Bodenplatte

Willkommen im neuen Poolpowershop-Forum. Solltest du Probleme haben dich mit deinem bestehenden Konto einzuloggen fordere bitte ein neues Passwort über die Kennwort vergessen Funktion an.
  • Nochmal zurück zu meinem Vorhaben...


    Die Bodenplatte plane ich mit 17,5cm oder muss die dicker sein?

    Wo lege ich am Besten das Leerrohr hin für den Bodenablauf und was für eins nehme ich da am Besten?


    Reicht da auch eine Lage Q188 Stahlmatte? Die würde ich einfach mit ca. 5-6cm Abstand zum Boden einbauen; z.B. Pflastersteinen etc. als Abstandhalter?

  • Kommt auf deinen Untergrund drauf an. Aber im Normalfall reichen 17,5 cm. Wenn es Kies ist, würden auch schon 15 cm reichen. Bei Böden die eventuell durch das Gewicht einsinken können, würde ich eher dicker fahren. Dann auch mit 2 lagen q188.

    Aber wie gesagt, im Normalfall reichen 17,5 cm und 1 Lage q188 Matten.

    Pflastersteine/Platten sind ok als Abstandhalter.

    Bodenablauf da hin wo du ihn willst.

    Ich habe ihn so ca.0,80cm von der Wand entfernt und mittig gemacht. 0,50x0,50 Kasten mit KG125 Rohr. Werde ihn Später mit Verguss Beton dann auf Höhe einbetonieren.

  • Kommt das KG in oder unter die Bodenplatte? Wenn man es in die Platte macht, wäre da ja kaum Beton und das Material dort entsprechend geschwächt...


    Ich hab heute auch gelesen, dass man laut Din 16713 auch 2 Bodenabläufe mit Abstand > 1m benötigt. Stimmt das?

    (zwecks Ansauggefahr)

  • Das kg Rohr kommt dierekt auf den Boden und dann beton drüber. Du brauchst eine Betondeckung von ca.2,5-3 cm. Das ist völlig ausreichend. Bin mit den Matten bis direkt dran. Keinerlei Probleme. Habe aber auch 20cm Platte gemacht, und doppelt q188 weil ich alles so bekommen habe.

    1 Ablauf reicht völlig aus denke ich. Hab jetzt noch keinen gesehen, der 2 eingebaut hat. Nach DIN, müsstest dir die bodenplatte und Armierung auch von einem Statiker und Bidengutachter rechnen lassen 😂

  • Es geht darum, dass dort niemand versehentlich "angesaugt" wird. Da gab es schon schlimme Unfälle, von daher sehe ich das nicht lapidar. Das ist ja eine wichtige Sicherheitsfunktion.

  • So schauts bei mir aus. Bin auch noch am überlegen wie ich es mache, der Boden ist recht fest das man teilweise mit einen Spaten kaum durch kommt.

    Bodenplatte würde für nicht bedeuten das wir die Selber machen. Bei 17cm sind das 5,5m³

    Ich bin kein Freund davon andere um Hilfe zu bitten, also ne anständige Aufgabe für meine Frau, die Kids und mich.

    Beim Betonwerk hab ich angefragt, wären wir bei 1300€


    Alternativ Split, Styrodur und dann Click Vinyl (damit es keine Beulen mit der Zeit im Styrodur gibt)

    Diese Variante wäre preislich zwischen den beiden anderen, könnte man aber etwas körperliche angenehmer bewältigen.


    Schwierig das ganze...

  • Ich habe auch schon viel überlegt, aber ich bin nach allen Überlegungen bei der Bodenplatte, damit das auch vernünftig hält.

    Der Boden arbeitet immer...



    @ Glubie

    Wenn ich die Pool Größe sehe, dann würde ich persönlich definitiv eine Bodenplatte machen.

    Edited once, last by Andy: nicht notwendiges Zitat gelöscht ().

  • Es geht darum, dass dort niemand versehentlich "angesaugt" wird. Da gab es schon schlimme Unfälle, von daher sehe ich das nicht lapidar. Das ist ja eine wichtige Sicherheitsfunktion.

    Also ich würde Jetzt mal behaupten, das deine Pumpe wo dran kommt, nicht soviel Kraft hat jemanden anzusaugen. Und bei dem Bodenablauf ist ja ein Gitter drauf, also bei meinem halt. Aber kannst natürlich auch 2 machen. Dann musst aber auch richtig machen, und alles von einem Statiker rechnen lassen, weil wenn dir die bodenplatte oder Wände reisen, ist es auch nicht lapidar 🙈🤷🏼‍♂️

  • Die Saugkraft reicht nicht aus, um Dich unter Wasser festzuhalten.

    Wenn Du trotzdem besorgt bist, kannst Du einen Strömungswächter in Deinen Filterkreislauf einbauen und über Deine Steuerung überwachen lassen. Wenn jemand angesaugt wird, fliesst kein Wasser mehr. Unterschreitest Du dann einen bestimmten Schwellwert der Strömungsgeschwindigkeit, schaltet die Steuerung automatisch die Filterpumpe ab.

