Posts by Nightstalker

    Bitte nicht löten, macht man seit Jahrzehnten nicht mehr. Quetsch- und Steckverbinder nehmen. Lot wird schon bei niedrigen Temperaturen weich und auf Dauer kann sich so ein Verbindung lösen. Motoren sind geradezu prädestiniert dafür, 1. wird's im Anschlussraum warm und 2. hat man mechanische Vibrationen.

    Entschuldige bitte aber das is Unsinn!

    Bestenfalls lötet man nicht mehr, weil es zu aufwändig und umständlich ist ...


    Lötzinn hat einen Schmelzpunkt von 180-190°C, wenn es in deiner Pumpe so heiß wird, hast du eh ein anderes Problem. Außerdem wid in zahlreichen Elektronischen und Elektrotechnischen Anwendungen gelötet, denk mal an einen Computer, moderne Chips laufen teilweise mit 90-110°C unter Last und da ist alles gelötet und nichts geklemmt oder gequetcht. Im RC Modellbau wird ebenfalls ausschließlich gelötet, da fließen Ströme von 200A und mehr ohne Probleme!


    Im Gegenteil eine Steck-, Klemm-, oder Quetschverbindung ist wesentlich problematischer, sie können sich diese durch Vibration lösen und sind Anfälliger für Korrosion und spätestens wenn das eintritt steigt der Übergangswiderstand an der Verbindung, dies führt zu Erwärmung und im schlimmsten Fall zum Brand! Darum nennen wir RC Modellbauer die alten Steckverbindungen der Marke Tamiya liebevoll "Schmelzsicherung" weil diese bei höheren Strömen reihenweise durchgebrannt sind.


    Problematisch ist Löten immer nur dann, wenn es nicht fachgerecht gemacht wird, wenn man korrekt arbeitet hält eine Lötstelle und sellt mit sicherheit die best mögliche Verbindung dar.

    Sooo heut nach einer Woche Urlaub war wieder mal Poolsaugen angesagt weil Besuch kommt… weil ich grad unterwegs war und es eilig war bin ich unterwegs kurzentschlossen beim örtlichen Pool-Fachhandel stehen geblieben und hab mir den Pool Blaster Max Li für gute 219€ geholt.


    Für alle Skeptiker: Das Teil saugt als gäb‘s kein Morgen! Das ist kein Vergleich zu vorher mit der Poolpumpe, obwohl meine eh nicht so schwach ist!

    SO hätte ich das auch gemacht. Gibt sogar Eigenbauten auf Youtube zu finden wo Leute sowas in einer Fixinstallation gemacht haben mit automaitscher Niveauregulierung und allem pipapo ... ist gar nicht mal SO schwer. Der Skimmer muss groß genug sein und du dargst keine Angst haben den anzubohren aber sonst keine große Sache.


    Das viel diskutierte "Problem" der Trennung der Wasserkreisläufe sehe ich bei einer privaten Brunnenpumpe nicht denn beim Baden platscht genug wasser raus und sickert ins Grundwasser, die THEORETISCHE Menge von Wasser die über den Pumpenschlauch zurück in den Brunnen laufen könnte ist da sehr vernachlässigbar. Ich sage THEORETISCH weil in der Praxis ein Rückfluss in den Brunnen sehr unwahrscheinlich ist wenn du es richtig machst > und zwar so:

    Am oberen Rand vom Skimmer ein Loch für die Zuleitung bohren/fräsen, dort kommt einfach ein Anschluss der gewünschten Schlauchgröße rein, vermutlich 3/4" weil nicht zu groß, innen einfach ein 90° Winkelstück in den Skimmer nach unten gerichtet. Von dem Anschluss musst du dann nur noch zu deiner Pumpe eine Zuleitung verlegen. Um einen Rückfluss zu vermeiden kannst du zusätzlich einen S Bogen machen der etwas über dem Wasserspiegel des Pools verläuft > damit verhinderst du einerseits den Rückfluss aus dem Skimmer in den Brunnen und hast gleichzeitig ein Siphon gegen Gerüche aus dem Bruinnen. Wenn du noch sicherer sein willst und sowieso eine automatische Befüllung planst (ev. auch mit Niveaureglierung) dann kannst du zusätzlich ein Magnetventil in der Zuleitung vom Brunnen einbauen welches mit der Pumpe gemeinsam geschalten wird, dann kann dort kein Wasser zurücklaufen solange die Brunnenpumpe aus ist.


