PH Wert und Alkalinität

  • Hallo, ich hab mal eine (vermutlich Anfänger-) Frage zu meinem Softub :/, ich habe meinen Whirly for vier Wochen neu befüllt, aber meine ppm total Alkalinity ist nach 2x benutzen hoch gegangen (duschen immer vorher), zunächst konnte ich das mit ph-plus wieder senken, aber jetzt ist auch zeitgleich der ph-Wert hoch. Ph-minus hat mir jetzt zwar den ph-Wert gesenkt aber die Alkalinität bleibt sehr hoch. Wenn ich ph-plus zugebe steigt der Ph-Wert. Ich glaube, ich stehe irgendwie auf dem Schlauch =O Ich hatte das Problem bislang nie... vielleicht könnte mir jemand weiterhelfen?

    Falls ja, schon mal ganz lieben dank!!!

  • Hallo.

    Vereinfacht gesagt ist es sinnvoller, das Augenmerk auf den pH-Wert zu legen. Die Alkalität hängt mit dem pH-Wert zusammen und steigt und fällt mit diesem.

    Wie misst du denn die Werte und welcher pH-Wert ist jetzt?

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Hallo Simmi,


    ganz einfach, wenn Du den TA Wert erhöhen möchtest, nimmst Du dazu pH plus. Durch pH plus steigt aber gleichzeitig auch der pH Wert. Ist der pH Wert zu hoch, dann nimmst Du pH minus. Durch pH minus senkt sich aber gleichzeitig der TA Wert ( Total Alkalinity ). Wie Du siehst, ist das wie ein Hamsterrad aus dem man nie herauskommt. Man kann nicht beide Werte befriedigen. Also entscheidet man sich NUR für den pH Wert, während man den TA Wert sinnigerweise überhaupt nicht mehr misst. Und die ganzen Tipps die man so lesen kann, wie zB, Backpulfer usw kann man alle vergessen. Der pH Wert in unserem Whirli wird im Wesentlichen von dem Verhältnis zwischen der Kalk-Magnesiumverbindung u der Kohlen (SÄURE ) bestimmt. Nachdem beim Erwärmen des Wassers die Kohlensäure wie in einer heißen oder geschüttelten Mineralwasserflasche ( bitte mit Gas ;) ) entweicht, steigt das Verhältnis zugunsten der Kalkverbindung. Der PH Wert nimmt zu. Nach ein paar Wochen ist die Kolensäure als CO2 in der Luft entwichen. Ab jetzt bleibt der pH relativ konstant. Beeinflußt wird er noch durch Zugabe von anorganischem Chlor, was Calcium enthält ( Calciumhypochlorit ) . Ich hoffe, es war so einigermaßen verständlich geschrieben.


    LG Daniel

  • Hab es leider nicht verstanden. Am Kopf kratzen

    Du verwechselst da Kohlendioxid mit Kohlensäure. Wasser wird wärmer, dadurch fällt die Aufnahmefähigkeit von Kohlendioxid und ebenso die Konzentration an Kohlensäure.


    Vereinfacht ausgedrückt, nimmt bei der Erwärmung des Wassers die Löslichkeit von Gasen ab. Das sieht man sehr schön an den Bläschen an der Poolwand bei oder nach Neubefüllung mit Leitungswasser.


    Das anorganische Chlor hat einen relativ hohen pH-Wert und verstärkt das Ganze noch. Man muss also ständig pH-Wert kontrollieren und pH Minus zugeben. Nur in Ausnahmefällen je nach Wasser kann dies anders sein. Mit der Zeit sinkt die Alkalität und dann wird nur noch seeeehr wenig pH Minus benötigt. Da bitte aufpassen, sonst gibts Probleme. Zwinkern Nase fassen

    Gute Nacht sagen

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Hey Framus, Du meinst das CO2 salopp gesagt als Kohlensäure bezeichnet wird- und umgekehrt. Da hast Du recht. Kohlensäure ist genauer gesagt, das Reaktionsprodukt von Kohlenstoffdioxid mit Wasser. Aber das ist nicht das Problem von Simmi. Ich denke, daß Er die einfache Beschreibung so gut verstehen kann. Schlaf gut :saint:

