Posts by dArry

    Mahlzeit,
    ich hab an der ELD einfach ein 3-Wege-Ventil installiert, die zweite Abgang geht zur Schwalldusche, klaüüt perfekt, es kommt ein satter Strahl raus. Nicht extrem druckvoll, aber ordentlich.
    Die 8 m³-Pumpe schafft das.

    Also ich möchte kurz meine Erfahrung mit Filterglas teilen. Ich hatte auch keinerlei Probleme mit dem Sand, ich habe nur auf Glas gewechselt weil es hier im Forum empfohlen wurde. Seit diesem Jahr haben wir massiv Probleme mit Algen in den Ecken vom Pool. Ich kann natürlich nicht sagen ob es vom Glas kommt. Das es für mich aber die einzige Erklärung ist werde ich nächste Saison wieder mit Sand filtern. Abgesehen von den Algen habe ich auch unmengen an Glas im Becken. Daher empfehle ich für diesen Filter eine größere Körnung. Wer Interesse hat an dem Glas der kann es gerne zum Saison Ende haben.


    Guten Morgen,


    das Filtermaterial hat keinen Einfluss drauf ob sich Algen bilden oder nicht, hier hast du definitiv ein anderes Problem. Das Filtermaterial ist dafür zuständig Partikel wie Staub, Dreck oder Schwebstoffe aus dem Wasser zu holen, also Dinge die man als Trübung erkennt.
    Das mit dem Glas im Becken kommt nicht selten vor, meistens direkt nach der Neubefüllung der SFA. Wie du geschrieben hast, hast du erst dieses Jahr auf Glas umgestellt, ich auch. Ich hatte direkt nach dem Befüllen mehrmals in einen Bottich Rück- und Nachgespült, da kamen locker 100g Glas mit. Nach so 4-5 mal spülen war dann alles okay.

    Hallo Dirk,
    wir im Forum sind hier Poolfanatiker, daher ist die Meinung hier nicht unbedingt als objektiv zu sehen. Ich selbst sehe mich als sehr diplomatisch an.
    Ich denke du bist bei deinem Naturpoolbauer gut aufgehoben, ein Profi wird dir genau erklären wo die Vor- und Nachteile liegen und dich entsprechend beraten. Letztendlich bleibt es eine Frage des Wollens und der Finanzen.


    Nur eins ist sicher: ein normaler Pool ist 'bedienerfreundlicher' zu betreiben.


    Zur Chlormenge: Man versucht eine Konzentration von 0,6 - 1,5 ppm (parts per million, 1 ppm = 0,0001%) zu halten, das killt alle Keime und ist noch nicht gesundheitsschädlich. Eine kritische Komponente sind die Chloramine. Diese sind wirklich gesundheitsschädlich und entstehen wenn stickstoffhaltige Substanzen in den Pool kommen und vom Chlor absorbiert werden. Das sind z.b. Harnstoff aus Urin oder Schweiß. Das ist auch die Substanz die den typischen Chlorgeruch erzeugt, das eigentliche Chlor ist geruchslos. Man kann die Substanzen gering halten indem man sich konsequent abduscht bevor man ins Wasser geht, so gibts dann auch keine Probleme.

    Hallo ultra,
    durchaus möglich was du dir da in den Kopf gesetzt hast, wahrscheinlich teuer, aber möglich.
    Ich würde dir an dieser Stelle empfehlen einen 'Winterkreislauf' zu etablieren. Das bedeutet im Winterbetrieb bezieht die Pumpe das Wasser teils aus dem Bodenablauf, das verhindert einen Defekt falls die Oberfläche doch mal zufrieren sollte. In diesen Kreislauf kannst du dann einen Wärmetauscher/Tauchsieder/Durchlauferhitzer installieren. Da du recht wenig Energie brauchst um das Wasser über 3°C zu halten, würde ich sagen dass ein 1-phasig angeschlossenes Gerät ausreicht, es sei denn du möchtest es auch zum Aufheizen des Pools auf 25° zum Sylvesterplanschen nutzen, dann brauchst du mehr Power. Wichtig ist dass deine SFA isoliert aufgestellt ist, sollte sie, auch nur ein bisschen, Frost abbekommen ist sie wahrscheinlich sofort kaputt.