    Viele Grüße,
    Detlev


    Unser zweiter Pool ist seit April 2021 fertig:
    -PP-Pool 6 x 3 x 1,5 m
    -GSA 2x4 kW mit 4 Düsen
    -InverterWP 20 kW
    -Salzelektrolyse LM2-40 mit automatischer Steuerung (ProCon.IP)
    -Motorgesteuerte Rolladenabdeckung

  • Wenn dem so wäre wie hier geschrieben wird, wäre die DIN ja überflüssig. Was hier Privat gebaut wird muss ja jeder selber verantworten, ein gewerblicher Poolbauer muss diese Norm erfüllen. Ansonsten hat der ein großes Problem wenn was passiert. Leider ist dieses Handwerk kein Ausbildungsberuf, die meisten Poolbauer die ich kenne sind Allrounder, wissen von jeden Gewerk ein wenig, aber keins richtig.

  • Leider ist auch diese DIN Norm auslegungsfähig. Für Ansaugtöpfe muß der Nachweis erbracht waerden, dass die Strömungsgeschwindigkeit des Wassers einen Wert nicht überschreitet (ich meine es wären 0,6m/sec) Wenn der Wert drunterliegt, geht auch ein Ansaugtopf.

    Viele Grüße,
    Detlev


    Unser zweiter Pool ist seit April 2021 fertig:
    -PP-Pool 6 x 3 x 1,5 m
    -GSA 2x4 kW mit 4 Düsen
    -InverterWP 20 kW
    -Salzelektrolyse LM2-40 mit automatischer Steuerung (ProCon.IP)
    -Motorgesteuerte Rolladenabdeckung

  • Sicherlich sollte auch die Bodenplatte richtig bemessen werden. Das steht ganz außer Frage...

    Es mag ja sein, dass das ein wenig übertrieben ist. Aber in den Pool gehen u. A. auch Kinder mit langen Haaren und wer möchte sich hinterher ggf. mal vorwerfen, dass er 100€ Material gespart hat, dafür aber etwas schlimmes zu verantworten hat?


    Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass unsere Pumpe sehr wohl in der Lage ist jemanden kräftig festzuhalten/anzusaugen... Das hab ich einmal versehentlich probiert und das reichte mir.


    Die Norm ist sicher auslegungsfähig(was auch teilweise zu falscher Auslegung führt), dennoch gibt es sie ja nicht ohne Grund; auch im Privatbereich.


    Soweit ich gelesen habe, muss die Ansauggeschwindigkeit <= 0,5m/s liegen

    (Privat), was aber dennoch die Norm nicht ändert.


    Fakt ist, dass 2 seperate Abläufe eingebaut werden sollen, damit es fachgerecht ist, wenn ich die Norm richtig verstanden habe. Es gibt auch noch eine andere Variante, aber die ist bei uns nicht umsetzbar.

  • Ja dann baue doch entweder 2 Bodenablauf ein, oder halt keinen wenn du bedenken hast. Wenn du 2 einbaust hast deine DIN erfüllt, und wenn du keinen einbaust auch.

    Verstehe Jetzt das hin und her nicht. 🤷🏼‍♂️

  • Ein Forum lebt doch von einer Diskussion. Jeder darf seine Meinung und Erfahrung dazu haben und äußern. Ich interessiere mich z. B. für die Meinung und Erfahrung der anderen Mitglieder. Ich gehe stark davon aus, dass auch andere, die in der Bauphase sind, sich für dieses Thema interessieren werden oder es als Denkanstöße verwenden. Keep cool :saint:

    Edited once, last by Andy: nicht notwendiges Zitat gelöscht ().

  • Ja alles gut sehe es ja auch so. Aber du hast ja gefragt wie das andere gemacht haben. Ich habe dir gesagt, wie ich es gemacht habe. Jeder sollte logisch für sich entscheiden.

    Vielleicht meldet sich ja jemand, der nach DIN gebaut hat mit 2 Abläufen und dir dann die Maße gibt.

    😄👌

  • Ich behaupte mal das es hier keinen gibt der das nach DIN gebaut hat. Ich übrigens auch nicht, den Bodenablauf nutze ich nur bei Rückspülung oder beim Wasserwechsel. Dreck ansaugen macht ein Bodenablauf sowieso nicht. In meinem Technikraum kann ich den Bodenablauf absperren. Ist zwar nicht nach DIN aber da nur ich Zugang zu meinem Technikraum habe und auch keine kleinen Kinder in mein Becken kommen bin ich das Risiko eingegangen.

  • Wenn man den Bodenablauf nur dafür nutzt, dann ist die Ausgangssituation natürlich ganz anders.


    Wie gesagt, bei uns sind aber Kinder im Becken und da möchte ich nicht, dass da etwas passiert. Denn ich möchte die Bodenabläufe dauerhaft in Betrieb nehmen.

  • So nun endlich nach langen baustop wegen wetter haben wir nun alles soweit fertig das Morgen der Beton reinkommt für die Bodenplatte,


    die Platte ist 25cm dick mit je einer unter und oberlage aus Q188 matten,auch die senkrecht bewerung wird gleich mit eingegossen.


    als bett habe ich ein schotterbett gemacht aus reinkies, die pfanzringe im bild ist dan für das Rückspühlen der sickerschacht.


    Unter dem Schotterbet ist ein 100 KG rohr verlegt für den Bodenablauf später, das ich das rohr da durch bekomme.


    sollte so alles passen oder?


    Gruß andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!