Manuelles Dosieren - aber warum?

  • Hallo zusammen,


    mir brennt diese Frage schon seit einiger Zeit unter den Nägeln ;)

    In gefühlt jedem 2. oder 3. Thread gibt es irgendjemanden, der PH minus oder Chlor manuell dosiert und das teilweise auch schon seit Jahren und in seltenen Fällen sogar Jahrzehnten. Hier frage ich mich immer wieder: Warum macht man das? Es ist doch inzwischen so, dass man für wirklich wenig Geld und Aufwand echt super Automatisierungen haben kann. Bestes Beispiel dafür ist wohl der PH-803W Controller, wie hier im Forum ja schon unzählige Male bewiesen und diskutiert wurde.

    Natürlich ist es grundsätzlich erstmal eine Frage des Geldes, denn nicht jeder hat das Geld für die notwendige Technik (ob billig oder teuer). Aber wenn ich mir die viiiiieeelen Threads mit grünem, trüben und veralgtem Wasser anschaue, bei denen neben einer zu kleinen SFA einfach die Wasserpflege vernachlässigt und oft auch unterschätzt wurde, dann frage ich mich einfach nur, warum wurde hier nicht etwas Geld in Dosierungstechnik investiert? Und hier sprechen wir oft nicht von Poolbesitzern mit kleinen Popup-Pools oder Planschbecken, sondern von sündhaft teuren Poolanlagen mit teuren SFA, etc.

    Und dennoch wird hier manuell dosiert? Wer tut sich das denn an und warum?


    Ich möchte hier niemanden bloßstellen und es soll auch nicht despektierlich rüberkommen, also bitte nicht falsch verstehen ;) Ich interessiere mich einfach nur dafür und möchte die Gründe erfahren. Vielleicht gibt es ja abgesehen vom Geldbeutel noch andere Vorteile bei der manuellen Dosierung?


    Ich freue mich auf eure Antworten :)

  • ich dosiere auch manuell.

    Wenn die Schiebehalle bei schlechtem Wetter geschlossen ist, ist der Chlorverbrauch sehr gering. Wenn ich in der Zeit 1 x nachdosieren muss ist das viel.

    Hatte Dank der relativ grosse SFA noch nie Probleme mit grünem Wasser.

    Gruss Manne


    Betonpool 6 x 3 x 1.6m
    SFA500 mit 100kg Filtersand und Superpump Premium 12 WE
    GSA Badu Jet Vogue
    18 KW Fairland IPS-180V Wärmepumpe

  • @Juso74 das iste ine Gute Frage :)


    Dieses Jahr war die 2. Poolsaison und ich denke das auch ich auf den PH-803W nächstes Jahr umsteigen werde, da wir wie @Merzener sehr oft im Jahr doch in NL am Meer sind. Leider vertraue ich keinem unserer nahestehenden die Pflege des Pools an. Vorallem aber will cih auch damit niemandem lästig fallen. Bisher habe ich dann meist die Winterfolie drauf gemacht um das Wasser vor einem Umschwung zu bewahren, aber auch das ist mir eigentlich ständig zu mühselig.


    Bis jetzt hatte ich leider noch ein paar andere Projekte, die mich daran gehindert haben die Dosierung und Solar umzusetzen. Bin ja schon froh das ich relativ günstig Soalrmatten bekommen habe und hoffe das ich es schaffe diese jetzt in den nächsten Monaten aufs Dach zu legen, damit auch in der nächsten Saison direkt davon profitiert werden kann ;)

    Lg Dennis. :)


    Ich sage immer: "The Sky is the Limit. Ist das Wasser SkyBlue ist es gut 8o "

    _______________________


    Mein Pool:

