Posts by lkami

    nun habe ich wieder etwas mehr gelesen über Salzwasserpools. Im Sommer möchte ich das mal probieren mit einem Salzelektrolysesystem. Was brauche ich an Chemikalien?


    1) Sicher bin ich mir, dass ich pH-Senker brauchen werde. Aus der Leitung hier kommt es mit 7,3 bis 7,4, ist auch leicht einzustellen mit Schüttel-Tester und Phenol RED. Das hab ich schon da vom letzten Jahr.


    2) Wasserhärte: Sollte ja bei Salzwasser kein Thema sein, oder? Also das Trinkwasser hier ist relativ hart, aber ich habe es so verstanden, dass das CaO +NaCl in NaOH und CaCl umgewandelt wird - stimmt das oder muss ich sonst etwas tun gegen die Wasserhärte, um die Elektrode vom Salzsystem zu schützen?


    3) Cyanursäure - Will ich eigentlich gar nicht im Pool haben. Also ich würde nur Leitungswasser und Salz einfüllen, und die Elektrolyseanlage erstmal auf "volle Pulle" laufen lassen, bis der Chlorwert so auf 1,5 steht - ist das ok? Oder soll ich so 3 schnellösliche kleine Tabs als Erstchlorung reintun, damit ich ein bisschen Cyanursäure (für den ganzen Sommer) drin habe?


    4) Algizid - hab ich noch da (Bayrol) - brauche ich das, oder wird das Chlor alleine mit den Algen fertig? Ich habe sonst immer die Poolwand vor dem Befüllen damit eingerieben (etwas konzentrierter) und dann wöchentlich nach Anleitung zugegeben..

    Liebe alle,


    Die Vorfreude auf die neue Poolsaison wächst, und auch die Bastel-Lust! :)


    Im letzten Jahr war ich schon recht zufrieden mit meinem Quick-up-pool (im Volksmund "Kannibalenkessel") Er fasst ca. 3600Liter. Ich habe als Zubehör eine Sandfilterpumpe, allerdings gefüllt mit Filterbällchen, und einen Dosierschwimmer für kleine Chlor-Tabletten (schnelllöslich zum Schocken und langsam löslich für den permanenten Einsatz). Außerdem benutze ich noch Bayrol-Algizid. Zum Testen nehme ich DPD1 und Phenol-red-Tabletten(Chlor, Ph).


    Gegen Ende der Saison hin stellte ich fest, dass es immer mehr Chlor braucht, um das Wasser klar zu halten. An der Abdeckung und in den Pool-Ritzen waren hartnäckige grüne Schlieren (sicher Algen), und ich musste recht viel trotz Badebetrieb und Umwälzung mit der Bürste 'ran. Ich habe zwar recht oft kontrolliert und den Chlorwert immer so zwischen 2,0 und 3.5 gehalten, aber evtl. war die Verteilung im Becken nicht optimal. Die Pumpe schafft so 3800l/h.


    Nun liebäugle ich mit einem Salzwassersystem, ich war ganz überrascht, dass es die schon so günstig gibt, z.B. "Intex Krystal Clear Salzwassersystem 8.327 l" Fragen dazu:


    Muss/darf ich trotzdem bei der Erstbefüllung Chlortabletten verwenden oder lass ich die Anlage einfach 2 Tage auf "boost" laufen?

    Muss/darf ich trotzdem Algizid verwenden?


    Ph-Wert ist bei mir immer so zwischen 7,2 und 7,3, Das Wasser ist recht "hart" (Berlin).


    Was muss ich sonst beachten / was hätte ich im letzten Jahr noch untersuchen / messen können und ggf. wie?


    Grüße!

    Liebe alle,


    ich hatte in letzter Zeit auch so grüne Nester / Spuren auf dem Poolboden, trotz Stoßchlorung, Algizid, Flockung und Sandfilteranlage. Das Zeug ist irgendwie so klein/fein, dass es durch alle Filter geht. Wenn die Pumpe einige Zeit läuft (1h) bilden sich durch die Wasserwirbel an kleinen Kanten so "Nester" / "Spuren auf dem Poolboden - der Rest des Wassers ist klar und die Wände sind auch nicht glitschig.


