PP Pool Hinterfüllen bei niedrigen Außentemperaturen

  • Hallo!


    Bekomme Ende Oktober/Anfang November meinen PP-Pool (8mm Wandstärke) geliefert. Geplant, war die Hinterfüllung mit Magerbeton noch im Herbst zu erledigen und Technik, Verrohrung und Gestaltung des Außenbereichs dann im kommenden Frühjahr in Angriff zu nehmen.


    Meine Frage:


    Ist es problematisch die Hinterfüllung bei niedrigen Außentemperaturen zu machen? Habe in einer Einbauanleitung gelesen, dass die Wassertemperatur zwischen 21 und 24 Grad betragen sollte. Das wird Anfang November natürlich schwierig Hand vor die Augen


    Die Einbauanleitung des Herstellers macht leider keine Angabe zur Außentemperatur beim Hinterfüllen. Habe deswegen den Hersteller angeschrieben und warte noch auf Antwort.


    Trotzdem würde mich interessieren, wer von euch unter ähnlichen Bedingungen seinen Pool hinterfüllt hat.


    Vielen Dank!


    Liebe Grüße,


    Simon

  • Wir haben 2014 auch im November unseren Pool hinterfüllt, und das Wasser kam aus dem Hydranten, und hatte besitimmt keine 21°.
    Wenn die Wassertemperatur zwichen 21 und 24 betragen sollte, wird das Hinterfüllen selbst im Sommer schwierig, weil das Wasser auch im Sommer nicht besonders Warm aus der Leitung kommt.
    Gruss Guido

    PP Pool 8mm 4.50m x 3,00m x 1.5m
    500mm VA Jung Heizfilterkessel/Aquaplus Vario Plus
    Waterland Filterglas
    15m² Soladur s, Badu tec 1/2 Solarsteuerung
    Solarfolie midnight/blue 500
    Beleuchtung 2x50 W Halogen
    Catfish Akkusauger/ Maytronics Dolphin Poolstyle 35 (Don Pedro)
    BAYROL Pool Relax Dosieranlage, Ph/RX älteres Modell, Pool Lab1

    Mazide aufblasbare Poolabdeckung

  • Es geht um die Wärmeausdehnung. Ein PP-Becken dehnt sich deutlich mehr aus als Beton. Das sind in der Länge gut 2-3 cm.
    Wenn sich das Becken nicht aureichend ausdehnen kann, dann kann sich das Wecken verwerfen und im Grenzfall sogar brechen.
    Die Aussentemperatur sollte deshalb min. über 10°C sein. Ich selber habe meine Wärmepumpe angeworfen und mein Weckenwasser auf 15°C angeheizt. Das Becken war dazu zur Häfte gefüllt um auch den entsprechenden Gegendruck zu bilden.
    Habe bis heute keine Probleme mit meinem Becken bekommen.
    Was mir aber auffällt, sind die Spaltmaße zu den Terrassenplatten. Im Winter sind diese ca. 10-15 mm statt 5mm im Sommer und deshalb den Spalt auch noch nicht mit Silicon ausgespritzt.
    Bislang behelfe ich mich mit einer Schaumstoffschnur. Das sieht zumindest gut aus, ist aber auf lange Sicht nicht die Lösung.
    Also, die Beckenausdehnung findet wirklich statt und sollte nicht vernachläßigt werden.
    Gruß Andreas

    Albixon QBIG G2 Überlaufpool 7m x 3,5m x 1,5m
    Überdachung Albixon Infinity B
    Sandfilteranlage SF50, Speck Pumpe BADU Top II-12
    Bayrol PoolManager + Flockmatic
    Wärmepumpe Mida Boost 18
    Poolroboter Zodiac Vortex PRO 4WD RV5400

  • Nachdenklich Ist das jetzt der Überlauf der sich dann dehnt bei dir wen du solche Spaltmaße hast?


