Kleiner Pool mit immer wieder trüben, grünen Wasser und Ablagerungen

  • Hallo zusammen,


    wir haben seit einem Jahr einen Intex Rechteckpool mit gerade mal 2 x 3m aktuell auch nur mit ca. 35cm aufgrund der Kinder gefüllt. Also ca. nur 2 m3 Liter. Aktuell auch noch ohne Skimmer wegen des niedrigen Wasserstandes.

    Dazu eine Atrox Sandfilteranlage:


    Details:

    selbstsaugende Pumpe mit Vorfilter
    7-Wege Ventil mit Manometer
    Leistung: max. 250 W
    Temperatur: 5-40 °C
    Umwälzleistung: Sandfilter 4500 l/h, Pumpe max. 7,5 l/h
    Druck: max. 0,6 bar
    Kessel: Dia=320 mm, Anschluss Dia=32/38 mm


    Details vom Typenschild:

    Hmax: 6,5m

    Qmax. 125 l/min


    Würde für mich bedeuten, dass die Pumpe in 30 Minuten einmal das Poolwasser umwälzen kann.

    3 mal am Tag sollte das umgewälzt werden (wie ich gelesen habe), also sollte die Pumpe 1,5h am Tag mindestens laufen.

    Ich lasse die Pumpe ca. stündlich für 15min laufen.
    Der Druck ist ca. bei 0,5 Bar.


    - Die Sandfilterpumpe haben wir direkt mit Filterballs (Durchmesser: 50-60 mm; Gewicht: 700 g, kann 25 kg Filtersand ersetzen) befüllt.

    - Wir messen mit den klassischen (leider ungenauen) Teststreifen von Bestway.

    - Chloren machen wir mit HöferChemie Bayzid Multitabs 5in1.

    - Die Pumpe zieht das Wasser unten an der Ecke über das "Ablassventil", weil der Wasserstand für den normalen Anschluss zu niedrig ist.

    - Das gefilterte Wasser kommt dann aber normal über den vorgesehenen "Einlauf" wieder in den Pool. Ich denke das Wasser wird bekommt dadurch auch genug Sauerstoff, da es ja über den Druck der Pumpe quasi rau schießt und auf das Wasser prallt.


    Nun zu unserem Problem:

    Das Wasser konnte nie länger als 2 Monate drin bleiben, weil es immer "dreckiger" wurde.


    Es fängt an mit leicht milchigem Wasser.

    Geht weiter mit Grün, braunen Ablagerungen im Wasser.

    Diese setzen sich auf den Grund ab und beim nächsten reinigen mit dem Pool Bodensauger (über den Gartenschlauch) wird es nur hochgewirbelt.

    Ich habe schon die feinsten Netze mit bis zu 35 Mikron am Bodensauger getestet. Hier geht kaum noch Wasser durch, aber der Schmutz / Ablagerungen gehen leider immer noch durch...


    Könnte es sein, dass die Filteranlage einfach nicht richtig filtert? Wie kann ich das am besten testen? Die Filterballs sind auf jeden Fall immer ordentlich dreckig. Denke das er dann richtig filtert, oder?


    Was haben wir schon versucht:

    - Neues Wasser

    > Hilft nur bedingt für eine gewisse Zeit. Dann geht es wieder von vorne los.

    - Filterballs gereinigt

    > Gleiches wie oben

    - Flockungsmittel (Flüssig von Summer fun) hinzugegeben

    > Nichts gebracht. Es flockt nicht zusammen.

    - Zugabe von Algenvernichter (HöferChemie)

    > Nichts gebracht.


    Was machen wir falsch? Wo liegt der Fehler?

    > Wir sind langsam ratlos ....

  • Pumpenlaufzeit zu kurz. Hast Du Wasserwerte (pH, freies Chlor, Cya)? Elektronisches Messgerät verfügbar?

    Isotherm Schwimmbecken 6 x 4 m mit Counterflow UWE Euro Jet Gegenstromanlage, HKS 110i Wärmepumpe, Multi Cyclone plus 12 mit PureFlow-Filtermatten, Aseko Sin Chlor NET Bayrol PoolManager 5 Dosieranlage, Alukov Verschiebehalle, Solarfolie GeoBubble 500, Poolroboter Dolphin M500

  • Ich muss Grade über dein Eintrag 700g Filterballs können 25kg Sand ersetzen lachen...

    Das einzige Filtermedium, welches die Balls ersetzten können ist, nach durchgängiger Erfahrung hier im Forum: GARKEINES die Dinger taugen weder zum Filtern, noch als Tennisbälle, Wassertennis, Flummi...


