Projektplanung 2019 Ovalpool 4,50 x 3,00 x 1,50 m im kleinen Garten

  • Hallo zusammen,


    wir bauen unseren ersten Pool und im Vorfeld möchte ich mich bei allen aktiven Teilnehmern in diesem Forum bedanken. Der Erfahrungsaustausch, der hier über die Jahre stattgefunden hat, ist unfassbar gut.
    Tolle Arbeit. Danke.


    Nun möchte ich euch gerne die nächsten Wochen bei meinem kleinen Projekt begleiten bzw. mich begleiten lassen. Über jede konstruktive Anregung werde ich mich freuen.


    Bewusst halte ich mich bei meiner folgenden Erstbeschreibung an die Devise weniger ist mehr und verfasse keinen detaillierten Fragenkatalog, obwohl ich gerne würde lächeln


    IST SITUATION:


    Technik:
    Es bestehen die Überlegungen die Technik an verschiedenen Orten zu platzieren:

    1) Revisionsschacht (Entfernung ca. 0,5m)
    a) Wie groß soll der Revisionsschacht werden?


    2) Technik in Garage (Entfernung ca. 10m + Höhenunterschied 1m)
    3) Technik in Keller (Entfernung ca. 6m)


    Meine Bedenken sind sich das Wasser in das Haus/Garage zu holen. In der Garage hätte ich jedoch den meisten Spielraum und müsste keine weiteren Bodenarbeiten durchführen. Was denkt ihr?
    Die Technik aufzubauen und die Verrohrung durchzuführen bereiten mir aktuell das größte Kopfzerbrechen.


    Die Arbeiten am Aushub haben bereits begonnen. Alles Handarbeit:



    Danke im Voraus für eure Unterstützung

  • AW: Projektplanung 2019 Ovalpool 4,50 x 3,00 x 1,50 m im kleinen Garten


    Es ist immer die Frage wieviel Technik Du hast, die Du unterbringen musst bzw. wieviel Technik Du noch zukünftig unterbringen willst.
    Dann ist aus einem Revisionsschacht schnell ein Technikraum und schnell aufwendig zu bauen.
    Ich würde die Variante Keller oder Garage bevorzugen. Der Keller hätte den Vorteil, dass Du alle Rohre mit dem entsprechenden Gefälle
    einbauen kannst, dann ist die Winterentleerung einfacher.

  • AW: Projektplanung 2019 Ovalpool 4,50 x 3,00 x 1,50 m im kleinen Garten


    Ich würde in die Garage gehen. Verrohre die 10 m Saugleitung in 63 mm und gut ist es.


    lächelnlächelnlächeln

    Liebe Grüße und viel Erfolg Andy
    FORENLEITUNG POOLPOWERSHOP-FORUM

  • AW: Projektplanung 2019 Ovalpool 4,50 x 3,00 x 1,50 m im kleinen Garten


    Quote from prover;539392

    Es ist immer die Frage wieviel Technik Du hast, die Du unterbringen musst bzw. wieviel Technik Du noch zukünftig unterbringen willst.
    Dann ist aus einem Revisionsschacht schnell ein Technikraum und schnell aufwendig zu bauen.
    Ich würde die Variante Keller oder Garage bevorzugen. Der Keller hätte den Vorteil, dass Du alle Rohre mit dem entsprechenden Gefälle
    einbauen kannst, dann ist die Winterentleerung einfacher.


    Hi Prover, danke für deinen wertvollen Input.
    Noch habe ich keine Technik und bin flexibel. Später bestehen natürlich die Überlegungen je nach Bedarf Zusatzteile zu beschaffen.


    Winterentleerung
    Warum ist die Winterentleerung im Keller bspw. einfacher als in der Garage? Der Gulli ist glücklicherweise nur wenige Meter von der Garage entfernt.



    Meine Überlegung war über einen Bodenablauf im Pool das Wasser von der Pumpe bis hin zum Gulli vor das Haus abzuleiten. Kann das so funktionieren?
    Besteht die Herausforderung bei der Entleerung eher darin, dass das Restwasser nicht aus den Rohren abfließt?



    Quote from Andy;539438

    Ich würde in die Garage gehen. Verrohre die 10 m Saugleitung in 63 mm und gut ist es.


    lächelnlächelnlächeln



    Hi Andy, genau diese Aussage gibt mir den Anstoß den ich brauchte. Danke.

  • AW: Projektplanung 2019 Ovalpool 4,50 x 3,00 x 1,50 m im kleinen Garten


    Weil Dein Kellerboden höchstwahrscheinlich niedriger liegt als z.B. Dein Bodenablauf. Somit lassen sich die Rohre durch das natürliche Gefälle über eine Flansch entleeren. Deine Garage liegt auf jeden Fall mindestens 1-2m höcher als der Bodenablauf, somit wird eine Entleerung durch Gefälle nicht zu realisieren sein. Ohne ein Gefälle musst Du das Restwasser aus den Rohren z.B. raussaugen, da es nicht natürlich abfließen kann.

