PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht

  • Hallo,


    er steht zwar noch nicht aber geplant ist folgendes:


    PP rund 3m durchmesser, 1,40m tief.
    Deck drum rum knapp über der Beckenkante.
    Am Hang (oben bis auf 20 cm in der Erde, unten bis auf 1m in der Erde).


    Das Becken ist zwar nur 5mm PP aber der Poolmensch (aus dem Dreiländereck Deutschland, Tschechien, Polen) hat mir versichert, dass die Dicke bei einem Rundbecken nicht so wichtig ist.


    Also, das Loch ist jetzt ganz fertig, Armierung ist mit Hilfe von Betonplatten mit Abstand vom Boden gelegt, ausserdem hab ich noch Holzstäbe auf der Sollhöe Oberkante Beton zum Abziehen montiert.


    Am Samstag kommt der Transportbeton und mit 3 Freunden wollen wir die 1,5 Kubikmeter Beton ins Loch giessen.


    Ich werd morgen noch Bilder einstellen.


    Eine Frage hab ich natürlich noch - hat jemand Erfahrung mit Styrodur (extrudiert, trittfest, bis 1,5 Tonnen pro QM flächig belastbar) unter einem PP Becken? Sollte unproblematischer sein weil der steife PP Boden keine Dellen zulässt. Aber meine Sorge gilt dem Umstand, dass bei 1,2 Meter Wassersäule das Styrodur zwar hält, evtl. aber doch 2-3 Millimeter nach unten geht. Da der Beckenboden noch etwa 12 Zentimer über das Becken hinausragt ist mir auch nicht klar, wie die Aussenwand aus Beton auf so was reagiert (diese steht ja zum Teil auf dem Fundament und zum Teil schon auf der nach aussen verlängerten PP-Bodenplatte). Ich werds noch mal mit dem Poolmenschen diese Woche diskutieren. Aber Tipps und Erfahrungen sind immer wieder willkommen.


    Gruss, Marcus

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Hallo,

    jetzt hab ich Bilder gemacht.

    Das erste Bild zeigt meine provisorische Auffangwanne zum Zwischenlagern des Transportbetons. Das 2te zeigt das Grundstück von unten, unten die Wanne, oben die Grube. Das dritte Bild zeigt die Grube von oben. Das letzte zeigt in der Grube die Abziehvorrichtugn "Karussel" die erlaub für das Rundbecken eine plane Oberfläche hinzubekommen. Die holzlatten habe ich vor im Beton zu lassen, da eh nochmal Styrodur und dann der PP Beckenboden drüber kommt.

    Gruss, Marcus





  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Zwei Probleme:


    1. Die Holzlatten verrotten mit der Zeit und das könnte zu Flecken in der Folie führen. Die Bodenplatte schwächst du an diesen Stellen. Nachdenklich


    2. Die Stahlmatten müssen ca. 50cm überlappen um die Kräft zu übernehmen. Nachdenklich
    Wenn du diese so drin lässt, hast du eine Sollbruchstelle. Dann kann ich dir heute schon sagen wo der Beton brechen wird. traurig weinen
    Du hast wie ich sehe noch Reststücke. Leg diese über die Stoßstellen. zwinkern

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Hallo,


    danke für die Tips, haben die Bewehrung stärker überlappen lassen und die Holzbretter zum Abziehen im Kreis hab ich so gelassen wie sie waren, weil bei mir noch 2 CM Styordur und dann 5 MM der PP Boden des Pool drüber sind und die (evtl. vermodernden) Bretter nichts ausmachen. eine Instabilität der Platte erwarte ich auch nicht bei15-20 cm Beton und Bewehrung.


    Anbei ein neues Foto was die Bodenplatte zeigt. Am Dienstag kommt der Fertigpool. Muss heute das Styrodur aufkleben und die Bewehrung an der Hangseite vorbereiten da ich die nicht nachträglich von oben "einschieben" will damit kein Dreck von den Wänden mehr abfällt.


