Komplettersatz bestehende Technik

Willkommen im neuen Poolpowershop-Forum. Solltest du Probleme haben dich mit deinem bestehenden Konto einzuloggen fordere bitte ein neues Passwort über die Kennwort vergessen Funktion an.
  • Liebe Forumsmitglieder


    Ich bin neu im Forum und kenne mich noch nicht aus.


    Wir haben folgenden bestehenden Pool, bei welchem die gesamte Pooltechnik erneuert werden muss:


    Rundpool

    Durchmesser 7m

    Tiefe 1.2-1.5m

    ca. 50m3 Inhalt

    Boden- und Skimmeranschluss zur Pumpe

    Sandfilteranlage 500mm Kunststoff oder GFK mit Speck Badu 40/11 400V


    Ich habe mich nun etwas informiert, aber die Möglichkeiten sind riesig. Meine Bevorzugung ist auf eine Salzanlage umzustellen, im Bewusstsein um die Material- und Korrosionsthemen. Dann gibt es aber auch noch das DrydenAqua-System DAISY+ mit Magnesiumchlorid. Hat hier jemand Erfahrung, auch bezüglich Wartung und Kosten?


    Ich möchte die Anlage möglichst automatisieren, interessant wäre aber auch das absolute Minimum oder eben das Ideal um den Pool zu betreiben. Bis heute wurde alles von Hand erledigt, ausser die Pumpe wurde über eine Zeitschaltuhr angesteuert.

    Im Forum habe ich etwas über die ProCon.IP gelesen, finde jedoch keine Hersteller-Homepage um den Aufwand für eine Installation mit dieser Abzuschätzen (Material und Zeit) und weiss nicht ob dies oder eine Fertiganlage der richtige Weg ist. Zusätzlich denke ich über eine frequenzgesteuerte Pumpe und eine UV-Lampe nach. Was macht Sinn? Bei den Salzanlagen differieren die Herstellerangaben zur nötigen Chlorproduktionsleistung erheblich. Wie kann man hier den Überblick behalten? Hat jemand vielleicht gar einen Vorschlag für ein gutes Gesamtsystem?


    Für mich zu viele Fragen. Könnt ihr mir ev. etwas weiterhelfen bitte. :)


    Herzlichen Dank

    Wassersprung

  • DAS Gesamtsystem gibt es nicht. Du wirst dir wohl oder übel alles zusammenstellen müssen. Mir fällt anhand deiner Angaben auf, dass du eine SFA mit 500er Kessel und einer 13m³ Pumpe von Speck hast. Das passt nicht zusammen. Die Pumpe ist viel zu stark für den Kessel und zudem das Becken zu groß dafür. Da musst du schon mindestens einen 600er Kessel verwenden. Die Pumpe wäre ja schonmal gar nicht schlecht. Aber das sehe ich bei der Beckengröße als Mindestmaß an.

    Beim Umstieg auf Salzelektrolyse solltest du als Maßstab 1g/h pro m³ Wasser ins Auge fassen. Somit also eine Elektrolysezelle mit annähernd 40-50g/h Chlorproduktion - zumindest als Zielsetzung. Kleiner geht natürlich auch, damit kannst du aber eventuelle Engpässe bei besonders heißen Tagen bekommen. Eine UV Lampe bringt meines Erachtens nichts, da die Verweildauer des Wassers an der Lampe vorbei bei normaler Wasserströmung sehr gering ist. Dazu gibt es aber unterschiedliche Meinungen. Ich denke mit der typischen Desinfektion durch Chlor ist kein UV nötig.

    Die ProCon.IP findest du bei Pooldigital.

    Du findest definitiv alle Informationen hier im Forum. Jedes der einzelnen Bereiche wird hier praktisch täglich diskutiert, da musst du nicht lange suchen.

    Die Steuerung der Pumpe mit einem Frequenzumrichter wird auch aktuell mehrfach besprochen.


    Das wird alles auf jeden Fall recht sportlich und sicherlich nicht günstig.

    VG, Jürgen



    Pool: Intex Ultra Quadra XTR 732x366x132 - 32m³
    Pumpe: Aqua TechniX Aqua Vario Plus

    Sandfilter: OKU 500 mit 75kg Filterglas
    Salzelektrolyse: Intex 26670 ECO 6220 - 12g/h

    Poolroboter: Kokido Manga X mit Li-Akku
    Installation: Flex-Verrohrung mit 63mm Saugseite / 50mm Druckseite

    Skimmer: Ocean De Luxe PT
    Messtechnik: Blue Connect Plus Salt Smart Pool Analyzer / PoolLab 1.0 / US211M Lite Flow Sensor

    Dosiertechnik: Phileo LT pH / pH-803W Redox / Doppel-Bypass Messzelle

  • Vielen Dank Juso74

    Unser jetziges System ist eben schon rund 20 Jahr alt, seit daher scheint sich einiges geändert zu haben. Ich hab nochmals nachgedacht, wir haben die Badu 40/11 (ändere ich gleich noch). Im Schacht habe ich für einen 600er Kessel keinen Platz, da müsste ich einen gröberen Umbau machen.

