MSpa Pumpe verkalkt?

  • Hallo allerseits,


    Ich habe gestern nach ein paar Wochen Pause meinen MSpa wieder mit frischem Wasser befüllt und mich heute gewundert warum er so langsam heizt.
    Als ich den Auslass öffnete, kamen eine Menge großer weicher Steine heraus. Ich denke das ist Kalk, oder? Bilder siehe unten.


    Ich halte den pH immer bei etwa 7,2-7,4. Ich dachte Kalk kann erst bei deutlich über 8 ausfällen. Wie kann das passieren?
    Mein Leitungswasser hat einen pH von 7,8 und ist mittelhart (Gesamthärte: 12,5°dH).
    Habe den MSpa seit gut einem halben Jahr.


    DSC_2757.jpg


    DSC_2758.jpg

  • AW: MSpa Pumpe verkalkt?


    Leg die Steinchen in eine Säure (Essig, Zitronensäure, Salzsäure). Wenn es Kalk ist löst es sich sprudelnd auf.

  • AW: MSpa Pumpe verkalkt?


    Danke für den Tipp.


    Leider hab ich die großen Steinchen von den Fotos schon alle entsorgt, bzw. abgesaugt, aber da werden wahrscheinlich in den nächsten Tagen wieder ein paar kommen.


    Hab es mit ein paar Mini-Steinchen, die noch da waren getestet. Es sprudelt nichts und sie lösen sich weder in Essig, noch in 50%iger Schwefelsäure auf.
    Was könnte das sonst sein außer Kalk? Es kommt ja definitiv aus dem Auslass, also hat es wohl es irgendwas mit der Pumpe oder der Heizeinheit zu tun.

  • AW: MSpa Pumpe verkalkt?


    Es kann ja eigentlich nur Kalk sein.

    Gruß Gunar
    Dolphin E10 + Feinfilter
    Betonpool mit Folie 3,6x6,23x1,5 oval
    21,5m² Solarrip
    Speck Topp II/8
    Filter Triton II 485mm
    Chlorgenerator Zodiac LM2-40 durch Einbindung
    in ProCon.IP

    PH, Redox, Chlorelektrode

  • AW: MSpa Pumpe verkalkt?


    Denke ich mir auch. Aber es löst sich nicht in 50%iger Schwefelsäure auf.
    Kann bei höheren Wassertemperaturen Kalk schon bei einem pH unter 8 ausfällen?

  • AW: MSpa Pumpe verkalkt?


    Hab ich probiert, hatte heute aber wieder 3 größere Steinchen im Auslass. Aber viel weniger wie nachdem ich 3 Wochen kein Wasser drin hatte.

  • Das Problem war, dass das Heizelement komplett verkalkt war. Anscheinend verkalkt es aufgrund der hohen Temperaturen obwohl der pH immer bei 7,2-7,4 gehalten wurde.
    An der Pumpe war nichts. Habe diese trotzdem mal zerlegt und gereinigt.


    Wie kann man am besten vermeiden, dass das neue Heizelement wieder nach ca. 6 Monaten verkalkt?

  • Den Ph Wert eher auf 6,8-7,0 halten hilft schon mal etwas.
    Gruss Guido

    PP Pool 8mm 4.50m x 3,00m x 1.5m
    500mm VA Jung Heizfilterkessel/Aquaplus Vario Plus
    Waterland Filterglas
    15m² Soladur s, Badu tec 1/2 Solarsteuerung
    Solarfolie midnight/blue 500
    Beleuchtung 2x50 W Halogen
    Catfish Akkusauger/ Maytronics Dolphin Poolstyle 35 (Don Pedro)
    BAYROL Pool Relax Dosieranlage, Ph/RX älteres Modell, Pool Lab1

    Mazide aufblasbare Poolabdeckung

  • Habe die letzten Monate den pH auf 6,8-7,0 gehalten und trotzdem war das Heizelement gestern zu mit Kalk. Hab es dann ausgebaut und den Kalk so gut es ging entfernt.
    Wasserhärte von meinem Leitungswasser ist Mittel (12°dH). Soll in Zukunft ein Entkalkungsmittel (Calcinex?) ins Poolwasser gegeben werden? Habe nirgendswo Kalkablagerungen im Pool oder Pumpe/Leitungen. Nur im Heizelement ist nach ein paar Monaten alles voll mit steinhartem Kalk.

  • Hallo Hias9,


    es gibt für Whirlpools auch Kationentauscher, da werden die Calcium- Magnesiumionen gegen Natrium ausgetauscht. Es ist das selbe Prinzip wie bei einer Hauswasserentkalkungsanlage. Das sind so Kartuschen die man an den Gartenschlauch anschließt und über die dann der Whirlpool befüllt wird. Damit wäre der Kalk entfernt und nicht nur gelöst.