  • Na ja, TA komplett zu ignorieren, fällt einem je nach Frischwasserwerten irgendwann auf die Füße. PoolLab und Co messen auch pH nur bis TA 30 richtig. Auch fällt TA nicht gleichzeitig mit pH-Minus-Gabe, sondern deutlich verzögert. Daher niedrig dosiert pH+ geben (Natron) oder beim Whirli Frischwasser und warten min. 2 Stunden. Dann pH-Minus zum Einregeln von pH. Wenn Du von vorn herein auf pH 6,8 bis 7 runter regelst, hast Du genug Luft nach oben bei der pH-Plus-Gabe. Wegen der Einzelheiten gibt es hier gefühlte 1000 Konversationen, das Thema kommt in der Saison jede zweite Woche.

    Isotherm Schwimmbecken 6 x 4 m mit Counterflow UWE Euro Jet Gegenstromanlage, HKS 110i Wärmepumpe, Multi Cyclone plus 12 mit PureFlow-Filtermatten, Aseko Sin Chlor NET Bayrol PoolManager 5 Dosieranlage, Alukov Verschiebehalle, Solarfolie GeoBubble 500, Poolroboter Dolphin M500

  • Oder von vorn herein den pH-Wert beim Whirlpool nicht sooo weit runter stellen, dann bleibt noch etwas TA übrig. Dann kommt es auch zu keinen extremen Sprüngen nach unten bei pH Minus Zugabe. Mit 7.1-7.2 habe ich gute Erfahrungen gemacht. Kommt auch auf die Messmethode an. Bei ordentlicher Filterung ist dann auch der Chlorverbrauch kaum höher.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • An der GP1 ist pH 7.1 und Rx 750mV eingestellt. Der BC zeigt ein wenig höher an. Müsste wahrscheinlich mal kalibriert werden. Freies Chlor mit Poollab liegt bei ~0.5ppm.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Na ja, ich denke, manchmal könnte man auch erst die SuFu bemühen. Aber das ist wohl heute so, dass erst mal was gepostet wird und vielleicht danach gesucht. Aber man lernt eigentlich erst richtig an den Erklärungen der Chemiker und sonstigen Profis hier im Forum. Die sind aber seltener online oder erklären das nicht zum x-ten Mal.

    Isotherm Schwimmbecken 6 x 4 m mit Counterflow UWE Euro Jet Gegenstromanlage, HKS 110i Wärmepumpe, Multi Cyclone plus 12 mit PureFlow-Filtermatten, Aseko Sin Chlor NET Bayrol PoolManager 5 Dosieranlage, Alukov Verschiebehalle, Solarfolie GeoBubble 500, Poolroboter Dolphin M500

  • Das der Redox leicht überfahren wird ist doch ganz Normal. Da ändert auch eine Kalibrierung nichts.

    Gruß Gunar
    Dolphin Maestro 30
    Betonpool mit Folie 3,6x6,23x1,5 oval
    21,5m² Solarrip
    Speck Topp II/8
    Filter Triton II 485mm
    Chlorgenerator Zodiac LM2-40 durch Einbindung
    in ProCon.IP

    PH, Redox, Chlorelektrode

  • Hallo aus Ungarn.

    Bin zwar Österreicher aber lebe in Ungarn. Hier steht mein Whirlpool mit ca. 700 Liter.

    Haben hier ca. 25 °dH Gesamthärte.

    Ich habe ständig Probleme den pH-Wert zu senken, vor allem wenn ich zusätzlich zur Umwälzung die Sprudelanlage in Betrieb nehme. Da schnellt der pH-Wert innerhalb von 30 Minuten von zB. 7,2 auf 8,0.

    Nach Neu-Befüllung habe ich einen TDS-Wert von ca. 400.
    Durch die laufend erforderliche Zuge von pH-Minus ist der TDS Wert binnen 3 Wochen auf ca. 1.250.

    Bisher habe ich die Desinfektion mittels Chor erledigt. Da ich jedoch seit Monaten starken Juckreiz an den Beinen habe und die Haut dort auch extrem ausgetrocknet ist, bin ich kürzlich auf die Desinfektion mit Aktivsauerstoff umgestiegen. Leider hat dies meinen Juckreiz auch nicht verbessert. Daher vermute ich das es mit der immer wieder erforderlichen Zugabe von pH-Minus zu tun hat.

