Toleranz drin und die Geräte funktionieren auch mit
    deutlich geringerem Durchfluss.


    Auf die Leistung der WP hat das gewöhnlich keine Einfluss. Die WP gibt immer
    ungefähr die gleiche Leistung an das Wasser ab. Läuft weniger Wasser durch die WP,
    ist das an der Düse halt wärmer, dass Planschbecken wird aber auch nicht schneller warm.

    Gruß aus Berlin
    Thomas
    488x122 Ultra Frame Planschbecken Bj. 2010
    Aquaplus 6 und d400 Kessel mit AFM
    50er Flexfit Verrohrung
    Mida Joy 12
    Scuba 2

  • Hallo


    Generell ist beim Kauf einer Luft-Wärmepumpe darauf zu achten das diese in der kalten JAhreszeit überhaupt noch zufriedenstellend arbeitet.


    Bei den meisten für Pool´s angebotenen WP´s ist der Wirkungsgrad bei niedrigen Außentemperaturen grottenschlecht.

    Gruß schwubbi1877

  • Hi! schwubbi1877 !


    Danke, das ist mir im Prinzip schon bewusst, aber schlechter als eine Elektroheizung wird es ja kaum sein oder? Das wäre die einzige Alternative. Es müsste nur reichen um die Temperatur zu halten.


    Edit: Betriebstemperaturen der IPS130pro reichen angeblich bis -15⁰, bei 1,8kw Stromaufnahme.

  • Hallo,


    eine teuere, aber ggf. effiziente Lösung wäre Einsatz einer Monoblock-Wärmepumpe (Wasser/Luft) vom Heizungsbereich und ggf. Trennung in zwei kreise (Pool/Heizungswasser) mittels Wärmetauscher. Ich habe eine Monoblock von Panasonic - die hat nur Wasseranschluss (Vorlauf/Rücklauf) 4-7kW Wärmeleistung. Ausgangswassertemperatur kann zwischen 20-60°C geregelt werden bei Aussentemperatur von -10 - 40°C. Ob eine Systemtrennung notwending ist, hängt vom Durchfluss und Chlorbestätigkeit der WP.
    Wir reden hier aber von Kosten >5.000 Euro.
    Alternativ kann man Pool/Fass mittels Wärmetauscher an vorhandene Hausheizung anschließen.


    Gruß


    Slawek

  • Hi!
    Danke, das ist mir im Prinzip schon bewusst, aber schlechter als eine Elektroheizung wird es ja kaum sein oder?


    Du meinst sowas wie einen "Durchlauferhitzer"? Das Ding hat immer nahezu 100% Wirkungsgrad,
    egal bei welchem Wetter. Wenn du so ein Teil z.B. mit 3 kW hast, gehen die 3 kW auch immer
    ins Wasser. Dummerweise hast du aber auch jede Stunde 3 kW extra auf dem Stromzähler.


    slawek
    Die Idee mit Wärmetauscher und Hausheizung kam mir auch schon.
    Dummerweise ist meine Heizung von Mai bis September meist aus,
    weil ich kein Warmwasser über die Zentralheizung habe.
    Ob das ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist meine Heizung den
    Sommer über laufen zu lassen, wage ich zu bezweifeln.
    Kommt halt auf die Heizungsanlage an.

    Gruß aus Berlin
    Thomas
    488x122 Ultra Frame Planschbecken Bj. 2010
    Aquaplus 6 und d400 Kessel mit AFM
    50er Flexfit Verrohrung
    Mida Joy 12
    Scuba 2



  • Hi,


    also wenn man 5.000l Wasser im Pool erhitzen möchte, spricht man meistens auch schon wenig über Ökologie - es ist einfach Luxus... Damit muss man sich einfach abfinden.
    Hinsichtlich Heizuung im Sommer - es hängt natürlich von Heizungstyp an. Einen Kaminofen wurde ich eher nicht anmachen ;)
    Bei Gasheizung siehe ich es aber schon anders und vergliechen zu anderen Heizlösungen wird es wohl auch die günstigste Option.


    Gruss


    Slawek

  • Hi Slawek,


    dass ist der Punkt. Hat man eine relativ moderne Gasheizung, die auch für Warmwasserversorgung
    zuständig ist, macht das sicher Sinn, weil immer mit einer gewissen Vorlauftemparatur je nach Einstellung
    gefahren wird. Mit einer "alten" zentralen Ölheizung ohne Warmwasseraufbereitung ist das Unfug.
    Meine Ölheizung ist schon so ein Brennwert Ding und hat super Abgaswerte bei jeder
    Prüfung, nur ist das Gerät im Sommer meist aus. Irgendwie blöd, wenn ich den Pool heizen
    will. Was kostet mich mehr, Öl oder Strom und was ist ökologischer?


    Das ein warmer Pool in unseren Breitengraden ein gewisser Luxus ist, ist klar und auch nicht
    umsonst. Mit der Sonne gehts zwar umsonst, wenn sie scheint, aber dafür muss man auch
    zuerst etwas in die Solaranlage investieren.

