SFX600-Filterpumpe umbauen auf 38mm-Intex-Anschlusskit - TUTORIAL

  • Hallo liebe Poolfreunde,


    vorab, damit keine Verwirrung entsteht: Dies hier ist ein TUTORIAL :)


    Da mein Pool, ein Summer Waves Rundpool mit 3,66 Meter Durchmesser, ab Werk eine SFX600-Filterpumpe zum Anhängen direkt an die äußere Poolwand besitzt, ich jedoch von Anfang an geplant hatte, eine externe Sandfilteranlage zu betreiben, stand ich vor einem Adaptierungsproblem. Die originale SFX600-Pumpe wollte ich von vorn herein aus dem Kreislauf herauslassen, das riesige, ca. 15 Zentimeter große Loch in der Poolwand für das SFX-Gehäuse (das ab Werk zugleich als Skimmer fungiert), lässt sich jedoch nicht ohne Weiteres verjüngen.


    Also bleibt das Gehäuse der SFX600-Einheit weiterhin in der Poolwand eingehängt, aber hier gibt es ein paar Hürden zu nehmen:


    1. Der Boden der originalen Pumpe fungiert zugleich als Bodenplatte für das gesamte Gehäuse

    2. Der werksseitige Auslass aus dem Plastikgehäuse besitzt nur 32mm (falls man ohne Verjüngung mit 38mm-Verrohrung arbeiten möchte)

    3. Sofern ein separater Oberflächenskimmer (wie z.B. die Einhängeskimmer von BestWay oder Intex) verwendet werden soll, benötigt dieser einen passenden Schlauchanschluss


    Allen drei Problemen möchte ich hier in diesem kleinen Tutorial entgegenwirken und bebildert beschreiben, wie ich Schritt für Schritt vorgegangen bin.


    Benötigtes Werkzeug:

    Edding/Marker (zum Anzeichnen), Cuttermesser, Bohrer, Stichsäge oder Dremel (beides optional), Schlauchschelle, Kreuzschraubendreher, sicherheitshalber Teflondichtband


    Neben dem Zubehör, das dem Summer Waves ALDI-Pool beigelegen hat, habe ich mich ausschließlich mit den Teilen des Intex Anschluss-Set 38mm bedient, in meinem Fall noch obendrein mit dem Anschluss des Bestway-Skimmers. Letzterer ist optional bzw. durch einen beliebigen anderen externen Skimmer austauschbar, solange er einen Anschluss für das 38mm-Set von Intex mitbringt. Alternativ kann man aber auch die originale Skimmer-Funktion des SFX600 aufrecht erhalten.


    1. Den 32mm-Auslass des SFX-Gehäuses totsetzen

    001_SFX_32mm_drain.jpg

    Baulich modifiziert wurde an dieser Stelle nichts. Der originale 32mm-Schlauch, der dem Poolset beigelegen hat, wurde hier mit Dichtband und Schlauchschelle montiert.


    2. Das andere Ende des 32mm-Schlauchs verstauen

    002_SFX_32mm_return.jpg

    In meinem Fall habe ich oben im Deckel ein passendes Loch gebohrt und den Schlauch dort einfach wieder eingehängt. Letztendlich kommt dies einem Propfen bzw. kompletten Abdichten des originalen 32mm-Auslasses gleich. Da ich jedoch keine passenden Propfen oder sonstige Materialien zuhause hatte, um dies zu gewährleisten, war das die für mich schnellste und einfachste Lösung.


    Sofern passendes Material zum sicheren Abschließen des 32mm-Anschlusses vorhanden ist, kann man Punkt 1 und 2 natürlich überspringen bzw. anpassen.


    3. Die Bodenplatte der SFX600-Pumpe austauschen

    003_SFX_bottom_plate.jpg 004_SFX_Bottom_dismantled.jpg

    Ab Werk ist hier die Pumpe eingesetzt und dichtet passgenau das runde Loch ab. Netterweise liegt dem Set aber auch ein großer, runder Gummipropfen bei, welcher wie hier zu sehen alternativ eingeschraubt werden kann. Im 2. Bild sieht man bereits, dass das Innere des SFX-Gehäuses komplett leer ist, die Pumpe ist also schon raus. Sie ist einfach nur mit der Überwurfmutter am Boden fixiert und lässt sich ohne Werkzeug herausnehme.


