Unser Poolbau

  • Hallo zusammen,


    ich habe in diesem Forum schon viel gelernt und viele tolle Denkanstöße und Hilfestellung en bekommen. Dafür ersteinmal ein großes Dankeschön.

    Gerne möchte ich Euch daher auch an unserem Projekt teilhaben lassen.


    Hinweis:

    Dieses ist lediglich eine Darstellung von unserem Bau und wir übernehmen ausdrücklich keinerlei Gewähr oder Haftung für Fehler, Schäden etc. .

    Der Beitrag dient also ausdrücklich nicht als direkte Bauanleitung; insbesondere aus Haftungsgründen!!

    Jeder sollte sich vor seinem Bau informieren und die nötigen Vorschriften und Richtlinien einhalten und auch umsetzen! Herstellervorgaben sind selbstverständlich einzuhalten.


    So ging es dann los...

    Im Mai 2020 haben wir unseren Traum verwirklicht und einen Pool erworben und diesen oberirdisch aufgebaut.

    (Rasen vorher entfernt, Boden verdichtet, nochmal begradigt, Bodenschutzgewebe und Unterlegvlies drunter und dann aufgebaut...)


    Es ist ein Stahlwandpool mit 4,5m und einer Höhe von 1,20m.


    Die Technik war zunächst frei montiert, wurde wettertechnisch abgedeckt und zog später in das auch in 2020 gebaute Gartenhaus um.


    Bereits in 2020 konnten wir viele Erfahrungen sammeln und hatten eine gute Saison mit viel Badespaß. Das Wetter hat ebenfalls auch gut mitgemacht.😁👍


    Je näher wir aber wieder zum Herbst rückten, umso größer wurden die Probleme. Sowohl der Maulwurf, als auch die Wühlmäuse haben sich unter dem Pool zu schaffen gemacht. Man hatte überall nur Löcher und Gänge unter dem ganzen Pool. Seht selbst

    ...


    Da der Rasen auch nicht besser aussah, haben wir uns im Winter 2020 dann hingesetzt und den Garten neu geplant inkl. dem Teileinbau des Pools; welchen wir an sich so zeitnah gar nicht vor hatten.


    Wir haben uns nach langer Überlegung entschieden eine mit Stahl bewehrte Bodenplatte (mit Gefälle zur Mitte) zu erstellen und auch einen Bodenablauf einzubauen.

    Dadurch kann man den Pool besser komplett entleeren und hat auch einen zusätzlichen Saugweg, was bei uns auch nötig war, weil die Filteranlage zuviel Power hat für den kleinen Skimmer.

    Mit der neue Technik kann man dann aber das Wasser besser und schneller umwälzen und die Reinigung wird deutlich erleichtert. Dadurch kann auch der Chloreinsatz Recht gering gehalten werden und die Stromkosten reduziert werden, da der Filter nicht so lange laufen muss. (Wir haben 2 Laufzeiten am Tag)

    Weiterhin haben wir auch 2 Einlaufdüsen übereinander eingebaut um die Strömung zu optimieren und einen Saugeranschluss montiert, was auch die Reinigung nochmal erheblich erleichtert.

    Kleiner Hinweis: Der Saugeranschluss ist im Badebetrieb immer vom Kugelhahn und zusätzlich mit einem Gewindestopfen verschlossen.

    !!Sonst besteht akute Unfallgefahr durch ansaugen!!


    Beim Bodenablauf haben wir auch darauf geachtet, dass dieser 2 Saugwege hat (oben und seitlich), damit Unfälle durch ansaugen vermieden werden.


    So ging es nun los:

    Als ersten Schritt haben wir quer durch den Garten Wasserleitungen und Erdkabel verlegt.

    Dann habe ich ein großes Loch gebaggert und viel viel Erde ausgehoben, die zu entsorgen war; mehr als gedacht. Wenn Ihr sowas macht, denkt immer auch daran die Erde wird deutlich an Volumen zunehmen, wenn Ihr den Boden aushebt.


    Hier sieht man das fertige Loch.

    Der Boden wurde mit einer Rüttelplatte verdichtet.

    Danach haben wir als Frostschutz Schotter eingebaut und auch diesen verdichtet. Wer Grundwasser oder undurchlässigen Boden hat sollte auch an eine Drainage denken. Hier ist es nicht notwendig.

    Wichtig ist, dass hier die Höhe schon gut passt.

    Die Ränder haben wir mit Folie abgedeckt.


    Hier sieht man die Schalung, die ich aus Dachlatten und Laminat gebaut habe und das Leerrohr, was hier noch zu hoch liegt.

    Hinterfüllt habe ich die Schalung, damit es stabil ist, denn Beton ist sehr, sehr schwer!!! Aber nicht bis ganz oben hinterfüllen, damit da noch Platz für den überschüssigen Beton ist!


    Dann habe ich den Bodenablauf eingebaut (ca 1,5-2cm tiefer in der Mitte, damit ein Gefälle zum Ablauf da ist) und mit Beton und Rohr von unten fixiert. Den Abschluss habe ich mit 50mm Flexrohr gemacht. Den Übergang zum Leerrohr habe ich ausgeschäumt, damit da nichts reinlaufen kann. Wenn Mal was defekt ist, muss so nur der Ablauf ausgestemmt werden und nicht alles.


    Wichtig ist es auch den Ablauf richtig zu verschließen. Die mitgelieferte Baufolie ist zum Betonieren nicht geeignet, wie ich am eigenen Leib erfahren musste. =O Lieber einen richtigen Deckel bauen und den Ablauf mit Stopfen etc. zusätzlich schließen!

    Dann kamen die Baustahlmatten mit Abstand zum Boden und zum Rand rein.