    Bei meinen Becken sind so ca. alle 50cm senkrechte Verstrebungen mit Eisen die mit Magerbeton verfüllt wurden. Würde mit Frischwasser(~12°?) aus dem Hydrant befüllt an einem Tag
    Bei 2-3 cm würde das Becken zerreißen und undicht dann sein.


    P5110009.1.1.jpg

  • Viele PP Pools werden nicht nur mit Magerbeton hinterfüllt, sondern auch noch mit einem Betonkranz rundherum versehen. Das hält natürlich bombenfest.
    Es ist eh eine spannende Frage ob man dem Becken damit etwas gutes tut. Bis jetzt liest man hier im Forum aber noch keine Meldungen, dass ein PP Becken Beulen oder Risse durch Jahreszeiten-Wechsel bekommt.

  • Auch ich erhalte meine G2 PP-Überlaufbecken in den nächsten 1-2 Monaten (November/Dezember) und wäre froh, anschließend meine Grube schnellstmöglich zu befüllen um die Baustelle Winterfest zu machen. Offen wollte ich diese bis Frühjahr eigentlich nicht lassen.


    Albixon schreibt in der Montageanleitung folgendes:


    Quote

    Das Beckenskelett darf nicht bei Temperaturen von 10 °C und weniger betoniert werden. Gleichzeitig darf es bei Temperaturen von 25 °C und höher nicht betoniert werden..


    .. Außerhalb des empfohlenen Temperaturbereichs von 10–25 °C ist das Beckenmaterial während des Betonierens einem Druck ausgesetzt, der mit der Dilatation des Materials verbunden ist. Bei Betonieren außerhalb des genannten Bereichs kann es zu Formänderungen am Beckenskelett kommen.


    Ist hier jemand, der die Styropor-Schalungssteine um das Becken im Winter gefüllt hat? Was meint Ihr dazu? Kann man über einen kurzen Zeitraum zur Befüllung irgendwie Abhilfe schaffen?

  • Quote

    Kann man über einen kurzen Zeitraum zur Befüllung irgendwie Abhilfe schaffen?


    Ich denke, dass funktioniert tatsächlich nur über die Wassertemperatur. Mein derzeitiger Plan wäre beim Befüllen die Warmwasserleitung des Hauses anzuzapfen und so ca. 30 Grad warmes Wasser in das Becken zu füllen. Da ich keine Styroporsteine am Becken habe, muss ich schichtweise hinterfüllen.

  • Hallo,
    stehe auch vor dem Problem, die Betonfüllung (mit Stahlfaserbeton, => Betonpumpe) der Schalung unseres bereits mit Holzlatten/-balken "ausgesteiften" und mit Kies sowie Sand umfüllten PP-Pools bei min. 11°C durchzuführen. Ich möchte hier kein Risiko eingehen und beabsichtige dies nun Mittwoch oder Donnerstag der kommenden Woche durchzuführen. Für diese Tage sind hier Temperaturen von 18° tagsüber und 11° C nachts vorhergesagt. Pumpe vorher noch das kalte Wasser im Pool (30 cm) ab und fülle an dem Morgen an dem ich betoniere warmes Wasser aus zwei Heizungsanlagen auf ca. 25 cm Höhe nach. Mit einem Thermometer möchte ich die Wassertemperatur überwachen und ggf. warmes Wasser nachfüllen. Nach dem betonieren beabsichtige ich noch eine Plane über den Pool zu legen. So der Plan. Mal sehen, ob er aufgeht...


    Leider bin ich aufgrund der stressigen Gesamtsituation (so ein Pool "mal nebenbei" zu planen, alles zu organisieren und dann auch noch in jeder freien Minute zu bauen, ist wie ihr wisst ;) nicht ganz so einfach... ) noch nicht dazu gekommen Fotos und einen kleinen Baubericht zu posten. Sobald etwas Ruhe einkehrt werde ich dies aber nachzuholen.