    LG Daniel

  • Hallo Daniel,


    Danke für den Tipp!
    Im Internet konnte ich leider nichts brauchbares finden.
    Kannst du mir vielleicht ein Beispiel für so eine Kationentasucher-Kartusche, die man an den Gartenschlauch anschließt, schicken?

  • Hallo Hias9,


    hab grad nachgeschaut. Die gabs früher anschlußfertig bei Spabalancer -sind aber wohl mittlerweile ausm Sortiment. Die PureOne AKS2 Antikalk oder AKS1 kannst genauso nehmen, nur brauchst dazu noch einen Adapter von Gardena. Bei den Kationentauscher sollte man das Wasser immer langsam durchlaufen lassen, damit der Kalk auch ganz ausgetauscht wird. Ich hab so ähnliche aus der Aquaristig, dessen Harz man immer wieder regenerieren kann. Wenn die Durchflußmenge gering ist, kommt komplett kalkfreies Wasser raus.


    LG Daniel

  • Hallo,


    wir haben sie aus dem Programm genommen weil sie das Wasser nicht enthärtet haben. Sie sind zu klein und der Wasserdurchfluss war zum Enthärten zu schnell. Produkte die nichts taugen, verkaufen wir nicht weiter. Wir haben jetzt SoftWater Pads entwickelt. Das sind Beutel welche ein Ionen Austauscher Granulat enthalten Die kann man in den Whirlpool legen. Am besten in die Filterkammer. Sie müssen vom Wasser durchströmt werden. Über einen Ionenaustausch (Natriumionen werden in das Wasser abgegeben, Kalziumionen werden dem entzogen) wird das Wasser messbar innerhalb weniger Tage enthärtet. Man kann sie mehrfach verwenden wenn man sie danach für eine Woche in eine 30%ige Salzlösung legt. Wenn man das macht, muss man unbedingt die Wasserhärte messen. Das kann man mit unserem Wasserhärte Kit machen. Die Wasserhärte sollte nicht unter 5 oder 6 ° deutscher Härte sein weil es ansonsten zu weich ist. Dann schäumt es sehr leicht und die Gefahr besteht das sich das Wasser fehlende Ionen aus der Heizung oder anderen Metallen "klaut".


    Gruß
    Tim

    SpaBalancer - The Natural Way

  • Habe heute die Gesamthärte vom Poolwasser gemessen. Sie liegt bei 12°dH wie vom Wasserversorger angegeben.
    Obwohl das eigentlich nicht besonders hart ist, ist das Heizelement ja nach ein paar Monaten zu mit Kalk.


    Lohnt sich da der Aufwand die Härte auf 6-8°dH zu senken (und vor allem, löst das überhaupt sicher das Problem?) oder muss doch zu Mitteln wie Calcinex oder Kalk-Ex gegriffen werden?

  • Calcinex oder Kalk-Ex sind in der Regel Komplexierungsmittel. Wenn ein Kalzium-Ion durch den Wegfall von Kohlendioxid zu Kalkstein wird, dann umhüllen diese Mittel den Kalkstein. Dadurch kann er sich nicht festsetzen. Das funktioniert in der Heizung nur bedingt. Weil das Kohlendioxid bei Wärme und Verwirbelung ausgast kommt es am Heizelement zu einer verstärkten Kalksteinbildung. Die Gefahr das das Komplexierungsmittel den Kalkstein nicht umhüllt bevor er sich festsetzt ist sehr hoch.
    Wenn du das Wasser nicht enthärten willst, dann musst du den pH solange unter 7,0 halten bis der Kalk wieder verschwunden ist. Das geht schneller, wenn du den pH-Wert für ein paar Tage auf 5 senkst. Das saure Wasser löst dann den Kalksein wieder auf. Bei Verwendern von SpaBalancer empfehle ich die Einstellung des pH-Wertes auf 6,5 bis 6,8. Also leicht im sauren Bereich. Da kann sich kein Kalkstein bilden. Das geht aber nur weil SpaBalancer Produkte keine Säure ins Wasser bringen. Bei Chlor musst du bei einem pH-Wert über 7,0 bleiben weil das Chlor sehr viel Säure in das Wasser bringt und bei geringen pH-Werten sehr korrosiv wirkt. Du kannst natürlich auch 1 x im Jahr das Heizelement ausbauen und in kochendes Essigwasser legen. Damit kannst du es leicht entkalken.


    Gruß
    Tim

    SpaBalancer - The Natural Way

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!