Werbung

Posts by Guschtl

    Hi Markus, stimmt bei Ref. 2 ist nichts entkoppelt. Eleganter wäre aus der Sicht die KG Rohr Variante aus Ref 1 da hättest diese Entkoppelung durch Brunnenschaum oder sonstige Dichtung um die Rohre herum sowieso. Bzgl. Dichtigkeit würde ich mir durch die Bitumenspachtelung von außen aber keine Sorgen machen.
    Ich habe soweit es sich vermeiden ließ nur starre Verrohrung genommen, muss aber gestehen das ich nicht mehrere Meter im Erdreich verlegen musste wo sich evtl. etwas setzen könnte.
    Bei den Flex Leitungen hatte ich etwas Angst das diese über die Jahre durch den Chloreinfluss und Salzsäure aushärten und spröde werden könnten- dies war aber ein reines Bauchgefühl, nachteiliges gelesen hatte ich nicht. Flex Rohre würde ich nur durch KG Rohre bis zum Pool führen.
    Gruß Alex

    Hallo Markus,
    zu Ref 1: da hatte ich Brunnenschaum genommen. Die Kernbohrung war etwas größer. Von außen dann Bitumenabdichtung. Manschetten würde ich mir sparen. Bei drückendem Wasser von außen durch hohen Grundwasserstand wäre es was anderes, aber das hast ja nicht
    zu Ref 2: würde mir nur überlegen ob du die 3 Kernbohrungen überschneidend machst, oder dazwischen lieber 10 cm Stege stehen lässt
    Gruß Alex

    Hallo Markus,
    die Dichtmanschetten würde ich mir bei der Anzahl an Rohren sparen. Hatte bei mir ein KG Rohr mit Endkappe in die Kernbohrung gesetzt, dann Bohrungen passend zu den Rohren in die Kappe gemacht und am ende vom Keller aus mit Brunnenschaum dicht gemacht. Bei mir grenzt der Technikschacht allerdings direkt an die Kellerwand an und da habe ich auch nicht weiter abdichten müssen. In deinem Fall würde ich mir 3 größere Kernbohrungen setzen und die Rohre vmtl. direkt einputzen. Von außen dann großflächig und satt Bitumenspachtelung auch um die Rohre am Übergang drauf. Ich hätte da keine Bedenken das es nicht dicht ist.
    Gruß Alex

