Bau Ovalpool(neu) 8,00 x 4,00 x 1,50 m

  • Hallo Ihr Lieben,


    wie ja bereits angekündigt, kann ich nun endlich mit dem Bericht unseres Ovalpool(neu)baus beginnen lächelnich sage ja


    Auch bei uns stand die Entscheidung an, welche Größe und welche Tiefe der neue Pool haben sollte. Daß es ein Ovalpool wird, war von Anfang an klar - denn ich wollte immer einen Ovalpool haben. Und nach einem Rund- und einem Achtformbecken haben wir somit dann sämtliche Stahlmantelbeckenformen einmal durch Augen rollendoll lachen


    Bei der Tiefe waren wir uns auch relativ schnell einig: 1,50 m sollten es werden. Der Achtformpool hatte eine Tiefe von 1,20 m - welche wirklich ok war. Wir hatten uns damals für 1,20 m Tiefe entschieden, da unsere Tochter gerade 5 Jahre alt war und Kinder ja doch mehr im Pool "spielen" als schwimmen. Da unsere Tochter inzwischen 11 1/2 Jahre alt ist und jedes Jahr größer wird, haben wir uns nun für die 1,50er Tiefe entschieden.


    Als nächstes kam die Frage der Technik und der Einbauteile auf. Das sollte man im Vorfeld wirklich genau überlegen und überdenken - wenn der Pool einmal aufgebaut und wieder hinterfüllt ist, wird es eher schwierig, nachträglich Einbauteile zu installieren.


    Bei uns kam auch die Frage auf: Bodenablauf oder nicht. Letztendlich haben wir uns dann aber doch gegen den Bodenablauf, dafür aber für zwei Skimmer Typ 17.5 / 245 mm entschieden,



    Bei den Skimmern haben wir uns ganz bewusst für zwei größere Skimmer entschieden, da unser Garten fast ringsherum von Bäumen umgeben ist und wir dadurch viele Blüten und Laub - ganz besonders an windigen Tagen - im Pool haben. Mit den beiden größeren Skimmern versprechen wir uns, dieses Laub besser von der Oberfläche saugen zu können.


    Ergänzt wird das ganze dann durch 3 Astral Multiflow-Einlaufdüsen



    von denen eine in den Solarkreislauf eingebunden wird.


    Natürlich darf auch ein UWS nicht fehlen. Hier haben wir uns für einen 300-Watt UWS


    entschieden.



    Man riet uns zwar zu zwei 300-Watt-Scheinwerfern, aber für uns ist einer absolut ausreichend, da wir den Pool nicht taghell erleuchtet haben wollen. Wir wohnen in der Einflugschneise des Düsseldorfer Flughafens und möchten nicht, daß die Flugzeuge unseren hell erleuchteten Pool als Landebahn ansehen :)


    Nein - Spaß beiseite: Wir hatten im alten Achtformbecken (6,50 x 4,20) einen 75-Watt Einhängescheinwerfer, welcher ein wunderschönes, dezentes Licht in den Pool gezaubert hat. Deshalb ist ein 300-Watt-Scheinwerfer für uns wohl mehr als ausreichend.


    Soweit die Planung. Nun die Umsetzung:


    Am 18.09.2010 ging es los und wir begannen mit dem Abbau des "alten" Achtformbeckens.


    Eine Woche, nachdem der alte Pool abgebaut war, kam bereits der Bagger für
    den Aushub in der Größe 9 x 5 x 1,7 m



    Zunächst musste der Bagger noch den Stahlträger des Achtformbeckens vorsichtig ausheben, was wunderbar klappte.




    Danach begann er, die Grube auszuheben:





    Als er nach 10-stündiger Baggerrei die Baugrube fertig hatte, hätte ich am liebsten alles wieder zugeschüttet ich sage ja


    Die Berge an Lehmboden, die in unserem Garten verteilt waren, hatten mir die gesamte Lust am Poolbau verdorben. Wir wussten ja, daß verdammt viel Erde aus dem Loch kommen wird - aber als die Erde dann in großen Bergen in unserem Garten "verteilt" war, waren wir doch erschlagen von dem Anblick




    Nun gut, jetzt gab es kein Zurück mehr. Zum Glück haben wir viele gute Freunde, die uns in den nächsten Tagen und Wochen beim Lehmscheppen halfen lächeln


    Am 29.09.2010 kam die Schotterschicht in die Grube und wurde sogleich mit einer Rüttelplatte verdichtet



    Zwei Tage später wurde die Grube dann für den Beton vorbereitet:
    Zunächst wurde eine Baufolie ausgelegt



    danach kamen die Stahlmatten in die Grube



    Da wir die Armiereisen für die Stützmauern unbedingt gut mit dem Betonboden verbinden wollten, wurden diese gebogen und mit den Stahlmatten verbunden



    Zum Schluss wurde noch die "Betonrutsche" gebaut und der Beton konnte kommen.



