Werbung

Taugen "Steckdosen FI" / Mehrfachsteckdosen mit FI (wohl Typ A) etwas? - Frequenzumrichter mit Typ A bzw ohne betreiben machbar / sinnvoll? Netzfilter notwendig?

  • Hi,

    hier mal ein paar Elektrofragen.


    Unser haus und damit die Elektroinstallation ist von 1980. War beim einzug 2017 soweit in Ordnung also wurde da bisher nichts gemacht.

    Scheinbar war das thema FI damals noch nicht gegeben oder wurde nciht so wichtig genommen, jedenfall gibt es keine :D

    Ja, evtl wird der Elektroinstallationsschrank zukünftig komplett neu aufgebaut werden lassen, jetzt grade aber nicht ;)


    Nun habe ich zumindest für den Poolbereich nach Alternativen geguckt.

    Da ich (noch) kein Poolhaus/Box oder ähnliches habe in dem man einen kleinen "Installationsschrank" mitsamt FI installieren könnte, steht das aktuell nicht zur Debatte.

    Bin dann auf der Suche über Produkte von z.B. Brennenstuhl gestolpert. Da gibt es zum einen einfach ein "Zwischensteckdose" zum anderen eine Mehrfachsteckdose mit FI im Stecker (beides wohl Typ A) .


    *** Bilder gelöscht Unbedingt Forenregel ***


    Ist sowas zu gebrauchen? Oder kann man es dann auch gleich sein lassen?


    Außerdem möchte ich ja zeitnah einen "steckerfertigen" FU zur Steuerung der Pumpe anschließen.

    Bei der Recherche zu FUn stieß ich immer wieder auf das Thema: FI Typ B notwendig.

    Ist der wirklich zwingend notwendig? Der ein oder andere scheint seinen FU auch komplett ohne FI zu betreiben, scheint also auch ohne zu gehen.


    Wäre es denn mit oben genannten Stecker FIs möglich oder würden diese permanent auslösen und dann besser komplett ohne?


    Und zuletzt: Sind Netzfilter sinnvoll/notwendig um auftretenden Fehlerströme des FU nicht zurück ins Stromnetz zu leiten? Liest man auch verschiedenes zu.


    Danke wie immer für jede Antwort!!!

    Intex Stahlrahmen 366 x 84 (7qm, aktuell mit ca 5qm gefüllt)

    Filterkessel: Monzana/Deuba 100938 - 350mm / 25l / 20kg - gefüllt mit 17 kg AFM Filterglas Grade 1

    Pumpe: MZPP15 - 400W / 10.000l/h - per FU auf 2qm/h, ~20m/h Filtergeschwindigkeit - 8 x 1h / Tag

    Poollab 1.0

  • Benni1982

    Changed the title of the thread from “Taugen "Steckdosen FI" / Mehrfachsteckdosen mit FI etwas? - FU mit Typ A bzw ohne betreiben machbar / sinnvoll? Netzfilter notwendig?” to “Taugen "Steckdosen FI" / Mehrfachsteckdosen mit FI (wohl Typ A) etwas? - Frequenzumrichter mit Typ A bzw ohne betreiben machbar / sinnvoll? Netzfilter notwendig?”.
  • Hallo

    Da ist es sehr schwer etwas zu sagen.

    Da das nur ein Elektriker vor Ort beurteilen kann.

    Grundsätzlich würde ich sagen wenn kein Fi in Haus oder am Stromkreis wo der Pool dranhängt, kein Fi vorhanden ist dann macht der Fi an der Steckerleiste Sinn.

    Bei einem FU wird wahrscheinlich ein Fi Typ B

    notwendig um die Sicherheit zu gewährleisten.

    Wie Geschrieben das kann verbindlich nur der Elektriker vor Ort beurteilen.