    Da unser Ausgangswasser mit 25 °dH extrem Kalkhaltig ist, habe ich mir jetzt extra für den Whirlpool eine Entkalkungsanlage zugelegt.

    Heute neu befüllt, mit 5,9 ° dH. Gleichzeitig habe ich nach der Neu-Befüllung jedoch einen TA-Wert von über 600 !!! bei 7,1 pH-Wert und 11Grad Wassertemperatur. Der pH-Wert lag bei 13,7 Grad Wassertemperatur bereits bei 7,6, dürfte also bei steigender Wassertemperatur noch um einiges steigen.

    Was soll ich jetzt tun? pH-Minus reingeben, oder einfach jedes mal nach der Benutzung des Whirlpool und gestiegenem pH-Wert wieder pH-Minus zugeben?

    War die Anschaffung des Wasserentkalker damit sinnlos?

    Noch ein Hinweis. Ich habe mir zusätzlich zu meinem Wasseranalysegerät von ICO nun noch das PoolLab 1.0 zugelegt um auch den TA-Wert messen zu können. Habe mit diesem Gerät vor kurzem auch unter anderem den Ozongehalt gemessen. Dieser lag bei sage und schreibe 12,8 !!! Maximaler Wert zur Messung liegt bei 4,0 und der Idealwert bei nur ca. 1,0. Ich musste zur Messung das Poolwasser also 1zu9 mit Destilliertem Wasser mischen um den Wert überhaupt messen zu können. Kann dieser gemessene hohe Ozon-Wert die Ursache für meinen Hautreizungen sein? Ozon sollte doch überhaupt nicht im Wasser frei vorhanden sein, da es ja extrem oxidierend wirkt. Ich kann die Ozonisierung in meinem meinem Whirlpool aber nicht extra abschalten, da diese automatisch erfolgt.

    Ich weiß nicht mehr was ich tun soll.

    Bitte um Hilfe!

    Danke im Voraus!

    Edited once, last by schoe32 ().

  • Hallo Schoe32,


    du kannst den Ozonator nicht ausschalten, das ist richtig-aber doch ganz einfach am Kabel ausstecken, u das würde ich sicherheitshalber auch mal tun. Wenn Du pH minus dazu gibst dann wird die Säure ja durch den Kalk gepuffert, daher kann ich mir den Juckreiz, von der Säure kommend, kaum vorstellen. Außer Du gehst gleich nach der pH minus Zugabe in den Whirli. Ein paar Stunden später ist das aber kein Problem mehr. Es ist ganz normal daß der pH Wert in den ersten Wochen stark ansteigt, weil die Kohlensäure durch Erwärmung des Wassers u auch durch die Umwälzung ausgast. Das können auch drei Wochen sein. Dadurch daß Du jetzt Aktivsauerstoff benutzt, kann auch kein Kalk mehr zusätzlich in das Wasser kommen. Daher sollte der pH Wert mit der Zeit einigermaßen konstant sein. Den kannst Du ruhig mal auf 6,5ppm absenken, so must Du nicht ständig pH minus hinzugeben. Zumal der pH Wert der Haut ohnehin wesentlich niedriger ist. Den kannst Du also schon im Bereich von 6,5 bis 6,8ppm halten. Zum Enthärter, wenn die Regenerationslösung Salz ist dann werden die Calziumionen gegen Natriumionen ausgetauscht, dadurch setzt sich in der Whirlpooltechnik weniger Kalk ab. Das ist bei hartem Wasser schon sinnvoll. Der pH Wert bleibt aber in etwa gleich, weil hier ja nur ein Austausch stattfindet. Der würde sich nur bei Salzsäure als Regenerationslösung massiv senken, da hier alle Kationen entfernt weden. Für meinen Geschmack sind die 5,9 dH auch etwas zu wenig, da das Wasser dann eher zum Schäumen neigt-zumal dies die pH Einstellung ja nicht überflüssig macht. Wegen Deinem Juckreiz, der muß nicht zwingend vom Desinfizierenden Teil des Chlors kommen, da oftmals die Chloramine bei nicht fachgerechten Umgang das Problem sind. Vielleicht ist das nur nicht ausgeheilt u somit beim Aktivsauerstoff immer noch reizend ? Ich würde da unbedingt mal zum Hautarzt gehen ! Falls Du eine generelle Überempfindlichkeit bei Desinfektionsmittel hast, kannst Du es mal mit Spabalancer probieren. LG Daniel

  • Der hohe Ozon Gehalt kann nicht sein. Im Wasser dürfte kein Ozon messbar sein. Der Aktivsauerstoff wurde anstelle gemessen.