  • Danke für eure Antworten und den Support.
    Es ging letztes Jahr noch bis Ende November weiter.





    Aushub - die letzten Züge
    Jedes Gramm des Lehmbodens mit Wiedehopfhacke gelockert und abtransportiert.
    25t !
    Hat den ganzen Sommer gedauert. Harte Arbeit.





    Schalung mit Deckenpaneelen
    Die haben sogar den Winter überstanden





    Schotter 0-32mm verdichten





    Doppelte Armierung auf Teichfolie





    Bodenplatte 15cm erstellen
    3 cbm C25/30 16er Korn XC4, XF1, F3 über Schlauchpumpe





    Kraterlandschaft
    Das Ergebnis war eine mittlere Katastrophe ( :
    So konnte es nicht bleiben.





    Bodenausgleichsmasse
    Aufgrund der vorangeschrittenen Jahreszeit Ende November segelten die letzten Blätter auf die Nivelliermasse.
    Etwas ärgerlich, aber naja.



    Dieses Wochenende steht das Errichten der Stützmauer und der zweite Ausgleich des Bodens an.

  • Guten Abend zusammen,


    aktuell bin ich bei der Zusammenstellung der technischen Komponenten
    Einen Schacht für die GSA habe ich geplant und gebuddelt.


    Nun wurden an mich unterschiedliche Aussagen zum Einbau einer bspw. BADU JET Primavera herangetragen.
    Diese könne nicht im Radius von 1,5m verbaut werden und das Becken wäre für die Leistung viel zu klein.
    Kann das jemand bestätigen oder bitte widerlegen?



    Falls es wirklich der Fall ist, welche Optionen gibt es?



    Danke und Grüße

  • Hallo Fabian,


    ich antworte gleich hier (statt in der PN), dann können es alle lesen.
    Ja, ich habe die Badujet Primavera schon seit 2015 im Einsatz und sie tut ihren Dienst. Ich werde meine Erfahrungen mal kurz zusammenfassen:


    1. Ich habe einen Oval-Pool mit 3,5x7x1,5m und da habe ich die Anlage problemlos in der Rundung montiert und auch abgedichtet bekommen, wobei ich aber an dieser Seite den Technikschacht habe und ca. 1m der Stahlwand nicht hinterfüllt wurde. Das erlaubt wahrscheinlich etwas mehr eine leichte Verformung im Bereich des Flansches.
    2. Die GSA muss mittig montiert werden, ein Scheinwerfer aber auch, so dass sich beide leicht ins Gehege kamen und ich den Scheinwerfer doch etwas tiefer und leicht seitlich versetzt montiert habe.
    3. Die Leistung der Anlage ist gut, allerdings hatte ich mir - in meiner Vorstellung eine Gegenstromanlage - mehr versprochen. Also sportliches Gegenschwimmen ist nicht möglich, für ausdauerndes Brustschwimmen aber völlig ausreichend. Ein befreundeter Fachmann (Bauingenieur und Spezialist für Strömungskanäle und selbst ehemaliger Leistungsschwimmer) hat mir aber bestätigt, dass dies einfach in der Natur der Sache liegt und man irgendwie auch nicht mehr von solchen normalen Konsumeranlagen erwarten sollte. Außerdem funktioniert das Prinzip eigentlich nur beim Brustschwimmen, bei allen anderen Schwimmarten liegt man zu flach im Wasser.
    4. Anfangs gab es konstruktionsbedingt einige Probleme mit Luftansaugung, da sich nach einer Weile Betrieb im Bereich der Anlage komische Wirbel gebildet haben, was dann Strömungsabriss und Verlust des Gegendruckes zur Folge hatte. Hier wurde seitens Speck Pumpen hervorragend an der Fehlerbehebung mitgeholfen. Es wurden auf Kulanz mehrere Teile komplett getauscht - incl. einer neu konstruierten Ansaugplatte und seitdem besteht das Problem nicht mehr.
    5. Einziger noch bleibender Nachteil: Durch den relativ kurzen und Ovalpool kommt es durch die Schwimmbewegungen und die irgendwann massive Eigenströmung des kompletten Beckenwassers dazu, dass man Probleme bekommt, mittig vor der GSA zu schwimmen, man schwimmt ständig irgendwie seitlich hin und her und muss dies ausgleichen. Mit ein wenig Übung klappt das dann aber ganz gut. Unsere Nachbarskinder haben bei mir sogar erfolgreich ihre ersten Schwimmversuche gemacht.


