Intex 7,2 m³ Aufstellpool Heiz- und Filtertechnik upgraden

  • Hallo liebe Community,


    ich habe mich hier im Forum neu angemeldet, da ich meine derzeitige Pooltechnik für die Saison 2021 verbessern möchte und hier auf Hilfe bei der richtigen Auswahl hoffe.

    Auch hoffe ich, dass mein Thema hier am besten rein passt.


    Letztes Jahr haben wir uns auf Grund der Corona Pandemie (wie wahrscheinlich sehr viele auch) bei Aldi einen Intex Frame Pool mit den Abmessungen von 366 x 84 cm und ca. 7,2 m³ Wasserinhalt zugelegt.

    Es war uns eigentlich im voraus klar, dass wir bei diesem Komplettset, gerade was die Leistung der Kartuschen Filterpumpe angeht, keine all zu großen Erwartungen stellen dürfen.

    Aber um in das Thema Pool und Pflege einzusteigen, war das ganze Set eine gute und günstige Investition. Außerdem konnte man so schon mal etwas Erfahrung sammeln, auch ob man dafür Bereit ist die erforderliche Zeit und nötige Arbeit zu investieren.


    Der Aufstellpool selber soll erst mal bleiben. Ich schließe aber nicht aus, dass in den nächsten Jahren noch etwas größeres im Garten Einzug nimmt. ;)

    Er soll dann wieder auf der ebenen Kunstrasenfläche stehen. Darunter wurde zum ausgleichen der Unebenheiten Sand aufgefüllt. Eventuell will ich den Boden noch mit etwas XPS Hartschaum dämmen (bringt das viel?) und wenn ich es dieses Jahr noch schaffe die Seiten ebenfalls dämmen und den ganzen Pool mit Holz verkleiden.



    Was soll getauscht und erneuert werden:


    Der Kartuschenfilter soll natürlich gegen eine ordentliche Sandfilteranlage getauscht werden. So das man auch ordentlich saugen kann. Um so leiser desto besser.

    z.B. eine Bali 300mm mit Aqua Plus 4? oder eine Speck Pumpe, die ist leiser?


    Der Pool soll dieses Jahr beheizt werden, um die Badesaison zu verlängern. Ich denke über eine Wärmepumpe nach. Inverter ist übertrieben. Kühlen wahrscheinlich nicht nötig. Welche Geräte sind bei dieser Größe noch sinnvoll, wenn sie leise, effektiv und gut zu steuern sein sollen?

    Preislich sollte es eigentlich nicht viel teurer als eine XPS-35 2,5-3,5kw sein.


    Da die originale Poolplane kaputt gegangen ist, suche ich hier einen "guten" Ersatz. Eine die Wärme isolieren und leichter alleine auf und zu gedeckt werden kann.


    Anbei noch ein paar Bilder vom Standort. Die Idee war die Wärmepumpe und Sandfilteranlage in dem kleinen Unterstand zu verbauen.


    Über jede Hilfe und jeden Tipp würde ich mich sehr freuen.


    LG


    Andi



    letztes Jahr



    Heute



    hier hatte ich die Idee die Wärmepumpe rechts oberhalb der Hütte auf einen Boden zu montieren und die Sandfilteranlage unten drunter.

  • Eine vernünftige Solarplane ("Luftpolsterfolie") mit mindestens 400my ist wirklich praktisch! Die schwimmt und ist steif genug, dass man sie alleine auf die Oberfläche schieben kann.


    Solarabsorber statt Wärmepumpe ist keine Option?

  • Die 4m³-Pumpe passt zwar gut zum 300er Kessel und für euren kleinen Pool dürfte sie zum filtern auch gut ausreichen, aber mit Bodensaugen wird da nicht viel gehen. Wenn ihr wirklich überlegt nächstes Jahr einen größeren Pool anzuschaffen solltet ihr meiner Meinung nach die SFA lieber gleich eine Nummer größer nehmen. Also 400er-Kessel mit 6m³-Pumpe. Das ist für einen 7m³ Pool zwar eigentlich etwas übertrieben, aber damit soll man beim Bodensaugen keine Probleme haben und ihr wärt für den größeren Pool nächstes Jahr gerüstet.


    Wegen der Wärmepumpe kommt es darauf an was ihr wollt. 3,5 kW sind für euren jetzigen Pool schon an der Untergrenze, die braucht bei Idealbedingungen schon 2,5 - 3 Stunden um das Wasser 1°C zu erwärmen. Idealbedingungen sind so 26°C Lufttemperatur, ist es kälter dauert es umso länger.

