Posts by Dr. Schaggels

    Hallo Jürgen,


    vielen Dank für Deine Hilfe.


    Ich war heute mal bei meinen Eltern und habe ein paar Photos gemacht - ich hoffe Du/Ihr könnt damit etwas anfangen.


    Wenn der Pool befüllt wird, soll dann bereits während der Befüllung sukzessive etwas anorganisches Chlor zugeführt werden, oder erst wenn der Pool über Nacht (denke, dass es schon so lange dauern wird...) vollgelaufen ist.


    Digitales Photometer wird bis zur Befüllung auch vorhanden sein...


    Sollen wir während der ersten paar Tage zusätzlich zur Dosieranlage ggf. mit etwas ph-Minus in Pulverform nachhelfen bzw. soll die Dosieranlage überhaupt schon vom ersten Tag an zugeschaltet werden?

    Servus zusammen,


    wie bereits in einem anderen Thread beschrieben, soll der Pool von meinen Eltern demnächst final befüllt werden.


    Ich habe im www folgende Infos zu den Wasserwerten finden können: Wasserwerte.pdf


    Das widerspricht sich zwar etwas mit anderen webistes, dort wird für den Wohnort meiner Eltern eine Wasserhärte von 37dh aufgerufen, aber gut.


    Wie wäre jetzt die Vorgehensweise bei den angenommenen Wasserwerten der WVV und einer automatischen Dosieranlage für ph und Chlor.

    Wenn ich es richtig verstanden habe wird der Pool mit dem Leitungswasser befüllt und das Wasser soll nicht über die Hausentkalkungsanlage eingebracht werden, richtig?


    Was sind die weiteren Schritt bei einer Beckengröße von ca. 30m³ und einer eingestellten Wassertemperatur von 29,5 Grad Celsius?


    Für Eure Hilfe/Tipps bedanke ich mich bereits im Voraus.


    LG


    Stefan

    wie hoch ist den der PH Wert?

    Der ph-Wert ist nicht bekannt - der Pool war schon mal für 8-10 Wochen befüllt und während dieser Zeit wurde nur gechlort - eine Messung der Wasserwerte wurde während dieser Zeit nicht durchgeführt. Jetzt musste das Wasser wieder abgelassen werden, da eine Oberfluranlage installiert wird und in diesem Zusammenhang eben meine Frage vor der finalen Befüllung des Pools.

    Gilt das auch bei einer Wasserhärte von ca. 37dh? Es geht in diesem Fall um die "Erstbefüllung" eines Indoor-Pools und nicht um die wiederkehrenden Rückspülprozesse.


    Ich bin mir echt toatal unsicher was ich meinen Eltern jetzt empfehlen soll:


    Alternative I:

    Hartes Leitungswasser mit ca. 37dh einfüllen

    Falls ja, wie sieht es dann mit Kalkrändern am Pool aus - wie gesagt, meine Eltern haben einen Indoor-Pool.


    Alternative II:

    Hartes Leitungswasser durch die Haus-Entkalkungsanlage laufen lassen (hier bin ich mir allerdings nicht sicher wie viel diese so schafft - könnte allerdings mal ein Photo von dieser posten - vielleicht könnt ihr mir dann wieder weiterhelfen?) Falls das Wasser durch die Entkalkungsanlagen laufen soll, auf welche Härte soll man es dann "einregeln" - so um die 15 bis 20dh???


    Alternative III:

    Ein Entkalkunsmittel wie z.B. Calcinex von Bayrol in Verbindung mit einem Flockungsmittel einsetzen.


    Alternative IV:

    Eventuell o.a. Alternativen miteinander kombinieren? Falls ja, wie genau?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

    Dieses Forum ist echt der WAHNSINN!!! Ihr seid echt super - vielen lieben Dank für Eure Hilfe/Tipps!


    Halten wir also fest, dass korrekte Wasserwerte das A und O sind, wenn man auch über einen längeren Zeitraum Freude am/im Pool haben will. Um das gewährleisten zu können besteht die Möglichkeit die Werte über einen Schütteltest zu bestimmen - ein genaueres Ergebnis lässt sich allerdings mit einem elektronischen Pooltester - wie z.B. dem empfohlenen PoolLab 1.0 realisieren.

    pH-Wert und Gehalt an Desinfektionsmittel messen. Diese zusammen auf passende Sollwerte einstellen.

    Es nützt jetzt nichts, 2 Wochen lang den pH auf 7 einzustellen und dabei die Desinfektion ausser Acht zu lassen.

    Im schlimmsten Fall, wenn der pH-Wert nicht passt, wird dann mehr Chemie benötigt. Das ist aber zu verschmerzen.

    Sorry, ich kenn' mich auf diesem Gebiet noch nicht sonderlich aus, welche Werte bezeichnen denn den Gehalt an Desinfektionsmitteln und wie hoch soll dieser Wert denn sein?

