Werbung

Technikberatung

  • Liebe Freunde des Wassers,

    ich war bislang fleißiger passiver Leser dieses Forums. Für mein nachstehendes konkretes Szenario wurde ich allerdings leider nicht fündig.

    Da ich einiges im Garten umgebaut habe und faktisch auf einem Bauhof lebe (noch lässt mich meine Frau am Leben, da es augenscheinlich voran geht ;-)), möchte ich nun die letzten Schritte machen. Seit September letzten Jahres war ich beschäftigt meinen große Intex-Pool (7,irgendwas x 3,irgendwas Meter - ca. 32000 Liter Wasser gehen rein) in eine große Grube (ja, die 50Kubik verdichteter Erde haben Spaten und Schaufel rausgeholt) zu stellen. Details zu dieser unglaublich dummen Idee gern anderer Stelle.


    Meine Frage:

    Ich suche eine angemessene selbstansaugende Pumpe für vertretbares Geld.


    Die neue Pumpe (+ der Sandfilter - der dabei war und den ich gern weiter verwenden würde) soll in der Garage stehen, also oberhalb der Wasseroberfläche. Derzeit sind auf der Garage solche Solarmatten, durch die das Wasser läuft (3 Stück). Von dort dann in den Pool und zurück.


    Die Wege (ca.):

    Pumpe -> 4 Meter (+2,5 Meter Höhenunterschied) -> Solarmatten -> 20 Meter (-3 Meter Höhenunterschied) -> Pool -> 20 Meter -> Pumpe/Filter

    Ich will bei diesem Pool bei der 38 mm-Verschlauchung bleiben. Wenn der Pool kaputt ist, wird gemauert und verrohrt - nicht im jetzigen Szenario.

    Also "Rundlauf" um die 40 Meter bei rund 3 Meter Höhenunterschied.


    Ggf. soll beizeiten eine Wärmepumpe irgendwo dazwischen kommen. Diese wird dann sehr sicher ca. 25 Meter von der Pumpe entfernt sein. Der Abstand zu den Poolein- und Auslässen wird etwa 6-8 Meter betragen. "Rundlauf" wäre dann bei ca. 50 Metern.


    Ich habe folgende Pumpe bislang in Betracht gezogen, auch auf das Preis- / Leistungsverhältnis bezogen:

    * Steinbach Filterpumpe SPS 100-1T

    * WilTec Poolpumpe 19200 l/h 750 W

    und Ähnliches.


    Ich habe auch Speck-Pumpen angeschaut und finde die gut. Sind aber eigentlich teurer, als ich es jetzt ausgeben möchte.


    Habt ihr zielführende Ratschläge, fehlen sinnvolle Angaben meinerseits?


    Ich danke Euch sehr!

  • Fangen wir mal an, was ist das für ein Filter?

    In der Regel sind die, die dabei waren, für den Pool deutlich zu klein.

    32m3 wollen 3x täglich gefiltert werden.

    Macht bei 12h Laufzeit 8m3/h echten Wasserdurchsatz. Da geht mit Sand drin grad noch so ein 500mm Filter mit entsprechend viel Sand.

    Die von Dir genannten Pumpen sind dafür schonmal deutlich zu klein. Mal abgesehen davon, dass die recht viel Strom in dafür recht wenig Pumpleistung und viel Lärm umsetzen.


    Man sucht sich erst den zum Pool passenden Filter, schaut dann, was da alles dran gehängt wird (Solar z. B.) und wählt dann die passende Pumpe zum Filter.

    • Stahlwandrundpool 3,60m x 1,20m, 11m3 Wasser, fast komplett eingelassen

    • Pentair Triton Neo 480 Filter mit ClearPro / Fibalon 3D Rope Filtermatetial / Aqua Vario Plus Inverter Pumpe

    • Violet Poolsteuerung mit Dosiermodul für Cl und PH-

    • 10,8m2 Solarabsorber auf der Garage, automatische Ansteuerung per Violet mit 3-Wege J&J Motorkugelhahn

    • Fairland X20 11,5kW Inverter Wärmepumpe, automatische Ansteuerung per Violet mit 3-Wege J&J Motorkugelhahn

  • Also "Rundlauf" um die 40 Meter bei rund 3 Meter Höhenunterschied


    Ich will bei diesem Pool bei der 38 mm-Verschlauchung bleiben

    Ich bin echt gespannt,

    wieviele Tröpfchen sich da noch bis ans Ende verirren :)

    - Aqua Vario Plus ext. geschaltet ESP 4-Channel Relais Board

    - 400er Kessel

    - AFM Filterglas G1

    - 50er Verrohrung fest und Flexschlauch

    - Dosierung DSC30001

    - Schwebekörperdurchflussmesser

    - ca. 12 m2 Solarabsorber, Steuerung über ESP mit WebIf

    - Pool vergrößert von 8cbm auf 18cbm

    - PoolLab 1.0

  • Es ist ein 305mm-Durchmesser-Filter mit 23 kg Sand. Im vergangenen Jahr mit der mitgelieferten Pumpe (dieses Set hier ist es: *** Link gelöscht Unbedingt Forenregel ***) lief es den ganzen Sommer über gut. Allerdings mit Schlauchlängen von ca. 10-12 Metern und Laufzeiten von durchschnittlich rund 10-12 Stunden täglich (Solaranlage, Strombedarf daher nachrangig). Hab aber auch mitbekommen, dass die Sets i.d.R. wohl offenbar sehr knapp kalkuliert ausgelegt sind.