    Wollt ihr euren Pool also auch schon bei 15 oder 20°C nutzen muß die WP (und damit auch die SFA) deutlich länger laufen, und es ist fraglich auf welche Temperatur ihr dann kommt. Soll der Pool dann auch noch wachsen wird das noch schlimmer.

    Wir überlegen auch uns eine Wärmepumpe zu holen, aber der Preis einer WP in brauchbarer Größe schreckt uns noch etwas ab.


    Eine anständige Solarplane würde ich aber definitiv kaufen. Sowas in der Art: Solarfolie Rund Light Blue 400 GeoBubble

    Gruß,
    Jürgen


    Im Bau:
    - EXIT Stone Pool 450x122cm mit Abdeckung
    - Sandfilteranlage Bali Ø 400mm mit Aqua Plus 6 und 42kg AFM Grade 1

    - Wärmepumpe XPS-140 14kW

    - Verrohrung komplett in 50mm PVC/Flexrohr
    - 2x Astral Multiflow

  • vielen Dank erstmal für eure Antworten.



    @drgrandios: eine Wärmepumpe empfand ich jetzt als einfachste und beste Lösung den Pool gleichmäßig, angenehm warm zu halten, da man so nicht so sehr auf die Sonne angewiesen ist.

    Ich kenne mich leider noch zu wenig aus, aber ein Solarabsorber sollte doch auch mindestens die Hälfte der Beckenfläche an Absorberfläche besitzen oder? Das kann bzw. möchte ich bei mir nicht umsetzten.

    Wenn es dann mal ein paar Tage schlechtes Wetter gibt, es dann aber plötzlich wieder schön geworden ist und man Baden will, muss man doch auch bestimmt wieder viel länger warten bis die Temperatur wieder angenehm ist oder irre ich da?

    Keine laufenden Kosten und Betriebsgeräusche zu haben, ist zwar ein schöner Gedanke, aber ich glaube eine Wärmepumpe fände ich so trotzdem komfortabler.


    wo gibt es denn so eine Solarplane zum halben Preis? ;)


    @Keschnarf: Nächstes Jahr soll noch kein neuer Pool kommen. ich denke so 3-5 Jahre sollte er schon noch bleiben/halten.

    Gibt es denn nicht einfach regelbare Pumpen? Dann könnte man zum Saugen die Leistung erhöhen und im normalen Filterbetrieb etwas Strom sparen. Die Poolheizung will ja auch etwas mitlaufen, die 6m³ SFA wäre dann ja schon nach ca. 1,5st mit dem täglichen umwälzen fertig.


    Ich habe mich nochmal ein bisschen mit dem Thema Wärmepumpe befasst. Tatsächlich wären die 3kw unterste Grenze. Also doch mehr kw um effizienter zu werden. was zwischen 5-7 kw?


    Ich bin leider etwas überfordert bei der riesigen Auswahl an Geräten und weiß nicht was gut ist. Welchen Hersteller kann man denn empfehlen? Ich würde lieber etwas mehr ausgeben, aber was langlebigeres kaufen, um so leiser desto besser.

    Eine Inverter Wärmepumpe mit 6kw bekommt man für ca. 1000 Euro, aber taugt die was? Und Inverter bei so einem kleinen Pool? Lohnt sich das? Ich kenne ja gar nicht die Lebenserwartung von so einer Pumpe und eigentlich ist das zu viel Geld. :/


    Die Solarabdeckung sieht soweit gut aus. Wir haben eine Katze und haben etwas Angst, dass sie da drauf springen könnte. Wie verhält sich so eine Plane, geht diese bei einem Katzengewicht schnell unter?


    LG


    Andi

  • Moin,

    klar gibt es auch geregelte Pumpen, z.B. die Aqua Vario Plus für schlanke 500€. Dafür bekommst Du schon fast zwei komplette SFA mit 6qm/h-Pumpe...

    Wenn Du Dich damit auskennst kannst Du natürlich auch eine normale Pumpe mit einem externen Frequenzumrichter ansteuern, wenn Du einen günstig bekommen kannst.


    Ich wollte ja auch nur darauf hingewiesen haben, dass es mit der AquaPlus 4 schwierig wird beim saugen. :)

    Ausserdem sollte der Pool schon so 3x am Tag umgewälzt werden und das schafft eine 6qm/h Pumpe nicht in 1,5 Stunden. ;)


    Inverterpumpen lohnen eigentlich noch nicht, dazu ist die Preisdifferenz zu normalen Wärmepumpen einfach noch zu hoch als dass sie sich in absehbarer Zeit rentieren würden.