  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Am 04.10.2010 um kurz nach 18.00 Uhr war es soweit und der Betonwagen fuhr vor:



    Da der Betonwagen nicht in unseren Garten fahren konnte, haben wir unsere Freunde um Hilfe gebeten und so wurden die knapp 8 m³ Beton per Schubkarre vom Betonwagen in die Grube befördert.






    Natürlich wurde alles von mir genauestens überwacht doll lachen



    Ich ziehe meinen Hut vor den Jungs - denn nach exakt einer Stunde mit 7 Mann und 7 Schubkarren waren knapp 8 m³ Beton in der Grube.





    In dieser Woche kam dann auch die ersehnte Lieferung vom PPS - der Pool wurde geliefert:



    Unser Nachbar konnte gar nicht glauben, daß in diesem "kleinen" Paket ein Pool in der Größe 8 x 4 steckt und glaubte mir erst, nachdem ich ihm den Inhalt der einzelnen Pakete zeigte und erklärte, was wie aufgebaut wird.


    Am folgenden Wochenende konnten wir mit dem Bau der Stützmauern beginnen




    Die Bodenplatte war ziemlich gut in Waage. Allerdings war vom Abziehen doch die ein oder andere Unebenheit zu erkennen. Da wir aber eine superglatte Bodenplatte wollten, wurde noch von einem befreundeten Fliesenleger ein Estrich auf die Platte gezogen




    Jetzt war der Boden wirklich "popoglatt" doll lachen und alles für den neuen Pool vorbereitet....

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Eigentlich sollte der neue Pool im Frühjahr 2011 aufgebaut werden - so zumindest war es geplant lächeln




    Wäre da nicht das Schlachtfeld in unserem Garten gewesen und die Gewißheit, daß wir im nächsten Frühjahr noch unendlich viel zu tun haben werden, um unseren Garten wieder in ein Paradies zu verwandeln. Dann die Erinnerung an den letzten Winter, der so unendlich lang war Augen rollen


    Und dann kam der Wetterbericht, der für die letzte Oktoberwoche Temperaturen zwischen 16° und 18° C - also schon frühlingshaft angesagt hatte Frech 1


    Nach einiger Überlegung - mehreren Diskussionen zwischen mir und meinem Mann und stundenlanger Recherche im Internet - Nachfrage bei Poolbauern, die ihren Pool bei 15°C und niedriger aufgestellt hatten - der Poolhersteller Futurepool gibt für den Folieneinbau eine Mindesttemperatur von 15° C vor, uns war aber auch bewusst, daß die Idealtemperatur bei 20° C liegt, "kämpften" wir mit uns ob wir es wagen sollten, den Pool aufzustellen.


    Und haben uns dann lächeln für den Aufbau noch in diesem Jahr entschieden:


    Am 26.10.2010 wurde somit die Stahlwand aufgestellt. Dazu haben wir erstmal die Bodenschienen zusammengesteckt und ausgelegt



    Dann wurde die Stahlwand aufgestellt. Dadurch, daß die Stahlwand zweigeteilt war, ging das mit 3-Mann (ähm 2 Mann und eine Frau lächeln ) recht einfach. Als wir die Stahwand komplett aufgestellt hatten, war der Abstand zwischen den beiden Stahlwandenden an der Stelle, an der sie verbunden werden, etwas zu groß



    so daß die Bodenschiene gekürzt werden musste. Hierzu haben wir in beiden Rundungen die Bodenschiene um jeweils 2 cm gekürzt - dabei erwies sich die zweigeteilte Stahlwand auch als vorteilhaft, da wir so einfach an der anderen Verbindung nur ein Stück Stahlwand wieder aus der Bodenschiene heben mussten



    Nachdem die Bodenschiene gekürzt war, konnten die Stahlwandenden relativ einfach miteinanter verbunden werden. Inzwischen hatten wir auch einzelne Segmente des Handlaufs zur provisorischen Stabilität aufgelegt und die langen Seiten mit Schraubzwingen an der Stützmauer befestigt. Jetzt konnte man gut erkennen, was es einmal werden sollte



    Dann kam der große Moment an dem sich zeigen sollte, ob unsere "Betonbauer" gut gearbeitet hatten - ich legte die Wasserwage auf und die Spannung stieg:



    Perfekt. Genau so sollte es sein - absolut in Waage. den Daumen hoch



    Jetzt befestigten wir rund um die Stahlwand Weichschaum-Dämmmatten in ca. 1 cm Dicke. Diese wurden uns von einem befreundeten Fliesenleger anstelle von Styropor/Styrodur empfohlen, da die Dämmmatten sich - im Gegensatz zu Styropor - nicht mit Wasser vollsaugen.


    Styrodur saugt sich zwar auch nicht mit Wasser voll, aber eine 50-Meter-Rolle der Weichschaum-Dämmmatten ist um einiges günstiger als Styrodur gleicher Stärke.


    Ein weiterer Vorteil ist die Breite von 1,5 m - so daß die Stahlwand in ihrer kompletten Höhe vor dem später einzubringenden Magerbeton geschützt ist.


    Danach konnte der Stahlmantel an den Längsseiten mit den Stützmauern mittels der Edelstahlschrauben befestigt werden und wurde dort satt mit Zinkspray eingesprüht.




