Posts by Comix

    Bei meiner WP schaltet der Strömungswächter den Kompressor und Lüfter auch "hart" aus.
    Genau so ist es, wenn die Temperatur erreicht ist.
    Nur die Elektronik bleibt an.


    Grundsätzlich regel ich die WP über eine Zeitschaltuhr und schalte damit das komplette Gerät an oder aus. Incl. Elektronik.
    Wenn Sonne zur Verfügung steht, dann schaltet die Solar die WP auch einfach aus.


    Vorgehensweise ist dann, den großen Kugelhahn schließen, die Einlaufdüse offen lassen, auf den Druckluftanschluss einen Kompressor anschließen
    und dann den Mini-Kugelhahn öffnen und warten bis Lufblasen aus der Einlaufdüse kommen, dann den Mini-Kugelhahn wieder schließen und die
    ELD mittels Winterstopfen verschließen. Theoretisch kann man diese sogar offen lassen, da durch die auf der anderen Seite verschossene Leitung
    die Luft nicht entweichen kann.


    Jetzt erkläre uns mal, warum kein Wasser durch die Einlaufdüse nach unten in die Leitung laufen sollte? Am Kopf kratzen


    Bei meinem Pool sind zwei ED übereinander.



    Die obere wird zugestöpselt, dann blase ich Luft mit diesen Adaptern in die Leitung.



    So lange, bis aus der unteren ED Luft raus kommt.
    Nur dann bleibt die Leitung im Frostbereich leer. Bis kurz über der unteren ED.
    Unten im Boden ist es ja egal.
    Steht über den Winter fast drucklos da.


    So wie Francis6 das aufgezeichnet hat, kann er nur die ED zustöpseln und die Leitung aussaugen.
    Auch wenn er die ED zu macht bekommt er ja keine Luft bis vor die Düse.


    Gruß
    Comix

    Hallo zusammen,


    ich plane ein GFK Becken, das zwar auf einer Bodenplatte stehen wird, die Hinterfüllung geschieht jedoch mit Schotter.



    Die Hinterfüllung würde ich nicht mit Schotter machen. Wenn du einmal das komplette Wasser ablassen musst besteht immer die Gefahr, daß etwas Schotter nach rutscht.
    Dann bekommst dein Becken nicht mehr runter.



    [*]Mir stellt sich nun die Frage, ob ich komplett alles mit FlexFit-Schläuchen verbinden kann, oder zumindest bis zur Bodenplatte mit festen Rohren arbeiten soll?
    [/LIST]Ich habe gelesen, man solle mit festen Rohren bis auf die Bodenplatte gehen, damit bei potentiellen Setzungen des Geländes nicht direkt Schäden (vielleicht auch Quetschungen?) an den Schläuchen entstehen... Ich plane aber auch, die Leitungen in Kabuflex oder KG-Rohr zu verlegen, was eine Beschädigung ja nochmal unwahrscheinlicher machen sollte.


    Ich weis ja nicht mit was für Setzungen du rechnest. Bei meinem Pool hat sich in 10 Jahren nichts gesetzt. Zumindest nicht sichtbar.
    Na ja, wenn ein Flexschlauch etwas gequetscht sein sollte ist er noch intakt. Ein Rohr wird vielleicht eher undicht.
    .




    Mir waren die Fittinge viel zu teuer. Alles geklebt.
    Bei einer umfangreichen Verrohrung geht das dann schon ins Geld.
    Dafür lieber mehr Solarfläche belegen.
    Verlängert die Saison.lachend Zähne zeigen


    Gruß
    Comix

    Bei einem Rundpool würde ich immer Eisdruckpolster in welcher Form auch immer verwenden.
    Egal ob mit etwas Sand gefüllte 20l Kanister oder fertig gekaufte.
    Ein runder Pool mit Stahl- oder Aluwand kann nicht nachgeben wenn er einfriert.
    So nimmt man aber den Druck von der Wand und auch von den zugestöpselten Einlaufdüsen.
    Solange hinterm Stopfen die Leitung wasserfrei ist, kann auch nichts einfrieren.


    Ansonsten solche Stopfen bauen:



    und Luft in die Leitungen pumpen.
    Dann bleiben die Leitungen bis unter die Frostgrenze wasserfrei.
    Wenn alles dicht ist. verschämt Lachen



    Ich mache bei mir den Bodenablauf so zu und die Einlaufdüsen, die bei meinem Pool übereinander liegen.
    Obere bekommt einen Winterstopfen und dann fülle ich die Leitung mit Luft, die bis jetzt auch immer bis zum Frühjahr drin geblieben ist.


    Gruß
    Comix

    Ich habe einen flexiblen Schlauch vom Dirt Devil an meinen Industriesauger gemacht. Damit könntest du zu mindest bis runter in den Filterstern das Wasser absaugen.
    Natürlich vorher das Mehrwegeventil abbauen.


    Gruß
    Comix

    Vielen Dank für eure Antworten!


    Wenn das Wasser komplett durchgefriert, reicht dann ein Abstand von 10 cm zur ELD oder wird das unter Umständen knapp?


    Wenn du 10cm Höhenunterschied meinst, dann reicht das. Kommt drauf an was du für ne Plane drauf machst und wie viel Wasser auf der Plane bleibt.
    Das friert dir ja dann auch ein.


    Und wenn das Wasser dann komplett gefriert, was bringen dann noch Eisdruckpolster bzw. Kanister?


    Die nehmen dann den Druck von der Wand. Weil da wo der Kanister im Wasser schwimmt ist ja quasi ein Loch in der Eisdecke.


    Müsste die Stahlwand darauf nicht ausgelegt sein? In meiner Beschreibung steht zumindest nichts drin, dass man da Vorkehrungen treffen sollte.