    Wenn das Kieswerk so günstig liegt würde ich das Material selber holen. Waren bei mir auch nur wenige Minuten fahrt. Top war das mir ein Nachbar für die ganze Aktion seinen Anhänger mit elektrischem Hydraulikkipper geliehen hatte. Denke mit dem Aushub hab ich um die 80 Tonnen mit dem Teil bewegt. War ein wahrer Segen.
    Auch den Zement bekommst im Baumarkt Palettenweise direkt auf den Anhänger gepackt und ist dort wirklich am günstigsten zu bekommen. Vergesse aber nicht das sich der Betonkies noch gut verdichtet. Gerade die Bodenplatte sollte in einem Durchgang entstehen ohne das der Beton schon abbindet. Hab lieber 5 Tonnen Zuviel zuhause liegen. Brauchst später für die Wände sowieso noch. Bei der Bodenplatte war es wirklich super das meine Frau und 2 Freunde mit angepackt haben. Letztlich hat es sich dann so eingespielt das beide Mischer von einer Person gefüttert wurden. 1 weiterer den Beton per Schubkarre zum Pool gebracht hat. Zum einbringen in die Grube hat sich übrigens eine alte Kinderrutsche super bewährt. Da hast den Beton dann auch dort wo du ihn brauchst indem die Rutsche versetzt wird. Meine Frau war fleißig am verteilen und mit der Rüttelflasche am verdichten. Ich selbst war dann irgendwann fast nur noch mit dem Abziehen mit der langen Alu Latte über die Oberkante der Schalungsdielen beschäftigt. Der senkrecht rausstehende Baustahl alle 25 cm rundum für die Wände hat doch aufgehalten. Ich kann nur empfehlen die Schalung vorher mit dem Nivelliergerät so zu setzen das du über die Kante den Beton abziehen kannst und deine Alulatte zum abziehen über die komplette breite reicht.
    Zum Beton anmachen noch ein paar Infos die ich mir zusammengetragen habe und die sich auch bewährt haben und persönliche Erfahrung.
    Am Mischplatz den Untergrund gut mit dicker Folie schützen und einige Meter Abstand zur Fassade einhalten. Bei den Mengen an Zement schaut sonst danach alles aus wie Sau.
    Mischertrommel vor jeder Füllung, gerade am Rand immer kurz mit Wasser abspritzen. Dann bleibt der Beton nicht so am Rand kleben.
    Für ne gleichbleibende Betonqualität hatte ich einen Eimer bereitgestellt bei dem die korrekte Wassermenge für einen halben Sack Zement markiert war.
    Wasser komplett in den Mischer dann einen Sack Zement mit dem Spaten mittig teilen und auch rein. 1 Schaufel Betonkies dazu damit's besser mischt.
    Paar Minuten mischen lassen bis der Kleister nicht klumpt.
    Dann so viele Schaufeln Betonkies rein bis die Konsistenz passt. Waren bei mir meist so 17 Schaufeln. Dann wird auch nachträglich kein Wasser mehr zugegeben. Nicht mit mehr Wasser stellt man die Konsistenz ein sondern über die Menge des Betonkies. So hast immer eine gleichbleibende Güte. Auf ner Österreichischen Betonseite waren die Mischungsverhältnisse der einzelnen Betonklassen genau beschrieben. Ich habe es leider nicht mehr im Kopf.
    Bzgl. Mischer kann ich dir nur die Kleinanzeigen empfehlen und kauf dir was vernünftiges. Das Teil muss nicht neu sein, sondern solide Qualität.
    Ich hatte um 120€ einen alten Lescha Mischer aus den 70er Jahren erstanden. War ein Ungetüm mit 250 Kg Gewicht und entsprechend großer Trommel. So hast das Teil Zuhause solange du es brauchst und nach ein paar Monaten verkaufst das Teil dann einfach wieder fürs selbe Geld

    Guido, da hast recht. Ist bei unserem wasserführenden Kamineinsatz ja auch so das der ne Rücklauftemperaturanhebung braucht damit eine vernünftige Verbrennung stattfindet. Übrigens bei mir läuft, um ab und zu, mal hoch zu heizen jetzt auch zusätzlich zu Solar, eine 23 Kw Webasto Standheizung über Wärmetauscher. Funktioniert super und hat sich im Technikschacht noch gut unterbringen lassen, Danke für die Idee. Für den täglichen Gebrauch wäre es zwar nicht meine Wahl, aber ein paar mal hat sie heuer schon gute Dienste geleistet und bringt pro Std recht genau 1 C

    75 Kw Heizleistung ist mal ne Ansage. Musst dir mal überlegen was da pro Stunde Holz gefüttert werden muss. Das sind ca. 15 kg Buche oder Fichtenholz die Stunde! ohne Wirkungsgradverluste. Denke die Leistungsangaben sind nicht wirklich realistisch. Zumindest passen 75 Kw nicht zu der geringen Durchflussmenge. Da würde sich das Wasser am Einlass um ca. 35C erhöhen, also mit ca 60 C einlaufen. Ein Nachbar hat so einen Ofen mit 45 kw und vom Gestank her könnte man glauben er hat das doppelte an Leistung. Das war es aber auch schon. Bei dem Intex Rundpool ist er froh wenn das Wasser pro Std um 1 C hoch geht.

    Hab mal bei unserem Betonwerk in die Preisliste geschaut. Ist mittlerweile doppelt so teuer geworden.
    16,90 € die Tonne 0/16 Betonkies bei Selbstabholung. Dein Preis ist vmtl. mit Lieferung, sonst wäre es schon sehr teuer?
    Allerdings liegt bei uns in der Gegend der Kies förmlich im Boden. Unter der Humusschicht ist alles Kies.