    Die Schraubköpfe wurden - wie vom Hersteller empfohlen - zum Schutz der Folie mit Paketklebeband abgeklebt.



    Ebenso der nicht benutzte - weil unserer Meinung nach zu tief, vorgestanzte Skimmerausschnitt



    Als nächstes wurden die Stellen für die Einbauteile an der Stahlwand angezeichnet und ausgesägt. Für die Einlaufdüsen eigente sich ein Kreisbohrer (heißt das so?) besonders gut, für Skimmer und UWS nahmen wir die Stichsäge.






    Nachdem die Ausschnitte gemacht waren, wurden diese sorgfältig entgratetet




    und satt mit Zinkspray bearbeitet



    Am Zinkspray haben wir diesmal nicht gespart und es sehr sorgfältig aufgetragen, da sich beim alten Pool bereits nach fünf Jahren Rost um den Skimmerausschnitt gebildet hatte.


    Jetzt konnten die Einlaufdüsen und der UWS-Topf am Stahlmantel befestigt werden



  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Am nächsten Tag war es so weit. Der Wetterbericht hatte für mittags trockenes, leicht bewölktes Wetter und 17° C angesagt. Die Folie lag bereits seit einer Woche in unserem warmen Wohnzimmer. Morgens habe ich sie dann zusätzlich noch in ihrer Länge ausgerollt und so gut drei Stunden liegen lassen.



    In der Zwischenzeit, habe ich die Bodenplatte nochmals ganz gründlich abgesaugt. Man mag mich zwar für überpingelig halten, weil ich den Estrich abgesaugt habe denn Fegen hätte wahrscheinlich auch gereicht, aber ich wollte keinen Krümel mehr auf dem Boden haben - ich denke da an unseren alten Pool, wo ich noch nicht einmal das Vlies abgesaugt hatte Augen rollen


    Nach einstündigem Saugen der Bodenplatte wurde das Schutzvlies ausgelegt.


    Da man bei unserem alten Pool durch die Folie die Anstoßstellen der Vließstücke sehen konnte und sich in der Furche, die sich dort gebildet hatte immer der Dreck ablagerte, haben wir diesmal ein vier Meter breites Vlies genommen, welches bereits auf die ovale Form unseres Beckes zugeschnitten war. Somit sind Stoßkanten bzw. das Verrutschen dieser absolut ausgeschlossen, da das Vlies aus einem Stück besteht.



    Natürlich habe ich das Vlies auch noch einmal gründlich abgesaugt zwinkern



    Nun wurden noch die Dichtungen der Einlaufdüsen und des UWS angebracht - wir haben uns bei der Dichtung des UWS doch an Angaben des Herstellers gehalten und sie deshalb vor Folieneinbringung auf die Stahlwand aufgebracht.




    Dann kam der große Moment - die Folie wurde aus der Wohnung geholt und erst einmal auf dem Boden ausgelegt. Dabei haben wir uns zunächst an den Schweißnähten orientiert




    Nachdem wir die Folie gleichmäßig zu den Bodenschienen ausgelegt hatten, begannen wir, die Folie mit ihrer Einhängebiese an der Stahlwand einzuhängen.


    Zwei Pfeile an jeder Seite der Längsseiten halfen uns, die Mitte zu finden, so daß das Einhängen relativ einfach ging. Wir brauchten - entgegen unserer Befürchtungen - weder Ziehen noch Zerren und hatten auch keinen Überhang, die Folie ließ sich wunderbar gleichmäßig einhängen




    Als die Folie komplett eingehangen war, wurden Teile der Handläufe wieder provisorisch aufgelegt und dann hieß es: "Wasser marsch"


    Da wir ja nicht die optimale Temperatur von 20°C hatten, haben wir die ersten Zentimter warmes Wasser einlaufen lassen.


    Und was soll ich sagen: Die Falten ließen sich wunderbar einfach herausstreichen. Ich würde jederzeit wieder warmes Wasser für die ersten Zentimeter nehmen (ok, vielleicht nicht bei 30°C und voller Sonneneinstrahlung zwinkern)



    Da das einlaufende Wasser schön warm war, war unsere Tochter natürlich nicht mehr zu halten und musste auch unbedingt in den Pool doll lachen



    Na, ich habe es ihr gegönnt - denn eines ist sicher: Angebadet wird in diesem Jahr bestimmt nicht mehr doll lachen


    Bei dem warmen Wasser machte das Faltenausstreichen richtig Spaß






    Nachdem alle Falten ausgestrichen waren, wurde das warme Wasser abgedreht und zum weiteren Befüllen "kaltes" (12°C) aufgedreht.


  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Mit steigendem Wasserspiegel zog sich die Folie an den Wänden glatt



    Nur ein paar besonders hartnäcke "Knitterfalten", die vom Aufrollen der Folie stammten, hielten sich hartnäckig, man konnte aber sehen, daß sie unter Wasser langsam immer mehr verschwanden.


    Die Stahlwand "beulte" sich im oberen Bereich der Rundungen während des Befüllens.



