Gefälle tolerable?

  • Hallo Zusammen,


    Ich bin Neu hier und bräuchte Rat


    ich habe meinen Pool…

    Edelstahlwand-Aufsteller Ø 3,00 x 1,25 cm, rund. Freistehend.

    ... an diesem WE aufgebaut.


    Der Untergrund Aufbau sieht wie folgt aus:

    • 50 cm ausgekoffert
    • 30 cm Schotterschicht mit Rüttler verdichtet
    • 6 cm Kiesschicht mit Rüttler verdichtet
    • ca. 15 cm Trass-Zement Schicht in der Natursteinplatten (Polygonalplatten) verlegt sind
    • Umrandung mit Keilbeton Sockel und Pflastersteinen
    • Styrodurplatten (Nut und Feder mit Klebeband versehen) 3 cm Stärke als Pool Untergrund auf den Natursteinen
    • Pool-Matten aus recyceltem Gummi 1 cm Stärke, 60 x 60 cm (mit Klebeband versehen)

    Auf diesem Aufbau steht der Pool freistehend als Aufsteller.


    Jetzt ist es so…


    Die Naturstein Fläche war als solche „im Wasser“ , das ist schwer zu ermitteln, weil die Platten ja naturbelassen sind und daher gewisse Unebenheiten aufweisen. D.h. wenn man die Wasserwaage um einen Zentimeter versetzt ergibt sich schon wieder eine andere Neigung wie zuvor. Aber in Summe war die Fläche im Wasser. Nachdem der Styrodur + Pool-Matten Aufbau fertig war, war die Fläche ebenfalls im Wasser.


    Dennoch muss ich irgendwo einen Hubel in den Natursteinen so verwischt haben beim Aufstellen, dass ich nun auf die 3 Meter, einen Wasserunterschied habe von 1,5 Zentimeter, das entspricht einem Gefälle von 0,5%.


    Der Untergrund kann sich aufgrund des Aufbau nicht wirklich verändern/nachgeben. Sprich absinken usw..


    Sind dann diese 0,5% Gefälle zu tolerieren?

  • Bei unserem Pool stand das maximale Gefälle in der Aufbauanleitung drin. Kann wegen der Garantie wichtig werden. 1,5cm fände ich vertretbar. Unser alter Pool hatte mehr.

    Das hat gehalten, bis wir ihn nach 16 Jahren umzugsbedingt abbauen mussten.

  • Also erstmal vielen lieben Dank für deine Rückmeldung/Einschätzung.


    Leider steht in der Anleitung nichts zum max. Gefälle oder möglich Toleranzen. Da steht nur sehr definitiv "muss Waagerecht stehen".

    Ich war gestern dann doch schon sehr "aufgekratzt", nachdem ich am Montag (Sonntag war er voll und wurde das erste Mal benutzt von der ganzen Familie) bemerkte, dass es eine Ungleichheit im Wasserstand gibt. Da der Pool bei uns höher stets wie das Haus bekam ich dann doch etwas Panik und hab mich tierisch geärgert.

    Die Natursteine auf denen er stet hab ich über die letzten beide Jahre alleine verlegt ohne handwerkliche Befähigung (beruflicher Natur) und hab mir jede Menge Kopf vorher gemacht und sehr sauber und akribisch gearbeitet. Irgendwann während der Verlegung als noch ein Blick frei war auf den Komplett Aufbau, war beim Nachbar ein Garten und Landschaftsbauer und hat einen Blick rüber geworfen und fragte mich: "Welche Firma mir die Platten verlegt?" Als ich im sagte, dass ich das selbst mache, war er begeistert und meinte noch er hat so manche Firma erlebt die den Aufbau von Natursteinen nicht so sauber macht. Klar war da das Ego gestreichelt.

    Ich erinnere mich noch, dass eine Platte - ziemlich am Schluss - sehr groß war und perfekt in die Lücke passte, da das zum Ende hin war, war ich schon fix im verlegen. An dem Tag fiel mir dann später auf, dass diese Platte genau in der Mitte ihren höchsten Punkt hat und da einen kleinen Hubel hatte. Da der Zement aber schon angezogen war hab ich das so hingenommen, war aber nicht glücklich. Genau diese Platte ist es auch die jetzt für diesen Stand sorgt. Murphys Law halt... .


    Da ich gestern dann doch in heller Aufregung war und hier keine Antwort kam, dachte ich die meistens denken sich: Wieder mal einer der nicht sauber gearbeitet hat und nach Absolution sucht... .


    Aber darum ging es mir nicht, gibt hier ja den ein oder anderen Beitrag zum Thema Gefälle, aber letztendlich sind sie dann doch alle wieder individuelle wegen der verschiedenen Aufbau/Untergrund Situationen.


    Also am Untergrund wird sich definitiv nichts verschieben/absacken. Das mir keiner hier eine "Garantie" geben kann ob die Stahlwand das so die ganze Zeit gut verträgt war mir auch klar.


    Ich denke das Fazit wird wohl sein, auf jeden Fall beobachten und im Auge behalten, aber kein akuter Handlungsbedarf.


    Wenn wer andere Erfahrung gemacht hat, gern her damit.

    Nochmals Danke für das Feedback

  • Magst du bei mir auch ein paar Platten verlegen?😏 Wenn der Pool nicht versenkt ist, kannst du das in Ruhe beobachten und notfalls eingreifen. Vielleicht kann man mit einer Diamantschleifscheibe was von der blöden Platte wegnehmen, sollte es Probleme geben. Wenn das nicht ein einzelner Punkt ist, der wirklich 1,5cm hochragt, wäre ich da recht entspannt. Bin aber auch kein Profi.

    Ist der Pool echt aus Edelstahl? Dann ist die Wand ja auch nicht so dünn, oder? Unser alter Pool stand umständehalber auf Sand am Hang, immer wieder mussten wir ausgleichen, zeitweise waren es sicher 3 bis 4 cm Unterschied. Nach 16 Jahren sind wir umgezogen. Pool war noch heile und macht jetzt einer jungen Familie Spaß . Die Dinger können offensichtlich mehr ab als man denkt.

    Habt viel Spaß mit dem Pool!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!