    Balls raus, Filtersand rein und du bist einen großen Schritt weiter.


    Und den Wasserdurchsatz bitte noch Mal korrigieren... 4,5l/h?? Da kannst du ja besser mit einem Teelöffel schöpfen.

  • Pumpenlaufzeit zu kurz. Hast Du Wasserwerte (pH, freies Chlor, Cya)? Elektronisches Messgerät verfügbar?

    Nein. Aktuell nur die klassischen Teststreifen. Was kostet denn so ein elektronisches Messgerät?


    Habe die Pumpe auch testweise mal 24h durchlaufen lassen. Hat aber nix gebracht.

  • Die Pumpe muss am Tag 12 bis 14 Stunden laufen. Gerade eine kleine Wassermenge stellt eine große Herausforderung, weil die Belastung durch Schmutzeintrag um ein Vielfaches höher ist als bei einem großen Becken. Schmeiss die Filterbälle raus, wenn Du sie nicht jede Woche konsequent säuberst oder austauscht.

    Isotherm Schwimmbecken 6 x 4 m mit Counterflow UWE Euro Jet Gegenstromanlage, HKS 110i Wärmepumpe, Multi Cyclone plus 12 mit PureFlow-Filtermatten, Aseko Sin Chlor NET Bayrol PoolManager 5 Dosieranlage, Alukov Verschiebehalle, Solarfolie GeoBubble 500, Poolroboter Dolphin M500

  • Wasserdurchsatz habe ich gerade korrigiert.


    Habe schon gelesen, dass es unterschiede bei dem Filtersand gibt. Auf was muss ich hier genau achten?

    Stärke?, Filtersandglas? ...

  • Vergiss die Teststreifen, das wird nichts. Kauf Dir einmal einen PoolLab oder Scuba (der erste ist besser). Die 120 Euro scheinennerst mal happig, aber nur damit kannst Du arbeiten.

    Isotherm Schwimmbecken 6 x 4 m mit Counterflow UWE Euro Jet Gegenstromanlage, HKS 110i Wärmepumpe, Multi Cyclone plus 12 mit PureFlow-Filtermatten, Aseko Sin Chlor NET Bayrol PoolManager 5 Dosieranlage, Alukov Verschiebehalle, Solarfolie GeoBubble 500, Poolroboter Dolphin M500

  • Algen bilden sich bei Licht in stehendem Wasser am besten. Deshalb tagsüber bewegen. Der Stromverbrauch ist sekundär, der Aufwand für Algenbekämpfung kostet das Zehnfache.

    Isotherm Schwimmbecken 6 x 4 m mit Counterflow UWE Euro Jet Gegenstromanlage, HKS 110i Wärmepumpe, Multi Cyclone plus 12 mit PureFlow-Filtermatten, Aseko Sin Chlor NET Bayrol PoolManager 5 Dosieranlage, Alukov Verschiebehalle, Solarfolie GeoBubble 500, Poolroboter Dolphin M500

  • Mindestens umsteigen auf Schütteltests, die sin schon um Welten besser als die Streifen.


    Dein Kessel ist Recht klein, allerdings die Pumpe auch. Welche Korngröße und Füllmenge du brauchst sollte in der Beschreibung stehen?

    Aber selbst mit 0.8er Korn und 25kg wirst du besseres Filterergebnis haben. Musst halt öfters Rückspülen.

  • OK. Danke Euch für die super, spontane Hilfe! Werde zunächst folgendes machen.


    BAL für die Pumpe prüfen und dementsprechend Filtersand besorgen.

    Die Teststreifen wegschmeißen und entweder auf die Schüttelbox bzw. auf ein digitales Messgerät umsteigen.

    Die Filterballs entsorgen und das ganze mit Filtersand dann testen und messen.


    Ich werden dann wieder berichten!

  • Viel Erfolg. Es ist anfänglich etwas komplex, aber Du kannst es in den Griff bekommen - und dann ist es auf einmal ganz einfach...

    Isotherm Schwimmbecken 6 x 4 m mit Counterflow UWE Euro Jet Gegenstromanlage, HKS 110i Wärmepumpe, Multi Cyclone plus 12 mit PureFlow-Filtermatten, Aseko Sin Chlor NET Bayrol PoolManager 5 Dosieranlage, Alukov Verschiebehalle, Solarfolie GeoBubble 500, Poolroboter Dolphin M500

  • Bevor du dir einen einfachen Schütteltester mit pH und Chlor kaufst, nimm wenigstens den 5 in 1 von zb. Lovibond, dann hast du auch CYA und TA. Der kostet um 30€.


