Untergrund Stahlwandbecken als Aufstellpool

  • Hallo zusammen,


    wir haben uns ein rundes 4,60 x 1,20m Stahlwandbecken angeschafft und wollten dies nun nächste Woche anfangen aufzubauen.


    Wir haben bereits die Grasnarbe abgehoben, mussten aber aufgrund von sehr viel größerem Wurzelwerk (früher standen in der Nähe mal eine Tanne und eine Kiefer) ordentlich umgraben.


    Nun wollen wir den Untergrund vorbereiten und stehen hier etwas von den vielen verschiedenen Meinungen verwirrt da.


    Im Bekanntenkreis riet man uns die Fläche zu ebenen, Unebenheiten mit Sand aufzufüllen und mit Rüttelplatte (an diese kommen wir in der nächsten Woche problemlos ran) fest zu machen. Sand steht aufgrund unserer aktuellen Gartenumstaltung eh im Bigbag im Garten bereit, aber reicht das?


    Unser letzter Pool stand vor der Gartenumgestaltung 10 Jahre auf einer ebenen, gerüttelten Fläche aus Kies/Splitt... hielt ganz gut, war an den Füßen aber nicht sooo richtig schön.


    Beton wollten wir aus verschiedenen Gründen meiden, wir wären also wenn möglich an einer betonfreien Lösung interessiert 😁


    Über entsprechende Tipps wäre ich dankbar 😊

  • Also Sand würde ich nicht nehmen. Ich habe dazumals auch auf eine Beton Bodenplatte verzichtet und Kies genommen. Im zweiten Jahr ist mir auf einer Seite das Becken etwas eingesackt.

    Habe jetzt einen Unterschied von 3 cm. Von einer Seite zur anderen. Optisch stört es mich etwas.

    Sollte das Becken Mal ersetzt werden mache ich es von Anfang an Richtig.

    Pool: Rundbecken MTH 5,5 x 1,5 mtr., Folie 0,8 Farbe Sand, Thermotec Hinterfüllung;
    Einbauteile: 2 Düsen, 1 Skimmer Mini, 1 LumiPlus Design;
    Filteranlage: 400er Cantabric Side, DAB E.Swim150, AFM;

    Desinfektion: EMEC Mikropool Cl/Ph, Scuba, Blue Connect Plus Salt;

    Abdeckung: Airsolar 400er

    Heizung: Wärmepumpe ProElyo 17kw Inverter

    Bodensauger: S300i

    Steuerung: RaspberryPi mit Node RED

  • Also das mindeste sollte eine gepflasterte Fläche sein. Auf diese dann ein dickes Vlies und dann den Pool drauf.

    Gruß Robert
    ------------------------------------------------------------------------------
    -Stahlwandpool 4,00x1,20m mit Beton Bodenplatte
    -Pumpe Aqua Plus 6, 400mm Kessel und AFM
    -Zodiac PH und Chlor Expert
    -Stein Umrandung und Polygonalplatten
    -9 Stück OKU Solar Platten mit OKU Differenztemperatursteuerung
    -Dolphin Swell

  • Sand oder runden Kies würde ich nicht nehmen, da sich beides nicht bzw. kaum verdichten lässt.

    Mindestens Schotter sehr gut verdichtet und Splitt, am Besten plus Geotextil zwischen Boden und Schotter. Für die Füße kann man dann ein dickes Vlies darüberlegen (Naturagart v1400).


    Wenn Du noch etwas sicherer gehen willst, könntest Du statt Splitt zumindest eine dünne Schicht Splittbeton machen (lassen). Der bringt Stabilität, ist wasserdurchlässig, lässt sich relativ leicht entfernen und ist für jeden Gartenbauer schnell und günstig gemacht.


    LG

  • Ich habe meinen Stahwandpool mit 4 x 120m auf einer gepflasterten Fläche gestellt. In glaube das ist eine der besten Lösungen.

    Nur auf Sand würde ich den Pool nicht stellen.


    Dann noch mit Bauschutzmatten, 6mm dick, ausgelegt, dann das Vlies und darauf den Pool.


    Durch die Matten und das Vlies hat man dann ein sehr angenehmes Laufgefühl.


    Das nächste mal würde ich aber etwas dickere Matten benutzen damit sich das Pflaster nicht in der Foloie abzeichnet.


    Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.


    Untergrund.jpgDSCN0242.jpg

    Viele Grüße


    Willi


    Mein Ppool:
    Stahlwandpool 4m x 120cm, Frei stehend
    Sandfilteranlage PPS 400 mm mit Speck Magic 6
    Wärmepumpe 10KW

  • Besten Dank erstmal für Tipps.


    Unkrautvlies und Poolschutz haben wir eh da, also das wird entsprechend eingearbeitet.


    Wir müssen jetzt mal schauen, was wir jetzt als Lösung dann nehmen... die Variante soll mittelfristig funktionieren, bis wir dann in 4 bis 5 Jahren den eingelassenen Pool in Angriff nehmen (aktuell sind uns die Kinder dafür noch zu klein).

  • Ich habe hier im Forum auch schonmal die funktionierende Variante mit einem Ringfundament (aus Steinen) für den Rahmen außen und innen dann Sand gesehen. Vielleicht ist das ja auch eine Alternative für euch, wenn ihr den Sand eh schon da habt :-).

    LG

  • Ich habe hier im Forum auch schonmal die funktionierende Variante mit einem Ringfundament (aus Steinen) für den Rahmen außen und innen dann Sand gesehen. Vielleicht ist das ja auch eine Alternative für euch, wenn ihr den Sand eh schon da habt :-).

    LG


    Hat der denn gesagt das es so funktioniert? Wie schon geschrieben - Sand kann man nicht verdichten.


    lächeln lächeln lächeln

    Liebe Grüße und viel Erfolg Andy

    FORENLEITUNG POOLPOWERSHOP FORUM









  • ich hatte an diesen Thread hier gedacht:



    Hier allerdings schlussendlich Kombi mit Zement...


    Oder auch diesen:


    R_G


    Liebe Grüße

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!