    Dann war es soweit rund 3 m3 Beton wurden vom Betonwerk geliefert.


    Das Beton abziehen mit einer Setzlatte klappte nicht wirklich gut. Aber zum Glück war ich gut vorbereitet und habe mir zusätzlich vorher eine 1,50m Abziehpatsche organisiert, wenn das nicht so klappt.

    Wir haben den Beton zuerst grob verteilt und nachdem der Beton schon etwas gezogen hatte mit dem Gefälle im Kreis abgepatscht. Ich habe erst den inneren Kreis gemacht und dann den äußeren Kreis.


    Die Betonarbeiten der Bodenplatte sollte man nicht unterschätzen. Das ist wirklich Knochenarbeit. Mit Helfern, know now how und Übung geht das aber.



    Hier ist die Bodenplatte schon soweit fertig und parallel laufen die Gartenarbeiten.


    Nachdem die Bodenplatte etwas abgebunden hat (nächster Tag) habe ich die Bodenplatte dann mit der Richtlatte etwas nachgearbeitet.


    Dann haben wir die Bodenplatte immer feucht gehalten und 3 Wochen abbinden lassen.


    Hier wurde dann die Bodenplatte grundiert und mit Flexkleber für außen 2x glatt gespachtelt. Achtung nicht bei heißem Wetter, sonst wird das nichts!!

    Das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen. Alles glatt, die Höhen stimmen perfekt, alles so wie gewünscht.



    Nun haben wir das Ganze auch trocknen lassen.

    Zur Sicherheit habe ich noch 2 Entlastungsbohrungen neben den Bodenablauf gemacht, damit stehendes Wasser die Folie nicht hochdrücken kann.


    In der Zwischenzeit habe ich auch die Technik angefangen umzubauen und anzupassen.


  • Hier geht es weiter...


    Dann haben wir die Bodenschiene und die Stahlwand aufgebaut. Alle Einbauteile vormontiert und den Boden nochmal gründlich gereinigt. Schnittkanten der Stahlwand würden ordentlich versiegelt und der Potentialausgleichsleiter angebracht.


    Wir haben innen ein schön dickes Vlies verlegt und mit Schimmelschutz getränkt. Ebenso wurde die Stahlwand damit nass eingesprüht.


    Dann würde die Folie eingebaut und das Wasser nach und nach eingelassen.

    In der Zwischenzeit konnte die Verrohrung fertiggestellt werden und es konnten auch die Druckprüfungen am Rohrnetz erfolgen.

    Den Bodenablauf haben wir übrigens vor dem Einbetonieren geprüft.😉




    Nun war soweit alles angeschlossen und der Wasserstand wurde aufgefüllt. Der erste technische Check zeigte, dass alles problemlos funktioniert.


    Nun haben wir die Wände außen mit 2cm Styrodurplatten und der Folie verkleidet und lagenweise den Magerbeton und die Erde hinterfüllt.

    Achtung nicht alles an einem Tag hinterfüllen, sonst könnte die Poolwand Eindrücken, obwohl Wasser im Pool ist!!


    Man kann ggf. das ausgehobene Erdloch auch kleiner machen, wollten wir aber nicht, damit man die Verrohrung besser anbringen kann.


    Nun ist der Pool soweit technisch eingebaut und Außenrum kann alles (nach Wunsch) gestaltet werden.


    Wir haben uns für ein BPC Pooldeck entschieden und werden noch Pflanzen auf der rechten Seite neben dem Pool setzen. Da nur Steine sehr trostlos sind und das Leben fehlt. Der Pool soll auch noch von außen verkleidet werden und an das Gartenhaus kommt auch noch eine Gartendusche.


    Ich hoffe, dass Euch der Bericht gefällt und würde mich sehr über euer Feedback freuen. Bei Fragen, Anregungen und Ideen schreibt gerne eure Meinung.


    Hier Mal noch ein Bild, wie es fast fertig aussieht.



  • Wirklich sehr schick geworden! :thumbup:

    Intex ultra xtr frame pool 7,32 x 3,66 x 1,32

    Aqua plus 8, 500er Kessel mit 60 kg Filterglas, in Umrüstung auf Pentair ultraflow plus 14m³ mit Aqua forte vario+ FU ;)

    Skimmer Ocean Deluxe M5, 2x Astral multiflow ELD

    12m2 Oku Solarabsorber, Praher S4 Motorkugelhahn, SunControl Solarsteuerung
    Intex Chlorinator 12g/h,
    Intex Solarplanenabroller, 400 my Oku Solarplane

    Poolroboter Manga X

    Poollab 1.0

  • Hübsch geworden, sieht alles ordentlich gemacht aus. :thumbup:


    Unser Garten sieht nach dem Poolbau noch aus als hätte eine Bombe eingeschlagen,

    wird wohl noch bis zum Frühjahr warten müssen.

    Albixon PP-Pool Skimmer Becken Bay 6x3x1,2m

    Überdachung Albixon Dallas A Clear

    GSA Albixon Elegance 95

    Wärmepumpe Meranus ms130

    Filterpumpe Meranus MP-10

    Sandfilter Cantrabric 400

    SEL Sugar Valley Oxilife

    Ph, Redox, Temperatur und Durchflusssensor

    Ph- Dosierung

    LED RGB Spectravision Moonlight

    Dolphin E35

  • Danke für das nette Feedback. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und versucht das Projekt vernünftig umzusetzen. Ich kann bestätigen, dass ein Poolbau viel Zeit braucht und dass da vieles liegen bleibt. 😁 Da hilft nur nach und nach abarbeiten und viele Überstunden. Bei uns ist auch noch nicht alles fertig, aber wir sind auf einem guten Weg.

    Edited once, last by Andy: nicht notwendiges Zitat gelöscht ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!