    Gruß Guido

    PP Pool 8mm 4.50m x 3,00m x 1.5m
    500mm VA Jung Heizfilterkessel/Aquaplus Vario Plus
    Waterland Filterglas
    15m² Soladur s, Badu tec 1/2 Solarsteuerung
    Solarfolie midnight/blue 500
    Beleuchtung 2x50 W Halogen
    Catfish Akkusauger/ Maytronics Dolphin Poolstyle 35 (Don Pedro)
    BAYROL Pool Relax Dosieranlage, Ph/RX älteres Modell, Pool Lab1

    Mazide aufblasbare Poolabdeckung

  • Bei meinen Fragen kommt es nicht wirklich auf die Gegebenheiten vor Ort an, also ob die Dinger wirklich was taugen und zusammen mit einem FU funktionieren würden da sie ja Typ A zu seien scheinen.


    Typ B schient es in solchen Ausführungen wohl nicht zu geben, jedenfalls habe ich nichts deratiges gefunden. Das Typ B bzw. B+ ideal wäre ist mir wohl bekannt.
    Soweit mir bekannt hat das aber weniger was mit der Sicherheit an sich zu tun, als mit der Art an Fehlerströmen die ein FU erzeugen kann und die dann wohl zum (Fehl)Auslösen eines Typ A führen können.


    Auch die Frage nach der Notwendigkeit/Sinnahftigkeit eines Netzfilters beim Betrieb eines FU ist eher genereller Natur ;)

    Intex Stahlrahmen 366 x 84 (7qm, aktuell mit ca 5qm gefüllt)

    Filterkessel: Monzana/Deuba 100938 - 350mm / 25l / 20kg - gefüllt mit 17 kg AFM Filterglas Grade 1

    Pumpe: MZPP15 - 400W / 10.000l/h - per FU auf 2qm/h, ~20m/h Filtergeschwindigkeit - 8 x 1h / Tag

    Poollab 1.0

  • Wenn du einen ordentlichen Frequenzumrichter kaufst gibt es vom Hersteller/Lieferanten entsprechende Tabellen und/oder Auslegungstools, mit welchem sich passende Netzfilter sowie Netzdrosseln bestimmen lassen. Bei vielen Geräten aus China gibt es derartige Empfehlungen nicht, allerdings sie die Geräte in der Regel Nachbauten namenhafter Herstellern, sodass man sich auch der Originaldokumentation bedienen kann.

    Da Frequenzumrichter, bzw. die vorgeschalteten Netzfilter, meist nicht hinter einem RCD betrieben werden, gilt es bei der Auswahl des Netzfilter zusätzlich darauf zu achten, dass der Ableitstrom nicht den Auslösestrom des RCD überschreitet.

    Sinnvoll ist der Einsatz eines Netzfilters immer dann, wenn der Frequenzumrichter andere Geräte stört. Dies kann direkt über "das Netz" erfolgen, aber auch durch Einkopplung auf parallel zu Netzleitung laufenden Datenleitungen. Neben der Netzzuleitung betrifft dies natürlich auch die Motorleitung, nach gängigen EMV Empfehlungen muss diese sogar geschirmt ausgeführt werden. Zu guter Letzt gibt es noch die elektromagnetische Emission welche direkt aus dem FU "strahlt", hier würde ein EMV-dichtes Gehäuse helfen.

    Hat man seinen FU, in der Praxis, nun irgendwo im Schuppen stehen, wo sich weiter keine sensiblen elektronischen Geräte befinden und die Zuleitung zur HV entsprechend lang ist, sind auch ohne Netzfilter keine Beeinträchtigungen zu erwarten. Anders kann es natürlich aussehen, wenn der FU im Keller direkt neben der Heizungssteuerung installiert wird...

    Beste Grüße Elias

    Pool 22/23 in progress...
    4 x 8 x 1,5 m Betonschalsteine • Silkaplan WP3150 Liner • 2x BWT High-Level-Skimmer • BWT BA • 6x Astral Multiflow ELD • 2x Duratech AdagioPro


    Projects: FlowCalcTemp2IoT

  • Ich würde das Gerät welches ich im Auge haben ja gerne verlinken, aber das ist hier wohl nicht gern gesehen.

