Warum haben Solarabsorber so wenig durchflusswiederstand?

  • hi

    Warum haben Solarabsorber so wenig durchflusswiederstand? Da sind doch viele kleine schläuche drin, oder etwa nicht? Und sind diese schläuche nicht auch extrem dünn und sehr lang? Wie kann eine pumpe da so einfach wasser durchpumpen

  • Es gibt Solarabsorber das sind Platten die im Z verbund angeschlossen werden und es gib die Dophi Ripp die mit ein Röhrchen.

    Google das mal

    Styroporstein Pool 7x3x1,5 Skimmer mit zwei ELD’s

    SFA APX 500 mit AFM, Speck Badu Magic II/11

    Solarabsorber und Inverter WP

  • Ich habs mir angeschaut, das mit dem Z hab ich aber nicht gefunden. Ging um diese art absorber:


    https://www.poolpowershop.de/p…001-1280-x-820-mm-1-05-m2


    Strom ist doch viel geschmeidiger als wasser😀, der fliesst doch viel besser. Könnte mir vorstellen, dass das wasser am rand (sozusagen die hauptleitung) viel kälter ist das das wasser in der mitte dieser matten.

    • Geringer Druckverlust: ca. 0,003 bar bei 200 l/h/m²

    • Hoher Wirkungsgrad: bis ca. 85%

    Bei 200l/h bliebt nicht viel zeit zum erwärmen. Ich weiss 2-4 grad erwärmung reichen. Die fläche (das wasser in der absorberfläche) würde ich mal auf 15grad wärmer schätzen oder noch heisser.

    Ist das so? Ist das wasser im gesamten absorber gleichwarm, oder ist das wasser in der fläche heisser als das wasser am absorberausgang? Danke

  • Ich glaube du missverstehst da was.

    Das System ist nicht für dauernden Durchfluss ausgelegt, sondern wird über Temperaturdifferenz gesteuert.


    Das Wasser bleibt so lange im Absorber stehen bis eine Temperatur X erreicht ist, z.B 4 Grad wärmer als das Wasser im Pool. Erst dann wird das Wasser in den Pool geleitet.


    Dazu muss die Temperatur am Absorber und Pool gemessen werden. Den Rest übernimmt die Steuerung.


    Such mal nach dem Komplettset, da siehst du alle Bauteile die benötigt werden.

    Noch im Umbau/Sanierung:

    - Von 8-Form auf Rechteckpool 7x4m, auf 1,50m Beckentiefe erweitert / ca 38 m³

    - Wände aus Beton gegossen. Foliensack sandfarben.

    - Verschiebbares Dach aus Altbestand.

    - Pumpe aus Altbestand / Pumpenleistung 8m³/h bei 8m/WS (Speck Bettar 8 We.)

    - 1x Astral Breitmaulskimmer, 1x Bodenablauf, 2x Einlaufdüsen

    - Neuer gebrauchter Sandfilterkessel 500mm aus Edelstahl, max. 125kg. Wohl von Astral.

    - Neue Verrohrung auf 63mm.

    - Treppe bestellt Reku Eleganz 80 K

  • m@rwel Bei der Dolphi-Ripp ist das so, dass der Poolwasserfühler in der Leitung sitzt, der Absorberfühler aber verschattet außen am Absorberschlauch.


    Es geht also nicht unbedingt darum, dass Wasser im Absorber eine Temperatur hat, sondern darum, wie warm es beim Absorber ist. Damit schaltet die Steuerung auch nicht schluckweise pro Absorberfüllung zu und ab. Bei mir lief nach Brunnenbefüllung der Absorber mehrere Stunden am Stück mit, weil es dort immer wärmer war, wie das Wasser, welches langsam von 12 auf 16 Grad kletterte.