    Bei Verwendung verschiedener Desinfektionsmittel kommt es dann zu falschen Werten.

    Konzentriere dich auf ein Desinfektionsmittel. Die Einarbeitung damit wird dauern, es gibt Höhen und Tiefen. Alle Infos für verschiedene Mittel kann man hier im Forum nachlesen.

    Für einen Pool oder Whirlpool ist mMn anorganisches Chlor sehr effizient, sicher und einfach anwendbar. Zur Messung einen Poollab heranziehen, die Messung des Redoxpotential ist ebenso notwendig, um die Reinheit des Wassers und die Desinfektionsleistung zu überprüfen.

    Folgende Werte einstellen: pH-Wert 7-7.2, freies Chlor 0.3-2ppm. Nicht 0 werden lassen. Redoxpotential >740mV

    Es hört sich evtl nach viel Aufwand an, aber das ist es nicht und man bekommt schnell Routine.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

  • Danke Daniel für Deine ausführliche Antwort.

    Bzgl. Deaktivierung des Ozonators muss ich mal nachsehen ob ich die Leitung finde.

    Bzgl. pH-minus Zugabe, die mache ich natürlich nie direkt vor der Benutzung des Whirlpools, sondern da liegen mind. 6 Stunden dazwischen.

    Den pH-Wert zu senken ist ja mit pH-Minus kein Problem, es frustriert nur, dass dadurch der TDS-Wert sehr rasch von ca. 400 auf ca. 1.250 ansteigt, ohne den Pool überhaupt noch mehrmals verwendet zu haben. Wenn sich der Wert der 2.000er Marke nähert, muss ich ja bereits an den nächsten Total-Wasserwechsel denken und damit beginnt der ganze Zauber mit dem pH-minus von vorne.

    Ich habe gelesen, dass wenn das Wasser ausreichend "gepuffert" ist (TA-Wert ca. 100) der pH-Wert nicht mehr so anfällig auf Schwankungen ist.

    Aber nach der Neubefüllung mit entkalktem Wasser hatte ich plötzlich einen TA-Wert von über 600!!! Was soll ich da zB. mit Alka-plus noch "puffern"?! Gibt es hier noch einen Trick oder muss man die pH-Wert Schwankungen mit Zugabe von pH-minus einfach aussitzen?

    Den Gesamthärtegrad des Füllwassers kann ich natürlich bei der nächsten Befüllung auf zB. 8,0 °dH einstellen. Ich dachte mir ich lass mir ein bisschen Reserve, die der Technik noch nicht schadet. Ich wusste ja noch nicht wie sich der Wasserentkalker auf die übrige Wasserzusammensetzung auswirkt.

    Der Juckreiz ist eher längerfristig entstanden, sodass ich ihn anfangs gar nicht mit dem Whirlpoolwasser in Verbindung brachte. Dann dachte ich es liegt vielleicht an der angeregten Durchblutung durch das warme Wasser und dem Sprudel, zumal sich der Juckreiz hauptsächlich an den Unterschenkeln befand.

    Daher habe ich jetzt eben erst vor wenigen Wochen auf Aktivsauerstoff statt Chlor umgestellt. Ich habe mir dann vor ca. 2 Wochen zusätzlich zur ICO-Wasserwertüberwachung noch den PoolLab 1.0 zugelegt, damit ich auch den Aktivsauerstoff messen kann, da die Teststreifenmessung wegen dem großen Interpretationsspielraum für mich keine sinnvolle Alternative darstellte. Da sich auch nach Anwendung der Aktivsauerstoffdesinfektion keine Besserung meines Juckreizes einstellte, bin ich auf die Möglichkeit des Ozons als Ursache gestoßen. Da mit dem PoolLab 1.0 auch die Messung von Ozon möglich ist, habe ich den extrem hohen Wert von über 12 mg/l Ozon erst festgestellt. Das hat mich dann schon etwas nachdenklich gemacht. Ich hatte lange Zeit Aquarien und Teiche mit Japanischen Koi und habe mich auch dort betr. der Verwendung von Ozon als Desinfektionsmittel vertraut gemacht. Ich ließ dann davon die Finger, da es mir zu heikel erschien. Ich musste dort einen "Rest-Ozonvernichter" in das System integrieren, damit nur ja kein Ozon in das Aquarium bzw. Teich gelangt. Dieses hätte durch seine oxidierende Wirkung nämlich nicht nur die Schadorganismen und Eiweißverbindungen im Wasser zerstört, sondern auch die Fische getötet.