  • Also nach meiner bescheidenen Meinung ist ein 600er Kessel für die Beckengröße Mindestvoraussetzung. Passende Pumpen für die Kesselgröße gibt es wie Sand am mehr - auch regelbare, wie z. B. die Speck BADU Eco Touch II, falls du deine Pumpe nicht weiterverwenden möchtest. Dann hättest du das Thema Frequenzsteuerung auch erschlagen. Wenn deine Pumpe tatsächlich nur eine 11m³ Variante ist, wäre diese auch grenzwertig.

    Ansonsten muss bei kleinerer SFA zumindest die Laufzeit deutlich höher sein, was eben wieder den Stromverbrauch erhöht und ggf. auch noch die Nachtstunden einbezieht.

    VG, Jürgen



    Pool: Intex Ultra Quadra XTR 732x366x132 - 32m³
    Pumpe: Aqua TechniX Aqua Vario Plus

    Sandfilter: OKU 500 mit 75kg Filterglas
    Salzelektrolyse: Intex 26670 ECO 6220 - 12g/h

    Poolroboter: Kokido Manga X mit Li-Akku
    Installation: Flex-Verrohrung mit 63mm Saugseite / 50mm Druckseite

    Skimmer: Ocean De Luxe PT
    Messtechnik: Blue Connect Plus Salt Smart Pool Analyzer / PoolLab 1.0 / US211M Lite Flow Sensor

    Dosiertechnik: Phileo LT pH / pH-803W Redox / Doppel-Bypass Messzelle

  • Gemäss den Foren-Einträgen ist ein 600er Kessel und die Speck Eco Touch pro eher unterdimensioniert, speziell beim Rückspülen. Was für eine Pumpe ist denn empfehlenswert für einen 600er?

  • Die Eco Touch Pro 2 ist nicht unterdimensioniert, lt Herstellerangabe

    schafft sie bis zu 20m³ bei 8m Förderhöhe.

    Selbst wenn sie in der Realität bis zu 5m³

    weniger schaffen sollte reicht das immer noch um den Filter vernünftig Rückspülen du können.

    Gruss Guido

    PP Pool 8mm 4.50m x 3,00m x 1.5m
    500mm VA Jung Heizfilterkessel/Aquaplus Vario Plus
    Waterland Filterglas
    15m² Soladur s
    Badu tec 1/2 Solarsteuerung
    Solguard 500
    Beleuchtung 2x50 W Halogen
    Catfish Poolsauger/ Maytronics Dolphin Magig Luminous (Robby)
    BAYROL Pool Relax Dosieranlage, Ph/RX älteres Modell

  • Bei 400V wird die Leistung auf 3 Phasen verteilt, es fließen somit auf jeder Phase nicht so hohe Ströme wodurch Leitungsquerschnitt und Sicherungsgröße reduziert werden können.

    Gruß,
    Jürgen


    In Planung für 2021:
    - EXIT Stone Pool 450x122cm mit Abdeckung
    - Sandfilteranlage Bali Ø 400mm mit Aqua Plus 6 und 42kg AFM Grade 1
    - Verrohrung in 50mm PVC/Flexrohr
    - 2" ELD & ALD (Multiflow)

  • Des weiteren kann bei 400V kein Kondensator kaputt gehen und hat auch einen höheren Anlaufdrehmoment.

    Gruß Gunar
    Dolphin Maestro 30
    Betonpool mit Folie 3,6x6,23x1,5 oval
    21,5m² Solarrip
    Speck Bettar 8
    Filter Triton II 485mm
    Chlorgenerator Zodiac LM2-40 durch Einbindung
    in ProCon.IP

  • Man muss halt bedenken, dass man dann auch 3 Phasen einzeln absichern und ein entsprechendes Kabel verlegen muss. Empfehlenswert sind hier 5 Adern mit je 2,5m3.

    VG, Jürgen



    Pool: Intex Ultra Quadra XTR 732x366x132 - 32m³
    Pumpe: Aqua TechniX Aqua Vario Plus

    Sandfilter: OKU 500 mit 75kg Filterglas
    Salzelektrolyse: Intex 26670 ECO 6220 - 12g/h

    Poolroboter: Kokido Manga X mit Li-Akku
    Installation: Flex-Verrohrung mit 63mm Saugseite / 50mm Druckseite

    Skimmer: Ocean De Luxe PT
    Messtechnik: Blue Connect Plus Salt Smart Pool Analyzer / PoolLab 1.0 / US211M Lite Flow Sensor

    Dosiertechnik: Phileo LT pH / pH-803W Redox / Doppel-Bypass Messzelle

  • Der 400V Anschluss ist bereits gegeben. Die Speck Badu 40/11 läuft auf 400V. Verstehe ich es richtig, dass somit eine 400V Pumpe vorteilhafter wäre? Dann würde die Eco Touch Pro 2 aus dem Rennen sein.

