Werbung

Poolerwärmung mit Wärmetauscher und Hausheizung

  • Hallo,


    ich bin auf dem Poolgebiet ein absoluter Neuling und hoffe hier auf etwas Unterstützung.

    Als Projekt war folgendes angedacht:


    Bestway FramePool 488x122

    SFA PPS 500 mit Speck Magic II 8

    Wärmetauscher für Beheizung über Heizkreis von 25kw Zentralheizung (Fernwärme)



    Die SFA und der Wärmetauscher sollen im Keller stehen, ca. 2,5m unter dem Wasserspiegel des Pool. Die einfache Entfernung von der SFA zum Pool sind ca. 16/17m. Tiefe der Leitungen frostsicher ca. 1m. Im Keller hätte ich PVC Rohre mit 50mm verbaut und wäre mittels Kernbohrung in den Garten. Damit ich evtl. irgendwann mal auch 3 OKU-Solarabsorber mit einbinden könnte (Standort wäre Gartenhaus links im Garten, Pool steht rechts, SFA in der Mitte, einfache Entfernung Solar zur SFA sind aber ca 20m), war meine Idee, eine 300er Kernbohrung zu machen, 250er KG Rohr durch eine Kernbohrung in den Garten, einen 45° KG-Abzweig von 250 auf 160 nach links zum Gartenhaus für die Leitung zu den Solarabsorbern vorzusehen sowie nach rechts eine Reduzierung von 250 auf 160 für die Leitungen zum Pool zu machen. Als Leitungen wollte ich 50er PVC-Flex-Leitungen nehmen.

    Aktuell fällt mir keine bessere Idee ein, wie ich es machen könnte, wenn ich später mal Solar mit einbinden möchte. Evtl hab ihr hier ja eine bessere Idee?


    Beheizt werden soll das ganze aktuell über einen Wärmetauscher

    Meine Überlegung: Der Heizkörperheizkreis wird bei mir nicht benötigt, da über FBH geheizt wird. Den Heizkörperheizkreis kann ich pro Stockwerk absperren. In dem Raum, in dem die SFA stehen soll, ist ein Heizkörper. Hier hätte ich in die VL- und RL-Rohre des Heizkörper ein T-Stück gepresst, die beiden Heizkörperventile unten geschlossen und so das warme Heizungswasser (ca 60-70 Grad) in den Wärmetauscher umgeleitet.

    Hier geht es nun schon los. Ist ein 42kw Wärmetauscher ausreichend um das Wasser in einem vernünftigen Zeitraum auf max. 28/30° zu erwärmen? Laut Datenblatt sollte es bei der Vorlauftemperatur für das Fassungsvermögens des Pools passen.

    Welche Art von Wärmetauscher würdet ihr empfehlen? V4A, Titan oder ginge auch Kunststoff/V4A, Kunststoff/Titan? habt ihr hier Erfahrungen? Passt die Dimensionierung des WT?

    Sofern möglich, möchte ich nicht unbedingt dauerheizen, sondern nur wenn es aufgrund der Temperatur notwendig erscheint.

    Ich dachte mir, ich setze einen Fühler zwischen SFA und Wärmetauscher. Entspricht die gemessene Temperatur nicht der gewünschten, soll sich die Umwälzpumpe in meinem Heizkreis anschalten und den Wärmetauscher versorgen. Hier hätte ich zb den Inkbird ITC-308S genommen, den ich mit meiner Heizungssteuerung kombiniert hätte.

    Damit der Wärmetauscher nicht überhitzen kann, könnte ja das Wasser immer durch den WT geleitet werden (also ohne Bypass) und nur geheizt werden, wenn der Inkbird das Signal zum Heizen an die Heizungsanlage schickt.

    Was meint ihr zu der Idee? Oder ist doch ein Bypass zwingend notwendig um z.B. die Fließgeschwindigkeit für die Durchströmung des WT droßeln zu können, damit mehr Wärme aufgenommen werden kann?


    Wie ist eure Einschätzung?


    Über ein paar Antworten/Tipps/Anregungen oder den Hinweis auf Fehler wäre ich sehr dankbar.


    vielen Dank schon mal für eure Kommentare

  • Ich bin kein Profi, als ich mein haus gekauft hatte, war alles schon installiert. Aber einen Bypass habe ich nicht, bei mir hängt der WT im Kreislauf und kann nur angehen, wenn die Filteranlage läuft.

    Der WT ist aus Titan (20 Jahre alt), hat 40 KW und ich gehe mit 55 Grad rein (habe keinen Mischer am Heizkreis, deswegen wird sonst die VT der Heizung zu hoch). Mein Becken hat 46 cbm. Da ich zwar keinen Indoorpool aber einen schlecht gedämmte Halle habe, nutzen Dir meine Aufwärmzeiten nicht so wirklich was. Bei mir hängt eine Ölheizung mit 25KW dran.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!