Posts by americanium

    Ja, dass sie gibt weiß ich aber ob diese Verschraubungen auch mit dem Druck zurecht kommen.


    Ich fasse 3 Ansaugtöpfe zusammen und dann kommt ein Kugelhahn.


    Der Sinn der Verschraubung wär ja dass diese direkt am Einbauteil ist dass im Falle einer Reparatur oder eines Klebefehlers einfach alles dahinter problemlos repariert werden kann.


    Zusatzfrage: Die Poolflex (FlexFit, etc.) können die jederzeit nach Wunsch gelöst werden und wieder dicht bekommen werden ? Frage zwecks Winterentleerung.

    OK, also bei mir ist es so, das KG Rohr hat ein Gefälle zum GSA Schacht, wenn da eine bedeutende Menge raus kommt werde ich das bemerken :)


    Halber Liter ist verkraftbar, definitiv.


    Habs jedenfalls ohne Drehung zusammengesteckt.


    BTW: Wie schneidest du die Flexrohre gerade ab ?
    Das hab ich definitiv nicht perfekt hinbekommen.

    Hallo!


    Nächstes Wochenende kommt die Folie, ich muss noch fertig verrohren und steh vor ein paar Fragen:


    1.) Skimmer:

    Der Platz in meinem Skimmer/GSA Schacht ist doch etwas beengter als gedacht. Ursprünglich wollte ich vorbildhaft die zwei Skimmer mittig mittels Y Stück zusammenfangen und mittels Bögen weiterverbinden. Nun stelle ich fest, der Aufbau würde schlichtweg zu hoch werden, so dass ich mit den Rohren der GSA kollidiere.


    Damit es sich ausgeht, müsste ich anstelle von dem Y Stück ein normales T Stück verwenden und statt des Bogens einen Winkel. Zudem alles sehr knapp geklebt.


    Hat von euch noch jemand einen Lösungsvorschlag ?


    Ich habe 35cm Platz.


    IMG_20220623_081508.jpg


    2.) Einlaufdüsenverrohrung

    Ich grüble wie ich die am besten Verrohre, ich meine jetzt nicht wegen welche Teile und wie zusammenfassen, sondern die Klebereihenfolge.
    Ich fasse ja jeweils 3 Düsen zusammen, d.h. um korrekte Druckverhältnisse zu erreichen muss ich zwischen jeweils die Äußere mit der Mittleren mit einem T-Stück versorgen und die zwei T-STücke dann zusammenfassen.


    So, ... klebe ich nun das ganze Konstrukt schon vorher zusammen und erst am Schluss auf die 3 ELD Stutzen gleichzeitig oder sind die starren Rohre flexibel genug um jedes Teil einzeln nach der Reihe anzukleben ? Stell es mir schwierig vor 3 ELD Anbindungen gleichzeitig zu verkleben bzw. dann anzudrücken...


    Danke!


    LG

    So, nun bereue ich es etwas nicht nach Anleitung vorgegangen zu sein. Ich weiß nicht, wie ich die Durchführung dicht bekomme ohne, dass Wasser im Rohr steht. Ich weiß, es macht eigentlich nichts aber wenn das mal spröde wird und reißt oder sonst was ist dann ist's halt blöd.


    Problem: Durch das direkt Eindrehen des Flexschlauches fehlt nun der Konus wo die konische Dichtung durch den Anpressdruck das Kabel umhüllen würde.
    Das Flexschlauchende hat ja keine derartigen Konus.


    Was ich jetzt bräuchte, wäre eigentlich eine Dichtung die so straff über das Kabel geht, dass da mal nix durch kann und diese presst dann das Gewindestück gegen den darin liegenden Schlauch.


    In meinem Fall (DMX LED Scheinwerfer von einem "Tuning Shop") hat ein dünnes Kabel wo die kleinste Quetschdichtung die dabei ist schon relativ viel spiel hat.


    Any ideas ?


    VG

    Naja, die Schrauben sorgen für Druck des Leuchtmittels auf den dicken Dichtring der die kleine Kammer dicht hält wo beim Halogenleuchtmittel die 2 Kontakte wären. Da würde es dann einen Kurzschluss geben.


    Meine LED DMX Leuchtmittel haben das Kabel direkt dran. Eventuell ist das Leuchtmittel ohnehin dicht. Aber ich würds natürlich gleich auf korrekte Weise versuchen.

    Interessant, genau diese hatte ich in Verwendung. Zum Netz eindrücken eh super, aber zum glatt ziehen, naja.
    Da hat der erste (zu teure) schon gesagt, das bekommst nicht so einfach glatt und auch die zweite Partie wollten das nicht nehmen.


    Denke mit größerer Körnung gehts einfach leichter und schneller ?


    Hab mir eh 2 Säcke light daheim liegen lassen, ich werd das im Schacht mal selbst probieren. Bin gespannt :D

    So, jetzt ist in 5h von 2 Profis gespachtelt worden. Bis auf ein paar Übergänge die zum nachschleifen sind passts m.M.n. - die hab ich aber auch erst in der bözen Abendsonne gesehen ...


    Mein Fehler war definitiv: Spachtelmasse muss grob sein, nicht fein (haben 2 unterschiedliche gesagt)


    Die haben den Baumit Klebespachtel light (mit Styroporzusatz und Körnung max. 1.5) genommen.


    Grundsätzlich hätte ich gesagt das ist jetz zu rauh geworden, aber die Styrokugeln drückts dann eh zusammen.


    Finally hab ich jetzt teilweise 4 Schichten drauf. Gibt der Wand nochmal halt 😬.


    Bei den Einbauteilen passts überall ganz gut. Nur beim Bodenablauf muss ich glaub ich noch etwas den Übergang verbessern.


    IMG_20220612_203047.jpgIMG_20220612_203024.jpg

    Gut, ob nun 2-lagig armiert, einlagig ohne Armierungsgewebe oder einlagig faserarmiert ist wohl eine Glaubensfrage, wobei bei Styropor wirds unarmiert wohl nicht gehen. Ob die Schicht nun 2 oder 4mm sollte im Endeffekt auch egal sein. Innenputz ist idR 10-15mm, das würd ich auch nie machen.


    Ich denke ich bewege mich zwischen der ultimativen Lösung des Spachtlers den ich angefragt habe (3x voll spachteln + Anputzleisten) und der Minimalvariante (1x einfach spachteln).


    Ich habe heute noch etwas geschliffen und muss sagen, die Übergänge bekomme ich schon recht schön hin.
    Fakt ist aber, ich muss diverse Täler noch füllen und suche dafür gerade die passende Spachtelmasse die man auf 0 abziehen kann, sprich minimale Körnung.


    Fakt ist auch, bei den kurzen 2 Seiten werden wir auch versuchen ohne Putzhilfen zu arbeiten.