  • Vorteilhaft wäre hier wohl der falsche Begriff. Bestimmte Pumpen haben eben soviel maximale Stromaufnahme, dass ein Drehstromanschluss aus genannten Gründen notwendig ist.

    Wenn du deine Pumpe weiterverwenden möchtest, dann passt das ja.

    Kleiner Pumpen benötigen schlichtweg nur 230V und das ist ja auch gut so. Deswegen ist das aber nicht weniger vorteilhaft.

    VG, Jürgen



    Pool: Intex Ultra Quadra XTR 732x366x132 - 32m³
    Pumpe: Aqua TechniX Aqua Vario Plus

    Sandfilter: OKU 500 mit 75kg Filterglas
    Salzelektrolyse: Intex 26670 ECO 6220 - 12g/h

    Poolroboter: Kokido Manga X mit Li-Akku
    Installation: Flex-Verrohrung mit 63mm Saugseite / 50mm Druckseite

    Skimmer: Ocean De Luxe PT
    Messtechnik: Blue Connect Plus Salt Smart Pool Analyzer / PoolLab 1.0 / US211M Lite Flow Sensor

    Dosiertechnik: Phileo LT pH / pH-803W Redox / Doppel-Bypass Messzelle

  • Solange die Leistung zu Deinem Pool passt kann es Dir im Grunde völlig egal sein ob die Pumpe nun 230V oder 400V braucht, da bei Dir der Anschluss schon vorhanden ist. Eine 400V-Pumpe verbraucht nicht mehr oder weniger als eine 230V-Pumpe mit gleicher Leistung. Das einzige, was sein könnte, ist, dass der Leitungsquerschnitt für eine 230V nicht ausreicht. Aber wenn das damals von einem Fachmann gemacht wurde sollte da eigentlich genug Reserve sein.

    In Deinem Falle würde ich den Kauf einer Pumpe jedenfalls nicht von der Anzahl der Phasen abhängig machen - zumindest nicht primär.

    Gruß,
    Jürgen


    In Planung für 2021:
    - EXIT Stone Pool 450x122cm mit Abdeckung
    - Sandfilteranlage Bali Ø 400mm mit Aqua Plus 6 und 42kg AFM Grade 1
    - Verrohrung in 50mm PVC/Flexrohr
    - 2" ELD & ALD (Multiflow)

  • Danke für all eure Antworten. Bei der Salzanlage komm ich noch nicht ganz draus. Wie genau wird die Chlormengenproduktion via Elektrolyse gesteuert. Durch welche Messeinheiten und entsprechende Werte wird die Produktion erhöht oder verringert? Das sollte wie ich gelesen habe alles automatisch funktionieren. Erhöht eine geringere Produktionsmenge die Lebensdauer der Zelle und gibt es eine Empfehlung für eine Zelle zu einem 50m3 Pool in Verbindung mit der Procon.Ip?


    Gruss

    WS

  • Zu letzerem (Salzanlage) hab ich auch sehr viel gelesen die letzten Tage, hier im Forum mal den Thread lesen.


    Naja meine Erkentniss bisher: Zelle im Zweifelsfall lieber etwas größer. Propartional regelen macht keinen Sinn (Zelle nutzt sich tendenziel pro erzeugtem Chlor ab, egal ob 2 Std 50% oder eine Std 100%), an oder aus und Dauer und gut ist. Ich bin ehr auf dem selbst steuern Trip, daher Werte erfassen und wenn erreicht dann aus, sonst an. (Ich brauche also nur ne nakte Zelle). Bin aber auch noch am planen. Werde das ganze per Arduino steuern. Aber es gibt sicher auch was fertiges wenn man nicht "basteln" möchte.


    Zum erfassen der Werte hab ich mir ein PH 803W beim freundlichen Chinesen geordert, ich hoffe das Ding automatisiert auslesen zu können.


    Zelle hab ich mir per Bucht in Australien mal ne EC3000 Crystal Clear bestellt, ich denke/hoffe die hat ne ähnlich Leistung wie die Zodiac Clearwater LM2-40. Vielleicht auch nur 30g/h aber denke das würde für meinen Pool auch noch reichen (18m2)


    Gruß,

    Jan

  • Ja das es ein normales Maß ist wäre zu hoffen, sieht aber nach ner Klebeverbindung aus (bei der Zelle mit Housing). Naja im Worst case ein paar Euro in die Kaffeekasse der Schlosser (oder 3D Druck), irgendwie kriegt man das Ding schon angeschlossen. Auf jeden Fall scheint die Zelle recht günstig im Vergleich zur Zodiac.

  • Nun bei der LM2-40 passen die mitgelieferten Anschlüsse aus Australien nicht, aber konnte die passenden in Deutschland kaufen.

    Melde bitte mal wie es wird.

    Gruß Gunar
    Dolphin Maestro 30
    Betonpool mit Folie 3,6x6,23x1,5 oval
    21,5m² Solarrip
    Speck Bettar 8
    Filter Triton II 485mm
    Chlorgenerator Zodiac LM2-40 durch Einbindung
    in ProCon.IP

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!