    Servus zusammen!!!


    Meine Eltern habe seit kurzem einen Indoor-Pool und die finale Befüllung steht in den nächsten Wochen bevor. Sie haben auch so eine automatische Steueranlage für den pH-Wert. Aber ich bin fast der Meinung, dass diese Dosieranlage nicht alle benötigten Werte ermitteln bzw. anzeigen kann, oder??? :/


    Falls nein, welchen Pooltester würdet ihr empfehlen und warum, oder ist so ein elektronischer Tester total übertrieben?


    Für Eure Hilfe/ Tipps bedanke ich mich bereits im Voraus.


    LG


    Stefan

    So, das hilft doch schon mal weiter... heißt das dann, dass wir z.B. 40 Minuten Wasser in den Pool laufen lassen sollen, dann (zur Sicherheit - eine Stunde warten sollen - und dann wieder für ca. 40 Minuten "Stoff" geben sollen) und immer so weiter, um zumindest einen DH-Wert von unter 20 zu erreichen und den Rest ggf. mit Calcinex von Bayrol hinbekommen???

    Gute Idee, leider scheidet ausleihen aus, da so ein Teil ca. 150kg wiegt - und das Teil in den Keller zu wuchten - nein danke!!!


    Bleibt die Frage, ob man das irgendwie chemisch realisieren kann oder ob man sich eventuell tatsächlich sehr vielZeit lässt und den Durchfluss der Entkalkungsanlage auf ca. 400 Liter die Stunde drosselt? Könnte das funktionieren???


    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe/Tipps!!!

    Servus zusammen!!!


    Danke erst mal für Eure Antworten. Ich habe Euch mal den Härtegrad bei meinen Eltern beigefügt.

    Wasserhärte.jpg

    Vor kurzem war schon mal für einige Wochen Wasser drin, welches jetzt nochmal abgelassen werden musste, da noch eine Oberfluranlage montiert werden muss. In diesen 2 bis 3 Monaten ist im Pool ein Thermometer rumgeschwommen, welches nach den paar Wochen im Wasser total trüb oben drauf war - fast wie so 'ne Art Kalkschicht. Kann das tatsächlich sein, oder liegt das daran, dass während dieser Zeit nur gechlort wurde und keine ph-Messung durchgeführt wurde und deswegen irgendwas schiefgelaufen ist? Wasser war immer glasklar, aber wie gesagt, das Teil ist total trüb oben drauf.

    Servus zusammen!!!


    Meine Eltern haben einen Indoor-Pool und dieser soll demnächst mit Wasser befüllt werden. Nachdem das Trinkwasser bei uns in der Gegend extrem kalkhaltig ist, stellt sich die Frage, ob die Befüllung über die Entkalkungsanlage laufen soll, oder eben nicht. Die Entkalkungsanlage für das Haus ist mit einem Austauschharz befüllt, welches durch normals Salz regeneriert wird. Ich habe jetzt schon mal gelesen, dass diese Entkalkungsanlagen nur ein paar Hundert-Liter am Stück schaffen und dann die Anlage mindestens 6 Stunden braucht, bis die Austauschharze wieder regeneriert sind. Demenstprechend würde es ja Ewigkeiten dauern, bis der Pool gefüllt ist. Gibt es eine Alternative zur Befüllung mit der normalen Hausentkalkungsanlage?


    Für Eure Hilfe bedanke ich mich bereits im Voraus.


    LG


    Stefan

    Servus zusammen!!!


    Ich habe in einen 20m³-Pool am Freitag, nachdem Stosschlorung und "Unmengen" an Flockungsmitteln keinen Erfolg brachten 10g Kupfersulfat zugegeben. Der Pool war grasgrün und an schwimmen war wirklich nicht mehr zu denken. Aber siehe da, rund 24 Stunden nach der Kupfersulfat-Behandlung ist das Wasser wieder glasklar. Ich weiß, Kupfersulfat ist bei den meisten von Euch nicht gern gesehen, aber ich wusste wirklich keinen anderen Ausweg mehr und die Neugierde hat wiedermal gesiegt.


    Meine Frage - das Wasser hatte vor der Zugabe von Kupfersulfat einen ph-Wert von 7,2 jetzt liegt der ph-Wert bei 6,7.


    Liegt das jetzt daran, dass das Messgerät nicht mehr funktioniert (habe so ein optisches Teil, wo die Teststreifen aufgelegt werden und der Wert optisch gecheckt wird), oder hat das Kupfersulfat den ph-Wert tatsächlich um 0,5 gesenkt.


    Wenn der Wert tatsächlich gesenkt wurde, soll ich dann in der normalen Menge (wie vorher auch) ph-plus zugeben, oder steigt der ph-Wert nach ein paar Tagen ganz automatisch wieder an???


    Für Eure Antworten bedanke ich mich bereits im Voraus.


    Mit sonnigen Grüßen aus dem Frankenland


    Stefan