    Das sah aber schlimmer aus, als es war. Durch vorsichtiges Rütteln und mit steigendem Wasserspiegel bekam sie langsam aber sicher ihre Form



    und auch das komplette Aufsetzen des Handlaufs half, dem Becken seine Form zu geben.


    Dazu wurde unser Handlauf mit jeweils zwei Kunststoffstifen miteinander verbunden



    und ein Zwischenstück aufgesetzt





    Mit einem Gummihammer wurde der Handlauf dann auf die Stahlwand gebracht.


    Auch unser Handlauf war zu lang - er musste also gekürzt werden. Allerdings haben wir damit gewartet, bis das Becken komplett voll war, weil sich erst dann die Stahlwand richtig "aufgestellt" hat.


    Wenn wir den Handlauf zu früh gekürzt hätten, hätte es (wie bei unserem alten Pool geschehen) passieren können, daß der Handlauf bei komplett gefülltem Becken zu kurz ist und so unschöne Lücken entstanden wären.


    Während das Wasser weiter lief, hinterfüllten wir vorsichtig die ersten 50 cm der Stützmauer



    Ich hatte mal von einer bei voll gefülltem Becken umgekippten Stützmauer gelesen - diese war nicht hinterfüllt worden - deshalb haben wir - trotz doppelt und dreifach-Bewehrung lieber kein Risiko eingehen wollen - und auch Futurpool schreibt das Hinterfüllen der Mauern mit steigendem Wasserspiel vor.


    Als der Wasserspiegel ca. 57 cm erreicht hatte, wurde der UWS eingebaut. Das Auffinden der Löcher durch die noch ein paar Zentimeter von der Stahlwand "abstehenden" Folie war etwas kniffelig.


    Zuerst wurden die beiden Schrauben, mit denen der Topf befestigt ist, ertastet



    und dann zunächst einmal mit einem Edding markiert, damit nicht vorschnell Löcher in die Folie gestochen wurden. Danach die beiden direkt neben den Schrauben liegenden Löcher in der Dichtung ertastet und ebenfalls mit dem Edding markiert



    Vorsichtshalber den Flansch nochmal angehalten und schauen ob es passt



    und dann mutig die ersten Löcher in die Folie gestochen und die ersten Schrauben eingeschraubt.



    Von jetzt an ging es ganz einfach - wir haben immer nach und nach die gegenüberliegenden Löcher gestochen und die Schrauben eingeschraubt.


    Als alle Schrauben saßen und über Kreuz angezogen waren, wurde die Folie ausgeschnitten





    Damit war das Schlimmste am UWS-Einbau geschafft. Jetzt brauchte nur noch das Kabel durch das Kabelrohr geführt - wir haben 1,5 m Kabel im Topf gelassen, diese Länge reicht, um den Scheinwerfer im Winter auf den Poolboden zu legen und im Falle des Lampenwechsels den Scheinwerfer bequem nach oben auf den Beckenrand zu legen -, die Muttern der Quetschdichtungen angezogen und der Scheinwerfer in den Topf gedrückt werden.




    Fertig war der Einbau des UWS und das Wasser konnte wieder angestellt werden, um den Pool weiter zu befüllen.




    Ich habe übrigens ein Video vom Einbau gemacht, vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen Poolbauer beim Einbau des UWS. Denn auch wenn es vielleicht etwas "kniffelig" erscheint - es ist kein Hexenwerk zwinkern


    https://www.youtube.com/watch?v=OAt_...yt-cl=85114404


    Übrigens: Auch wenn es so aussieht: Die Löcher werden nicht mit einem Schraubendreher in die Folie gestochen, sondern mit einer spitzen Ahle zwinkern

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Das Kabel des UWS haben wir bis zum Anschluss durch unseren Elektriker gut vor Regen und anderen Wettereinflüssen geschützt.



    Nun war es auch an der Zeit, die erste Magerbetonschicht in den Rundungen zu erstellen.


    Wir haben für den Magerbeton ein Sand-Zement-Gemisch von 7:1 im Betonmischer gemacht





    - natürlich nur erdfeucht zwinkern



    und vorsichtig an den Rundungen eingebracht




    Als das Wasser kurz unter der ersten Einlaufdüse stand - dies ist die Einlaufdüse für den Solarkreislauf, sie sitzt tiefer als die beiden anderen Einlaufdüsen - wurde auch diese eingebaut.


    Der Grundkörper der Astral-Multiflow-Einlaufdüse war ja bereits mit der Kunststoff-Befestigungsmutter und zwei Dichtungen (Innen an der Stahlwand und auf dem Grundkörper) angebracht,




    so daß nun noch eine Dichtung, die Verschraubplatte (nennt man die so??) die Kugel und die Blende angebracht wurden



    Hier sind wir wie beim UWS vorgegangen und haben zunächst einmal die Löchter in der Dichtung durch die Folie ertastet und mit dem Edding markiert, bevor wir die Folie durchstochen haben




    Sodann wurde die Dichtung auf die Verschraubplatte geklebt und die Platte angeschraubt - auch hier wurden die Schrauben wieder über Kreuz angezogen




    und sodann die Folie ausgeschnitten. Nun wurde noch die Kugel ein- und die Blende aufgesetzt und die erste Einlaufdüse war eingebaut. Die Fotos hierzu muss ich nachreichen - irgendwie hat meine Kamerie sie geschluckt und ich finde sie nicht traurig weinen

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Bevor wir das Wasser weiter einlaufen liessen, haben wir die Einlaufdüse verrohrt.