    Baujahr: 2020

    Pool: Stahlwand Rund 4,5m x 1,2m

    Folie: Adriablau 0,8mm mit Funktionshandlauf

    Sandfilter: Im Bau: Bali 500er Kessel mit 75Kg Sand

    Pumpe: AquaTechnix Aquaplus 6

    Verrohrung: Saugl. 63mm - Druckl. 50mm je 30M

    Beleuchtung: MiniSkimmer LED Leuchte

    Tester: Poollab 1.0

    Chlor: Multitabs 200g

    Sauger: Dolphin Maestro E10 (Wall-E)

    Abdeckung: Solarfolie in Blau von Intex

  • Grundsätzlich habe ich auch schon mal überlegt eine automatische Regelung einzusetzen, habe mich aber noch nicht soweit damit auseinandergesetzt, dass ich jetzt wüsste, was ich alles dazu brauche.


    Ich würde ja Flüssigchlor und PH Regelung anstreben. Dazu braucht man dann im Groben einen PH-803W, 2 Dosierpumpen, eine Messzelle und ... ?

  • ...und nen Kanister Flüssigchlor und PH minus. Mehr ist es nicht ;)

  • Ich bin halt ein Freund von "MUSS laufen, ohne dass ich mir Sorgen machen muss". Ich hätte nie ein gutes Gefühl, wenn ich mal unterwegs bin und ich keine Automatisierung hätte. Mir ist eben auch wichtig, dass die Wasserwerte immer exakt passen und nicht nur gefühlt gut sind. Natürlich bekommt man mit der Zeit ein Gespür für alles, aber ich möchte zum Vergewissern eben nicht nachmessen müssen, sondern einfach auf die Technik vertrauen.

  • rumper natürlich auch die Impfventile ;)


    @Juso74 genau das ist ja was ich sagte. Ich würde es auch niemandem anvertrauen wollen, da man auch dort nicht sicher sein kann ob die Person das ordentlich macht. Da mein ganzes Haus eh Smarthome ist und ich auch von überall aus alles überwachen kann, darf der Pool ja letzendlich auch nciht fehlen. Zuletzt allein schon nicht weil ich gerne bastel und auch ein "Spielkind" bin.


    Ich brauche sowas einfach lachend Zähne zeigen

    Vielleicht auch einer der Gründe, warum ich (wie in einem anderen Thread erwähnt) wohl eher nicht auf einen fertigen ProcomIp zurückgreifen würde. ;)

    Lg Dennis. :)


    Ich sage immer: "The Sky is the Limit. Ist das Wasser SkyBlue ist es gut 8o "

    _______________________


    Mein Pool:

    Baujahr: 2020

    Pool: Stahlwand Rund 4,5m x 1,2m

    Folie: Adriablau 0,8mm mit Funktionshandlauf

    Sandfilter: Im Bau: Bali 500er Kessel mit 75Kg Sand

    Pumpe: AquaTechnix Aquaplus 6

    Verrohrung: Saugl. 63mm - Druckl. 50mm je 30M

    Beleuchtung: MiniSkimmer LED Leuchte

    Tester: Poollab 1.0

    Chlor: Multitabs 200g

    Sauger: Dolphin Maestro E10 (Wall-E)

    Abdeckung: Solarfolie in Blau von Intex

  • Jaa, aber dann habe ich auch schon 640€ ausgegeben und muss noch basteln :P


    Hauptsächlich mache ich das bei mir eben über den IoBroker, da mein Gebäudebus eh über KNX läuft, darüber werde ich später uach alle Steuerungsaufgaben für den Pool abwickeln. Der PH-803W soll da eben nur die Messwerte erfassen und zur vereinfachung werde ich über einen Binäreingang die Steuerung des PH-803W auch an meinen Bus übertragen über IoBroker, so kann ich letztendlich meine Pumpen dann immer noch über den Bus ansteuern und auch eine Sicherheit für Überdosierung einbauen.


