Trübes Wasser erst unter bzw. nach Pumpenbetrieb

  • Hallo Forengemeinde,


    schon lange verfolge ich mit großem Interesse das Geschehen im Whirlpoolbereich als stiller Mitleser, nun aber ein Thema, bei dem ich gerne einen Austausch anstoßen würde.


    Schon die Formulierung des Thread-Titels fiel mir nicht leicht. Zum trüben Wasser gibt es ja Unmengen Info-Möglichkeit, samt passenden Empfehlungen wie "pH einstellen", "Pumpenlaufzeit erhöhen", "CYA checken", "Dosierung Desinfektionsmittel prüfen", "Biofilm?", "Messfehler?", usw.. Damit will ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich aufgrund eigener Erfahrungen und Lektüre grundsätzlich im Bilde bin, was Wasserpflege angeht, und nicht bei Null anfange.


    Zum Problem

    Vorab: Unser Wasser ist, wenn der Deckel geöffnet wird, absolut klar. Was mich nervt und darüber habe ich bisher bei meiner Recherche noch nie etwas gelesen:

    Bereits kurze Zeit nach einem Wasserwechsel (ca. eine Woche) kann man unter Pumpenbetrieb bzw. nach dem Ausschalten der Pumpen feststellen, dass das Wasser eintrübt bzw. für mehrere Minuten leicht trüb bleibt.

    Bei näherer Betrachtung sieht man feinste Schwebstoffe. Ob es sich dabei um Luftblasen oder Feststoffe handelt, kann ich nicht sagen. Da das Wasser nach einer gewissen Zeit wieder absolut klar ist, tendiere ich zu Luftblasen, es könnten ggfls. aber auch Feststoffe sein, die sich nach gewisser Zeit am Boden absetzen. In jedem Fall hat es nichts mit dem Zustand direkt nach Befüllung zu tun. Zu diesem Zeitpunkt ist das Wasser sowohl während des Pumpenbetriebes als auch unmittelbar nach dem Ausschalten der Pumpen klar.

    Für Luftblasen spräche zum einen, dass wenn man im "klaren" Zustand über die Wanne wischt und versucht, vermeintliche Feststoffe aufzuwirbeln, es nicht zu einer Trübung kommt. Für Luftblasen spräche des Weiteren, dass wir früher oder später immer irgendwann mit Schaumbildung Probleme bekommen. Manchmal nach 2, manchmal nach 4 Wochen. Erklären könnte ich mir die "Luftblasen" jedoch nicht, da wir ausnahmslos textilfrei, ohne Cremes, frisch geduscht baden.


    Hier ein kurzer Eindruck von der Situation nach dem Ausschalten der Pumpen, falls erkennbar (Verlinkung wegen Größe in Ordnung?):


    New video by Tobias Gergen
    photos.app.goo.gl


    Kennt jemand dieses Bild? Schauen wir zu genau hin? Für Hinweise, Tipps oder Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.



    Jetzt zu den relevanten Eckdaten:

    Whirlpool: 1300 Liter, Viva-Aqua, mit Ozonator

    Messtechnik: BlueConnect + Poollab

    Wasserwerte: ph 7,0, DPD1 +/- 1.0, CYA 0, TA tentenziell niedrig um die 40-50

    Wasserpflege: Calciumhypochlorit (Chloryte, anorganisch), pH- flüssig, Kalk-Ex

    Wasser vom Versorger: weich (8,45 dH Gesamthärte)

    Filterbetrieb: 2x 4 Stunden (2 Kartuschenfilter)

    Badebetrieb: Textilfrei, keine Cremes, kein Makeup, frisch geduscht, etc.



    Ich hoffe, ich habe nichts vergessen...


    Viele Grüße


    Tobias

  • Hallo Tobias,


    es sieht nicht nach Luftbläschen aus. Die könnten ggf. Ozonbläschen sein. Es sieht mehr nach Teilchen aus.


    Wie sieht es denn mit dem Kartuschen Filter aus? ist da alles fest und sauber eingesteckt? Wie alt ist der? Der müsste das in kurzer Zeit bei laufender Pumpe komplett beseitigen. Die Jetpumpen in Whirlpools haben meist sehr hohe Fördermengen (10m3/h und mehr), da wird eigentlich sehr viel gefiltert. 8 Stunden ist ja doch ganz gut.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Hi Tobias,


    auf dem Video sieht das aus wie Fett von der Haut, kann auch sein dass das sich schon in den Rohrleitungen abgesetzt hat und durch die Strömung mitgerissen wird.