    Danke nochmal für die Tips - ich stell wieder mehr Fotos ein von der Lieferung und dem Aufstellen des PP-Teils.


    Gruss, Marcus


  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Mit der korrigierten Bewehrung hast du schon mal das schlimmste beseitigt. Die Dachlatten würden mich aber schon stören. Wenn diese verrotten sacken sie in sich zusammen. Das Styrodur hält den Druck des Wassers nicht und dann siehst du die Rillen der ehemaligen Dachlatte. Nachdenklich
    Abgesehen von der Schwächung der Bodenplatte, würde mich das stören.
    Du kannst die obersten Dachlatten jetzt noch entfernen und die entstehende Rille mit Speiß (Zement/Sand Gemisch) auffüllen. zwinkern

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Garantiert keine Druckstellen gibt es mit dem Soft Touch Boden Polster. Die Bodenplatte sollte aber auch dafür relativ glatt sein. Ist dieses gegeben, habe ich noch nichts besseres erlebt. den Daumen hoch




    [Blocked Image: http://www.smilies.4-user.de/include/Wasser_Strand/smilie_water_117.gif]

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Hallo, hier die neuesten Bilder.

    der Pool ist letzten Dienstag aus Tschechien direkt angekommen (Firma A&M). Er war in einem anderen Pool drin und musste von uns "herausgehoben" worden. Das ging mit 2 Freunden, meiner Frau, den Lieferanten und mir ganz ok - war aber auch nicht so ganz leicht.

    Dann hinauf auf die Wiese, das Styrodur nochmal abgewischt, damit keine Steinchen unterm Becken sind und drauf damit. Das Becken ist so leicht, dass es noch locker hin und hergerutscht und gedreht werden kann - sehr praktisch.

    Jetzt steht er da und als nächstes kommt das Styrodur dran, dann wird die Bewehrung mit Draht am Becken befestigt und nächsten Samstag wird 30cm für 30cm der Beton drum rum gegossen.

    Beim Scheinwerfer und bei den Einlassöffnungen hab ich was besonderes vor: In der Schalung werden mit Hilfe von gross genug dimensionierten KG-Rohren Löcher gelassen, durch die das man vom Beckeninneren oder von Aussen (alles findet zum Technikschacht hin statt) nachträglich die Einlässe und die Scheinwerfer einbauen kann. Dann kann ich auch später diese austauschen. Die ganze Verrohrung ist damit frei zugänglich "in der Luft".

    Also, demnächst mehr - den Kommentar, dass ein PP-Becken nicht so leicht aufzustellen ist kann ich bisher noch nicht bestätigen.


















    Gruss, Marcus

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Hi Marcu,
    jetzt seid ihr ja eine ganze Ecke weiter. Lachen ... Musste Deine Bilder zweimal anschauen, zuerst dachte ich es handelt sich um ein neues Poolmodel, Pool mit intrigiertem Whirlpool. doll lachen zwinkern


    [Blocked Image: http://www.smilies.4-user.de/include/Wasser_Strand/smilie_water_162.gif]

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Quatsch, es hat halt nicht jeder für ein Wettkampfbecken Platz im Garten und zum Abkühlen reicht es allemal.
    Ich sag mir, es ist egal ob groß oder klein. Hauptsache der Pool bereitet später Spass und Entspannung. Lachen ...

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Der nächste Schritt: Die Betonummantelung.

    Vorher mussten noch folgende Schritte erledigt werden:

    - Erde mit einem Flies bedecken so dass keine Erde in den Beton rieselt
    - Dämmung (2cm Styrodur) rundrum anbringen und fixieren
    - Bewehrung rundrum mit Draht am Becken befestigen
    - Löcher ins Fundament bohren und 8mm Stahlspriese reinstecken die sich mit der Bewehrung verzahnen
    - (Vorsichtig) ein Loch in die Dämmung und die Schalung machen da wo ein KG Rohr mir erlauben wird den untern Abfluss nachträglich zu montieren
    - Schalung aus "Schrankrückwand" (MDF) rundrum anbringen und fixieren mit Hilfe von Brettern und Steinen
    - 35 cm Wasser einlassen
    - Etwa 30 Sack a 35 kg Trockenbeton im Mischer anrühren (3 Liter Wasser und 1 Schippe Rheinkies dazu) und vorsichtig rundrum hinter die Schalung kippen.