    Gruß aus Berlin
    Thomas
    488x122 Ultra Frame Planschbecken Bj. 2010
    Aquaplus 6 und d400 Kessel mit AFM
    50er Flexfit Verrohrung
    Mida Joy 12
    Scuba 2

  • Hi,


    ich bin von einer Ölheizung auf Wärmepumpe vor etwa 8 Jahren umgestiegen. Damals war meine Motivation die unklare Preisentwicklung vom Öl und der Raum mit Tanks, was ich für was anderes gerne nutzen wollte. Am Ende ist es eine Monoblock-WP geworden, die ich komplett selbst installiert hatte. An den freien Schornstein habe ich mir einen Kaminoffen angeschlossen - die Kombi (Kaminoffen und WP) war wohl m.M.n. auch die beste Entscheidung für Bestandshäuser.
    Was Pool angeht - ich bin selbst gerade in der Bauphase. Die Erwärmung des Wassers mache ich mit Pool-WP und Solarabsorber (Dolphi-Ripp). Wäre ich an deiner Stelle, wurde ich Heizung für Pool und Fass trennen. Pool mit Solar + WP, Fass an die bestehende Heizung oder Elektro. Hierfür spricht wohl auch die Überlappung der Nutzungszeit von Fass und deiner Hausheizung.


    Gruss


    Slawek

  • Danke für die Vorschläge. Sehr gute Ideen, aber das Einbauen in den bestehenden Heizkreislauf halte ich für unrealistisch, da ich in einer Wohnung lebe. Zwar hat die Wohnung eine eigene Gastherme, aber

    • Müsste dafür die Fassade durchbrochen werden, was der Einwilligung aller Eigentümer bedarf
    • Ist die Therme vermutlich unterdimensioniert für diesen Gebrauch
    • Wären die Mehrkosten für ein solches Bauvorhaben im Vergleich zu einer einzigen hochwertigen WP vermutlich in 30 Jahren noch nicht wieder drin.

    Ich hoffe daher weiterhin auf Erfahrungsberichte, Fachwissen oder weitere Ideen.

  • WP für den Pool und so ein "Durchlauferhitzer" für das Badefass.
    Whirlpools werden i.d.R auch so beheizt. Die Dinger ziehen zwar
    ordentlich Strom, so ein Badefass dürfte aber recht schnell auf
    Temperatur kommen.
    Bei der WP sehe ich das Problem in der Wassertemperatur
    des Badefasses. Fast 40 Grad am Zulauf dürften die meisten WP
    vermutlich nicht mögen und gehen auf Störung und wiegesagt kann
    man an WP meist keine 40 Grad einstellen.


    Fürs Badefass könnte das z.B. sowas sein:
    https://www.poolpowershop.de/pool/po...ststoff-pahlen

    Gruß aus Berlin
    Thomas
    488x122 Ultra Frame Planschbecken Bj. 2010
    Aquaplus 6 und d400 Kessel mit AFM
    50er Flexfit Verrohrung
    Mida Joy 12
    Scuba 2

  • Also 40 Grad sollte bei den meisten WP nicht das Problem sein. Die sind oftmals bis 40 Grad angegeben. Siehe z.B. hier im Shop die Mida Quick oder auch anderswo die Geräte von Brillix etc. Das größere Problem dürfte die SFA sein. Die Pumpen sind für gewöhnlich nur bis 32 Grad geeignet. Warum weiß ich nicht. Aber meine Speck Magic 6 z.B. darf nur bis 32 Grad betrieben werden.
    Und auch bei anderen Pumpen habe ich oft diese Zahl gelesen.

  • Genau daher rührt mein ursprünglicher Post. Es werden SFA und Kartuschenfilter für Badefässer angeboten, aber die Kosten in bewegen sich in der 500-1000€ Liga, und es gibt keine Erfahrungsberichte, deshalb bin ich da eher zögerlich.

  • Also 40 Grad sollte bei den meisten WP nicht das Problem sein. Die sind oftmals bis 40 Grad angegeben. Siehe z.B. hier im Shop die Mida Quick oder auch anderswo die Geräte von Brillix etc.


    40 Grad im Zulauf halten die technisch vielleicht aus, du kannst aber normalerweise
    keine 40 Grad als Zieltemperatur an der WP einstellen und das ist die
    gewünschte Temperatur im Badefass. Ich hatte bislang 3 WP und bei keiner
    konnte ich auf 40 Grad einstellen.

    Gruß aus Berlin
    Thomas
    488x122 Ultra Frame Planschbecken Bj. 2010
    Aquaplus 6 und d400 Kessel mit AFM
    50er Flexfit Verrohrung
    Mida Joy 12
    Scuba 2

  • Aus der Beschreibung der IPS130pro:

    Quote

    Erwärmung bis auf 40 Grad


    Bei der Midas Black steht nur

    Quote

    Wassertemperatur 8 bis 40 Grad

    , also weniger eindeutig. Es gibt jedenfalls entsprechende Geräte.

  • Um mal so eine Spezialfilteranlage in die Runde zu werfen: Es gibt ein Gerät namens Nautilus Clean UVC Tiny (495,00 EUR) bei Adventure Spa. Leider nichts genaueres dazu im Netz zu finden, aber vielleicht kann jemand mit mehr Fachkenntnis eine Einschätzung dazu abgeben? Könnte sowas auch für den kleinen frame Pool ausreichen?

  • Ich könnte mir natürlich auch selbst so was zusammenbauen. Was haltet ihr hiervon:


    Speck Badu Quick Type 1 Kerzenfilter (ca 135€)

    • Max. Förderstrom 4,50 m³/h
    • Anzahl der FIlterkerzen 1
    • Filterfläche m² 0,60
    • Eingang R 1 1/2"
    • Ausgang R 1 1/2"


    LX JA 35 Zirkulationspumpe / Umwälzpumpe (ca 75€)

    • Fördermenge: max. 150 l/min
    • Förderhöhe: 7,5 m
    • Leistung: 0,25 kW
    • Länge: 317 mm
    • Wasseranschlussmaß: 1,5 Zoll (US)

    Das sollte doch einigermaßen hinkommen oder?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!