    Viele Grüße
    Rainer

    Albixon PP Pool G2; Skimmer 6x3x1,5; weiß; Ecktreppe;

    Technikschacht Albixon Comfort mit PH u. Redox;

    GSA Brilix Elegance 70;

    Wärmepumpe IPS 180;

    Überdachung Albixon Infinity A; DB 703

  • Ich denke, dass funktioniert tatsächlich nur über die Wassertemperatur. Mein derzeitiger Plan wäre beim Befüllen die Warmwasserleitung des Hauses anzuzapfen und so ca. 30 Grad warmes Wasser in das Becken zu füllen. Da ich keine Styroporsteine am Becken habe, muss ich schichtweise hinterfüllen.


    Das wären bei mir ca. 27.000 Liter (6x3x1.5) Warmwasser aus der Leitung. Und das klappt bei deiner Heizung vom Haus? Ich nehme auch an, dass das Wasser schneller abgekühlt ist, als der Wasserstand die entsprechende Höhe erreicht hat und der Pool hinterfüllt ist.. Eigentlich sollte da ja auch Kaltwasser reichen, das hat in der Regel 12-15 Grad?


    Hat denn jemand Erfahrung wie sensibel PP bei Temperaturdifferenz ist? Wenn das Becken mit Latten verspreitzt und gleichzeitig die Grube unverdichtet hinterfüllt ist. Kommt es im Winter wirklich zu so starken Dehnungen, so das keineswegs die Styroporsteine mit Beton verfüllt werden sollten?

  • Quote

    Das wären bei mir ca. 27.000 Liter (6x3x1.5) Warmwasser aus der Leitung. Und das klappt bei deiner Heizung vom Haus? Ich nehme auch an, dass das Wasser schneller abgekühlt ist, als der Wasserstand die entsprechende Höhe erreicht hat und der Pool hinterfüllt ist.. Eigentlich sollte da ja auch Kaltwasser reichen, das hat in der Regel 12-15 Grad?


    Bei mir streckt sich die Sache über 4 Tage, da ich schichtweise hinterfüllen muss. Brauche daher ca. 7 Kubikmeter Warmwasser pro Tag. Keine Ahnung, ob die Hausheizung (Wärmepumpe mit Flächenkollektoren/Direktverdampfer) das packt, denke schon ... Schultern zucken

  • Sehr interessantes Thema. Ich bekomme meinen PP-Skimmerpool am 20.Nov. und werde auch noch im November mit Magerbeton hinterfüllen. Alle Bauteile wie UWS oder ELD werden von außen mit einer geschlossenporigen PE oder PU Folie geschützt, damit sie Bewegungen aufgrund von Dehnung mitmachen können. Der Pool selbst hat eine 20mm Isolierung außen angebracht. Das Leitungswasser hat zur Zeit 12 Grad. Die theoretische Dilatation beträgt 12 mm auf 6m Länge, bei 20 grad Differenz.


    Ich erwarte, dass diese Außenisolierung genug komprimieren kann, um die Wärmeausdehnung des Beckens in der "starren" Magerbetonhinterfüllung zum großen Teil aufzufangen.


    Interessant ist die Thematik Ringanker als Abschluß des Beckens unter den Beckenrandsteinen. Ich denke, diesen Ringanker erst im Frühjahr anzufertigen. Macht es Sinn, zwischen dem Ringanker und der PP-Wand auch eine Art Ausdehnung einzubauen, z.b. 10mm Styrodurstreifen?

    Viele Grüße,
    Detlev


    Unser zweiter Pool ist seit April 2021 fertig:


    -PP-Pool 6 x 3 x 1,5 m
    -GSA 2x4 kW mit 4 Düsen
    -InverterWP 20 kW über Photovoltaik
    -Salzelektrolyse LM2-40 mit automatischer Steuerung (ProCon.IP)
    -Motorgesteuerte Rolladenabdeckung

  • Ich recherchiere zu diesem Thema schon seit einigen Wochen, da meine Lieferung des Albixon Infinity Bay auch noch im November ansteht. Leider bisher ohne Ergebnis.