    4. Die Gummibodenplatte für den 38mm-Anschluss vorbereiten

    005_SFX_Bottom_Hole.jpg

    Hier wird mit dem Cuttermesser ein passgenaues, kreisrundes Loch herausgeschnitten. Achtet darauf, dass die Klinge frisch und richtig scharf ist, das erleichtert die Arbeit ungemein. Zeitgleich ist jedoch Vorsicht und viel Gefühl geboten, denn wenn man hier einmal zu weit schneidet, bekommt man es nicht mehr dicht.

    Auf dem Bild zu sehen ist rechts das Ablassventil des Intex-Sets sowie mittig das dazugehörende Gegenstück, das innen aufgeschraubt wird. In meinem Fall habe ich den blauen Schlauchanschluss für den Bestway-Einhängeskimmer schon aufgeschraubt.


    Ebenfalls gut zu sehen ist der schwarze Dichtring und die daneben liegende Überwurfmutter des Intex-Anschlusssets. Nehmt den schwarzen Dichtring, platziert ihn mittig auf der Gummi-Bodenplatte und zeichnet innen entlang mit einem Edding oder anderen Marker den Kreis aus. Das ist das Loch, das mit dem Cuttermesser ausgeschnitten werden muss. Schneidet vorsichtig an der Aussenkante des angezeichneten Ringes entlang - lieber etwas weiter innen, als aussen, denn "vergrößern" kann man den Ausschnitt, falls der Anschluss nicht sauber drüberrutscht, immer noch - verkleinern geht nicht mehr.


    5. Die Unterseite der Gummiplatte "glätten", damit die Überwurfmutter sauber aufliegt und Druck ausüben kann

    006_SFX_Rubber_flattening.jpg

    Hier sieht man die Gummiplatte nachdem der Ausschnitt getätigt wurde von unten. Seht hierzu zum Vergleich unter Punkt 3 das erste Bild an: auf der Unterseite der Gummiplatte befinden sich Querverstrebungen. Diese MÜSSEN entfernt werden, da die Überwurfmutter von aussen sonst keinerlei Möglichkeit hat, glatt auf dem Gummiboden aufzuliegen. Damit sind große Undichtigkeiten vorprogrammiert.


    "Faltet" den Gummiboden hierzu um, sodass die jeweilige Gummistrebemittig nach aussen zeigt und schneidet dann ganz sachte und gefühlvoll mit dem Cuttermesser von der Mitte hin nach aussen entlang. Lieber etwas zaghafter und "oberflächiger", als dass der Schnitt zu tief wird. Auch hier gilt: Material abtragen kann man immer, auftragen wird schwer.


    Sind alle acht Streben sauber weggeschnitten und fühlt sich diese Seite der Gummiplatte einigermaßen glatt an, so ist sie fertig bearbeitet.


    6. Ein weiterer Dichtring für die Aussenseite, damit die Überwurfmutter ihre Arbeit korrekt verrichten kann

    007_SFX_Original_sealing_ring.jpg

    Bei der Einstrahldüse des Summer Waves-Pool vom Aldi befindet sich diese Gummidichtung zwischengeschraubt. Sie ist ab Werk zu klein für ein 38mm-Gewinde, weshalb wir den inneren Ring sauber an der Gummilippe entlang einfach mit dem Cuttermesser herausschneiden können. Den kleinen Ring benötigen wir nun nicht mehr, der große Ring passt nun perfekt auf unser 38mm-Gewinde, welches unten aus dem SFX-Gehäuse herausschaut.


    7. Die korrekte Montage-Reihenfolge für die Anschluss-Durchführung auf der Unterseite des SFX-Gehäuses

    008_SFX_mounting_order.jpg

    Von unten nach oben:

    1. Blauer Anschluss-Stopfen für den Schlauch des Bestway-Skimmers (weglassen, wenn der Original-Skimmer verwendet werden soll oder mit dem Anschluss eures Wunschskimmers ersetzen)

    2. Graues Intex-Schraubgewinde für die INNENSEITE des Pools

    3. 38mm Intex-Dichtring

    4. Die von uns bearbeitete SFX-Gummibodenplatte, die Seite mit den weggeschnittenen Streben zeigt auf dem Bild nach OBEN, im fertig am Pool montierten SFX-Gehäuse zeigt sie nach UNTEN.