    Ich werde also jedenfalls versuchen diesen Ozonator auszuschalten, bzw. nur bei Nichtbenutzung des Whirlpools zu aktivieren.

    Jedenfalls herzlichen Dank für nochmals für Deine Tipps und Informationen.


    LG

    Ferdinand

  • Hallo Olli

    Auch Dir herzlichen Dank für Deine Antwort.

    Bzgl. Ozongehalt. Der ist tatsächlich so hoch! Ich bin bei der Messung genau nach Anleitung vorgegangen. Aktivsauerstoff lag zur selben Zeit bei sage und schreibe 99!! Auch hier war die Testung mit dem PoolLab nur durch Verdünnung des Whirlpool Wassers 1zu9 mit destilliertem Wasser möglich.

    Am nächsten Tag lag der Aktivsauerstoffgehalt jedoch wieder bei 22,4. Immer noch sehr hoch aber zumindest nicht mehr so wie am Vortag. Den Ozongehalt habe ich da aber nicht nochmals gemessen.

    Bzgl. Verwendung verschiedener Desinfektionsmittel. Ich habe bei der Umstellung von Chlor auf Aktivsauerstoff einen Total-Wasseraustausch vorgenommen. Es befindet sich also kein Chlor im Whirlpool. Ich verwende jetzt also nur noch Aktivsauerstoffgranulat und 1x wöchentlich 15 ml Sauerstoffaktivator.

    Ich möchte erstmal bei der Anwendung von Aktivsauerstoff zur Desinfektion bleiben.

    Die Messung des Redoxpotential überlasse ich meinem ICO, wobei ich nicht sicher bin ob dieser bei Verwendung von Aktivsauerstoff statt Chlor auch korrekt angezeigt wird. Der ICO misst an sich ständig den pH-Wert, TDS-Wert, das Redoxpotential und die Temperatur.

    Ich werde Morgen wieder mal den Ozongehalt und den Aktivsauerstoff messen und bei erhöhten Ozonwert versuchen den Ozonator vorübergehend zu deaktivieren.

    Nochmals danke.

    LG

    Ferdinand

  • Die Ozon Messung kannst Du Dir eigentlich sparen. Ozon ist stark oxidierend und wird kaum im messbaren Bereich vorliegen. Die Messung wird durch den "Aktivsauerstoff " verfälscht.


    Sollte die Anlage tatsächlich Ozon in rauen Mengen produzieren, wäre dies wahrscheinlich zu riechen und dann würdest du kaum Desinfektionsmittel im Wasser haben, bzw das, was nach der Oxidation mit Ozon noch übrig bleibt.


    Das Redoxpotential kannst du ja praktisch in jedem Wasser messen. Auch im Leitungswasser. Chlor ist halt ein stärkeres Desinfektionsmittel auch als Depot, als Aktivsauerstoff. Von daher wirkt sich Chlor dementsprechend mehr auf das Rx aus.

    Ich würde dir bei deiner gewünschten Desinfektion mit Aktivsauerstoff einen Korridor >650mV bis 750mV empfehlen. Mit Aktivsauerstoff wird man deshalb öfters nachlegen müssen und dementsprechend mehr Aufmerksamkeit verlangt. Das ist machbar denke ich, mit gutem Pflege Regime.

    Mach halt ein paar Messungen und vergleiche mit dem Redoxpotential. Jedes Wasser ist bekanntlich anders.

    Grüße

    Oli


    Whirlpool ST Poseidon+

    D63, GP1, Vario+FU

    Blue Connect, Poollab

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!