    Ich wollte dieses Zeug aus dem Kreislauf haben - nun beherrscht meine Sandfilterpumpe aber leider nur Filtern und Rückspülen, keine Funktion für "direkt in den Kanal saugen". Also hab ich mir etwas gebastelt aus einem Stück Schlauch, einer Auto-Wischwasserpumpe (6,30€ beim Auktionshaus) und einem 3S-Modellbauakku, den ich gerade da hatte (ca. 12V). mit dieser "Mini-Pool-Fußboden-Pumpe" und dem Schlauch konnte ich die Nester leicht wegsaugen und somit aus dem Kreislauf entfernen - was soll ich sagen - sie sind weg!


    Man benötigt noch etwas Klebeband und eine Leiste (in meinem Fall ein Rest von einer Silvesterrakete)


    Da die Pumpe Luft nicht gut ansaugen kann, muss man sie am Anfang bis knapp unter die Wasseroberfläche halten / den Stab schräg halten. Danach macht sie einen Wassereimer in 5 Minuten voll - völlig ausreichend, kleine Dreckpartikel gehen auch klaglos mit durch. Den Akku sollte man in der anderen Hand über Wasser halten :) Natürlich geht das auch schicker, aber so ging es am schnellsten.


    Viel Spaß beim Nachbauen!


    IMG_20170819_153359.jpg


    IMG_20170819_153410.jpg

    Liebe alle,


    hier ein kurzer Erfahrungsbericht zu Ätznatron (NaOH kristallin) - da ich das noch zu Hause vorrätig hatte, und kein Baumarkt ringsumher gerade ph-Heber auf Lager hatte, hab ich mich damit beholfen. Mein ph-Wert ging über die letzten Wochen / mit dem Regen kontinuierlich nach unten von 7,5 auf 6,7 (ungefähr, wie man halt so mit den Messtabletten / Pooltester an der Farbe ablesen kann).


    Ich habe mich belesen zu allen möglichen Dosieranleitungen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich bei meinem kleinen Pool mit 3600 Litern Inhalt ca. 30g brauche, um auf 7,2 zu kommen. Das war aber eher gefühltes Wissen. Also hab ich experimentiert und einen gehäuften Esslöffel (ca. 20g) hinein getan (natürlich mit Schutzbrille in einem Eimer vorher aufgelöst) und siehe da: ph ist jetzt 7,0.


    Eigentlich finde ich das sogar besser als Natriumhydrogencarbonat, denn das Wasser ist hier in Berlin ohnehin schon sehr hart. So kann das -OH für den PH-Wert sorgen und das Na+ ein bischen als Wasserenthärter fungieren - oder ist das ein Trugschluss?

    AW: Boden saugen - Empfehlung? Flocken ohne Skimmer?


    Na gut - dann brauche ich als Sauger wohl eher sowas wie einen großen Gummi-Klistierball :) Vielleicht mach ich das mal - bin gespannt, wie lange es dauert, bis wieder "schwarzer Feinstaub" drin ist..


    Oder ich stöpsel den Zulauf zu, mach den Schlauch ab und "sauge/filtere" dann einfach nochmal mit meinem Zulauf-Schlauch als Abwasserschlauch ...

    AW: Boden saugen - Empfehlung? Flocken ohne Skimmer?


    Wow - so viel wollte ich nicht ausgeben.. und der hat (nebenbei) auch keine 2 Schlauchanschlüsse, oder? Mir schwebt eher so was ähnliches vor, wie ich bei Freunden gesehen habe: da wird einfach der Gartenschlauch am Sauger angeschlossen, und der Dreck strömt in einen Sack. Jetzt noch statt Sack einen zweiten Anschluss für den Abwasserschlauch, das wär's schon..

    AW: Boden saugen - Empfehlung? Flocken ohne Skimmer?


    Na da bin ich ja froh, dass es nicht an meiner "unanständigen" Filteranlage liegt.. :) Also bräuchte ich einen Poolsauger, der meinetwegen einen Anschluß für Frischwasser-Schlauch hat und einen zweiten für einen "Abwasserschlauch" - der aber nicht zur Pumpe geht - gibt's sowas?

    AW: Boden saugen - Empfehlung? Flocken ohne Skimmer?


    Nein, es gibt keine Stellung "Entleeren" - nur 3 Stellungen Filtern, Rückspülen und geschlossen.


    Ansonsten funktioniert sie ganz gut und filtert problemlos alles raus - bis auf dieses gaaanz feine Zeug eben.