    5. Der auf 38mm erweiterete Dichtring des Summer Waves Poolsets

    6. Die Intex-Überwurfmutter


    Das ganze wird fest, SEHR fest (aber per Hand) zugedreht. So viel Kraft, dass etwas bricht, sollte niemand besitzen bzw. niemand aufwenden, aber es ist ungemein wichtig, dass die beiden Dichtringe wirklich press auf der bearbeiteten Gummiplatte aufliegen.


    8. Die bodenplatte fertig montiert im SFX-Gehäuse

    009_SFX_Bottom_reassembled.jpg

    Das SFX-Gehäuse wird nun zur Endmontage auf den Kopf gedreht und zwischen den Beinen eingeklemmt. Die fertig bearbeitete und komplett montierte Gummibodenplatte wird wie auf dem Bild zu sehen innen in das Gehäuse-Gewinde eingelegt und rundherum press in die tieferliegende, kreisrunde Gehäusekante eingedrückt, damit die Gummibodenplatte schon ohne Kontermutter sauber und rund herum Kontakt mit dem SFX-Gehäuse hat. Dann wird die große Überwurfmutter des SFX-Gehäuses aufgeschraubt und mit beiden Händen kräftig zugedreht. Auch hier gilt: nach fest kommt AB! Dreht also kräftig zu, aber mit Bedacht. Spätestens, wenn die Gummibodenplatte sich mitdreht, ist so langsam der Endpunkt des Gewindeweges erreicht.


    9. Abschließende Dichtheitsprüfung

    010_SFX_Leakage_test.jpg

    Wie man sieht, ist das Auslassventil samt praktischem Sperrhahn von Intex ebenfalls fertig auf das Gewinde aufgeschraubt. Tut dies am Besten auch noch, während ihr das Gehäuse zwischen den Beinen eingeklemmt habt (Punkt 8), da auch hier mit ordentlich Kraft gearbeitet werden muss. Achtet genau darauf, dass der von Intex werksseitig vormontierte, weiße Dichtring sich im Inneren des Echventils (die Stelle mit der dunkelgrauen Überwurfmutter) befindet, andernfalls wird dieser Anschluss nicht dicht. Achtet darauf, dass das Ventil in die von euch gewünschte Richtung zeigt, kontrolliert noch einmal, dass die weiße Überwurfmutter des SFX-Gehäuses festsitzt, ebenso wie die dunkelgraue Überwurfmutter des Intex-Eckventils und dreht dessen Sperrhahn ZU.


    Zur Dichtheitsprüfung habe ich das fertige Gehäuse wie auf dem Bild zu sehen in der Dusche auf ein TROCKENES Handtuck gestellt, oben durch die offene Skimmer-Klappe Wasser eingefüllt und es eine halbe Stunde stehen gelassen. Anschließend habe ich kontrolliert, ob irgendwo an den Schraubgewinden, dem Ventil oder sonstwo auf dem Handtuch Feuchtigkeit zu erkennen war.


    Das Ergebnis: Nada! Alles trocken, alles dicht!


    Nun kann nebst praktischem Sperrhahn jedes weitere Zubehör über ganz normale und gewohnte 38mm-Verrohrung betrieben werden, zeitgleich kann ein Oberflächenskimmer nach Wahl ODER aber dennoch der originale SFX-Skimmer verwendet werden und das ca. 14,5 bis 15 Zentimeter große Loch in der Poolwand wird, wie ab Werk vorgesehen sauber und passgenau mit dem Gehäuse der SFX-Filterpumpe abgeschlossen.


    Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen weiterhelfen, denn ich musste zu Beginn ein wenig grübeln, wie ich das Problem nun am Besten angehe. Ich danke auch der tatkräftigen Mithilfe hier im Forum, die mir in meinem ersten Beitrag entsprechend auf die Sprünge helfen konnten :)


    Falls gewünscht, kann der Beitrag selbstverständlich gern in den Unterbereich "Verbesserungen und Bauvorschläge für Intex, Bestway Pools ... selbst gemacht" verschoben werden. Hier besitze ich aktuell noch keine Schreibrechte.


    Für weitere Fragen und Anregungen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung.


    Auf ein leckfreies und erfrischendes Planschen allerseits :)

  • Andy

    Closed the thread.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!