    Ok, insofern danke für deinen Hinweis!


    Dann stellt sich offenbar nicht nur die Frage nach der Pumpe, sondern nach einer Kombi aus pumpe und Filter. Ich habs schon befürchtet. ;)


    Ich bin echt gespannt,

    wieviele Tröpfchen sich da noch bis ans Ende verirren :)

    Die leichte Überheblichkeit überlese ich mal elegant. ;)


    Ich habe folgendes aus dem zusammengestöpselt was ich habe, um zu schauen, was grundsätzlich mit dem vorhandenen Set (siehe oben) geht:

    Poolpumpe + Filter direkt neben dem Pool unter Wasseroberfläche (da wo ich weg will). Das ganzen über die Solarmatten angeschlossen über 38 mm. Gesamtrundlauf sind rund 38 Meter inkl. der 3 Höhenmeter. Es funktioniert, es kommt alles durch und den Druck am Einlass fand ich erstaunlich gut. Gefühlt - ja, nur gefühlt - nicht wirklich schlechter als direkter "kurzer" Anschluss.

    So schlecht scheint die Leistung der Pumpe zunächst also nicht zu sein. Bemerkenswert bei nur 250 Watt. Mag sein, dass sie dabei ächzt.

  • Du fragst nach einer vernünftigen Lösung für 32 m3 Wasser? Da kommt als erste Antwort ein 500 mm Filter mit Sand und dazu eine 8 m3/h Pumpe (die das auch wirklich bei realistischem Gegendrücken kann). Gibt hier auch irgendwo so eine Tabelle zur Auslegung ( DanChlorix zaubert die immer her). So eine Anlage verkraftet dann auch noch ein paar Solarmatten. Das wäre was solides, erprobtes.

    Grüße aus Westsachsen


    Bis 2020: Intex Frame 366x122 8)

    Seit 2022: 6x3.5x1.5, Betonschalsteine, Ecktreppe, Foliensack, HighLevel-Skimmer, Dallas Clear A , Badu Magic 8 + 500er Kessel mit 100 kg Sand, GSA Brilix Elegance 80, 16m2 ZelsiusTherm Solarabsorber, PoolLab 1.0

  • Es wird dir hier jeder die gleiche Antwort geben, allein aus jahrelanger Erfahrung, die Intex Plastikspielzeugpumpen etc sind was für ein Fußbad aber nichts für größere Pools.

    Wenn du magst, dann halte einen großen Eimer unter die Einlaufdüse und nimm die Zeit, dann rechne es hoch und poste uns dein Ergebnis!



    500mm Filter mit einer regelbaren größeren Pumpe von Speck oder Aquatech, oder eine 8m3/h Pumpe ungeregelt von den selben Firmen...

    Der Filter bevorzugt dann mit Sand oder Glas, keine Filterbälle. Dann alles mit mind. 50er Verrohrung, zwei Einlaufdüsen...

    7x4x1.5m aus Betonschalsteinen -> 42m3

    Pumpe: Speck Badu Prime Eco VS

    SFA: Pentair Triton Neo SM 610 mm

    2 x "normale" Skimmer geplant

    Chlorgenerator Zodiac LM2-40 durch Einbindung

    in ProCon.IP

    30m2 Dolphi Ripp mit Einbindung in Procon

    Dolphin E50i

    Schiebehalle

  • *** Link gelöscht Unbedingt Forenregel ***

    Urks, ich bitte um Entschuldigung!


    Du fragst nach einer vernünftigen Lösung für 32 m3 Wasser? Da kommt als erste Antwort ein 500 mm Filter mit Sand und dazu eine 8 m3/h Pumpe (die das auch wirklich bei realistischem Gegendrücken kann). Gibt hier auch irgendwo so eine Tabelle zur Auslegung ( DanChlorix zaubert die immer her). So eine Anlage verkraftet dann auch noch ein paar Solarmatten. Das wäre was solides, erprobtes.

    Vielen Dank - ich denke, das passt dann auch mit einer kommenden Wärmepumpe, wenn ich es richtig verstanden habe.


    Auch dir vielen Dank. Eine Nachfrage: Warum empfiehlst du eine regelbare Pumpe?


