Auswahl Salzelektrolyseanlage

  • Hallo Zusammen,

    wir sind auf der Suche nach einer Salzelektrolyseanlage für unseren Pool und sind in Bezug auf die Technik noch unschlüssig.

    Unser Pool hat 58 qm3 und wird mit einer Schiebehalle aus Glas abgedeckt. Geöffnet werden wird die Schiebehalle nur dann, wenn „gebadet“ wird. Im Pool selbst sind alle Zubehörteile aus Kunststoff. An der Schiebehalle sind allerdings einzelne Teile aus 4va. Und genau das ist das Thema, weshalb wir gerne eine Anlage mit möglichst wenig Salzbedarf hätten, um auch dauerhaft die Gefahr von korrosion gering zu halten.

    Zur Auswahl stehen für uns die Sugar Valley aquasenic (alternativ auch gerne Erfahrungen zur Oxi) und die bayrol relax power oder die neue bayrol Salt automatic


    1. für die aquasenic spricht aus unserer Sicht der niedrige salzbedarf von unter 1,5g/l

    Dagegen spricht für uns, dass wir bereits in zwei Shops nachgefragt haben und uns davon abgeraten wurde weil man, weil Niederländer, nicht so gute Rückfragemöglichkeiten hat wie bei bayrol wenn mal was ist?! (Aussagt von zwei Beratern aus zwei unterschiedlichen Shops!!)

    2. bayrol. Dagegen spricht für uns, dass immer nur „ab“ 1,5g/l steht. Können das dann auch mal 4 oder 5 g in der Realität sein? Dafür spricht, dass die Anlage deutlich günstiger ist (mit ph + redox) im Vergleich zur Sugar Valley und dass es ein „deutscher“ Hersteller ist und nach den Aussagen der „Verkäufer“ die Installation und Inbetriebnahme sehr einfach wäre

    3. es irritiert uns, dass die Installationabbildungen bei beiden Herstellern genau identisch ist. Werden die nur bebrandet und es steckt „ein“ großer Hersteller dahinter?!

    Hat jemand eine aquasenic im Einsatz für ein Becken unserer Größenordnung? Und reicht die Anlage aus zur Desinfektion? Man ließt ja hier immer wieder, dass die Anlage deutlich größer sein müsste wie vom Hersteller angegeben. Trifft diese Aussage auch zu wenn man eine schiebehalle als Abdeckung hat? Und gab es Probleme bei der Einstellung/Installation der Anlage?

    Hat jemand eine bayrol und mit wieviel Gr Salz pro Liter läuft die denn in „Echtbetrieb“ also kommt man da so mit 1,5 hin oder ist man dann bei deutlich mehr?

    So, waren jetzt doch einige Fragen und freuen usb auf eure Anregungen und Tipps.

    Lieben dank

  • Also ich kann leider zu den Details bei euren Rahmenbedinungen nicht viel sagen, aber folgende Tipps/Gedanken:

    1. Die kochen alle nur mit Wasser bzw in dem Fall mit Salzwasser -> Ich denke es gibt quasi keine Unterschiede zwischen den Herstellern. Wenn man mit möglichst niedriger Salzkonzentration arbeiten möchte brauch man wohl schlicht mehr Elektrodenoberfläche (und vermutlich Leistung) ....

    2. Vielleicht MgCl statt NaCl oder ein mix (hab ich so vor). Ich denke MgCl kommt (für gleiche Chlor Leistung) mit geringerer Konzentration aus. Aber ob das dann am Ende für weniger Korrusion sorgt ... ich weiss es nicht.

    3, Ob's passt auch bei entsprechnder Salzkonzentration, muss man wohl austesten. Hier im Forum liest man halt immer nimm mehr als vom Hersteller empfohlen. Oder wenn Hochbedarf ist schmeißt man halt noch extra Chlor rein.

    Gruß,

    Jan


    Intex Aufstell Pool 610 x 305 x 122 cm

    Azouro 14KW WP

    50cm SF mit Glas

    SEL EC3000 Crystal Clear 30amp - Eigenansteuerung

  • Also bei Verwendung einer klassischen Salzelektrolyse solltest du dir in erster Linie mal Gedanken über die Dimensionierung der Elektrolysezelle machen. Bei einer ungefähren Faustformel von 1g/h pro m³ Wasser bräuchtest du in etwa eine 50g/h Zelle. Ich gehe nicht davon aus, dass die Glasabdeckung UV abweisend ist, oder? Somit musst du davon ausgehen, dass an sehr sonnigen Tagen das anorganische Chlor extrem von der Sonne verzehrt wird und dann muss die Chlorproduktion entsprechend lange laufen. Die Bayrol Relax Power ist mit 28g/h angegeben, was schon recht knapp bemessen sein dürfte, aber wahrscheinlich irgendwie machbar.

    Somit wäre jetzt die Frage, ob man die kleinere Anlage in Kauf nimmt und ggf. die Laufzeiten der Zelle anpasst oder auch bei Bedarf manuell nachchlort?

  • Hallo,

    Schon mal danke euch! Woraus lautet sich die Faustformel denn ab? Kann man das irgendwo mal nachlesen? Mich irritiert ehrlich gesagt, dass für unseren Pool mit 58 eine vom Hersteller auf 170 qm3 Anlage nicht ausreicht?! Unser Pool hat sozusagen lediglich ein Drittel der Dimension der Angabe der Anlage von Bayrol.


    Das mit MgCl hört sich auch interessant an. Welche Anlage hast du denn im Auge?

  • Die Faustformel kommt einfach aus den Erfahrungswerten vieler Poolbesitzer.

    Die Herstellerangaben zur Poolgrösse sind Indoorangaben ohne UV Einfluss. Das verhält sich so wie die Fabelangaben der Autohersteller zum Spritverbrauch.

    Man kann es auch aus der Praxis der manuellen Chlorzugabe ableiten und so den täglichen oder auch stündlichen Verbrauch ermitteln.

    Anorganisches Chlor, welches von einer SEL erzeugt wird, ist nicht besonders stabil und so muss an heißen Sonnentagen extrem viel produziert werden, um überhaupt die Mindestmenge zu erreichen.


    Interessant wäre in Bezug auf die 50g/h die Innowater SMC-50.

    Edited once, last by Juso74 ().

  • Bin momentan auch auf der suche nach einer Anlage aber fuer einen kleineren Pool 13m3. Wo hast du deine Innowater her ?

    Edited once, last by Andy: nicht notwendiges Zitat gelöscht ().

  • Bei Pool und Wellness. Die haben alle Innowater Produkte und liefern superschnell.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!