    Welcher Hersteller gut ist kann ich Dir aber leider nicht sagen, da ich mit Wärmepumpen auch keine Erfahrung habe.


    Ich glaube nicht, dass eine Solarfolie dem Gewicht einer Katze standhält. Aber zumindest in den letzten drei Jahren hatten wir noch nie eine tote Katze oder überhaupt ein totes Tier (Insekten zähle ich jetzt mal nicht) im Pool und bei uns laufen so einige Katzen herum.

    Gruß,
    Jürgen


    Im Bau:
    - EXIT Stone Pool 450x122cm mit Abdeckung
    - Sandfilteranlage Bali Ø 400mm mit Aqua Plus 6 und 42kg AFM Grade 1

    - Wärmepumpe XPS-140 14kW

    - Verrohrung komplett in 50mm PVC/Flexrohr
    - 2x Astral Multiflow

  • ...die 6m³ SFA wäre dann ja schon nach ca. 1,5st mit dem täglichen umwälzen fertig.

    Bitte immer daran denken, dass das gesamte Wasser 3-4x pro Tag umgewälzt werden soll. Das bedeutet aber nicht, dass man das rechnerisch mit einer stärkeren Pumpe in kürzerer Zeit schaffen kann und dann ist alles gut. Das Wasser sollte täglich 8-12 Stunden - je nach Wetterlage - durch die Pumpe bewegt werden. Dazu ist ja eine regelbare Pumpe von Vorteil, weil man das dann problemlos machen kann und sogar noch Strom spart und die Lautstärke reduziert.

    VG, Jürgen



    Pool: Intex Ultra Quadra XTR 732x366x132 - 32m³
    Pumpe: Aqua TechniX Aqua Vario Plus

    Sandfilter: OKU Bali 500 mit 75kg Filterglas
    Salzelektrolyse: Innowater SMC-30 / 30g/h / Redox geregelt

    Poolroboter: Kokido Manga X mit Li-Akku
    Installation: Flex-Verrohrung mit 63mm/50mm

    Skimmer: Ocean De Luxe PT
    Messtechnik: Blue Connect Plus Salt Smart Pool Analyzer / PoolLab 1.0 / US211M Lite Flow Sensor

    Dosiertechnik: Phileo LT pH / pH-803W Redox / 3-fach-Bypass Messzelle

  • Keschnarf :


    puh, ne Danke, 500 Euro nur für die Pumpe sind etwas viel. Muss denn die Pumpe irgendwas besonderes können oder haben, wenn man einen Frequenzumrichter vorschalten will?


    Ja, ich denke ich werde auch eine 6m³ Pumpe nehmen, die Frage ist nur noch welche... Ich hatte letztes Jahr versucht mit der 2m³ Kartuschenfilterpumpe zu saugen. Das war unmöglich. ^^


    Ich hatte gestern irgendwie nur eine Umwälzung im Kopf... Mit dem Kartuschenfilter hatte ich 2x umgewälzt.


    Unsere Katze ist leider sehr neugierig. Letztes Jahr habe ich sie einmal auf der Abdeckplane erwischt. Sie ist etwas unsicher drüber gelaufen. Geheuer war es ihr nicht. Ich habe etwas Angst, dass sie beim drauf springen, untergehen könnte, weil sie sich in der Plane einwickelt oder unter die Plane kommt.

    Ich werde da mal noch etwas recherchieren. Das lässt sich ja bestimmt irgendwie absichern.


    Juso74 :


    Danke für den Hinweis, dass werde ich beherzigen. :thumbup:

    Die Pumpe langsamer laufen zu lassen, war ja mein Plan. Ist aber erstmal zu teuer, wenn das mit der neuen Pumpe möglich ist, wird das später nachgerüstet.




    Ich bin noch auf ein anderes Thema gestoßen, wo ich nicht richtig weiter weiß. Es geht um die Verrohrung. Die wollte ich eigentlich etwas größer wählen, aber mit den dünnen Einlaufstutzen in der Intex Plane wird die neue Pumpe bestimmt total kastriert oder?