    Automatisieren kannst du es dann auch ganz einfach, dazu brauchst du nur eine freie Zuleitung zum Pool, eine stillgelegte EInlaufdüse z.B., dort kommt einfach ein Schlauch und ein Zylinder, dieser Zylinder steht dann Senkrecht, wie ein Schauglas, dort siehst du immer den Füllstand ohne Schwankungen durch Wasserbewegungen oder Pumpendruck! Da drinnen kannst du dann einen Schwimmerschalter einbauen und über diesen entsprechend die Pumpe und das Magnetventil steuern. Das ist ein schönes Winterprojekt ;)


    So, jetzt sind wir aber schon ganz schön weit weg vom Thema Poolsauger ...

    Welchen der beiden du brauchst hängt sicher von der Größe deines Beckens und somit von der Schmutzmenge ab.

    Steht eh immer dabei für welche max. Größe die Sauger geeignet sind, wobei ich da realistisch gesehen immer etwas weniger annehmen würde.


    DAs gleiche gilt wohl für die Frage ob du ohne Robo oder zusätzlichen Sauger auskommst. Bei einem Pool mit 20 m² und mehr, würde ich ehrlich gesagt nicht auf den Robo verzichten wollen. Kann man sich ja ausrechnen, der Saugkopf vom Akkusauger hat 30 cm, da kannst du einige male auf und ab fahren bis du alles gesaugt hast und das mit der langen Teleskopstange, stell ich mir nicht lustig vor. Der Robo fährt dann eben alle 1-2 Wochen und der Akkusauger wird bei Bedarf für kleinere Ablagerungen genommen. Den Robo bzw. automatischen Sauger kann der Akkusauger nur bei kleinen Pools ersetzen bzw. würde ich mir für einen kleinen Pool eh keinen Robo kaufen, viel zu teuer und aufwändig.

    Aha ok, wobei ich wohl die Kirche im Dorf lassen werde und wenn dann zum Max Li greife. Der ist kleiner als Volt und CG und sollte für meine Bedürfnisse genügen. Den Catfish hab ich glaub ich mehr oder weniger ausgeschlossen, der scheint dann doch zu klein und die Bürstenform scheint mir auch nicht so praktisch beim Catfish.

    Ich kann euch noch den Volt FX8 LI empfehlen.


    Ebenfalls von watertech wie die poolblaster. Nur mit mehr Zubehör und etwas stärker.


    Im Regelfall sogar gleichteuer oder etwas günstiger als der poolblaster max cg.

    Ist der Volt nur stärker oder auch größer? Finde den Max Li schon recht groß, mein Planschi ist ja nur 305 cm und 80 tief ...

    Was für Zubehör ist da sonst noch dabei?


    Kommt man mit dem Saugaufsatz auch an den Rand, da sammelt sich bei mir gern Dreck in hinter der Schweißnaht den ich auch immer gern raus sauge?


    Ansonsten bin ich eh schon voll und ganz überzeugt vom Akkusauger, mich nervt das ständige Schlauchgefummel dermaßen und bei meinem kleinen Pool ist es noch mal ätzender, der Dreck fällt viel schneller auf wegen der kleinen Fläche und das Saugen selbst ist meist in 1-2 Minuten erledigt aber das Vorbereiten und Wegräumen dauert gefühlt eine Stunde jedes mal.

    Ja also nur mit dem Deckel klappt das so nicht… Bei meinem Skimmer war eine Adapterplatte dabei die wird direkt von oben in den Skimmer gesteckt und deckt dann alles innen ab aber auch da muss genug Wasser im Skimmer sein denn das ist nie ganz dicht und zieht somit von rundherum Wasser mit rein, oder sonst eben Luft.