    Ist bei mir leider ein paar Jahre her. Vmtl. ist der Betonkies teurer geworden, wie alles was mit bauen zu tun hat. Ich meine der Lieferbeton lag damals bei 110€. So ein Anhänger voll Betonkies lag immer so um 18€ und es waren meist ca. 2 Tonnen Zuladung. Daran kann ich mich noch erinnern, bin ja oft genug gefahren

    Wir hatten den Beton für die Bodenplatte vor Ort, nach langer Überlegung, selbst gemischt. Ich hatte die Kosten für Pumpe oder Förderband einfach nicht eingesehen und du brauchst ja auch noch für die Wände Beton. 0 /16 Betonkies und 2 Paletten Zement hatte ich mir zuvor schon bereitgelegt. Bei der Bodenplatte hatte ich mir noch einen 2. Lescha Mischer vom Nachbarn geliehen damit es schneller geht. War mit 4 Personen an einem Vormittag erledigt. Zum füllen der Styrosteine ging das dann mit einem Mischer auch absolut stessfrei und ohne Angst das irgendwas platzt zu 3. Ist zumindest eine Überlegung wert. Hatte mir für die Poolaktion einen großen alten 400 V Lescha Mischer aus den Kleinanzeigen gekauft und danach wieder fürs selbe Geld abgegeben. Bzgl. Stabilität braucht dir auch keine Sorgen machen wenn du dich an das notwendige Mischungsverhältnis hältst.
    Bodenplatte hatten wir mit 2 Lagen armiert und den senkrechten Baustahl für die Wände auch gleich mit eingebunden.
    Gruß Alex

    Hi Denis,
    zum ausrollen muß bei mir komplett am Seil gezogen werden, das gleitet von selbst nicht. Zumindest meine Luftpolsterfolie ist nicht steif genug.
    Denke das funktioniert nur beim Rollo, ist aber nicht wirklich ein Problem. Bei mir ist die Aufbewahrung unter einer Klappe im Holzdeck und da kommt auch gern mal Poolwasser ran. Daher hatte ich mich für diesen unempfindlichen Antrieb mit 24 V entschieden. Beim Rohrmotor ist die Endlage halt schön einstellbar falls es keine maximale Umdrehungsanzahl gibt. Da wäre ich mir jetzt nicht unbedingt sicher ob bei den einfacheren, bei denen die Endlagen mechanisch gesetzt werden, das auf die Länge noch mitspielt.
    Gruß Alex

    Hallo Denis,
    meinst du für Luftpolsterfolie oder Rollo?
    Luftposter habe ich gemacht, allerdings muss beim ausfahren am Seil mitgezogen werden.
    Ich hatte dafür einen 24v Motor mit Schneckengetriebe verwendet. So eine Art Scheibenwischermotor der über Kette die Wickelwelle antreibt. Die Ansteuerung auf/zu erfolgt über eine günstige China Steuerung. Entweder an der Steuerbox selbst oder über Fernbedienung.


    Gruß Alex

    Hallo Polarlicht,
    ich habe ebenfalls einen Überlaufpool / Speck Ecotouch &600er Sandfilter.
    Der 600er Sandfilter wird im normalen Filtermodus bei uns mit 1600 Umdrehungen angefahren.
    Zum Saugen schalte ich auf mittlere Drehzahl ca. 2500 Umdrehungen um. Motorisch wird der Kugelhahn zum Schwalltank gesperrt und der Kugelhahn zum Sauganschluss geöffnet. Die Pumpe saugt dann nur über den Sauganschluss an und nur der Vorfilter der Pumpe ist außer dem Sandfilter eingebunden.
    Der Sauganschluss ist gut zugänglich unterhalb der Überlaufrinne angebracht. Da drehe ich meinen 1 1/2 Zoll Schraubnippel rein und stecke den zuvor gewässerten Saugschlauch drauf. Der Sandfilter bleibt ganz normal auf Filtermodus. Alles andere macht auch keinen Sinn, da sonst die feinen Partikel ja nicht im Filtersand zurückgehalten werden und wieder in den Pool geblasen werden ausser du bläst alles in den Abfluss.
    Nach der Saugerei schalte ich die Kugelhähne wieder um.