    Eigentlich habe ich jetzt keine Lust größere Löcher in die Poolplane zu schneiden um einen größeren Durchfluss zu bekommen...zumal die Pumpe ja schlechter saugt als drückt und da limitiert jetzt der Einhänge Skimmer mit seinen 38mm und noch dünneren Ablaufstutzen den Rohrdurchmesser. :(


    LG Andi



  • Nimm dir eine Aquaplus6 mit einem 400er Kessel.

    Diese Kombi habe ich auch. Funktionierte letztes Jahr auch einwandfrei mit 38mm Schlauch. Saugseite eben möglichst kurz halten.


    Trotzdem kann ich nur empfehlen einen Miniskimmer zu verbauen. Geht echt super einfach. Und dieser blöde Einhängeskimmer ist Geschichte.

    Für die Einlaufdüsen braucht man nur die Gummitüllen kreisförmig auszuschneiden. Passt mit den Olympicdüsen dann perfekt.

    Gruß aus der Pfalz,

    Sascha


    ------------------------------


    Pool: Intex Frame 3,66 x 91 mm (nur auf verdichtetem Boden) 8o mit Miniskimmer und zwei ELD


    SFA: Bali 400 (42kg Filterglas) mit Aquatechnix Aqua Plus 6

    Solarfolie: 400µm Zelsius

    Desinfektion: Chlor mit Hayward Schleuse
    Messung: Poollab 1.0


    Beleuchtung: Intex 28698 modifiziert mit Shelly 1


    Solaranlage: Dolphi-Ripp 20qm mit Solarsteuerung Pro

    Temperaturanzeige: Technoline WS 8301-IT mit Kabelfühler in Tauchhülse


    Pool-FAQ


    Pool-Lexikon

  • Solange es eine ungeregelte Pumpe für 230V- oder 400V-Wechselspannung ist kann man die auch mit jedem handelsüblichen Frequenzumrichter für die entsprechende Spannung und mit der entsprechenden Leistung betreiben.

    In den Pumpen ist ein "dummer" Elektromotor drin, dessen Drehzahl von der Frequenz der Eingangsspannung abhängt.


    Ich habe mir die gleiche Pumpe besorgt, die Stiffler666 auch hat. Über die Funktion kann ich noch nichts sagen, da sie noch im Keller auf den Frühling wartet, aber zumindest der erste äußere Qualitätseindruck ist schon durchaus positiv. Alles wirkt stabil und wertig.


    Ich glaube wenn Du wegen Deiner Katze (und auch unbeaufsichtigten Kindern) absolut sicher gehen willst hilft es warscheinlich nur eine Plane fest abzuspannen. Ob es da etwas einfach zu handelndes für Framepools gibt weiß ich aber nicht.


    Zur Verrohrung: 38mm sollte es definitiv schon sein, am besten innen glatt. Wenn Du nun so gar nicht am Pool rumschneiden willst, solltest Du wenigstens die Schläuche vom und zum Pool vergrößern.

    Ich baue gleich alles komplett auf 50mm auf und schneide die Löcher für die großen Einlaufdüsen dort wo die Originalanschlüsse sind. Das wurde schon von so vielen Leuten erfolgreich gemacht, dass ich mir da gar keine Sorgen mache.

    Wegen eines Miniskimmers bin ich auch noch am überlegen, aber da wir eine Abdeckung ähnlich eines Cabrio-Domes für unseren Pool haben und am Aufstellort unseres Pool die letzten Jahre auch ohne nur recht wenig Probleme mit Blättern und anderem Schmutz im Pool hatten, verzichte ich warscheinlich erstmal auf einen Skimmer. Sollte ich aber unzufrieden sein kommst spätestens nächstes Jahr auch ein Miniskimmer an den Pool. Die nachträgliche Integration ist ja einfach wenn die Verrohrung schon vernünftig gemacht wurde.

    Gruß,
    Jürgen


    Im Bau:
    - EXIT Stone Pool 450x122cm mit Abdeckung
    - Sandfilteranlage Bali Ø 400mm mit Aqua Plus 6 und 42kg AFM Grade 1

    - Wärmepumpe XPS-140 14kW

    - Verrohrung komplett in 50mm PVC/Flexrohr
    - 2x Astral Multiflow

  • Danke Sascha und Jürgen,


    ihr habt mich überzeugt, die Filteranlage hätte ich dann schonmal. :)


    Das mit dem Skimmer und den Einlaufdüsen hat jetzt doch mein Interesse geweckt. Ist ja keine teure Investition. Die Düsen kosten nen 10er und der Skimmer, welcher ist das genau? Der Intex Einhängeskimmer nervt nämlich schon etwas. Man bekommt ihn nicht richtig gerade und wenn es etwas heftiger zur Sache geht dann schwimmt die Hälfte im Pool herum...