    Natürlich sollten keine Algen im Pool schwimmen, am Boden finden sich im Frühling nach dem Winter aber schon immer welche. Und im Sommer wenn wir mal 2-3 Wochen weg sind, kommt es auch schon mal vor. Ist aber fraglich ob das irgend ein Akkusauger wirklich schafft…


    In meinem jetzigen Sauger ist auch nur so ein feines Netz drinnen, da bleibt aber schon einiges drin hängen… Wenn der bloß nicht so wackelig wäre…

    Ok na wenn es für die 1-2 mal im Jahr wo wirklich Algen usw. zum absaugen sind, einen normalen Sauger braucht sann behalte ich den alten dafür aber sonst…


    Wobei warum soll das mit dem Catfish nicht gehen? Feinfilter oder Filter-Balls rein und die Algen sollten drinn bleiben?

    Der V2 ist modular, Akku, Flügelrad, Platine, Sack, kann man alles selber wechseln.

    Kommt sogar aus meiner Heimat Ösiland... hmmm.

    Irritieren tut mich nur, dass der nicht für Algen und feinen Sand geeinget sein soll ... fragt sich warum, wegen dem Filter oder wegen der Konstruktion des Saugers selbst?


    Beim Produktvideo vom V2 wirkt es auch so, als würde der Filtersack am Boden schleifen und man damit den Schmutz aufwirbeln?

    Okokok, der Reihe nach ...


    Intex für 90 fällt raus, solange der nicht deutlich im Preis fällt ist er für die Leistung einfach zu teuer, punkt.


    Im Moment sauge ich sehr selten, hauptsächlich weil es mir einfach zu blöd is. Solange keine Algen im Anmarsch sind warte ich einfach bis genug Dreck am Boden ist, dann saug ich den weg. Meistens mit dem Ergebniss, dass es am nächsten Tag eh schon wieder dreckig ist weil natürlich immer was übersehen oder aufgewirbelt wird etc. Das nervt mich dann erst recht also bin ich mittlerweile fest entschlossen > Akkusauger oder nix. Warum? Weil ich dann (so die Idee) auch mal jeden oder jeden 2. Tag mal eben den Dreck wegsaugen kann ohne mühsam alles rausräumen und anschließen zu müssen.


    Jetzt ist die Frage, tut es der Carfish wenn denn mal gröbere Ablagerungen am Boden sind? Oder im Frühling zum Auswintern wenn wirklich Blätter und Algen am Boden kleben???


    Und was ist nun der Poolwonder V2 wieder? Der sieht lustig aus aber taugt das was, kann mir das grade nicht vorstellen?

    Ich habe auch noch den Poolchamp oder den Comfortpool G3/G5 oder G7 gefunden aber über diese Geräte findet man keinerlei Infos...

    Der Poolblaster Max ist mir wirklich zu teuer.... Ich finde ja den Catfish mit 140 € schon zu teuer eigentlich und jetzt sagt ihr mir noch, dass ihr den für 100 gekauft hab, jetzt finde ich ihn erst richtig zu teuer....

    Genau so ist es haha. Wobei das Anschließen am Skimmer auch mühsam ist weil man den Schlauch füllen muss usw.

    Drum wär mir ja Akku eigentlich ah am liebsten aber die sind mir einfach zu teuer, zumindest die starken ...


    Ist echt ein Dilemma

    Ah ok, nein an die Druckseite (ist dann also auch Venturi Prinzip) geht bei mir nicht wirklich wegen der Einlaufdüse, die will ich nicht ständig umbauen. Also entweder was mit Akku oder einen der an die Saugseite kommt. hmmm

    Hmm scheint als saugen hier alle mit Robotter oder Akku ;)