    Pool : 7x3,5x1,5m Styroporhohlsteine mit Beton + Folie; 1x Skimmer und 2x ELD | Abdeckung : Geobubble und Schiebehalle (Alukov Azure Flat Compact) | Pumpe : Pentair Superflo VS 2 | Filter : Hayward HL BTL (640mm, 180kg) | Aufbereitung : SEL Zodiac eXO iQ 35 mit PH und Redox (Dual-Link) | Wärmepumpe : GHD-150-0377 (baugleich mit Fairland InverX IXR17V) | Solarabsorber : Dolphi-Ripp ca. 33m²

  • Schluckweise hab ich auch nicht gemeint. Solange die Temperaturdifferenz ansteht läuft das System natürlich durchgehend.


    Generell ging es mir nur darum dem TE zu verdeutlichen dass das System per Temperaturdifferenz gesteuert wird.

    Noch im Umbau/Sanierung:

    - Von 8-Form auf Rechteckpool 7x4m, auf 1,50m Beckentiefe erweitert / ca 38 m³

    - Wände aus Beton gegossen. Foliensack sandfarben.

    - Verschiebbares Dach aus Altbestand.

    - Pumpe aus Altbestand / Pumpenleistung 8m³/h bei 8m/WS (Speck Bettar 8 We.)

    - 1x Astral Breitmaulskimmer, 1x Bodenablauf, 2x Einlaufdüsen

    - Neuer gebrauchter Sandfilterkessel 500mm aus Edelstahl, max. 125kg. Wohl von Astral.

    - Neue Verrohrung auf 63mm.

    - Treppe bestellt Reku Eleganz 80 K

  • Ich glaube du missverstehst da was.

    Das System ist nicht für dauernden Durchfluss ausgelegt, sondern wird über Temperaturdifferenz gesteuert.


    Das Wasser bleibt so lange im Absorber stehen bis eine Temperatur X erreicht ist, z.B 4 Grad wärmer als das Wasser im Pool. Erst dann wird das Wasser in den Pool geleitet..

    Das stimmt nicht, es bleibt kein Wasser im Absorber stehen, um aufzuheizen. Es wird nur der Durchfluss durch den Absorber gestoppt, wenn die Temperatur am Ort des Absorbers (bspw. Temperaturfühler in unmittelbarer Nähe montiert) geringer ist als das Poolwasser. Dadurch wird verhindert, dass der Absorber das Wasser abkühlt!


    Temperaturmessung des Wassers im Absorber ist nicht sinnvoll. Die Werte schwanken zu stark zwischen aus/an, die Anlage fängt das Takten an. Außerdem ist die Temperaturerhöhung zu träge, man würde viele sonnige Abschnitte zwischen Wolken evtl. gar nicht nutzen oder schlimmer noch, erst einschalten, wenn die nächste Wolke wieder da ist...

  • Man misst einfach außen am Absorber die Absorbertemperatur - wobei der Fühler im Schatten (also z.B. unter dem Absorber) installiert ist: Damit ist eine hinreichende Trägheit im System vorhanden dass es nicht unnötig viel taktet.


    Gruß Crazyalex

  • wobei der Fühler im Schatten (also z.B. unter dem Absorber) installiert ist: Damit ist eine hinreichende Trägheit im System vorhanden dass es nicht unnötig viel taktet.

    Das Konzept würde ich in Frage stellen - die Trägheit sorgt doch nur dafür, dass man die Sonnenphasen zwischen den Wolken verpasst. Grundsätzlich ist eine Taktung bei so einer gemischten Wetterlage (imho) völlig okay und sorgt im Ergebnis für höheren Temperaturgewinn. Ich denke, die meisten montieren ihren Fühler *auf* dem Absorber um eben möglichst schnell auf Sonne zu reagieren.


    Mit Zahlen und Fakten kann ich das leider nicht untermauern, da müsste man mal ne Studie machen ;)

  • Warum sollte man so vorgehen? Die Absorber benötigen auch eine Zeit um aufzuheizen. Da ist eine schnelle Taktung nur unnötige Belastung des Systems und kann auch eher abkühlen, als erwärmen. Gerade bei Sonne/Woklen Wetterlage in den Randmonaten ist das nicht zu empfehlen.