    Gibts vom "Hersteller" (vielleicht auch nur Importeur?) ProfiPumpe (.de) und nennt sich Pumpensteuerung INVERTER-POOL 4-1,5KW verkabelt.


    Sieht jetzt nicht aus wie die Standard Chinanachbauten der "normalen" FU und ist wohl speziell für Poolpumepn entwickelt/designt worden.

    Könnte nen Nachbau der AquaForte Vario sein ist aber nochmal 1/4-1/3 günstiger.

    Hat eigentlich die AFV nen Filter oder ne Schutzschaltung direkt eingebaut? Hier habe ich nämlich noch nichts gelesen, dass irgendwas in die Richtung FI und/oder Netzfilter notwendig sei.

    Sagen wir mal Netzfilter kann man dann weg lassen, würde so ein Stecker/Mehrfachstecker mit FI (Typ A?) trotzdem Sinn machen? Oder würde der permanent auslösen und wenn ich FI will bleibt mir nur Typ B, entweder im Poolhaus oder gleich in der Hausinstallation?


    edit: Muss mich korrigieren, in der Anleitung steht, dass auch die AFV mit einem FI mit mehr als 30mA Fehlerstrom installiert werden muss. Es steht allerdings nichts von "Typ B" dabei. Ginge also auch ein Typ A mit >=30mA, also z.B. solchen wie die von mir im Eingangspost dargestellten wohl zu seien scheinen?

    Intex Stahlrahmen 366 x 84 (7qm, aktuell mit ca 5qm gefüllt)

    Filterkessel: Monzana/Deuba 100938 - 350mm / 25l / 20kg - gefüllt mit 17 kg AFM Filterglas Grade 1

    Pumpe: MZPP15 - 400W / 10.000l/h - per FU auf 2qm/h, ~20m/h Filtergeschwindigkeit - 8 x 1h / Tag

    Poollab 1.0

    Edited 2 times, last by Benni1982 ().

  • Hallo Benni


    Ein steckbarer Fi-Schalter ist schon i.O.

    Allerdings nicht in Verbindung mit einem Frequenzumrichter, da muss schon ein Fi-Schalter vom Typ B verwendet werden, da ein Fi-Schalter Typ A keine Fehlerströme die hochfrequnt oder Gleichstrom sind erkennt und so im Fehlerfall nicht sicher auslösen kann.

    Wenn du einen Frequenzumrichter kaufst musst du darauf achten, ob der Frequenzumrichter schon einen Netzfilter integriert hat, meist bei Marken Frequenzumrichtern ist das der Fall. Ein Frequenzumrichter sollte nie ohne Netzfilter betrieben werden.

    Gruß schwubbi1877

  • Ich hab auch selbst den FI Stecker (ohne Leiste) von Brennerstuhl von Anfang an.

    Haus ist aber auch über FI abgesichert, hab aber trotzdem diesen an der Pooltechnik gesteckt.


    Dieser hat ja eine Test Taste was ein Kurzschluss simuliert, dies solltest du wenigstens ab und an mal testen ob die Funktion wofür dieser gemacht wurde gegeben ist.

    - Power Steel™ Swim Vista Oval 549x274x122 cm.

    - AquaPlus 6 + 400er Kessel.

    - Filterglas Grad 1 (42 kg)

    - Mini Einbauskimmer.

    - PH-803w Dosieranlage (PH/Redox)
    - Olympic ELD / Astral Rückspülanschluss.
    - Solarabsorber ala Düse Marke Eigenbau.
    - Alles 50er Umbau (FLEX und Rohr).

    - Poollab Wasseranalyse Gerät.

    - Intex Wasserfall zuschaltbar.