    Hallo Dirk,
    Chlor und Aktivsauerstoff sind beides Substanzen die sog. Radikale erzeugen. Diese Radikale haben die desinfizierende Wirkung. Chlor ist seit Jahrzehnten bekannt und zeichnet sich durch eine einfache Handhabe aus. Aktivsauerstoff ist nichts anderes als Wasserstoffperoxid (flüssig) bzw. Natriumpercarbonat (fest) und erzeugt ebenfalls Radikale die desinfizierend wirken. Im Wasser gelöst erzeugen sie die gleichen Radikale (das geht jetzt aber zu tief in die Chemie).
    Grundsätzlich sagt man "die Dosis macht das Gift". Solange die Chemikalien in den vorgebenen Konzentrationen bleiben, bei Chlor z.B. 0,6 -1,5 ppm sind keine gesundheitlichen Folgen zu erwarten, wir nehmen sogar unser Baby mit in den Pool.


    Die Naturpools wurden vor ein paar Jahren sehr gehyped. Mittlerweile ist das etwas abgeflacht. Sie sind natürlich und können bepflanzt werden, das sieht total schick aus und wirkt echt cool. Nachteil ist echt die unklare Situation was Keime betrifft. Das kann man, im Gegensatz zu normalen Pools, auch nicht einfach messen.
    Ich kenne selbst.de sehr gut, die ganzen Anleitungen für meine Gartenarbeit hole ich mir gerne da. Der Bau eines Naturpools ist eine tolle Arbeit und macht sicher Spaß (wenn man Interesse an handwerklichem Arbeiten hat).


    Das biologische Gleichgewicht ist ein schwieriges Thema: Im Naturpool werden Mikroorganismen angesiedelt die die Nährstoffe die man mit sich in den Pool bringt verwerten. Dadurch wird verhindert dass sich Krankheitserreger diese Nährstoffe schnappen und sich seinerseits vermehren. Das große Risiko hier ist: Du kannst ohne eine große Laboranalyse nicht erkennen welche Keime im Wasser sind. Es gibt einfache Verkeimungstests, die bestimmen jedoch nur OB Keime im Wasser sind, jedoch nicht WELCHE. Und da das Wasser in einem biologischen Gleichgewicht stehen soll, sind immer Keime im Wasser. Das Gleichgewicht kann durch verschiedene Nährstoffeinträge schnell aus dem Ruder gebracht werden. Zucker, Vogelkacke oder sogar nur Blätter bringen viel organische Substanz in den Pool die von den Mikroorganismen verarbeitet werden. Durch die Vogelkacke hast du auch gleich Darmkeime mit drin. Wenn das Gleichgewicht funktioniert, sind die nützlichen Bakterien in der Überzahl, nehmen die Nährstoffe auf und killen die Darmkeime. Falls das nicht der Fall ist, hast du ein Problem: Man sieht es nicht, riecht es (zumindest am Anfang) nicht und kann es auch nicht einfach per Test bestimmen.
    Besonders im warmen Sommer neigen die Pools dann zum 'Umkippen'.


    Es ist grundsätzlich möglich einen Naturpool zu betreiben, und wenn das klappt, hat einen viel schöneres Wasserbecken als beim normalen Pool und ein angenehmeres Wasser (Stichwort 'rote Augen).
    Falls du einen Selbstbau anstrebst, würde ich dir dennoch raten einen Profi dazuzuziehen. Wenn du von ihm das Material kaufst, wird er dir mit Sicherheit helfen. Der soll dich bei der Planung unterstützen und damit dafür sorgen dass die biologische Reinigung funktioniert.

    Mahlzeit,
    ultra deinen Plan die Technik durchlaufen zu lassen verstehe ich nicht. Kannst du das bitte kurz erläutern, dann können wir dir hier im Forum wahrscheinlich bessere Tipps geben.
    Es ist üblich die Pooltechnik im Winter zu entleeren und nicht durchlaufen zu lassen.

    Hallo Dirk,
    theoretisch ist es möglich eine Schwimmmöglichkeit ohne Chemie zu bauen, dann reden wir aber nicht mehr von einem Pool, sondern einem Schwimmteich.
    Zur Chemie: Es ist derzeit modern oder in alles was mit Chemie zu tun hat zu verteufeln. Beispiele sind auch Pestizide oder hier eben die Poolchemie.