  • Unsere 10 Oku stehen 30 Grad geneigt bzw.hängen an einem Gestell.Auch wenn Wolken kommen läuft die Anlage solange bis die Eingestellte Wasser Temperatur erreicht ist.

    Die letzten Tage läuft Sie überhauptnicht,da wir 28c eingestellt haben,und das Wasser über 30c lag.

    Ultra XTR 5,49x2,74x1,32
    Pumpe AquaPlus6 mit 400mm Filter
    2 Olypia ELD
    Breitmaul Skimmer.

  • drgrandios

    Gerade bei so einer Wetterlager ist eine gewisse Trägheit des Systems von Vorteil!

    Unnötig viel Takten schadet doch nicht nur der Technik sondern auch der Wärmegewinnung. Es bringt mir nichts wenn der Temperaturfühler heiß ist aber das Wasser kalt. Da bin ich mit dem trägen System besser bedient: Da wird der Fühler erst warm wenn auch eine gewisse Menge Wasser warm ist.

    Der Abkühleffekt durch "kaltes Wasser" im Absorber durch stärkere Bewülkung etc. geschieht ausreichend schnell.


    Gruß Crazyalex

  • Wie gesagt, kann das hier nicht mit handfesten Fakten untermauern, dafür müsste man mal gleiche Anlagen bei gleichem Wetter und unterschiedlicher Auslegung "live" verfolgen - aber ich denke, der Temperaturfühler in seiner Hülse benötigt ähnlich lange für die Erwärmung wie die dünne Kunststoffhülle des Absorbers, d.h. wenn Temperaturfühler warm ist auch der Absorber schon warm.


    Das Wasser sollte für max. Effizienz eben nicht schon deutlich wärmer sein, sondern nur ein geringes Temperaturdelta aufbauen. Sobald also die Kunststoffschläuche wärmer als Poolwasser: GO!


    Der Kugelhahn benötigt auch eine gewisse Zeit, um den Bypass komplett wegzuschalten, das kommt als Trägheit ja auch noch dazu.

  • Trägheit ist in einem solchen System nicht schlimm. Man kann es sogar zum Vorteil nutzen. Trägheit ist von der Natur vorgegeben und man muss sie so hinnehmen und einberechnen. Da kommen dann Hysteresen ins Spiel.

  • ...aber ich denke, der Temperaturfühler in seiner Hülse benötigt ähnlich lange für die Erwärmung wie die dünne Kunststoffhülle des Absorbers, d.h. wenn Temperaturfühler warm ist auch der Absorber schon warm.


    Bei den Okus arbeitet man üblicherweise mit einem Anlegefüher an den Absorbern - so zumindest wenn man das mitgelieferte Material bei einem Komplettpaket verwendet.


    Gruß Crazyalex

  • Verstehe aber auch nicht was du an diesem Prinzip so schlimm findest @drgrandios ;)

    Funktioniert ja offenbar recht gut.

    Noch im Umbau/Sanierung:

    - Von 8-Form auf Rechteckpool 7x4m, auf 1,50m Beckentiefe erweitert / ca 38 m³

    - Wände aus Beton gegossen. Foliensack sandfarben.

    - Verschiebbares Dach aus Altbestand.

    - Pumpe aus Altbestand / Pumpenleistung 8m³/h bei 8m/WS (Speck Bettar 8 We.)

    - 1x Astral Breitmaulskimmer, 1x Bodenablauf, 2x Einlaufdüsen

    - Neuer gebrauchter Sandfilterkessel 500mm aus Edelstahl, max. 125kg. Wohl von Astral.

    - Neue Verrohrung auf 63mm.

    - Treppe bestellt Reku Eleganz 80 K

  • Schlimm find ich daran nix - meine Vermutung ist aber, dass man dadurch eben Wärme verschenkt, die sonst im Pool landen könnte ;)


    Auch Anlegefühler halte ich für kontraproduktiv, da man dadurch evtl. die Abkühlung durch's Wasser mitmisst.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!