    Wir machen die gesamte Verrohrung diesmal mit 50er-Flexschlauch und Flexfit-Verschraubungen - damit geht die Verrohrung super einfach und schnell, man braucht nicht viel kleben und hat dadurch weniger Wartezeiten, in denen der Tangit-Kleber trocknen muss.




    An die Einlaufdüse kommt eine Flexfit Ü-Verschraubung mit Klebemuffe.


    Die Muffe hatte mein Mann bereits am Vortag mit Tangitkleber mit der Einlaufdüse verklebt.



    Nun musste nur das Flexrohr gerade gesägt werden



    und konnte dann wirklich super einfach mit der Einlaufdüse durch die Flexfit-Verbindung verbunden werden.



    Mit dem passenden Flexfit Montageschlüssel wurde jetzt die Verschraubung festgezogen



    und fertig war die Verrohrung der ersten Einlaufdüse am Becken.



    Wirklich super einfach und schnell!


    Kurz darauf konnten dann auch die beiden Skimmer eingebaut werden - hierzu habe ich leider keine Bilder, da ich meinem Mann beim Einbau von Aussen helfen musste und somit leider keine Fotos machen konnte ich sage nein


    Beim Einbau der Skimmer sind wir aber ebenso vorgegangen wie beim UWS und der Einlaufdüsen.



    Da inzwischen ca. 30 von fast 40 m³ Wasser im Becken waren und der Herbstwind bereits einige Blätter ins Becken gepustet hatte, war es jetzt an der Zeit, die Wasserwerte einzustellen und den Pool zu saugen.


    Durch das Frischwasser war der PH-Wert natürlich zu hoch - ich habe einen Wert zwischen 7.6 und 7.8 gemessen



    Da der Pool ja weiter gefüllt wurde und demnach der PH-Wert wohl auch weiter anstieg, musste der PH-Wert gesenkt werden.


    Die Filteranlage war ja nicht angeschlossen, deshalb musste unser Dophin-Swell neben seiner Aufgabe den Pool zu reinigen auch die Aufgabe erfüllen, die Chemikalien wie PH- und Chlor im Wasser zu verteilen.


    Die Wassertemperatur lag bei 12°C - also in einem Bereich, in dem der Swell laut Hersteller noch ins Wasser durfte.


    Einen Teil der Blätter hatte ich vorher mit dem Kescher aus dem Pool geholt, damit der Swell bei seiner ersten "Fahrt" durch den neuen Pool nicht ganz so viel zu schlucken hatte.



    Da der Swell ja bereits im alten Achtformbecken seine Dienste geleistet hatte, fuhr er nun etwas planlos im neuen Ovalformbecken umher - anscheinend war er etwas "verwirrt" :-), machte seine Arbeit dann aber doch recht ordentlich, wenn auch nicht zu 100%




    Eine "Ecke" im Pool ließ er völlig links liegen - da musste ich dann nochmal mit dem Kescher ran - aber zumindest hat den Rest ganz gut gereinigt und das PH-Minus und das Chlor verteilt



    Ich bin guter Dinge, daß er im kommenden Frühjahr, wenn er ein paar Mal im neuen Pool war und sich an diesen "gewöhnt" hat, wieder zuverlässig zu 100% alles reinigt.



    Nachdem der Swell seine Arbeit verrichtet hatte, haben wir sofort die Winterabdeckplane aufgezogen, da es am nächsten Tag wieder windig werden sollte und wir nicht wieder Unmengen von Blättern im Becken haben wollten.



    Das war auch ganz gut so, denn am nächsten Tag war es fast stürmisch und die Bäume ließen einiges an Blätter.


  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Trotz des nicht geraden angenehmen Herbstwetters musste die Magerbeton-Hinterfüllung weiter gemacht werden.


    Da inzwischen auch die Uhr auf Winterzeit umgestellt wurde, hieß das unter der Woche ohne Tageslicht zu arbeiten, da mein Mann immer erst nach 17.30 Uhr von der Arbeit zu hause und es da schon dunkel war.




    Am Wochenende konnte aber wieder bei Tageslicht gearbeitet werden - auch wenn das Wetter nicht immer ganz mitspielte - es regnete gerne - aber es war zumindest mit 13° bis 15°C noch recht mild, so daß wir nun ungefähr die Hälfte der Magerbeton-Hinterfüllung geschafft haben.




    Auch die Verrohrung von Skimmer und Einlaufdüsen konnte weitergehen



    Wir gesagt haben wir uns für zwei Skimmer entschieden, wovon einer in den Solarkreislauf eingebunden wird.