    Lässt sich der Miniskimmer so einbauen, dass man keine Wasserhöhe verliert? Also bis zu der Naht in Etwa? Die Teile sind aber eher für Stahlwandpools gedacht. Muss man die bei den Frame Pools noch besonders abstützen oder abdichten? Geht max. 38mm dran, bei 50mm müsste man ja wieder adaptieren, macht das Sinn?


    Man ersetzt den Wasserauslauf durch eine zweite Einlaufdüse?


    LG

    Andi

  • Schau dir mal den allseits beliebten ultralangen Thread Skimmer in den Intex integrieren an. Da bekommst du wahrscheinlich alle Fragen beantwortet ;)

    VG, Jürgen



    Pool: Intex Ultra Quadra XTR 732x366x132 - 32m³
    Pumpe: Aqua TechniX Aqua Vario Plus

    Sandfilter: OKU Bali 500 mit 75kg Filterglas
    Salzelektrolyse: Innowater SMC-30 / 30g/h / Redox geregelt

    Poolroboter: Kokido Manga X mit Li-Akku
    Installation: Flex-Verrohrung mit 63mm/50mm

    Skimmer: Ocean De Luxe PT
    Messtechnik: Blue Connect Plus Salt Smart Pool Analyzer / PoolLab 1.0 / US211M Lite Flow Sensor

    Dosiertechnik: Phileo LT pH / pH-803W Redox / 3-fach-Bypass Messzelle

  • Oha...

    Hatte gestern noch ein Einbauvideo auf YT gesehen (PoolBauerBlog), aber noch ein paar offene Fragen.

    Danke dir, den Thread werde ich mir mal am Wochenende vornehmen... ^^


    LG

    Andi

  • Ich habe mich nochmal ein bisschen mit dem Thema Wärmepumpe befasst. Tatsächlich wären die 3kw unterste Grenze. Also doch mehr kw um effizienter zu werden. was zwischen 5-7 kw?

    Hi Andi,


    5-7 kW auf jeden Fall für die Poolgröße, größer geht natürlich immer. Mit einer 3 kW WP wirst du nicht glücklich, die liefert ihre 3 kW auch nur unter optimalen Bedingungen. Wenn das Wetter nicht so schön ist, schafft sie vielleicht nur noch 2 kW in den Pool und das Ding heizt sich den Wolf ohne große Erwärmung.


    Das muss auch keine Inverter sein, die lohnen sich nur, wenn sie ordentlich dimensioniert sind. Ist die Inverter zu klein, läuft sie meist unter Volllast, womit diese teurere Technik unnötig wäre. Normale WP mit 6-7 kW bekommt man schon deutlich unter 1.000 Euro.

    Gruß aus Berlin
    Thomas
    488x122 Ultra Frame Planschbecken
    Aquaplus 6 und d400 Kessel mit AFM
    50er Flexfit Verrohrung
    Mida Joy 12
    Scuba 2

  • Hallo Thomas,


    Danke dir, mit der Inverter Pumpe klingt logisch. Wenn die meistens auf Volllast laufen würde ist das ziemlich sinnfrei. Da spar ich mir lieber das Geld.


    Von den Abmessungen und den technischen Daten her würde mir ja eine XPS 60 oder 70 gefallen. Der COP Wert von 6.5/6.6 und Schalldruckwert von 37/39 db(A) lesen sich aber zu schön um wahr zu sein. Schon fragwürdig wenn man nichts zu den herrschenden Messbedingungen lesen kann...


    LG


    Andi


    Nachtrag: Gerade in einem anderen Thread Infos zu den baugleichen Fairland Pumpen gefunden. Bei 15C Luft, 26C Wasser und 70% Luftfeuchtigkeit sieht das schon realistischer aus.


    XPS 60: COP 4,5 / Schalldruck 1m/10m: 57/37 db(A)


    XPS 70: COP 4,7 / Schalldruck 1m/10m: 59/39 db(A)


    Mida Quick 7 6,7kw : COP 4,2 / Schalldruck 1m/10m 51/38 db(A) Wäre vielleicht etwas leiser, aber laut Beschreibung dafür etwas uneffektiver, größer und teurer. :/

    Edited 2 times, last by BalfaTier ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!