Posts by callaway

    Es gibt nur die eine richtige Abdichtung auf einem Folienwinkel. Folienwinkel anbringen, Dichtbahn auf Beckenkopf Breite zuschneiden, Dichtbahn mit Flexkleber auf die abgeriebene Betonfläche einkleben, umklappen und auf den Folienwinkel Polymerkleber auftragen und die Dichtbahn einkleben.

    Es geht nicht nur um die Abdichtung sondern auch um das entkoppeln der Folienwinkel.

    Wieso wegen 3 Wochen? Der Beckenkopf gehört abgedichtet, auch unter Naturstein oder Fliesen. Verstehe nicht wie man für viel Geld Beckenrandsteine einbaut und das wichtigste Bauteil, das übrigens keine 100€ kostet, wird einfach "vergessen".

    Dein Silicon dichtet auf einem Zementspachtel oder Putz nicht ab, das Wasser wird durch den Putz hinter den Winkel gezogen, Kapillare Wirkung eben.

    Aber jeder wie er will...

    Ein wenig mehr Angaben über den Pool wäre hilfreich. Wo ist die Technik untergebracht? Steht die frostfrei? War die Anlage im Winter entleert? Wasser aus dem Mehrwegventil bedeutet nix gutes.

    Wer hat dir dazu geraten das Wasser im Pool Knie tief auszupumpen? Habe von den Abmessungen in etwa den gleichen Pool und lasse das Wasser nur bis unter den oberen Einlaufdüsen ab.

    Von den Einstellungen her stelle ich das Mehrwegventil auf entleeren und öffene die Leitung vom Bodenablauf, alles andere bleibt zu. Meine Pumpe steht oberhalb der Wasserlinie und braucht einige Minuten bis das Wasser angezogen wird.

    Das sehe ich genauso, auch Leute vom Fach machen Fehler. Ist mir letzte auch passiert, Styropor auf Styropor sollte man mit Montageschaum kleben,nicht mit Flexkleber. Außerdem würden dann hier viele Tips fehlen, die zwar nicht Norm- oder Fachgerecht sind aber trotzdem funktionieren. Und darauf kommt es letztlich an.

    Das ist nicht richtig, dann dürften wir keine Feinsteinzeugplatten auf einer Abdichtung kleben. Sicher ist der Flexkleber von der Haftung zum Styropor nicht das optimale aber normalerweise reicht der aus. Las die Teile trocknen und klebe diese mit Montagkleber an.

    Sichtbare Fugen mit Polymerkleber zu glätten ist schon eine Aufgabe. Vor allem sind einige Polykleber und Glättmittel nicht für Naturstein geeignet. Frag da vorsichtshalber mal bei der Technik des Herstellers nach. Verunsichern will ich dich nicht. Aber manche Plastikbeckenhersteller geben Anleitungen raus die sind das Papier nicht wert auf dem diese gedruckt sind.

    Mit entscheident für die Haltbarkeit einer Siliconfuge sind annähernd gleiche Ausdehnungskoeffizienten der einzelnen Werkstoffe, und Naturstein zu Naturstein ist kein Problem aber Naturstein zum PP schon. Deshalb auch die Empfehlung vom Beckenherster zu Polymerkleber.

    Seitlich an die Poolkannte geht man eigentlich nicht. Die Siliconfuge wird immer vom PP abreißen. Sieht meiner Meinung bescheiden aus. Man macht die Siliconfuge zum PP unter der Beckenrandplatte, dann siehst du den Murks nur wenn du unter Wasser bist. Murks deshalb weil es keine vernünftige Verbindung von Silicon zu PP gibt.

    Besorge dir Poolrandplatten aus Travertin, 1*0,35*0,03m mit abgerunderte Kante, (kuckst du auf Steinlese.de) und lass den Beckenkopf für sich laufen mit ca 2-3 cm Überstand ins Becken. Mit dem römischen Verband gehst du dann an die Poolrandplatte und machst da eine Dehnungsfuge. Alles andere sieht bescheiden aus und ist aus technischer Sicht falsch.

    Für den Travertin reicht ein sogenannter Flex-Schnellkleber völlig aus. Der ist auch für Naturstein geeignet. Wegen der Grundierung: Wenn die Schalsteine nicht verputzt sind brauchst du keine Grundierung, wenn da eine Bitumen Beschichtung drauf ist musst du die xps Platten eh mit Bitumenkleber ankleben.

    Gunar hat da schon recht. Aber wenn man einen oder in meinem Fall 2 Slimskimmer hat macht der Bodenablauf schon Sinn. Beim Rückspülen müsste ich sonst eine Ansaugung basteln da meine Skimmer ruck zuck leer gesaugt sind. Und da hätte ich keine Lust drauf, mache einfach den Bodenablauf auf und gut ist.

    Zu deiner Frage mit dem Filter: es reicht wenn das Wasser einmal gefiltert wird, deshalb nur einen Filter. Die gleichen Messzellenbehälter habe ich auch, Anschluss Eingang nach dem Sandfilter und Ausgang vor der Pumpe anschließen. Wenn du den Eingang vor dem Filter machst hast du den ganzen Dreck in deiner ersten Messzelle.

    Einen geraden Schnitt mit einer großen Flex in eine Fliese zu schneiden traue ich mir schon nicht zu. Und ich mach das schon ein paar Jahre.

    Besorge dir eine Naßschneidemaschine oder gehe zu einem Natursteinbetrieb, der schneidet dir auch die Platten und kostet nicht viel. Bei der Fugenbreitge würde ich nicht über 3mm gehen.

    Die Fugenmasse ist zwar teuer aber rechnet sich auf Jahre, eine normale Flexfuge ist in ein paar Jahren verschwunden da nicht Chlor resistent.

    Ich würde dir raten die Fliesen um den Pool in Drainagemörtel zu verlegen. Schotter abrütteln und dann mindestens 5cm Drainagemörtel. Fugen würde ich mit Wasser durchlässigen Fugenmörtel. Hält ewig und hast kein Problem mit Frost Schäden.

    |Rene| Seit wann ist eine Zementfuge wasserdicht? Die sind maximal Wasser abweisend und das auch nur wenn eine optimale Flankenhaftung gegeben ist. (Was bei Feinsteinzeug im Aussenbereich selten der Fall ist.)

    Das jetzt komplett zu erklären würde hier den Rahmen sprengen. Das sind jetzt keine Bewegungen die man in cm messen kann. An reinen Betonbecken wird entweder eine Aufnahmekante mit anbetoniert oder auf der Fundamentplatte Stützen hochgemauert oder betoniert wo dann die spätere Betonplatte für die Terrasse aufliegt. Wir reden da aber von Beton, nicht von Drainagemörtel. Bei Drainagemörtel sollte man sowieso keine Verbindung zum Pool haben da Wasserdurchlässig. Der Drainagemörtel hebt sich nicht vom Schotter, der reißt vorher ab.