    Wie es danach aussah, könnt ihr auf den Bildern sind. Knifflig sind die Stellen am Hang die ich als "natürliche Schalung" verwende bei denen ich nur von ganz oben rankomme.

    Da ich wenig Wasser verwendet habe und das runde Becken dem Druck des Betons gut wiedersteht habe ich mir keine grossen Sorgen zum Thema "Eindellen der Seitenwand" gemacht.

    Da ich das Becken am Hang einbaue konnte ich das Becken immer wieder auf der Stelle (auf dem Styrodur das das Fundament bedeckt) drehen um Dämmung und Bewehrung anzubringen.

    Frage: Sollte ich die Löcher in der Seitenverstrebung des PP-Pools auch noch für ein (gespanntes) Stahlseil um den Pool herum in der Mitte nutzen? Oder eventuell mit dickem Draht die Bewehrung die im Beton ist mit den Löchern verbinden. Die Stahlspriese die jetzt in den Löchern stecken halten das Styrodur und sind nicht von Beton umgeben so dass sie nicht dazu beitragen können, die Poolwand noch besser im Beton zu verankern.

    Also demnächst mehr dazu wie es ohne Schalung aussieht und wie Schicht 2 und 3 werden (inklusive weiterer KG-Rohre zum nachträglichen Einbau des Lichts und der Ab-/Zu-flüsse.











  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Hallo,
    kurze frage warum machst du so viel Eisen rein?
    Magerbeton hinterfüllen benötigt doch kein Eisen.
    Ich denken das ist überflüssig der hält auch ohne. Bei einem Mischverhältnis 1:7.
    Ich meine Rein Kies und Zement.

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Waldi, das ganze steht am Hang und die untere Haelfte ist nur zur Haelfte in der Erde, von der anderen Seite drückt der Berg. Mit dem Eisen (Kostenpunkt 50€ für eine 6x2,50m Matte) geh ich da auf Nummer Sicher. Auch beim Beton habe ich eher 1:5 als 1:7.

  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Jetzt die 2te Schalung. Wollte eigentlich die 2te Schalung Freitag und die 3te schon Samstag machen - habs aber dann doch langsamer angehen lassen. Das gibt euch die Chance ein paar Zwischenbilder zu sehen.


    Auf dem dritten Bild, kann man sehen, wie die Schalung aus Schrankrückwänden mit Schrauben "einfach" an den Stützen fixiert wurde. Als dann richtig Druck vom Beton drauf kam musste ich mit Schraubzwingen aushelfen, damit das Loch der Schraube nicht aussreisst. Also, lieber ein kleines Brett noch an die Schraube von ihnen.






  • AW: PP (Polypropylen) Rundpool in Heidelberg - Baubericht


    Es ist soweit - dass Wasser ist drin, die Verrohrung hält (eine ganze Menge Klebestellen mit Tangit) und der Filter läuft - was will man mehr?


    Anbei die neuesten Bilder.


    Ich bin wirklich froh einen PP-Pool gewählt zu haben - etwas teurer aber die Wände und der Boden sind aalglatt - keine Fummelei mit dem Gummi.


    Ach so, die nachträgliche Verrohrung durch KG-Rohre hat gut funktioniert - ausserdem habe ich transparent PVC Rohre an wichtigen Stellen eingebaut.


    Untenrum (aus Sicht des Hangs) ist eine Sandsteinmauer. Obenrum fehlt noch das Deck - das wird wohl jetzt ein wenig warten - erst mal muss gebadet werden.





Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!