    Somit kostet es dann nur noch den PH-803W. Denn Dosierpumpen Impfventile etc. kommen ja bei Procom auch noch hinzu ;)

    Lg Dennis. :)


    Ich sage immer: "The Sky is the Limit. Ist das Wasser SkyBlue ist es gut 8o "

    _______________________


    Mein Pool:

    Baujahr: 2020

    Pool: Stahlwand Rund 4,5m x 1,2m

    Folie: Adriablau 0,8mm mit Funktionshandlauf

    Sandfilter: Im Bau: Bali 500er Kessel mit 75Kg Sand

    Pumpe: AquaTechnix Aquaplus 6

    Verrohrung: Saugl. 63mm - Druckl. 50mm je 30M

    Beleuchtung: MiniSkimmer LED Leuchte

    Tester: Poollab 1.0

    Chlor: Multitabs 200g

    Sauger: Dolphin Maestro E10 (Wall-E)

    Abdeckung: Solarfolie in Blau von Intex

  • Ich habe damals die Kosten gegen die Anschaffung einer kompletten Plug&Play Anlage von Bayrol (über 3 TEUR, aber kann weniger) verglichen, und war begeistert

    Viele Grüße,
    Detlev


    Unser zweiter Pool ist seit April 2021 fertig:


    -PP-Pool 6 x 3 x 1,5 m
    -GSA 2x4 kW mit 4 Düsen
    -InverterWP 20 kW über Photovoltaik
    -Salzelektrolyse LM2-40 mit automatischer Steuerung (ProCon.IP)
    -Motorgesteuerte Rolladenabdeckung

  • Hallo Jürgen ich bin jetzt auch im dritten Jahr mit dem Pool ich möchte das ganze zuerst einmal im Verhältnis zum Anschaffungspreis halten.

    Bisher hat mir das einfach Spaß gemacht mich manuell um den Pool zu kümmern und da wir unsere Reisen in einem Zeitraum gelegt haben

    wo der Pool geschlossen ist war ich immer vor Ort alles zu regeln.

    Das bedeutet nicht das sich das nicht ändern könnte.

    Bevor ich in Rente gehe so in 3-5 Jahren und mein Spaß an der Sache noch so groß ist kommt vielleicht noch ein anderer Pool in den Garten.

    Bestimmt dann mit automatischer Versorgung und ich bin froh das ich dich um Rat bitten kann.

    Gruß Chris

    P.S. Traummasse 8x4 Meter

    Nach dem Urlaub ist Vor dem Urlaub und zwischendurch jetzt auch noch Pool.Das ist cool

  • Hallo Jürgen,


    schönes Thema.

    Es ist ja auch mein erstes Jahr mit dem neuen Pool und ich habe händisch dosiert.

    Die Gründe, viele Hunde sind des Hasen Tod. Der Poolbau an sich ist schon mal eine Nummer, hinzu kommt Aufbau der Technik, Verrohrung, Außenanlagen u.s.w...

    Die Recherchen für all diese Gebiete fressen eine Menge Zeit, wenn man alles selber baut und keine Firma beauftragt. Ich für meinen Teil war schon happy, als die Technik mit Verrohrung fehlerfrei lief. Auch wollte ich erstmal ein Gefühl dafür entwickeln, wie der Pool überhaupt reagiert.

    Mein Fazit: Es ist durchaus machbar, wenn man dran bleibt und vielleicht auch einen Poolroboter hat.


    Aber ich gebe dir absolut recht, so eine automatische Dosierung, in meinem Fall Chlor und PH-Minus, ist schon was Feines und ich werde da nachrüsten, ist vermutlich das Pool-Fieber ;) . Das Angebot an Dosieranlagen ist ja recht reichhaltig, ich muss da über den Winter nochmals etwas recherchieren.

    Ich hätte da auch gerne eine gute und bezahlbare plug and play Lösung.


    Momentan habe ich die Bayrol Automatik im Auge (allerdings ca. 1.400 EUR ;( ) oder halt die hier oft erwähnte Procon IP.