    Eis kann schon sehr heftig zur Seite drücken. Wasser dehnt sich beim Einfrieren um ca. 8,92% aus.
    Das geht nicht unbedingt nach oben, sondern dehnt sich eben auch zur Seite aus.
    Wie stabil soll denn dann eine Stahlwand sein?


    Gruß
    Comix

    Hallo,
    ein Ovalpool kann auch immer nachgeben wenn er einfriert.


    Ein Rundpool nicht.


    Das Eis, wenn es denn mal richtig friert drückt schon mächtig.


    Einfach ein paar alte Kanister mit etwas Sand füllen und ins Wasser schmeißen.
    Folie drüber und gut ist.

    Das kommt doch ganz auf deinen Pool und die Verrohrung drauf an.
    Hauptsache die Leitungen sind leer und bleiben es auch.
    Wo kein Wasser drin ist kann auch nichts einfrieren.


    Meinen Wasserspiegel hab ich bis ca 10cm unter den Skimmer abgesenkt.
    Dann kann reichlich Schnee auf meiner Aufblasplane liegen, ohne das es mir in den Skimmer läuft.

    Besser als Plastikflaschen sind mit etwas Sand gefüllte PE-Kanister.
    Die haben deutlich mehr Volumen.


    Aber für das Geld:


    Abdeckplane Winter Spezial HP 159 €
    16 Stück Eisdruckpölster 192 €
    5L Winter Care 39,90€


    würde ich mir ne vernünftige Aufblasplane gönnen


    Gruß
    Comix.

    Auf Grund von 19°C Wassertemperatur und den kommenden Wetteraussichten hab ich gestern meine Pfütze dicht gemacht.


    Erst die Plane drüber, aufgeblasen und dann die Filter zurückgespült.


    Die 5m Aufblasplane hab ich auch schon ein paar Jahre. SUPER!!



    Netzmittel und Wasserschlauch reicht.
    Kannst ja mal die Lamellen anfassen und probieren wie fest die sind.
    Sooo empfindlich sind die auch nicht.
    Sind ja nicht aus Alufolie.
    Beim PKW geht man auch mit dem Kärcher vorne über den Kühler bzw den Klimakühler.

    Sinnvoll ist aber nur eine Reinigung von innen nach außen.
    Mach doch einfach die Sicherung raus, damit nichts passieren kann.
    Der Ventilatormotor ist aber wasserdicht. Der muss ja auch laufen, wenn es regnet.
    wenn nicht genug Platz ist kann man ja auch den Flügel abschrauben.
    Wichtig ist, daß du es "rückwärts" rausspülst.


    Was auch geht, wäre Pressluft. Da muss man aber ganz vorsichtig sein.
    Geht auch nur, wenn es nur Staub und Flusen sind. Nix klebriges.


    Der Klimaanlagenreiniger fürs Auto ist eher um die Bakterien und Gerüche aus den Lüftungskanälen zu entfernen.
    Damit wird kein zu gepappter Verdampfer wieder sauber. Dafür eben das Netzmittel.

    Hallo Reditalian,


    normal brauchts du nur Wasser mit einem Netzmittel(Pril oder Fairy Ultra).
    Gut einsprühen, einwirken lassen und dann von innen nach außen abspülen.
    Bei mir kann ich das Gitter vorm Ventilator abschrauben und dann an den Flügeln vorbei
    mit zartem Strahl abspülen.

    Gestern Abend waren es dank 36m² Solar knapp 30° wie die letzten Tage auch.
    Mehr geht auch jetzt nicht mehr.
    Hab mal versuchsweise auf 32° Max gestellt, bei 29,8 war Schluß.


    Zu faul gestern Abend den Pool abzudecken. Heute Morgen 26,4°
    Da es heute sonnig werden soll bin ich mal gespannt was heute noch geht.
    Die Wärmepumpe ist immer noch im Sommerschlaf.

    Ja, die 2 1/4" kommen von den Überwurfmuttern an den 50mm PVC-Rohren.


    Und was spricht dagegen die Hälfte einer Verschraubung zu nehmen?



    Da ich von Sand auf Filterbälle umgestellt habe, ist meine Pumpe nun viel zu stark und drückt den Dreck durch die Filterbälle.


    Schmeiß die Keimschleudern raus und füll wieder Sand ein! Hand vor die Augen
    Die Filterwirkung von den Bällen siehst du ja jetzt.



    Habe die letzten Wochen einfach die Ventile 70° zugestellt, aber das ist ja auf Dauer keine Lösung.


    Stimmt. lachend Zähne zeigen



    Warum hast du dann eine 18m³ Pumpe am Pool?
    Die kleine Pumpe verbraucht dann wegen längerer Laufzeit in etwa das selbe an Strom.



    [quote='Gnosius','http://poolpowershop.myforum.community/forum/thread/?postID=1134886#post1134886']Die hat aber 1,5" Anschlüsse, weshalb ich 2 Reduzierstücke brauche
    Im ersten Bild die große Pumpe, im 2. die "neue".


    Ich verstehe jetzt dein Problem nicht so ganz. Am Kopf kratzen


    Nimm ne Verschraubung mit 2 1/4" Außengew. x 50/63mm --- Rohrstück --- Übergangsstück 50/63mm x 1 1/2" Außengew.
    für die Saugseite. Dann kommt die Pumpe 5cm mehr nach rechts.
    Die Druckseite würde ich abschneiden, Verschraubung oben dran und mir 2 passende Übergangsstücke zusammenkleben,
    damit du entweder die große oder die kleine Pumpe anschließen kannst.


    Gruß
    Friedel