    Mein Pool-Bau Threat (Klick)

  • Hallo Benni


    Ein steckbarer Fi-Schalter ist schon i.O.

    Allerdings nicht in Verbindung mit einem Frequenzumrichter, da muss schon ein Fi-Schalter vom Typ B verwendet werden, da ein Fi-Schalter Typ A keine Fehlerströme die hochfrequnt oder Gleichstrom sind erkennt und so im Fehlerfall nicht sicher auslösen kann.

    Wenn du einen Frequenzumrichter kaufst musst du darauf achten, ob der Frequenzumrichter schon einen Netzfilter integriert hat, meist bei Marken Frequenzumrichtern ist das der Fall. Ein Frequenzumrichter sollte nie ohne Netzfilter betrieben werden.

    ok das Problem ist also, dass der FI Typ A evtl NICHT auslöst?

    NICHT, dass der FI Typ A andauernd wegen der Fehlerströme des FU auslöst?

    Intex Stahlrahmen 366 x 84 (7qm, aktuell mit ca 5qm gefüllt)

    Filterkessel: Monzana/Deuba 100938 - 350mm / 25l / 20kg - gefüllt mit 17 kg AFM Filterglas Grade 1

    Pumpe: MZPP15 - 400W / 10.000l/h - per FU auf 2qm/h, ~20m/h Filtergeschwindigkeit - 8 x 1h / Tag

    Poollab 1.0

  • Ich habe 3 Einzelne von Brenner im Technikhaus seit 4 Jahren.

    Der FU läuft auch über ein.

    Es ist zwar alles im Haus über FI auch gesichert ,aber ich denke das eine Absicherung Draussen für jedes Gerät Direkt noch Sicherer ist.

    Ultra XTR 5,49x2,74x1,32
    Pumpe AquaPlus6 mit 400mm Filter
    2 Olypia ELD
    Breitmaul Skimmer.

  • Ja, entgegen meiner ersten Annahme, dass ein FI Typ A permanent rausfliegen würde wenn ein FU ein Fehlerstrom ableitet, scheint es ja wohl eher so zu sein, dass in irgendeiner ungünstigen Situation der FI nicht auslösen könnte obwohl er sollte.

    Wäre bei dir wahrscheinlich nicht so das Problem da du ja deine Hausinstallation noch über einen (Typ B?) abgesichert hast und dieser dann hoffentlich fliegt.


    Hast du eine etwas genauere Bezeichnung deiner Brenner FI? ;)

    Wenn ich nach Brenner FI Steckdose suche bekomme ich lauter Einträge zu Heizungen :D

    Intex Stahlrahmen 366 x 84 (7qm, aktuell mit ca 5qm gefüllt)

    Filterkessel: Monzana/Deuba 100938 - 350mm / 25l / 20kg - gefüllt mit 17 kg AFM Filterglas Grade 1

    Pumpe: MZPP15 - 400W / 10.000l/h - per FU auf 2qm/h, ~20m/h Filtergeschwindigkeit - 8 x 1h / Tag

    Poollab 1.0

  • Es geht hier nicht um Fehlauslösungen, sondern darum das ein RCD vom Typ A keine Fehlergleichströme "erkennt" und somit nicht auslöst. Wenn die Ableitströme vom FU oder Netzfilter über dem Auslösestrom es RCD liegen, löst der RCD aus (unabhängig vom Typ).

    Pool 22/23 in progress...
    4 x 8 x 1,5 m Betonschalsteine • Silkaplan WP3150 Liner • 2x BWT High-Level-Skimmer • BWT BA • 6x Astral Multiflow ELD • 2x Duratech AdagioPro


    Projects: FlowCalcTemp2IoT

  • Ja habe ich ja gesagt, dass ich da anfangs falsch lag, es mittlerwiele aber verstanden habe.