    Das mit dem Eimer ist eine gute Idee. Leider hab ich aktuell schon Wasser oberhalb des Einlaufs im Pool. Aber ich kann den Schlauch ja auch abziehen und mal messen. Mach ich mal.

  • Tu dir einen Gefallen und lass das mit den Riffelschläuchen.

    Machs lieber einmal vernünftig und siehe min 50er >Verrohrung, besser auf der Saugseite 63er Flexschlauch, vor und in den Intex an die Düsen mit 2" Winkel mit Innengewinde anschrauben.


    Wenn du den Test mit nem Eimer machen kannst, dann hast du zu wenig Durchfluss.

    Besser wäre ein 90L Betonkübel.

  • Regentonne…

    • Stahlwandrundpool 3,60m x 1,20m, 11m3 Wasser, fast komplett eingelassen

    • Pentair Triton Neo 480 Filter mit ClearPro / Fibalon 3D Rope Filtermatetial / Aqua Vario Plus Inverter Pumpe

    • Violet Poolsteuerung mit Dosiermodul für Cl und PH-

    • 10,8m2 Solarabsorber auf der Garage, automatische Ansteuerung per Violet mit 3-Wege J&J Motorkugelhahn

    • Fairland X20 11,5kW Inverter Wärmepumpe, automatische Ansteuerung per Violet mit 3-Wege J&J Motorkugelhahn



  • Auch dir vielen Dank. Eine Nachfrage: Warum empfiehlst du eine regelbare Pumpe?



    weil du dann die Pumpe mit niedriger Leistung fahren kannst und dadurch Strom sparst

    7x4x1.5m aus Betonschalsteinen -> 42m3

    Pumpe: Speck Badu Prime Eco VS

    SFA: Pentair Triton Neo SM 610 mm

    2 x "normale" Skimmer geplant

    Chlorgenerator Zodiac LM2-40 durch Einbindung

    in ProCon.IP

    30m2 Dolphi Ripp mit Einbindung in Procon

    Dolphin E50i

    Schiebehalle

  • Wobei diese Tabelle für Sand ganz ok ist.

    Für AFM Filterglas gibt der Hersteller Max. 30m/h vor.

    Besteht die Möglichkeit, dass man das Filtermedium mal wechseln will, sollte man alles auch passend für anderes als Sand auslegen.

    Wobei Sand auch besser filtert, wenn das Wasser langsamer fließt.

    • Stahlwandrundpool 3,60m x 1,20m, 11m3 Wasser, fast komplett eingelassen

    • Pentair Triton Neo 480 Filter mit ClearPro / Fibalon 3D Rope Filtermatetial / Aqua Vario Plus Inverter Pumpe

    • Violet Poolsteuerung mit Dosiermodul für Cl und PH-

    • 10,8m2 Solarabsorber auf der Garage, automatische Ansteuerung per Violet mit 3-Wege J&J Motorkugelhahn

    • Fairland X20 11,5kW Inverter Wärmepumpe, automatische Ansteuerung per Violet mit 3-Wege J&J Motorkugelhahn

  • Wobei ich mich da frage, ob das generell nicht nur mit einer geregelten Pumpe möglich ist?

    Also dass man AFM oder Sand nehmen kann?

    Beim 500er Kessel sollte man dann für AFM maximal eine 6er Pumpe nehmen, besser eine 5er.

    Aber kann die dann auch den Sand richtig Rückspülen?

    Hängt vermutlich auch stakt von der Rückspülleitung (Durchmesser und Länge) ab….

    Aber würde eine 5er Pumpe mit 50mm Durchmesser und zum Beispiel 7m Länge das noch schaffen? :/ Ich habe da keine Erfahrungswerte….

    - Aqua Vario Plus ext. geschaltet ESP 4-Channel Relais Board

    - 400er Kessel

    - AFM Filterglas G1

    - 50er Verrohrung fest und Flexschlauch

    - Dosierung DSC30001

    - Schwebekörperdurchflussmesser

    - ca. 12 m2 Solarabsorber, Steuerung über ESP mit WebIf

    - Pool vergrößert von 8cbm auf 18cbm

    - PoolLab 1.0

  • Einen 500 er Kessel solltest du bei Filtersand mit 50-60 m/h rückspülen. Das sind ca. 10 m³/h.


    Für AFM benötigst du für 40 - 50 m/h dann ca. 9 m³/h.


    Mit einer 5 oder 6 m³/h Poolpumpe kommst du da nicht hin.


    Als Lösung bleibt nur eine geregelte Pumpe oder ein Frequenzumrichter. Niedrige Filtergeschwindigkeit und passende höhere Rückspülgeschwindigkeit klappt mit einer ungeregelten Poolpumpe nicht.


    lächeln lächeln lächeln

    Liebe Grüße und viel Erfolg Andy


    15-forenleitung-signatur-1-png








Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!