    Ich muss noch raus kriegen, was für mich die beste Lösung ist.

    Poolprojekt für 2021 in Ausführung:


    PP-Pool, 7 x 3,5 x 1,5m

    8 mm, weiß

    4 x ELD, 1 x Zirkulationsdüse, 2 x Breitmaulskimmer

    Verrohrung in 63 mm, im Technikhaus 50mm

    1 x LED-UWS

    Überdachung Dallas Clear B

    Speck Badu Prime Eco VS mit Bilbao 600, Filterglas 100 kg

    ProCon.IP mit Redox und PH-Minus Steuerung

    Dolphin E 35 (hört auf den Namen Bumblebee)

  • Jaa, aber dann habe ich auch schon 640€ ausgegeben und muss noch basteln :P




    Somit kostet es dann nur noch den PH-803W. Denn Dosierpumpen Impfventile etc. kommen ja bei Procom auch noch hinzu ;)

    Ja. Auch die Procon ist teurer geworden. Für mich, der den Pool für seine Kinder und für seinen eigenen Basteltrieb betreibt (Schwimmen tue ich auch, muss aber nicht ;)) war das ein guter Kompromiss. Vor allem die Erweiterbarkeit und die vielen Möglichkeiten des Eingriffs (meine Stärke ist die Software beim Basteln, nicht so sehr die Hardware). Es ist eben eine Komplettlösung, die auch noch mehr kann, als nur Dosieren (viel mehr). Und in dem Verhältnis gibt es, aus meiner Sicht, nichts günstigeres auf dem Markt, was einem dann auch noch so viele Freiheiten lässt. Es sei denn, man baut komplett selbst, was dann bezüglich Sicherheit und Co. auch wieder ne ganz andere Hausnummer ist.

  • Da hast du natürlich vollkommen recht.

    Man muss bei allen Bastelössungen eben schauen was für einem am besten ist.


    Wenn cih nicht so technik bgeistert wäre und selsbt gerne bastel, wäre es wahrscheinlich auch eher eine Plug & Play Lösung.

    In meinem Fall aber ist die Hardware zum Größtenteil vorhanden, da mein Homeserver den IoBroker bereitstellt. KNX ist durch Haus eh schon Vorhanden und Binäreingänge habe ich acuh noch zur Verfügung sowie Relaisausgänge.


    Man muss eben wissen was man tut und sollte natürlich acuh die Netzwerksicherheit bei solchen Dingen nicht außer acht lassen, gerade wenn man so chinesische Teile betreibt. Da iste s eben empfehlenswert das ganze vom Internet getrennt in einem separaten Netzwerk zu betreiben.

    Mein Smarthome zum Beispiel ist nur über VPN erreichbar und nicht direkt über irgendeine Cloud oder öffentlich freigegebenen ports.

    Das ist aber auch OFF Topic.


    Im Grundsatz denke ich ist es wie bei vielen adneren Dingen auch. Wenn man keine Lust hat ständig Rasenzu mähen, schafft man sich einen Mährobi an, hat man kein bock den Pool selbst zu schrubben, kauft man einen Poolrobi, dass selbe gillt auch im Haus, denn cih dneke das auch viele Leute einen Staubsaugerrobi haben, weil sie keine lust haben selbst zu suagen. Der Vorteil eben man kann die zeit sinnvoller nutzen.


    Eben das ist in meinen Augen auch ein Vorteil von einer Dosierung, man muss nicht ganz so oft messen und sich um die Dosierung kümmern. Ergo man hat mehr Zeit in der man im Wasser relaxen kann. Zusätzlich, dass das Wasser so ideal immer sauber und gereinigt ist. Mal den Bodendreck außenvorgealssen, denn dafür gibts ja den Poolrobi ;)

    Lg Dennis. :)


    Ich sage immer: "The Sky is the Limit. Ist das Wasser SkyBlue ist es gut 8o "

    _______________________


    Mein Pool:

    Baujahr: 2020

    Pool: Stahlwand Rund 4,5m x 1,2m

    Folie: Adriablau 0,8mm mit Funktionshandlauf

    Sandfilter: Im Bau: Bali 500er Kessel mit 75Kg Sand

    Pumpe: AquaTechnix Aquaplus 6

    Verrohrung: Saugl. 63mm - Druckl. 50mm je 30M

    Beleuchtung: MiniSkimmer LED Leuchte

    Tester: Poollab 1.0

    Chlor: Multitabs 200g

    Sauger: Dolphin Maestro E10 (Wall-E)

    Abdeckung: Solarfolie in Blau von Intex

  • Man kann natürlich auch alles auf die Spitze treiben. Mir ist schon klar, dass man von wenigen hundert bis zu mehreren tausend Euro für eine automatische Dosierung ausgeben kann. Aber muss man das? Man kann genauso mit einem Fiat fahren, auch wenn man das Geld für einen Lambo hat ;)

    Für mich steht die Wasserqualität im Vordergrund, denn ich habe nicht so viel Geld ausgegeben, um mich dann ständig mit Problemen herumzuschlagen.

    Und ich möchte auch nicht erst die Werte messen und nen Chlortab nachwerfen, bevor ich ins Wasser gehe oder mal ein paar Kinder zum Planschen kommen.

    Eine Automatisierung war für mich von vornherein ein absolutes MUSS - zugegebermaßen natürlich auch, weil ich Technikfreak bin. Aber bei mir gilt nicht, "koste es, was es wolle", sondern es muss einfach Preis/Leistung und Nutzen zusammenpassen.

  • So sehe ich das auch, Jürgen.

    Deshalb muss ich auch sagen, dass ich nach dem großen Thread des PH803-W sehr großer Freund von deisem geworden bin und ich mir diesen auch zulegen werde. Denn für Verhältnismäßig wenig geld scheint man ja hier was sehrt brauchbares zu bekommen.


    Am Anfang habe ich nichta n eine Dosierung gedacht, sondern erst nachdem ich hier auf den Thread des PH803-W gestoßen bin :)

    Ich denke deshalb auch das man das Geld anderweitig ausgeben kann, wenn man auch mit diesem auskommt.

    Natürlich gibt es auch Grüdne die eine ProcomIP eher in Betracht zieht, gerade wenn man über diese auch noch zahlreiche andere Dinge abfragen und ansteuern möchte (DMX) und andere Beleuchtungen.

    Lg Dennis. :)


    Ich sage immer: "The Sky is the Limit. Ist das Wasser SkyBlue ist es gut 8o "

    _______________________


    Mein Pool:

    Baujahr: 2020

    Pool: Stahlwand Rund 4,5m x 1,2m

    Folie: Adriablau 0,8mm mit Funktionshandlauf

    Sandfilter: Im Bau: Bali 500er Kessel mit 75Kg Sand

    Pumpe: AquaTechnix Aquaplus 6

    Verrohrung: Saugl. 63mm - Druckl. 50mm je 30M

    Beleuchtung: MiniSkimmer LED Leuchte

    Tester: Poollab 1.0

    Chlor: Multitabs 200g

    Sauger: Dolphin Maestro E10 (Wall-E)

    Abdeckung: Solarfolie in Blau von Intex

  • Dennis15015 Was man sich zulegt, muss jeder selbst für sich entscheiden. Die Procon ist halt die berühmte eierlegende Wollmilchsau ;) Mir würde es hier nicht ums Geld gehen, aber ich benötige einfach die extrem vielen Steuerungsmöglichkeiten nicht. Mir reicht PH und Chlor/Redox aus und wenn das zuverlässig funktioniert, ist doch alles gut.

    Aber es ist wohl wie du schreibst, Dennis. Man muss sich erstmal mit der Materie auseinandersetzen und wird dann feststellen, dass es nicht immer teuer sein muss, um gut funktionierende Technik für sich arbeiten zu lassen.