    Um einen Schwimmteich zu bauen gibt es 2 Möglichkeiten:
    1. Schwimmteich. Das ist ein naturbelassener Teich, wie ein Weiher im Wald. Der Teich ist aufgeteilt in eine tiefe Schwimmzone und eine große, bepflanzte Uferzone die jede Menge Pflanzen zur biologischen Reinigung des Wassers enthalten. Die Uferzone muss 3-4x so groß sein wie die Schwimmzone. Das Ganze steht dann im biologischen Gleichgewicht.
    Vorteil: keine Chemie
    Nachteil: riesengroßer Platzbedarf, sehr teuer
    Gefahr: das biologische Gleichgewicht kann ganz schnell aus dem Ruder geraten, besonders im Sommer wenn das Wasser warm ist und viel gebadet wird.


    2. Naturpool. Das ist so ein Zwischending. Man baut sich einen mehr oder weniger normalen Pool und errichtet eine biologische Reinigungsstufe nebendran. Diese besteht aus einem Kiessubstrat, ähnlich wie Lavastein, in dem sich Mikroorganismen ansiedeln und die Reinigung durchführen. Um für die Durchmischung zu sorgen, sind hier Pumpen im Betrieb.
    Vorteil: weniger Platzbedarf als beim Teich, keine Chemie
    Nachteil: seht teuer in der Anschaffung
    Gefahr: auch hier, das biologische Gleichgewicht


    Die ganzen natürlichen Reinigungsprozesse haben einen Nachteil, sie basieren auf einem natürlichen Gleichgewicht, das kann man unglaublich leicht durcheinander bringen. Es reicht schon ein Glas Cola reinzukippen, die Mikroorganismen freuen sich, feiern Orgien und vermehren sich rasant. Das kann natürlich auch Krankheitserreger enthalten, oft hört man von Coli-Bakterien. Das Problem ist, dass man es oft nicht erkennt was im Wasser drin ist und was nicht.


    Bitte mach dir kurz die Mühe und google nach öffentlichen Schwimmbädern die Naturpools besitzen. Diese werden oft vom Gesundheitsamt gesperrt, da die Werte an Keimen deutlich erhöht sind. Und diese werden von ausgebildeten Bademeistern betrieben.


    Stinknormale, mit Chlor oder Aktivsauerstoff gereinigte Pools haben einen entscheidenen Vorteil: Es wird alles gekillt was ins Wasser kommt. Es gibt keine Algen, keine Bakterien, keine Keime, keine Pilze oder sonst irgendwelche Krankheitserreger.
    Diese Krankheitserreger machen sich sicher krank, Chlor (in richtiger Konzentration) nicht.


    Wenn du weiter von der natürlichen Wasserreinigung überzeugt bist, gebe ich dir gerne noch ein paar Informationen, aber ich persönlich rate davon im privaten Bereich ab.


    Schönen Gruß,
    Daniel

    Moin, das kannst du alles machen, ich stelle hier jedoch das Aufwand/Nutzen-Verhältnis infrage. Mit einem Skimmer und einer ELD bekommst du eine anständige Beckenhydraulik hin, nicht perfekt, aber anständig. Soviele ELD in verschiedenen Ausrichtung müssen schon perfekt ausgerichtet sein, sonst kriegst du keine gerichtete Strömung hin (im Ovalbecken am Besten ein Strudel).
    Am Besten für die Beckenhydraulik sind 2 ELD übereinander, damit wird das Becken in der ganzen Tiefe durchströmt.
    Generell halte ich das ganze Thema "Beckenhydraulik" wie es hier im Forum diskutiert wird für überbewertet, das ist mit Kanonen auf Spatzen schießen.
    Bedenke dass jede der zusätzliche ELD, jeder zusätzliche Skimmer auch einen zusätzliche Schlauch braucht um bedient zu werden, und die müssen dann natürlich alle exakt gleich lang sein, damit sie die gleiche Pump/Saugleistung der Pumpe abbekommen.

    Mahlzeit,
    mit den 5-in-1-Tabs hast du eine Kombination verschiedener Komponenten: Chlor, pH-Stabi, Algenvernichter, Flockung und "Klar-Effekt". Vieles davon braucht man im Alltag eigentlich nicht. Algizid z.B.. Im Wesentlichen wirkt der Chlor zur Desinfizierung.
    ABER
    Wenn du nur Chlor nutzt und dann kommt irgendwas aus dem Gleichgewicht, bilden sich recht zügig Algen.
    Daher sehe ich, wie ottl, die 5-in1-Tabs als absolut benutzerfreundliche Möglichkeit ein. Es machts einfacher, da sich einfach um alles gekümmert wird. Die Chlorverbindung die enthalten ist, ist die gleiche, bei den 5ern sind eben noch andere Substanzen zusätzlich enthalten.
    Ich nutze praktisch ausschließlich die 5-in-1-Tabs. Es funktioniert ohne großen Aufwand. Gelegentlich, wenn der pH abweicht, nutze ich Schwefelsäure.
    Lediglich nach einer Neubefüllung nutze ich Schnellchlorgranulat und Schwefelsäure (bitte nicht nachmachen, ich arbeite in der Chemie und bin mit dem Umgang gefährlicher Chemikalien vertraut)