    Das spricht auch für die Schaumbildung, wenn es große Schaumblasen sind ist es eindeutig organisch und von den Badegästen.

    Wie oft wechselst du die Filter und wie werden diese gereinigt ?

    Benutzt du Flockungsmittel ?

    Kannst ja auch mal ein sehr starkes Oxidationsmittel wie Ultraschock oder günstiger Alwazon 2000 probieren.


    Grüße

    Volker

    Whirlpool: Infinitas SE500

    Sauna: Klafs S1

  • Hallo Tobias,


    wenn der Luftregler auf ist, dann hab ich auch kurz nach dem Abschalten der Pumpen eine leichte Trübung. Die liegt aber dann an den kleinen Luftbläschen. Bei Dir dagegen scheint es mir so an dem Bild, wie wenn es doch Verunreinigungen sind. Das würde auch dazu passen, daß das Wasser mit der Zeit leicht schäumt. Aus meiner Erfahrung sind das Ablagerungen in den Rohrleitungen. Auch wenn man vorher duscht öffnen sich bei 37 C die Hautporen u es gelangen doch Fettstoffe u Verunreinigungen ins Wasser.Das ist ganz normal und ja auch gut für die Haut ! Du kannst es mal mit Bayrol Superklar versuchen, das die Stoffe etwas verklumpt u somit vom Whirlpoolfilter besser ausgefiltert werden kann. Dabei sollte der pH bei 7 sein. Aber das steht ja auch auf der jeweiligen Bedienungsanleitung. Persöhnlich würde ich die Rohrleitungen mit einem Whirlpoolrohrreiniger zB von Spabalancer ( die sind nach meiner Erfahrung sehr gut ) reinigen. Dann hast Du einen eventl Biofilm beseitigt u kannst ausschließen, daß die Eintrübungen daher kommen. Biofilm entsteht innerhalb von Tagen-da muß nur mal kurzzeitig eine Unterchlorung dagewesen sein oder leichter Kalkausfall weil der pH doch mal kurz durch die Erwärmung des Wassers und oder dem Einschalten der Pumpen, wodurch ja auch die Kohlensäure ausgetrieben wird, nach oben springt. Generell kannst Du natürlich immer mal mit einer Stoßbehandlung versuchen, ob sich die Stoffe daraufhin oxidieren. Dies hilft auch bei leichtem Schäumen des Wassers.


    LG Daniel

  • Danke schonmal für die ersten Einschätzungen.


    Den Ansatz mit der unzureichenden Filterung und dementsprechend zu vielen Feststoffen im Wasser, die die Trübung und Schaum bedingen, finde ich interessant. Aber müsste das Wasser dann nicht auch in Ruhe trüb sein?


    Ich hatte das Filtersystem auch vor dem Hintergrund schon im Blick, dass beim Filtertausch vor Reinigung - spätestens alle 2 Wochen mit Kartuschen-Rein von Bayrol + Estelle/Filterflosser; Filter kein halbes Jahr alt - die Filter im Prinzip, bis auf ein paar Haare hier und da, blitzesauber aussehen. Bei laienhafter Prüfung (die Hand in den Filterkasten versteckt ;)) war ein gewisser Unterdruck/Sog spürbar. Ob das jedoch reicht, kann ich nur schwer beurteilen...


    Nachdem ich vor den Wasserwechseln bisher immer mit System-Rein (Einwirken über Nacht) gearbeitet habe, habe ich in Absprache mit dem Bayrol-Labor, um ggfls. davor verbliebene Verunreinigungen/Biofilm zu oxidieren vor dem letzten Wasserwechsel vor 2 Wochen mit 130 Gr. Chlorgranulat (Bayrol - organisch) über Nacht schockgechlort. Ziel war es, das Material, das das System-Rein nicht erwischt hat, zu oxidieren.


    Dass nach knapp 2 Wochen das Wasser wieder die oben beschriebene Trübung (aber nur bei Pumpenbetrieb und danach) aufweist, spricht dann dafür, dass entweder tatsächlich Dreck in den Leitungen ist, der durch die starken Jets raustransportiert und aufgewirbelt wird, oder aber die Filter neue Verunreinigungen schlichtweg nicht aus dem Wasser ziehen und diese sich ansammeln?!?


