Werbung

Posts by Mr.Guybrush.Threepwood

    Wenn ich mal Schockchloren will, dann lasse ich den Pool einfach abgedeckt und stelle die Anlage auf 100%. Dann erreiche ich in der Regel sehr schnell sehr hohe Chlorwerte. Nach dem der Pool dann wieder geöffnet wurde sinkt der Chlorwert dann auch recht fix wieder, da ich keinen Stabi im Wasser habe. Klappt eigentlich ganz gut.

    1. Ein Bodenablauf ist immer nützlich. Nur ohne Bodenplatte stell ich mir doch etwas schwer vor.
    2. Ob 1, 2 oder noch mehr ELDs kommt das auch auf die Pumpe und den Skimmer drauf an. Wo sie sitzen hängt davon ab wie sie das Wasser bewegen sollen: Im Kreis, als Walze, als Doppelwalze.
    3. Da gibt es keine ideale Lösung, weil auch die Temperatur im Pool nicht gleich ist. Ich messe in meiner Messzelle.

    Ich glaube er meint, dass du versuchst den Filter mit Wasser zu reinigen, das auch nicht wirklich sauber ist. Da muss ich Mark zustimmen. Da hau ich mir so'ne abgestandenen Plörre falsch rum in den Filter und hinterher hab ich alles wieder im Pool.
    Na gut... das Chlor will ja auch was zu tun haben. lachend Zähne zeigen

    Kavitation kann immer da entstehen wo sich Objekte sehr schnell in einer Flüssigkeit bewegen. Je höher die Geschwindigkeit um so geringer der statische Druck der Flüssigkeit. Wenn dieser dann unter den Verdampfungspunkt der Flüssigkeit fällt bilden sich Gasblasen. Dass passiert gerne im inneren Bereich des Flügelrades von Kreiselpumpen. Wenn diese Gasblasen dann mit der Flüssigkeit in den äußeren Bereich des Flügelrades transportiert werden können diese schlagartig kollabieren, da dort der statische Druck wieder steigt. Dieses Kollabieren (oder auch Implodieren) kann ähnliche Kräfte wie eine kleine Explosion entwickeln und Flügelräder oder Schiffsschrauben nach und nach zerstören. Und wenn sich dabei das Wasser noch erwärmt erhöht das die Möglichkeit zur Kavitation, da der statische Druck weit weniger Abfallen muss um den Verdampfungspunkt zu erreichen.

    Wie soll denn der Wert 700mV oder mehr erreichen, wenn du kein Chlor (oder sonstige Desinfektionsmittel) im Wasser hast? Und womit hast du den kalibriert? Und wann werden 6-8 mV angezeigt? Bei der Kalibrierung? Beim Messen des Poolwassers?


    Und womit misst du überhaupt?

    Sand/Filterglas wurde vermutlich nicht geflockt?


    Geflockt habe ich allerdings schon immer. Egal ob beim Sand, Filterglas oder jetzt den Filterbeads.


    Du hattest ja vorher einen 300er Filter: Wie war da die Filtergeschwindigkeit? Das ist bei solch kleinen Filtern immer ein Thema.


    Mit dem 300mm Kessel hatte ich einen Strömungsgeschwindigkeit von 55m/h. Also eigentlich zu viel, was ja bei den kleinen Kesseln ja leider häufig der Fall ist.


    Nein, es ist ein Reaktionsprudukt von Chlor zusammen mit stickstoffhaltigen Verbindungen.


    Ja... das meinte ich ja leihen haft mit im Wasser gelöste Verschmutzungen.


    Richtig, die Chloramine kann man nicht rausfiltern. Aber man eben alles dafür tun, dass die Stoffe, mit denen das Chlor reagiert, rausgefiltert werden. Und ja, ohne Flockung wird das nix. Mit jedoch schon. Ein vollständig gibt es sicher nicht, aber "nur bedingt" ist bei Flockung viel zu pessimistisch.


    Richtig. Mit Flockung sollte da schon recht gut was weg gehen.


    Mit geflocktem Sand macht man nichts falsch, ich verstehe die zwanghafte Suche nach alternativen Filtermedien nicht. Insbesondere nicht, wenn es keine wissenschaftlichen Untersuchungen darüber gibt. Es ist für Normalverbraucher schlicht unmöglich, eine qualifizierte Aussage darüber zu treffen, wie gut oder schlecht ein Filtermedium funktioniert.


    Vom Sand bin ich weggegangen, weil Glas auf Grund seiner Oberflächenstruktur weniger anfällig für einen Verkeimung ist. Somit also das Wasser zuverlässiger länger sauber halten sollte. Und da ich jetzt mit dem neuen 500mm Kessel neues Filtermaterial brauchte bin ich mal auf die Filterbeads umgestiegen. Weniger wegen einer vermeidlich angepriesenen besseren Filterleistung als vielmehr durch die Tatsache, dass es sich hierbei um nicht spitze oder scharfkantige Glaskugeln handelt, die bei einem eventuellen Eintrag in den Pool weniger Verletzungsrisiko mit sich bringt, als das durchaus scharfkantigere Filterglas. Gerade wegen der Kinder bin ich da etwas vorsichtig geworden. Mein Sohn ist vor zwei Jahren mal immer weider gerne gegen die ELD getaucht. Irgendwann taten ihm die Augen weh und wir sind vom Chlor ausgegangen, weil die Salzelektrolyse das ja durch die ELDs in den Pool leitet. Nachdem es dann nicht besser wurde sind wir zum Augenarzt und der hat tatsächlich einige Teile des Filterglasses aus seinem Auge geholt. Zum Glück sind aber keine bleibenden Schäden geblieben. Zudem soll ja die Verweildauer des Filtermediums im Kessel noch mal länger sein, als beim Filterglas. Aber das wäre auch nur ein netter Nebeneffekt.

    Dann verstehe ich nicht, warum ich nie einen Unterscheid feststellen konnte zwischen Filtersand (nur einen Saison genutzt), Filterglas (3 Saisons genutzt) oder jetzt den FilterBeads (die erste Saison bei mir im Einsatz). Das "Problem" mit dem DPD3-Wert hatte ich schon immer... nur stört es mich mittlerweile nicht mehr. Und viele andere hier im Forum haben ein ähnliches Problem... auch ohne FilterBeads.


    Und wenn die Chloramine durch den Filter aus dem Wasser heraus gefiltert werden könnten, wozu soll man dann noch Schock-Chloren? Wäre ja unnötig, wenn die im Filter hängen bleiben und bei nächsten Rückspülen einfach verschwinden würden.


    Chloramine sind im Wasser gelöste Verschmutzungen. Eine chemische Verbindungen. Wesentlich kleiner als Kolloide - sehr feine und ungelöste Schmutzpartikel im Wasser. Und schon Kolloide können selbst durch extrem gute Filter nur bedingt bzw., nie vollständig zurück gehalten werden.

    Bei meinem Framepool haben nach einem Jahr bereits einige Metallrohre angefangen zu rosten. Und das durch das Salzwasser sicher etwas mehr als bei einem Betrieb ohne Salz. Aber wenn die Lackierung OK ist, dann sollte so oder so nicht viel passieren und wenn die Lackierung einen Schaden aufweißt, dann rostete er über kurz oder lang sowieso. Egal ob mit oder ohne Salz. Und der Folie sollte das egal sein...


    Für die Ewigkeit sind die Dinger eh nicht gemacht.