    Und wenn ich ehrlich bin, bei den 2m³ Wasser, würde ich jetzt nicht Unsummen in Technik und Ausrüstung stecken. Was kosten bei euch 2m³ Wasser? Vermutlich ist es günstiger wenn du es regelmäßig komplett tauschst.


    Gruß duckhunter 🖖🏻

    Pool: Intex Ultra Frame XTR - 549x274x132cm mit 17m³

    Kessel: 500er OKU Bali, 75kg 0,4-0,8 Sand

    Pumpe: Aqua Plus 11

    Laufzeit: 8-22 Uhr

    FU: Aqua Forte Vario +

    Regelung: pH 803W

    SEL: Intex 26670 SEL 12g/h

    Dosierpumpe: Kampa rot

    Heizung: Solarabsorber Arebos ca. 13m² + Belimo Stellmotor + DC-20+ Regelung

    Mini-Skimmer

    50er Verrohrung

    Messgerät: PoolLab 1.0

    Reinigung: Intex Auto Pool Cleaner (bald ein Battery Basic) & Poolwonder V2

    Chemie: Flüssigchlor, pH- Flüssig

    Arebos 400µm Folie

    Intex Folienaufroller extern

  • Das Problem ist wahrscheinlich auch die geringe Wassermenge im Pool. So ein Pfütze reagiert/kippt erheblich schneller als x10000l weil die proportionale Belastungen des Wasser pro Person deutlich höher ist.


    Kennt jeder Aquariumbesitzer.

  • Siehe #5, Ich glaube, das übersehen die meisten mit Planschbecken.

    Isotherm Schwimmbecken 6 x 4 m mit Counterflow UWE Euro Jet Gegenstromanlage, HKS 110i Wärmepumpe, Multi Cyclone plus 12 mit PureFlow-Filtermatten, Aseko Sin Chlor NET Bayrol PoolManager 5 Dosieranlage, Alukov Verschiebehalle, Solarfolie GeoBubble 500, Poolroboter Dolphin M500

  • Letze Frage für heute ;)


    Habe gerade im BAL von der Pumpe geschaut. Da steht nur max. 19KG befüllen.

    Jetzt ist nur noch die Frage nach der Korngröße.

    > Häufig findet man wohl 0,4 - 0,8 bzw. 0,7-1.2mm


    Was könnt Ihr da empfehlen?

  • Siehe #5, Ich glaube, das übersehen die meisten mit Planschbecken.

    Dachte genau umgekehrt.


    Klein anfangen und Erfahrungen sammeln und dann später auf einen größeren Pool wechseln.

    > Macht aber nun im Nachhinein schon Sinn, wenn man darüber nachdenkt.

  • Wenn man wüsste wie groß die Löcher im Filterkorb sind?

    Wenn du Pech hast, geht dir der 0,4-0,8 Sand da durch und du hast noch mehr Sand im Pool, auf der sicheren Seite bist du mit dem 0,7-1,2, filtert aber halt etwas schlechter.


    Gruß duckhunter 🖖🏻

    Pool: Intex Ultra Frame XTR - 549x274x132cm mit 17m³

    Kessel: 500er OKU Bali, 75kg 0,4-0,8 Sand

    Pumpe: Aqua Plus 11

    Laufzeit: 8-22 Uhr

    FU: Aqua Forte Vario +

    Regelung: pH 803W

    SEL: Intex 26670 SEL 12g/h

    Dosierpumpe: Kampa rot

    Heizung: Solarabsorber Arebos ca. 13m² + Belimo Stellmotor + DC-20+ Regelung

    Mini-Skimmer

    50er Verrohrung

    Messgerät: PoolLab 1.0

    Reinigung: Intex Auto Pool Cleaner (bald ein Battery Basic) & Poolwonder V2

    Chemie: Flüssigchlor, pH- Flüssig

    Arebos 400µm Folie

    Intex Folienaufroller extern

  • Das kommt auf deinen Filter an. Genauer gesagt wie fein die Schlitze des Filtertopfes sind.


    0,4er Filtert besser, aber wenn der Sand im Pool landet hast du auch nichts davon. --> 0,7-1,2.

    Kannst Natürlich ausprobieren. Ein 25kg-Sack Filtersand kostet ja nichts.



    Duck war schneller :)

  • Dachte genau umgekehrt.


    Klein anfangen und Erfahrungen sammeln und dann später auf einen größeren Pool wechseln.

    > Macht aber nun im Nachhinein schon Sinn, wenn man darüber nachdenkt.

    Ein Furz in einer Turnhalle merkt niemand, im Fahrstuhl dagegen...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!