Werbung

Whirlpool außen über Winter

  • Hallo zusammen,


    Wir haben ein Haus gekauft, welches einen Whirlpool (Balboa mit Starkstromanschluss) im Garten hat.

    Der Pool ist mit Holz verkleidet und hat eine Abdeckung.


    Gestern habe ich den Pool gereinigt und wollte Wasser auffüllen. Nun kommt bald der Winter und hier wird es gefrieren.

    Wir werden den Whirlpool sicherlich nicht sehr oft und regelmäßig benutzt.


    Nun stelle ich mir die Frage was die beste Lösung ist, wenn man ihn doch mal im Winter nutzen will (z.B. 2x im Monat).

    Da es gefrieren wird, muss ich das Wasser immer aufheizen, d.h. hoher Stromverbrauch.


    Spontanität ist uns nicht wichtig, es würde uns reichen, wenn wir morgens sagen "Ach heute abend gehen wir mal rein".

    Man könnte also die Temparatur z.B. auf 16 Grad stellen und bräuchte dann grob 10 Stunden, bis man 36 Grad hat.


    Damit der Pool die 16 Grad hält, wird natürlich auch Strom verbraucht, aber durch die Abdeckung wahrscheinlich überschaubar?


    Wie würdet ihr es machen um nicht zu viel Stromkosten zu haben. Jedenfalls kann ich ja schlecht das Wasser immer rausmachen und alle 2 Wochen wieder neu auffüllen :-).


    Vielen Dank und LG

  • Muss man für sich mal durchrechnen. Bei z.b. durchgehend unter 5Grad wird es natürlich billiger sein 2x 20h auf 2x36Grad zu heizen als 28Tage auf 16Grad zu halten + 2Tage + 16Grad heizen auf 36Grad.

    Der Temperaturverlust ist Dämmungsabhängig. Aber selbst die beste Dämmung varlangsamt die Abkühlung nur... am Ende geht es nur darum, wieviel Grad pro Monat geheizt werden

  • :)

    um die akzeptable Zeit von 10h für die Erwärmung von 16 auf 36Grad mit besserem kosten / nutzen Verhältnis zu nutzen, solltest du z.b. die in Frage kommenden Tage begrenzen. Z.B. 2 Tage pro Woche auswählen, ich nehme mal Sa und So...

    Dann würde ich Mo bis Fr 5Grad Wassertemperatur einstellen und Fr bis So dann auf 16Grad. Dann hast du deine 10h für die 2 Tage ;)

  • ich weiss ja nicht wie es bei dir aussieht, aber zur Info will ich noch sagen: speziell in den Zeiten in denen die Pumpe nicht läuft muss man aufpassen das es kein Frost gibt. Anschlüsse, Verbindungen, Technik (Bedienungsanleitung Betriebstemperaturen) usw.

    wegen Stellen die undicht werden oder Beschädigungen durch Frost.

    Eingelassen funkioniert also eher als ungedämmt überirdisch mit der Leitung auf dem Boden :)

  • Die Wassermenge in den Pumpenköpfen der Massage u Umwälzpumpe ist gering, daher ist es wichtig, daß die regelmäßig laufen. Je nach Balboa-Steuerung kann man die Wassertemperatur nicht unter 26 C abfallen lassen. Da würd ich erst mal nachschauen.

    Mir ist der Whirli bei um die 16 C Wassertemperatur noch nie eingefroren. Allerdings war die Außentemperatur nie über 10 C minus ( Whirli steht umrandet auf der Terrasse ) u alle Pumpen liefen mehrmals am Tag, wobei sich die Heizung mit einschaltet. Das ist nur meine Erfahung-daher ohne Gewähr !

  • Danke für die Kommentare. Da man diesen Winter sowieso den Whirlpool nicht heizen darf, werde ich ihn wohl bis Februar leer lassen und weiter vom Strom nehmen.

    Ich frage mich jedoch, was ich noch alles beachten muss, damit er mir nicht kaputt geht.


    Wasser ist komplett leer. Wahrscheinlich sollte ich noch die Heizung und Filter ausbauen?


    Da mein Pool verkleidet ist, muss ich noch rausfinden wie man da rankommt (wir haben das Haus gekauft).

  • Wenn du etwas handwerkliches Geschick hast und nach dem Hauskauf noch ein wenig Geld übrig hast, dann denk mal darüber nach, dir eine Pool-Wärmepumpe ein- bzw. anzubauen.

    Nicht erschrecken bei den für Poolwärmepumpen angegebenen kW Angaben. Für den Whirlpool darf die ruhig etwas überdimensioniert sein.

    Mal ein paar persönliche Zahlen zum Vergleich, gerade auch für dich und deine geplanten, wenigen Badegänge interessant:


    Whirlpool mit 1000 Liter Volumen, Außentemperatur 12°C,

    aufheizen von 14°C auf 35°C Wassertemperatur mit interner 2kW Heizung (+Umwälzpumpe 350W) = ca. 25 kWh

    Selbes Szenario jetzt mit 7kW Inverter Wärmpumpe (+Umwälzpumpe 350W) = 7.7 kWh

  • Ich habe eine Poolex Q-line 7 installiert, weil sie so schön kompakt ist und die Luft nach oben abbläst und bis -10°C arbeitet. Mittlerweile gibt es ja reichlich Angebot auf dem Markt und entsprechende Erfahrungsberichte, so dass es nicht leicht fiel, eine Auswahl zu treffen.

    Der aktuelle Stromverbrauch bei dauerhaft 36°C Wassertemperatur und täglicher Nutzung liegt jetzt im November bei ca. 4 kWh / pro Tag gegenüber vorher ca. 10 kWh.

  • Werbung
  • Sieht gut aus! Bei nicht so häufiger Nutzung dauert es aber bis sich die Wärmepumpe refinanziert. Sinnvoll ist jedoch und es dauert vllt. 2 Jahre.

  • Bitte zitiert nicht bei jeder Antwort den unmittelbar vorherigen Beitrag. Wenn ich direkt auf einen Beitrag antworte ist das nicht notwendig und macht alles eher unübersichtlich.


    lächeln lächeln lächeln

    Liebe Grüße und viel Erfolg Andy

    FORENLEITUNG POOLPOWERSHOP FORUM









Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!