    Zum Rückspülen Pumpe aus
    6 Wege auf Rückspülen
    Pumpe auf hoher Stufe an (hohe Drehzahlstufe ist leicht reduziert da ein 600er Sandfilter sonst Sand mit ausbläst)
    Die Schwalltanks werden jetzt geleert bis das Wasser zum Kanal wieder klar ist.
    Pumpe aus
    6 Wege auf Nachspülen
    Pumpe hohe Stufe nochmal kurz an (dann sind die Schwalltanks auch fast leer)
    Pumpe aus
    Umstellen auf Filtermodus


    Das war die Aktion
    #######
    Was mich nur wundert ist das von Dir beschriebene trübe Wasser und Sand im Pool.
    Das ist nicht normal
    Deine Pumpe schaltest du vor dem Umschalten am 6 Wege Ventil aber schon immer aus und die Korngröße im Kessel ist auch nicht zu fein?


    Ich habe bis jetzt noch keinen Poolroboter vermisst.
    Evtl. würde ich anders darüber denken wenn ich zum Saugen jedesmal in den Technikschacht müsste um irgendwas umzuschalten oder eine Bastelaktion hätte.


    Die Saugaktion ist in ca. 15 Min erledigt und gehört 1x am Wochenende zum Programm.
    Außer feine Ablagerungen an den Folien Schweißnähten und wenige Blätter / Blüten ist aber auch zuvor normal nichts zu finden. Denke die Noppenfolie als Abdeckung bringt auch recht viel was die Verschmutzung angeht.


    Viel Erfolg,
    Alex

    Fertig gibts so ein System z.B. von Fluvo, aber zu einem Preis da bekommst locker 3 Speck Gegenstromanlagen dafür.
    Geeignete Massagedüsen für so einen hohen Wasserdurchsatz gibt es beispielsweise von Neptun oder Speck. Die Zuleitung der 3 Attraktionen könntest über entsprechend groß dimensionierte 75 oder 90 mm PVC Kugelhähne mit aufgesetzten Belimo Stellgliedern motorisieren und so mit dem einen Motor der Gegenstromanlage auskommen. Funktionieren würde das sicherlich wenn es strömungsgünstig eingebunden wird. Von der Steuerung her würde ich allerdings schauen das der Motor nur anlaufen kann wenn die Umstellung der Stellglieder bereits abgeschlossen ist. Der Auslass der Gegenstromanlage selbst stellt allerdings eigentlich schon eine sportliche Massagedüse dar.

    Im Wärmetauscher sitzt der Fernfühler eines Kapillarrohr Temperaturschalters über den die Stromversorgung (Phase) der Heizkreispumpe geführt ist. Temperatur ist am Schalter einstellbar. Falls diese die Schaltschwelle erreicht öffnet der Kontakt und die Pumpe ist aus. Früher hatte ich zusätzlich noch einen Strömungsschalter (Paddel) in der Verrohrung verbaut, aber der ist wieder rausgeflogen und musste einem Temperatursensor weichen

    Thomas den WT packst du dort hin wo den Sandfilter und Co sind. Den Poolkreislauf würde ich also kurz halten. Mit der Heizungsleitung fährst du also zur Pooltechnik und die Rohre gehören wegen der Wärmeverluste eben gut eingepackt.
    Steuerungstechnisch hat bei mir der Heizungspuffer auch Vorrang. Ist dieser gefüllt wird von der Viessmann Vitosolic auf die Pumpengruppe für den Pool WT umgeschalten und zusätzlich die Poolsteuerung getriggert die Zirkulationspumpe zu starten. Ein Schutzmechanismus gehört allerdings auch noch verbaut, denn falls aus irgendwelchen Gründen keine Wasserzirkulation im Poolkreis stattfindet, muss sichergestellt werden das die Heizkreispumpe stoppt. Sonst könnte z.B. bei defekt deiner Zirkulationspumpe oder eines geschlossenen 6 Wege Ventils ... der WT / PVC Verrohrung überhitzen und Schaden nehmen.
    Ich hatte mich wegen des Frostschutzes damals entschieden den WT direkt an den mit Glysantin gefüllten Solarkreis zu hängen.