    Fazit: Ich würde die Anlage so durchaus weiter empfehlen, auch wenn es die eine oder andere Anfangsschwierigkeit gab. Durch den hervorragenden Support des Herstellers wurde alles zur Zufriedenheit gelöst, alles andere ist leider den technischen und baulichen Gegebenheiten im häuslichen Pool geschuldet.


    Was man noch wissen sollte: Zur Überwinterung ist die Absenkung des Wasserstandes bis 10cm unter die GSA zwingend notwendig, zumindest wenn man erwarten kann, dass es irgendwann mal frieren könnte. Schräg zwinkern



    Viele Grüße aus Leipzig


    Holger

  • Aufbau:
    Saugleitung: ca. 12m
    Druckleitung: ca. 14m
    Standort Technik: Garage & Wärmepumpe auf Garagendach



    Zusammenstellung der Komponenten:
    Ovalpool 3,00 x 4,50 x 1,50 m Folie 0.8 mm
    Sandfilteranlage Bilbao 400 mm mit Speck Top II 8
    SPECK Pumpe BADU Top II 8 230 Volt
    Skimmer Ocean De Luxe M5
    2x Astral Einlaufdüse Multiflow Folienbecken
    LumiPlus Flexi V1 RGB Wireless AC 12 Volt (1 Leuchtmittel + 1 Fernbedienung)
    Transformator Trafo 50 VA Typ EVGS 50
    Verrohrung: 50&63mm



    Eure Meinungen sind gefragt:


    Pumpen:
    Alternativ: Speck Pumpe BADU Alpha ECO Soft (Vorteile?)



    Wärmepumpen:
    Wärmepumpe Mida Quick 17 17 kW (überdimensioniert?)
    Wärmepumpe Mida Joy 17 16,8 kW (überdimensioniert?)
    Inverter Wärmepumpe ME 13 ECO 13,0 kW (ausreichend?)



    GSA - schwieriges Thema:
    Danke für deine Ausführungen TT-Fuchs und pepsimagenta


    Das Team vom PPS und der Hersteller Speck haben von einem Einbau der GSA Primavera im Radius des Ovals vehement abgeraten. Dieser sei zu klein.


    Die Primavera hat einen Ringdurchmesser von 355mm. Deswegen müsste die Stahlwand beim Einbau nahezu begradigt werden. Das würde wiederum zu einem Verzug des Pools führen. Zusätzlich würde die Spannung + Vibration kurz- bis mittelfristig zu undichten Stellen führen.
    Hierbei bin ich mir sehr unsicher und tendiere zu einer GSA mit einem kleineren Ringdurchmesser.


    Hat jemand dazu Erfahrungswerte mit dem Einbau im Radius von 1,50m ?


    Alternativen:
    BADUJET Wave 2,6 kW 400 V - Ringdurchmesser 255mm
    -> Leistung tendenziell zu schwach


    Brilix Pool Gegenstromanlagen Elegance 95 (gibt es demnächst wohl in der größeren Ausführung) - Ringdurchmesser 270mm
    -> Bei dem Preis vertraue ich der Qualität und Leistung der GSA irgendwie nicht.


    Andere Vorschläge für eine leistungsstarke GSA und bestehende Erfahrungswerte?




    Noch offen bis das GSA-Thema geklärt ist:
    SALZELEKTROLYSE
    Bayrol oder Midas




    Danke und Grüße beide Daumen hoch

  • Ich kopiere mal hierhin, was ich Gcptkilla schon per PN geschickt habe:


    Hallo Fabian,
    ich habe ein Stahlwandbecken mit 1,5 m Radius. In diesen Radius habe ich erst die UWS und den GSA-Rohbausatz eingebaut, und erst danach die Hinterfüllung mit Steinen bzw Magerbeton.
    Bei der Montage des UWS Gehäuses und des GSA Rohbausatzes wird die Pool-Stahlwand beim Anziehen der 12 oder 16 Schrauben zwischen das Gehäuse und den Stahldichtring gezogen. Das war kein Problem und ist auch dicht. Lediglich die Kunsstoffverkleidung der GSA steht naturgemäß oben und unten in der Mitte etwas von der Wand ab, das ist aber nur Optik und stört aber nicht weiter.

    Viele Grüße,
    Detlev


    Unser zweiter Pool ist seit April 2021 fertig:


    -PP-Pool 6 x 3 x 1,5 m
    -GSA 2x4 kW mit 4 Düsen
    -InverterWP 20 kW über Photovoltaik
    -Salzelektrolyse LM2-40 mit automatischer Steuerung (ProCon.IP)
    -Motorgesteuerte Rolladenabdeckung

  • Das Fundament des Technikschachts haben wir am Wochenende geschalt, angemischt und gegossen.
    Außenabmessungen: 1.600 x 1.000 x 960mm
    Bleibt entsprechend genügend Spielraum für eine GSA. Auch wenn ich Sie evtl. nicht verbauen kann. Am Kopf kratzen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!