    ABER... ;)


    schwubbi1877 Du als Elektrofachkraft ;) kannst mir/uns doch bestimmt sagen, warum denn bei einpahsigen FU wie es ja z.B. der Vario Plus oder auch der von ProfiPumpe zu seien scheinen, kein RCD/FI Typ F reicht.


    Laut ABB ( https://search.abb.com/library…mentPartId=&Action=Launch ) sind diese dafür zugelassen, ja sogar quasi "extra dafür gemacht": "Die Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) Typ F bieten Personenschutz (Schutz gegen elektrischen Schlag) für Leitungen zu einphasigen Frequenzumrichtern."


    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



    Darunter sieht man dann, was der Typ B/B+ noch mehr kann.

    Der letzte Punkt fällt ja weg, da es sich nicht um einen 3 Phasen FU handelt.


    Können denn beim einphasigen Wechselrichter glatte Gleichstörme auftreten? Das wäre dann ja der einzige Grund warum man doch zum Typ B/B+ greifen müsste. Aber warum sagt ABB dann, F reicht bei einphasigen Wechselrichtern?!


    Spiele aktuell mit dem Gedanken mir sowas zuzulegen und dann den FI zu tauschen, die Frage ist eben: muss es Typ B/B+ sein oder reicht F?! Kein ganz unwesentlicher Kostenfaktor :D


    *** Bilder gelöscht Unbedingt Forenregel ***

    Intex Stahlrahmen 366 x 84 (7qm, aktuell mit ca 5qm gefüllt)

    Filterkessel: Monzana/Deuba 100938 - 350mm / 25l / 20kg - gefüllt mit 17 kg AFM Filterglas Grade 1

    Pumpe: MZPP15 - 400W / 10.000l/h - per FU auf 2qm/h, ~20m/h Filtergeschwindigkeit - 8 x 1h / Tag

    Poollab 1.0

  • da die Bilder entfernt wurden hier noch Ergänzungen

    Der letzte Punkt fällt ja weg, da es sich nicht um einen 3 Phasen FU handelt.


    "Der letzte Punkt" ist: "Hoch- und Mischfrequenz-Strom, erzeugt von Dreiphasen-Frequenzumrichtern"



    Spiele aktuell mit dem Gedanken mir sowas zuzulegen und dann den FI zu tauschen, die Frage ist eben: muss es Typ B/B+ sein oder reicht F?! Kein ganz unwesentlicher Kostenfaktor :D

    Dabei ging es um "Baustromverteiler / Wandverteiler mit Fi", also quasi vorverkabelter, wasserdichter, mit Schukosteckdosen ausgestatteter "Sicherungskasten" den ich dann in ner Box oder Gerätehäuschen an die Wand schrauben und alles daran anschließen könnte.

    Intex Stahlrahmen 366 x 84 (7qm, aktuell mit ca 5qm gefüllt)

    Filterkessel: Monzana/Deuba 100938 - 350mm / 25l / 20kg - gefüllt mit 17 kg AFM Filterglas Grade 1

    Pumpe: MZPP15 - 400W / 10.000l/h - per FU auf 2qm/h, ~20m/h Filtergeschwindigkeit - 8 x 1h / Tag

    Poollab 1.0

  • schwubbi1877 vielleicht hast du die Erwähnung ja überlesen daher versuche ich dich nochmal drauf aufmerksam zu machen ;)

    Da deine Beiträge zu Elektrothemen echt immer Top sind fände ich es interessant was du dazu zu sagen hast (also zu den letzten 2 Beiträgen)

    Intex Stahlrahmen 366 x 84 (7qm, aktuell mit ca 5qm gefüllt)

    Filterkessel: Monzana/Deuba 100938 - 350mm / 25l / 20kg - gefüllt mit 17 kg AFM Filterglas Grade 1

    Pumpe: MZPP15 - 400W / 10.000l/h - per FU auf 2qm/h, ~20m/h Filtergeschwindigkeit - 8 x 1h / Tag

    Poollab 1.0

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!