    Liebe alle,


    Ich bin immer noch sehr glücklich mit meinem QuickUp-Pool (rund, 3600l). Ich habe eine Sandfilterpumpe (Speedclean Eco 30).


    Die filtert so gut, ich musste mich um den Boden noch gar nicht groß kümmern (ich dekce auch immer ab, wenn ich den Pool nicht benutze). Einziges Thema: auf dem Boden, vorzugsweise an winzigen Falten / Unebenheiten, bilden sich so kleine schwarze Ansammlungen. Das Material ist offenbar so fein - wenn ich es aufwirble verschwindet es "im nichts"


    Bis jetzt stecke ich einfach ein stück Schlauch (ohne Luft drin natürlich) in die Ansaugöffnung der Pumpe, und mit dem anderen Schlauchende saug ich das weg - funktioniert super, aber ich hab den Eindruck, dass dieses feine Material durch die Pumpe geht und nach einiger Punpenlaufzeit sich wieder an den gleichen Stellen sammelt.


    Nun hab ich keinen Skimmer (die 3 Schwimmfliegen mach ich jeweils mit dem Kescher weg) - aber ich habe mich gefragt, ob ich diesen "Feinstaub" mit Flockmittel binden kann. Ich habe dazu schonmal 30ml FLockmittel in die Nähe der Ansaugöffnung gegossen - aber weder zeigte die Pume einen Druckanstieg, noch ging das Zeug weg.


    Am besten wäre wohl ein Bodensauger, der sofort in den Rückspül-Kanal rausgeht, aber das kann meine Pumpe nicht - beim Rückspülen würde ich die feinen Teile von unten in den Sand blasen.. und diese Sauger mit Stoffbeutel - da wird das Zeug genauso durch den Stoff gehen, oder?


    Habt Ihr eine Empfehlung?


    Das Wasser an sich ist klar und sauber..

    AW: Salz für den Pool


    Ok, das kann ich auch machen (muss ich halt in den Baumarkt fahren - das koset ja auch :) Lösen sich diese Regeneriersalz - Tabletten genauso gut auf wie normales Salz?

    Liebe alle,


    nun habe wir in unserem neuen Pool schon intensiv und lange gebadet - so dass wir schon ganz schrumpelig sind :) Das stört mich nicht so, aber es kribbelt zunehmend nach dem Bad. (Wasser ist klar und PH-Wert ist ok) - Unsere Haut ist wohl so viel Baden nicht gewöhnt.


    Nun habe ich hier im Forum viele positive Berichte gelesen, dass Salz im Wasser sehr angenehm ist. Da der Pool mit 3600 Litern nicht allzu groß ist, würde ich der Einfachheit halber dieses nehmen (War ja auch mal "Meerwasser" und ohne Zusätze):


    https://www.mytime.de/Bad_Reic…rken_Salz_4502110009.html


    Spricht was dagegen?

    AW: Poolboje / Dosierschwimmer


    Ah ja, verstehe - dann werde ich lieber öfter, vorzugsweise nach dem Baden, so einen Sauerstoff-tab reintun statt mehrere auf einmal, die Boje maximal aufdrehen und die Sandpumpe laufenlassen (ab heute mit Zeitschaltuhr ganz regelmäßig.. :)

    AW: korrekte Messung Sauerstoffgehalt - O2 oder H2O2



    Ja, das habe ich gelesen (und mit meinem Pool ist ja auch alles ok) - ich wüsste nur gerne den chemischen Hintergrund - WARUM das so ist.. ;)


    Ich vergleiche es mal mit meiner Erfahrung aus der Chemie / Schule, wo wir eine Indikatorlösung verwendet haben, um mit einer Säure und einer Base Wasser zu neutralisieren: Abhängig von der Konzentration und der Art der Säure, musste man mehr oder weniger hinzugeben, bis der pH-Wert neutral war. Aber wenn man genug hinzugegeben hat, konnte man immer neutralisieren.


    Analog würde ich bei einer gegebenen Menge Bakterien und stickstoffhaltigen Wasserverunreinigungen in einer Wasserprobe erwarten, dass sie bei einer kleinen Menge Chlor bzw. einer weit größeren Menge Aktivsauerstoff vollständig oxidiert sind - aber "unzureichend endoxidieren" klingt, als ob solche Verbindungen übrig bleiben - egal wie viel Aktivsauerstoff ich zugebe - ist das korrekt?