    Ich kenne die Diskussionen um aus China eingeschiffte Pools, die schon bei Auslieferung wegen des stehenden Wassers mit Biofilm "ausgestattet" sind. Vor dem Hintergrund, dass unser Pool aber schon viel System-Rein und zuletzt auch große Mengen Chlor durch die Schockchlorung vorm letzten Wasserwechsel gesehen hat, würde ich diese Option eigentlich gerne vorsichtig ausschließen.


    Damit würde dann theoretisch nur noch die Filterung übrig bleiben...


    Grüße

  • Bei manchen Whirlpools wird bei Jet Betrieb nicht 100% gefiltert. Die Fördermenge wird über einen Bypass erzielt. Dafür sind im unteren Fuss Bereich 1-2 Ansauggitter montiert.

    Es läuft so ungefiltertes Wasser in den Whirlpool zurück. Vielleicht liegt es daran.

    Bei Filterbetrieb ist dies aber normalerweise nicht der Fall.

    Kannst du auch beim normalen Filter Betrieb diese Trübung feststellen, falls man den separat einstellen kann?

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Im Filterbetrieb läuft eine Zirkulationspumpe. Über die unteren Ansaugöffnungen für die Jets wird in dem Moment nicht gesaugt. Während des Filterbetriebes ist das Wasser auch absolut klar. Erst bei Einsatz der Jets, egal, ob mit offenen oder geschlossenen Luftventilen, trübt sich das Wasser ein.

  • Hey Tobias, dann kanns ja eigentlich nur noch daran liegen, daß bei der starken Strömung Biofilmteilchen aus den Rohrleitungen mitgerissen werden. Woher sollen die sonst kommen? Hat sich Dein Chlorverbrauch nach dem Wasserwechsel mit der Zeit erhöht? Ist Dir da was aufgefallen ? Weil Biofilm enorm am Chlorwert zehrt.


    LG Daniel

  • Rein von den Werten her 1ppm Chlor ist jetzt relativ. Sag mal was hast du für ein Redoxpotential mit dem Blue Connect gemessen?

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Es ist auch doof, das nicht alles Wasser gefiltert wird, sondern bei Jet als Bypass am Filter vorbei fließt. In den Rohrleitungen befinden sich demnach die Ablagerungen, denn beim Filterbetrieb ist es ja nicht.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Sag mal, was machst du, nachdem du mit systemrein hast einwirken lassen? Bzw nachdem du es in den Pool gibst?

    Spülst du das systemrein auch über alle Pumpen mal durch die Rohre? Dass es auch überall hinkommt?

    Wasser raus, und dann? Spülst du dann von Hand noch mal alle Düsen mit klarem Wasser aus?

    Ich fülle sogar eigentlich noch einmal neu, Spüle nochmal alle Pumpen mit frischwasser und lasse nochmal ab bevor ich final mit badewasser fülle…

  • Hey Tobias, dann kanns ja eigentlich nur noch daran liegen, daß bei der starken Strömung Biofilmteilchen aus den Rohrleitungen mitgerissen werden. Woher sollen die sonst kommen? Hat sich Dein Chlorverbrauch nach dem Wasserwechsel mit der Zeit erhöht? Ist Dir da was aufgefallen ? Weil Biofilm enorm am Chlorwert zehrt.


    LG Daniel

    Wasserwechsel war vor ca. 2 Wochen. Aktuell komme ich mit einem Teelöffel Calciumhypochlorit 2 Tage, wobei dann schon eher nur noch wenig Chlor da ist...

    Rein von den Werten her 1ppm Chlor ist jetzt relativ. Sag mal was hast du für ein Redoxpotential mit dem Blue Connect gemessen?

    Bei 1 ppm Chlor und pH 7,0-7,1 dürften es um die 770-790mV sein. Müsste ich aber nochmal nachmessen. Tendenziell ist bei Werten um die 700 schon kaum noch Chlor mit dem Poollab mehr messbar...

    Es ist auch doof, das nicht alles Wasser gefiltert wird, sondern bei Jet als Bypass am Filter vorbei fließt. In den Rohrleitungen befinden sich demnach die Ablagerungen, denn beim Filterbetrieb ist es ja nicht.