    Die beiden großen Astral 17,5/245er Skimmer verfügen über zwei Anschlüsse, so daß wir auch zwei Flexschläuche - jeweils einen für die Solar, den anderen zum Filtern - an einen der beiden Skimmer anschließen konnten




    Das einzelne Flexrohr auf dem oberen Bild ist das Rohr für den Solarkreislauf. Mittels Flexfit T-Stück wurden dann die beiden Rohre für die Filteranlage zusammengeführt. Hierbei hatte ich mit meinem Mann allerdings ein "Streitgespräch" zwinkern, da ich der Meinung bin, daß das T-Stück mittig von beiden Skimmer gesetzt hätte werden müssen - so, wie es auch bei den Einlaufdüsen gemacht werden muss. Er meinte, daß das bei den Einlaufdüsen wichtig wäre und auch so gemacht wird, bei den Skimmern aber nicht Nachdenklich kratzen - was meint Ihr dazu? Noch können wir es ändern lächeln



    Die Rohre laufen dann an den Stützmauern entlang durch Leerrohre.



    Und führen in den Schacht zum Technikhaus.


    Auch der Schacht für die Verrohrung, der zum Technikhaus führt, ist bereits zu graben begonnen worden



    und fast fertig



    Ein wenig tiefer muss noch gegraben werden, dann werden auch hier Leerrohre verlegt, in die dann die Verrohrung und Verkabelung in das Technikhaus geführt wird.


    Dann habe ich gestern nochmals die Werte des Wassers gemessen mit dem DPD Pooltester und bin zufrieden



    PH-Wert optimal bei 7.2



    und Chlorwert zwischen 0,6 und 1.0 - ideal zur "Einwinterung" lächeln



    Hier noch ein Bild vom aktuellen Stand von heute




    Es gibt noch viel zu tun - dennoch sind wir bereits viel weiter, als ursprünglich geplant.


    Bis zum nächsten Wochenende wollen wir die Magerbetonhinterfüllung und die restliche Verfüllung der Grube beendet haben - denn es wird langsam kälter und auch wir wollen in die "Poolwinterpause" gehen Augen rollen doll lachen


    Ich werde auf jeden Fall weiter berichten....


    Liebe Grüße


    Tanya

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Quote from Joey;33544


    Das einzelne Flexrohr auf dem oberen Bild ist das Rohr für den Solarkreislauf. Mittels Flexfit T-Stück wurden dann die beiden Rohre für die Filteranlage zusammengeführt. Hierbei hatte ich mit meinem Mann allerdings ein "Streitgespräch" zwinkern, da ich der Meinung bin, daß das T-Stück mittig von beiden Skimmer gesetzt hätte werden müssen - so, wie es auch bei den Einlaufdüsen gemacht werden muss. Er meinte, daß das bei den Einlaufdüsen wichtig wäre und auch so gemacht wird, bei den Skimmern aber nicht Nachdenklich kratzen - was meint Ihr dazu? Noch können wir es ändern lächeln



    Ich würde es symmetrisch verrohren. Im Gedanken ist es einfach so, das sich die Pumpe vom ersten Skimmer das max. mögliche an Wasser nimmt und dann vom zweiten den Rest. Genau wie bei zwei Einlaufdüsen. Die erste bekäme das Maximum und die zweite das was übrig bleibt.

    lächelnlächelnlächeln

    Liebe Grüße und viel Erfolg Andy
    FORENLEITUNG POOLPOWERSHOP-FORUM

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    da stimme ich Andy voll und ganz zu. Hinzu käme noch, das ihr von diesem Skimmer zusätzlich noch Wasser entnehmt für Solar. Dieser Skimmer könnte somit frühzeitig Luft ansaugen, wenn bei Niedrigstand des Poolwasser nicht mehr genug nachfließen kann. Ich hätte auch den Anschluß für Solar nicht direkt einem Skimmer zugeordnet, sondern ihn ebenfalls symmertrisch angeschlossen, damit beide Skimmer die gleiche "Saugwirkung" erzielen.

    Aber zu der bis jetzt geleisteten Arbeit, Respekt!!! den Daumen hochden Daumen hochden Daumen hoch
    Super Bericht!den Daumen hochden Daumen hochden Daumen hoch

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Danke, lieber Andy und auch Dir, Harri zwinkern - genau so denke ich nämlich auch ich sage ja Wenn das bei den Einlaufdüsen so ist, sollte es ja bei den Skimmern nicht anders sein.

    Dann wird das jetzt auf jeden Fall noch geändert ich sage ja

    Inwieweit das mit dem symmetrischen Anschließen der Solarverrohrung (was ich jetzt auch echt einleuchtend finde) noch geändert werden kann, müssen wir sehen. Das Wasser steht zur Zeit noch in den Skimmern - aber es wird ja - sobald die Magerbetonhinterfüllung abgeschlossen ist, über den Winter wieder bis unterhalb derer abgelassen. Mal sehen, ob ich meinen Mann dazu bringen kann, das Solarrohr dann auch noch am zweiten Skimmer anzubringen - begeistert wird er wohl nicht sein doll lachen - aber auch er ist bei dem gesamten Projekt der Meinung, daß es diesmal - im Gegensatz zu unserem alten Pool - richtig gemacht wird den Daumen hoch

    Liebe Grüße

    Tanya

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Hmmm - gute Frage? Denn so in etwa denkt mein Mann auch.