    Nachteil ich kann den Pool nicht über die Gasheizung vom Haus zusätzlich heizen, aber dazu wäre die Gastherme vom Haus sowieso zu klein gewesen um ernstzunehmende Ergebnisse zu liefern
    und die Temperatur könnte zumindest theoretisch bei einem Defekt bis 130 C am WT erreichen.


    Vorteil der Heizkreis taktet bei Sonneneinstrahlung seltener als dies über den Puffer der Fall wäre und du spart dir einen WT in der gesamten Kette (höherer Wirkungsgrad)

    Du kannst frei kombinieren. Für die WT brauchst gar kein Motorventil. Praktisch strömt das Poolwasser immer durch. Den Bypass hab ich nur zur Sicherheit drinnen um theoretisch bei einem defekt den Wt ausbauen zu können und ohne diesen den Pool weiter betreiben zu können. Siehe Bild - der mittlere Kugelhahn ist bei mir eigentlich immer zu, damit alles durch den Wt geht. Beim 2. WT ist es genauso. Nur beim Absorber ist ein Motorventil verbaut, damit nur bei vorhandenen Wärme das Poolwasser über das Hausdach geht. Die einzelnen Bypässe hängen praktisch der Reihe nach im Hauptstrang



    C6EF4470-D089-45D2-84D3-B4D551821889.jpeg

    Der Rohr Wärmetauscher kann permanent in den Rücklauf zum Pool eingeschleift werden da der Druckverlust bei entsprechender Dimensionierung vernachlässt werden kann. Idealerweise über einen Bypass mit 3 Kugelhähnen. Ich würde die bestehende Zirkulationspumpe dafür verwenden, da diese sowieso täglich laufen muß. Ist vom Stromverbrauch sinnvoll. Du musst über deine Heizungssteuerung nur sicherstellen das die Zirkulationspumpe bei aktivem Heizkreis eingeschalten wird und die Wärme aus dem Wärmetauscher zuverlässig abgeführt wird.
    Eigentlich hättest du deinen Absorber auch schon über die vorhandene Filterpumpe nach dem Sandfilter einbinden können und über ein Motorventil den Absorber über Temperatursteuerung zuschalten können.


    Habe ich selbst so realisiert und nach dem Sandfilter einen Bypass mit Motorventil für den Absorber
    und dann einen Bypass zum Wärmetauscher Sonnenkollektor (hängt über separate Pumpengruppe direkt im Solarkreis und wird bei Überschuss zugeschalten)
    Dann kommt noch ein Wärmetauscher über den eine 23 KW Standheizung als Nachbrenner zugeschalten werden kann.
    Die beiden WT sind immer fest im Hauptstrang eingeschleift und werden zu 100% durchflossen

    1,35 Bar finde ich extrem und würde versuchen hier runter zu kommen. Ggf kannst du ja die Drehzahl doch etwas herabsetzen, oder den Bypass leicht geöffnet lassen. 1,35 Bar würden ja 13,5 Meter Wassersäule entsprechen. Was bringt deine Pumpe bei den unterschiedlichen Drehzahlen laut Diagramm auf diese Höhe bezogen? Hast du eine Rückschlagklappe mit Durchsichtigem Körper? Ich frage deshalb ob du denn siehst ab welcher Drehzahl die Pumpe überhaupt noch Wasser übers Dach drückt (Klappe offen)


    Belüfter / Entlüfter habe ich selbst einen von Praher verbaut und für ein paar undichte Gumminippel an meinem Ripprohrabsorber habe ich mit 180 C Hochtemperatursilikon für Kfz...gute Erfahrungen gemacht.