    Moin,
    ich kipp nix in den Pool. Ich demontiere die Schläuche vom Skimmer/ELD und lasse sie offen davor liegen, damit Wasser einfach raus läuft. Der Pool an sich wird bis eine gute Hand breit unter die ELD (unterstes Einbauteil) abgelassen, die SFA wird entleert, demontiert und ebenfalls offen stehen gelassen, ich stopfe einen Schwamm in die großen Öffnungen damit keine Viecher reinkriechen. Über den Pool kommt die eine Abdeckplane, fertig.
    Im Frühjahr wird dann komplett leergepumpt, das Becken einmal ordentlich geschrubbt und dann wieder befüllt.

    Moin,
    grob kann man sagen: durch die zweite ELD im unteren Bereich des Beckens wird das Wasser gleichmäßiger durchmischt, außerdem wird die Durchmischung schneller erreicht. Dadurch ergibt sich eine bessere Verteilung des Chlors und natürlich eine bessere Bewegung des Wassers, dadurch können sich keine Algen bilden.


    Ich sage mir einfach: die Pumpe läuft täglich über Stunden, da spielt es für mich keine Rolle ob die perfekte Durchmischung 5 oder 10 min nach dem Einschalten erreicht ist. Ich bin da eher pragmatisch eingestellt. Zumal die Leistung so oder so durch die Pumpe begrenzt wird, bei 2 ELD kommt aus jeder einzelnen nur die Hälfte an Wasser raus.

    Ja, das kann durchaus ne ganze Menge sein nach der Erstbefüllung.
    Ich verwende mittlerweile konzentrierte Schwefelsäure (bitte nicht nachmachen! Ich hab beruflich mit Chemikalien zu tun) und brauche selbst davon über nen halben Liter nach einer Neubefüllung.

    Moin,
    die Solarfolien sind unglaublich effektiv! Wir haben seit Tages beständig 30°C im Pool. Den meisten ist das zu warm, aber wir haben ein kleines Baby, daher brauchen wir n bissl Temperatur.
    Wenn ich die Folie weg lasse, verliere über eine Nacht locker 2°C

    Guten Morgen,
    erstmal kann ich dich beruhigen: die können dir drohen wie sie möchten, du hast keine rechtlich/juristischen Konsequenzen zu fürchten. Die Pumpen geben bei einem Meter Entfernung deutlich unter 55 dB ab, was den Grenzwert darstellt.
    Ich hatte das gleiche Problem mit einem überempfindlichen Nachbarn. Wir wohnen in einer Einfamilienhaussiedlung, alle Häuser sind freistehend. Die Pumpe befindet sich an der hausabgewendeten Seite des Gartens, bis zur Terrasse sinds locker 10m, zusätzlich ist meine Pumpe 'unterirdisch' im Erdwall verbaut... Wenn es wirklich ruhig ist, kein Vogel zwitschert und grade kein Auto in der Umgebung rumfährt, kann man ein ganz leises Summen hören.... Manchen Leute kann man es nicht recht machen.


    Zum Lärmschutz. Es gibt mehrere Möglichkeiten, das einzig effektive ist wirklich Masse. Diese Gummimatten die du unter der Pumpe hast sind sehr effektiv, da sie nachgiebig, aber trotzdem schwer sind, ich hab damit Boden, Deckel und Tür gedämmt, das bringt viel. Ich würde dir empfehlen die Kiste damit auszukleiden. Sowas wie Styropor/dur ist eher ineffektiv.
    Das absolute Optimum ist natürlich immer ein kleines gemauertes Häuschen, das ist aber extrem aufwändig.


    schönen Gruß,
    Daniel

    Moin,
    ich besitze die SFA Eco d400, ebenfalls vom Poolpowershop. Die ist günstiger als die bisher vorgeschlagene SFA mit Speck-Pumpe, allerdings auch nicht ganz so hochwertig. Ich bin trotzdem sehr zufrieden mit Leistung und Qualität.


    schönen Gruß,
    Daniel