    Allerdings ist in unserem Fall ja an dem einen Skimmer zusätzlich zur Poolpumpe ja auch noch die Solarpumpe angeschlossen - d.h. dieser Skimmer wird von zwei Pumpen "angesaugt" - so daß es wohl schon so sein wird, daß dieser Skimmer mehr Wasser ansaugt, als der andere Skimmer, oder lachend fragen

    Liebe Grüße

    Tanya

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    also einen großen Unterschied macht es natürlich nicht, aber trotz allem, jeder Meter Rohr und jeder Abzweig, Winkel, usw. erzeugt einen Druckabfall. Das geschieht in einer Druckleitung zu den Einlaufdüsen genauso wie in Saugleitungen vom Skimmer.
    Ausgedrückt wird dies in der Hydrodynamik mit der Widerstandszahl.
    In diesem Fall ist der Anschluß einer zweiten Pumpe an nur einem Skimmer natürlich gravierender.

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    So - jetzt habe ich gerade mit meinem Mann telefoniert und ihm Eure Ausführungen geschildert zwinkern

    Wir werden die Solarverrohrung ebenfalls auch am zweiten Skimmer vornehmen - das ist ja zum Glück alles noch machbar ich sage ja, somit können beide Skimmer, wenn beide Pumpen gleichzeitig laufen, auch gleich ansaugen.

    Danke Euch für Eure Hilfe zwinkern - ich werde auf jeden Fall weiter berichten ich sage ja

    Liebe Grüße

    Tanya

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Quote from helste;33549

    Genauso müssten an allen Einströmdüsen der gleiche Druck ankommen, egal wie weit sie von der Pumpe entfernt sind, weil sich Druck in Flüssigkeiten ja gleichmäßig ausbreitet.



    Der Druck in Flüssigkeiten breitet sich natürlich gleichmäßig aus. So in einem Kessel, geschlossenem System ...

    Bei Rohrleitungen mit mehreren Abzweigungen ist es allerdings etwas anders. Nehmen wir nur einmal den Fakt das sich Wasser den Weg des geringsten Widerstandes sucht bzw nimmt und jeder Meter Rohr einen Widerstand für den Durchfluss bedeutet.
    Setze nur einmal mehrere Solarteile nebeneinander parallel auf das Dach. Eines noch evt. etwas höher ... hier baut sich in beiden nicht mehr der gleiche Druck auf und das zweite wird evt. nicht mehr voll durchflossen. Natürlich hängt das auch von der Größe der Pumpe ab. Bei einer sehr großen Förderleistung baut sich natürlich in der gesamten Anlage ein Druck auf und beide werden durchflossen.

    Bei der Verrohrung spricht man deswegen auch vom sogenannten Tichelmann Prinzip.

    lächelnlächelnlächeln

    Liebe Grüße und viel Erfolg Andy
    FORENLEITUNG POOLPOWERSHOP-FORUM

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Quote from helste;33557


    Ich hätte aber eventuell eher von beiden Skimmern jeweils eine Rohrleitung zum Technikraum geführt und hätte dort aufgeteilt. Das erspart Rohrleitung und erfüllt eigentlich den gleichen Zweck, oder irre ich mich da?



    Nicht ganz - denn damit hätte die Solar dann wieder keinen eigenen Kreislauf mehr zwinkern

    So wie Du es meinst, hatten wir es beim alten Pool - da hatten wir die Solar ja erst im letzten Sommer angeschafft und über einen Skimmer, aber mit zweiter Pumpe betrieben. Die Saugleitung wurde - wie auch jetzt geplant - vom zweiten Anschluss im Skimmer "bedient" - die Einspeisung des erwärmten Wasser ging dann aber - mangels extra-Einlaufdüse - über ein T-Stück in die Leitung zu beiden Einlaufdüsen - somit war der Solarkreislauf in die Verrohrung des Filterkreislaufs eingebunden. Da wir hier aber mit zwei Rückschlagventilen arbeiten mussten, was zu erheblichem Druckanstieg im Filterkessel führte, wenn beide Pumpen gleichzeitig liefen, gibt es jetzt für die Solar einen eigenen Kreislauf - denn wenn schon Solar mit eigener Pumpe, dann auch mit eigenem Kreislauf -auch wenn das mehr Rohrverbrauch bedeutet zwinkern

    Liebe Grüße

    Tanya

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Schmutz und Solaranlage ... daran muss unbedingt gedacht werden. Der gröbste Teil wird dir aber wirklich durch den Skimmerkorb und den Vorfilter der Pumpe aus dem Wasser genommen.
    Zusätzlich würde ich dann noch in der Laub- und Blütezeit zu Skimmerbeuteln raten.
    Diese müssen dann zwar öfters gereinigt werden, erfüllen den Zweck aber vollkommen ausreichend.

    lächelnlächelnlächeln

    Liebe Grüße und viel Erfolg Andy
    FORENLEITUNG POOLPOWERSHOP-FORUM

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Quote from helste;33560

    Ich sehe da keinen Unterschied, ob der eigenen Kreislauf im Skimmer startet, oder im Technikraum. Wenn Du dort die Leitung vom Skimmer teilst, ist das doch das gleiche, als wenn Du vom Skimmer mit 2 Leitungen ab gehst (also im Skimmer teilst).