    Ich habe wirklich Bammel vor beiden möglich Szenarien, da mir einerseits in 3-4 Monaten bis zum Frühjahr ohne Hinterfüllung die Seitenwände der Grube abrutschen kann und entsprechen den Pool irreparabel "eindrückt", und andererseits natürlich mögliche Beulen/Risse des Polypropylen da die Steine bei weniger als 10 Grad befüllt wurden.


    Was ich in jedenfalls machen werde ist das Beckenskelett unverzüglich mit Holzbalken verspreizen, 30cm Wasser einlassen und anschließend zumindest bis Kante Styroporsteine mit Erdreich hinterfüllen (Um das Risiko des Abrutschen der Grube gegen den Pool zu minimieren).


    Quote

    Stellt es ein Problem dar, wenn die Tagestemperaturen zum betonieren über 10 Grad sind aber die Nächte dann entsprechend kühler?


    Das ist eine Interessante Frage, welche ich mir auch schon gestellt habe.


    Quote

    Ich erwarte, dass diese Außenisolierung genug komprimieren kann, um die Wärmeausdehnung des Beckens in der "starren" Magerbetonhinterfüllung zum großen Teil aufzufangen.


    Ich habe mir soeben die Montageanleitung des Skimmerbeckens angeschaut, dort ist auch der Hinweis zwecks Umgebungstemperatur (10-20 Grad)


  • Wichtig wäre, bei nicht zu kalten Temperaturen die Thermokonstruktion zu betonieren. Allerdings kann die Thermokonstruktion ein gewisses Maß an Ausdehnungsunterschieden ausgleichen.


    Danke für deine Einschätzung. Aktuell bin ich etwas Ratlos und total unsicher zwecks dem Hinterfüllen bei niedrig Temperaturen.


    Hier geht es dem Hersteller doch einzig und allein um die Temperatur des Polypropylen. Korrekt? Ich bin mit meinen Gedankenspielen mittlerweile sogar schon so weit, wenn nötig eine Plane über das Becken zu spannen und ein E-Heizgebläse laufen zu lassen, um die benötigten 10 Grad während dem Betonieren zu erreichen. Ob das klappt und sinnvoll ist?

  • Kann keiner sagen was der eigentliche Grund dafür ist, dass der Hersteller ein Betonieren bei unter 10 Grad nicht empfiehlt??? Geht es im eigentlichen Sinn um den Beton, oder um das Polypropylen? Das PP arbeitet doch nicht bei unter 10 Grad wirklich, oder?

  • Wir machen uns auch gerade Gedanken um die Hinterfüllung unseres PP-Pools. Wir haben rund um den Pool 50cm Abstand.
    Jetzt frage ich mich, ob wir das wirklich komplett mit Magerbeton ausfüllen müssen? Eine so dicke Betonummantelung kommt mir doch etwas übertrieben vor. Kann man da nicht auch mit Kies oder Schotter arbeiten und nur oben einen Ringanker betonieren?

  • Das Bild bei AW95 kenne ich aber ich verstehe nicht wie man das hinbekommen soll? Auf der einen Seite Erde und auf der Poolseite Magerbeton. Wenn ich den Magerbeton einbringe, dann verteilt er sich doch gleichmäßig am Boden, oder liege ich da falsch?

  • Nein, Magerbeton muss erdfeucht sein, und hat dann eine ähnliche Konsistenz wie Erde

    Viele Grüße,
    Detlev


    Unser zweiter Pool ist seit April 2021 fertig:


    -PP-Pool 6 x 3 x 1,5 m
    -GSA 2x4 kW mit 4 Düsen
    -InverterWP 20 kW über Photovoltaik
    -Salzelektrolyse LM2-40 mit automatischer Steuerung (ProCon.IP)
    -Motorgesteuerte Rolladenabdeckung

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!