  • Für das nächste Jahr habe ich schon aufgerüstet und mir das Innowater PH/RX Modul besorgt, damit alles aus einer Hand bzw. von einem Hersteller ist. Zusätzlich behalte ich aber auch den PH-803W mit beiden Messsonden, um immer eine PH/RX Vergleichsmessung auf den ersten Blick zu haben. Zusammen mit den Innowater Sonden habe ich dann 4 Stück in einer 4-Fach-Messzelle. Soviel zum Thema "auf die Spitze treiben" :D

  • Da hast du natürlich recht, dass jeder für sich selbstentscheiden muss was er sich zulegen müssen.

    Der eine ist eben so wie wir, dass einem der PH/Redox reicht. Was Pool betrifft sehe ich das nämlich auch so.

    Oder wie @Merzener schoon sagt, dass er lieber etwas renomiertes haben möchte.


    Für mich geht es aber im jednefall darum, dass das Wasser vernünftig und sauber ist. Das sollten eben alle Steuerungen die man sich zulegt machen, denn dafür werden sie gebaut und letzendlich acuh zugelegt und installiert. Ich zum Beispiel finde es einfach genial, dass ich die Werte zusätzlich aus dem PH-803W in meiner Gebäudeautomatisation ohne größeren Aufwand weiter verarbeiten könnte.


    Das wiederrum interessiert jemand anderen eben nicht, der sagt einfach nur ist schön das man die Werte aufs Handy über die zugehörige App bekommt. jemand ganz anderes sagt: Ich brauche das nicht, ich laufe zum Controller wenn cihd as wissen möchte, denn wenn es läuft dann läuft es...


    Genau, man soltle sich wie bei vielen anderen Dingen eben ausgiebig mit der Materie auseinander setzen. Denn nichts ist ärgerlicher, wenn es nachher nicht so läuft wie man es sich wünscht oder die Steuerung den eigenen Anforderungen nicht gerecht wird.

    Lg Dennis. :)


    Ich sage immer: "The Sky is the Limit. Ist das Wasser SkyBlue ist es gut 8o "

    _______________________


    Mein Pool:

    Baujahr: 2020

    Pool: Stahlwand Rund 4,5m x 1,2m

    Folie: Adriablau 0,8mm mit Funktionshandlauf

    Sandfilter: Im Bau: Bali 500er Kessel mit 75Kg Sand

    Pumpe: AquaTechnix Aquaplus 6

    Verrohrung: Saugl. 63mm - Druckl. 50mm je 30M

    Beleuchtung: MiniSkimmer LED Leuchte

    Tester: Poollab 1.0

    Chlor: Multitabs 200g

    Sauger: Dolphin Maestro E10 (Wall-E)

    Abdeckung: Solarfolie in Blau von Intex

  • Ich finde auch den Sicherheitsgedanken und auch den Komfort abseits der Dosierung ganz nett. (oder eben im Zusammenspiel)


    Wenn die Procon zum Beispiel auch die Pumpensteuerung macht (An/Aus/Ansteuerung der 3 Geschwindigkeitstufen), man einen Drucksensor an die Procon anschließt, dann kann man die Pumpe bei zu viel oder zu wenig Druck automatisch abschalten lassen. Und das nach den eigenen, individuellen Kriterien. Eine Solarsteuerung kann mit vielen, individuellen Parametern versehen werden (nicht nur nach Temperaturvergleich 2er Sensoren). Und und und. Das geht natürlich auch mit anderen Anlagen, die aber, wenn sie diese ganzen Dinge können, oft entweder gängeln, das ganze nur über eine Cloud zugänglich machen oder eben verdammt viel teurer sind (oder alles zusammen). Für eine reine Dosiersteuerung ist die Procon aber ein Overkill. Da ist man mit der PH803-W gut bis sehr gut bedient.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!