    Würde der Kreislauf im Technikraum starten, wäre es kein eigener Kreislauf mehr zwinkern Wie gesagt, so hatten wir es im letzten Sommer - allerdings mit den Rückschlagventilen und dem dadurch auftretenden Druckanstieg. Wir wollten hier unbedingt auf den Einsatz der Rückschlagventile verzichten.

    Quote from helste;33560



    Abgesehen davon würde ich den Solarkreislauf (wenn schon ein eigener Kreislauf sein soll) nicht vom Skimmer, sondern von einer Ansaugdüse aus der Poolwand speisen. Da pumpst Du dann nicht den ganzen Schmutz von der Wasseroberfläche durch die Solaranlage.



    Das ist aber nicht ungefährlich, da hier an der Ansaugdüse die Gefahr des Ansaugens von Haaren - und bei uns sind viele Kinder mit langen Haaren im Pool - recht groß ist.

    Im Skimmer ist über den Skimmerkorb noch ein Feinfilter - den hatten wir auch bereits beim letzten Pool und die Solarpumpe hat ebenfalls einen Vorfilter mit Feinfilter - so daß hier der Schmutzeintrag in die Solar so gering wie wömglich gehalten wird zwinkern

    Und da in absehbarer Zukunft auch die alte Sandfilteranlage durch eine Größere ersetzt wird, kann die alte dann das Filtern des Solarwassers übernehmen zwinkern

    Liebe Grüße

    Tanya

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Natürlich ist der Skimmer eine Einheit - aber in dem Sinne wäre der Pool als Becken ja auch eine Einheit, denn das Wasser im Skimmer ist das gleiche wie das im Becken zwinkern - nur das im Skimmer unten zwei Öffnungen sind, an dem einmal das Rohr für Solar angeschlossen ist.

    Wenn die Solarpumpe läuft, wird durch dieses Rohr das Wasser angesaugt, läuft durch das Rohr in die Solarpumpe und wird an die Solarabsorber weiterbefördert. Von dort läuft dann das erwärmte Wasser über ein Rohr zurück in die einzelne Einlaufdüse, die wir extra für den Solarkreislauf eingebaut haben - es ist also ein eigenständiger Solarkreislauf zwinkern

    An der anderen - zweiten Skimmeröffnung ist das Rohr für die Filteranlage angeschlossen. Wenn die Filterpumpe läuft - passiert das gleiche wie bei der Solarpumpe - das Wasser wird durch das Rohr zur Filterpumpe, von dort durch den Sandfilterkessel und dann durch ein weiteres Rohr zurück zu den beiden miteinander verbundenen Einlaufdüsen geschickt. Auch dies ist somit ein eigener Kreislauf zwinkern

    Wir haben hier also zwei eigenständige Kreisläufe - die nichts meinander "zu tun" haben - ausser das sie beide das Wasser aus dem großen Becken befördern zwinkern

    Würde ich nun an den Skimmer nur ein Rohr anschließen, aus welchem beide Pumpen das Wasser ansaugen und wir würden im Technikhaus ein T-Stück einsetzen, um die Leitung für die beiden Pumpen zu trennen (so hatten wir es beim alten Pool) dann drückt das Wasser bei laufender Solar- und abgeschalteter Filterpumpe das Wasser in entgegengesetzer Richtung durch den Filterschlauch zurück - so haben wir es erlebt. Genauso drückte bei eingeschalteter Filter- und ausgeschaltet Solarpumpe - das Wasser in entgegengesetzter Richtung zu den Absorbern gedrückt - da beim alten Pool das warme Wasser auch mittels T-Stück in die Zulaufleitungen zu den Einlaufdüsen eingebunden wurde. Also werden hier Rückschlagventile eingebaut, um dies zu verhindern. Dann steigt aber - so war es bei uns - wenn beide Pumpen gleichzeitig laufen - der Druck am Manometer enorm an - warum auch immer. Und genau dies wollen wir einfach verhindern. zwinkern

    Liebe Grüße

    Tanya

  • AW: Es ist soweit: Unser Ovalpool(neu)bau 8x4x1,5


    Hm - das kann schon sein - wir haben den Druckanstieg erst beobachtet, als die Rückschlagventile eingebaut waren - allerdings haben wir vorher auch nicht unbedingt darauf geachtet, da wir mehr damit beschäftigt waren herauszufinden, warum das Wasser in entgegengesetzte Richtung zurückgedrückt wird.

    Nun denn - so oder so werden wir diese Probleme nun nicht mehr haben - denn wir haben ja zwei voneinander getrennte Kreisläufe zwinkern doll lachen

    Liebe Grüße

    Tanya

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!