    Die Filterpumpe ist aber gefühlt auch so schwach, dass ich nicht weiß, ob sich dort durch den Pumpendruck was lösen würde...


    Ich habe den Eindruck, dass ich grundsätzlich schon eher immer zu viel Chlor verwende - ohne CYA und bei pH um die 7. Von daher kann ich das Fehlerbild mit möglichem Biofilm nach bereits durchgeführter massiver Schockchlorung (130 Gr. Chlorgranulat) und auch schon mehrfacher Reinigung mit System-Rein einfach nicht nachvollziehen...

  • Dann würde die Wassertrübung auf Kalkausfall hindeuten. Dieser legt sich in den Rohren ab und bei Jetbetrieb nicht gefiltert sondern verwirbelt.

    Das würde voraus setzen, das der pH-Wert mal relativ hoch war (>8.5) zum Beispiel

    Das kann schnell mal passieren nach Neubefüllung etc.

    Der Blue Connect zeigt relativ genau an.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Habe früher auch Calciumhypochlorit verwendet. Muss aber sagen, das dies zwar sehr gut da keine Cya ist

    ABER

    Finde Flüssigchlor für den Whirlpool besser. Man hat den Anteil an Kalzium nicht dabei, was oftmals einen weissen Schleier auf schwarzen Kunststoff hinterlässt, den man ständig wegputzen muss.

    Das Flüssigchlor gibt es auch handlich in 1kg Flaschen von Höfer Chemie.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Dann würde die Wassertrübung auf Kalkausfall hindeuten. Dieser legt sich in den Rohren ab und bei Jetbetrieb nicht gefiltert sondern verwirbelt.

    Das würde voraus setzen, das der pH-Wert mal relativ hoch war (>8.5) zum Beispiel

    Das kann schnell mal passieren nach Neubefüllung etc.

    Der Blue Connect zeigt relativ genau an.

    Hatte ich auch schon mal vermutet. Wir haben aber sehr weiches Wasser und Kalk-Ex wird schon während des Befüllens immer rein getan. Hatte auch noch nie raue Beckenwände oder so.


    Wenn es tatsächlich Kalk ist, müsste die Trübung theoretisch ja verschwinden, wenn ich testweise für ein paar Tage auf pH 5,5-6,0 gehe?

  • Das Calciumhypochlorit löst du vorher auf oder? In lauwarmen Wasser?

    Nein, ich stehe es langsam vom Löffel ins Wasser...

    Habe früher auch Calciumhypochlorit verwendet. Muss aber sagen, das dies zwar sehr gut da keine Cya ist

    ABER

    Finde Flüssigchlor für den Whirlpool besser. Man hat den Anteil an Kalzium nicht dabei, was oftmals einen weissen Schleier auf schwarzen Kunststoff hinterlässt, den man ständig wegputzen muss.

    Das Flüssigchlor gibt es auch handlich in 1kg Flaschen von Höfer Chemie.

    Du meinst, die Sauerei an den Kopfstützen kommt vom Calciumhypochlorit? Dann würde ich in der Tat wieder auf Flüssigchlor wechseln - Höfer ist bei uns um die Ecke und bestens bekannt. Hab nur bisher nichts von solchen Ablagerungen in Zusammenhang mit Calciumhypochlorit gelesen...

  • Das Calciumhypochlorit besser vorher auflösen. Das Chloryte löst sich da besser.

    Hab es sonst über den Filter gestreut und der schwarze Kunststoff war dann seht schnell weis und nix mehr zu machen. Das ist schlecht, denn hoher Chlorgehalt schadet den Komponenten (Hzg., Pumpe etc.)

    Flüssigchlor finde ich viel einfacher.


    Mittlerweile ist die Gemke GP1 Dosieranlage dran und alles läuft super. Habe sie seit Sonntag in Betrieb. Vorher mit Hand per Schlauchpumpen und Zeitprogramm dosiert. Das war gut aber nun muss ich nur noch auffüllen und Sonden kalibrieren beide Daumen hoch

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Wenn es Kalk ist hast du recht, sollte sich dieser wieder ins Wasser lösen. Was aber ein wenig Theorie ist. Besser raus filtern.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!