    Ich bin jedenfalls noch immer sehr unschlüssig was ich machen soll. Hab mir esrt überlegt, dass ich einfach den aktuellen behalte und mich weiter mit Gaffaband über die Runden rette bis der Akkusauger von Intex wieder im Preis fällt aber je mehr ich mir den Intex ansehe umso unsicherer bin ich ob der wirklich taugt, ich hab schon gelegentlich hartnäckigere Ablagerungen (Flockmittel und manchmal, wie heute, ein paar grüne Bereiche wo Algen aufkeimen) und da scheint der Intex dann nicht so toll zu sein, jedenfalls in den Tests die ich bisher gesehen habe. Weiß natürlich nicht wie gut/schlecht das im Vergleich zu meinem Sauger an der Pumpe ist. Mein Sauger ist im Prinzip genau gleich wie der Intex Akkusauger, würde sogar behaupten, dass der Vorderteil mit der Bürste und dem Filtersack 1:1 identisch ist, stellt sich also nur die Frage ob der Akkusauger gleich gut saugt wie meine Aquaplus 4 !? Wenn nicht ist der keine Option für mich, mit der Aquaplus geht es recht gut aber weniger darf es nicht sein, so prall ist die Saugkraft auch nicht.


    Mich stört eben, dass der Intex Sauger so wackelig ist und auch das Saugen an der Kante unten sowie an den Poolwänden ist damit sehr mühsam. Er ist auch sehr leicht dadurch kann man eigentlich nur immer in eine richtung gut saugen usw. Also ihr seht schon, irgendwie will ich was besseres aber ist eben schwer bei der Größe Pool und möglichst kleinem Budget ...


    Ich sag mal bis 50-60 € für nen soliden Sauger würd ich schon investeiren. Für einen automatischen ev. etwas mehr wenn der gut funktioniert.

    Am liebsten, vom Prinzip, wäre mir tatsächlich ein Akkusauger weil ich mir dann den Schlauch sparen könnte nur muss der dann auch gut saugen und billig sein haha. Eh klar, alles wollen und nix zahlen aber ja so ist das eben.


    LG

    Hi,


    ach ja, hab ich doch direkt das wichtigste vergessen ... Eine Aquaplus 4 läuft an meiner SFA, die reicht, zumindest mit dem aktuellen Sauger eigentlich aus.

    Sauge zur Zeit immer über den Miniskimmer, da hat man immer ein wenig Verlust, zur not hab ich aber noch ein 3 Wege Ventil wo ich den Sauger direkt anschließen könnte damit er mehr dampf hat wenns sein muss.


    Leistung sollte also genügen...


    Der Intex Akkusauger kostet momentan überall um die 90-100 €, ich weiß den gab es mal um 50-60 € da hätte ich auch gleich zugeschlagen aber bei 90 € denk ich mir dann kann ich mir auch gleich einen automatischen holen.... wobei natürlich der Akkusauger schon praktisch ist weil man keine Fummelei mit dem Schlauch usw. hat.

    Hallo Leute,


    mein Pool steht noch und die Saison hat gut gestartet aber wie das so ist, findet man immer etwas zum verbessern.

    Diesmal ist es mein Poolsauger, der nervt mich einfach.


    Ich hab nur ein kleines 305er Becken, dennoch muss gesaugt werden aber eben nicht mit Robotter oder Akkusauger weil das steht bei der Größe einfach nicht dafür.

    Aktuell hab ich den Intex Sauger aus dem Set, ich finde den vom Prinzip auch toll weil ein eingebauter Filtersack dabei ist, der auch feinse Partikel und Algent etc. raus holt Was mich nervt ist aber die Konstruktion weil der Saugkopf auf den Filterbehälter mit einem Bajonettverschluss geschraubt wird und der fällt ständig ab. Hab nun notdürftig mit Gaffaband etwas nachgeholfen, hält jetzt mal aber ist nur eine Frage der Zeit...


    Jetzt bin ich verzweifelt auf der Suche nach einem Sauger mit so einem Filter der aber etwas stabiler und vielleicht auch schwerer gebaut ist. Leider finde ich da gar nichts, nur diese Venturi Sauger und die kann ich mir nicht wirklich vorstellen, weiß nicht.

    Es gibt auch so "halbautomatische" Geräte, ihr wisst schon die schauen aus wie ein normaler Sauger aber fahren selbs herum, sind aber eben kompakt, sowas wäre vielleicht noch eine Überlegung, hat zwar auch keinen Filter aber dann spar ich mir wenigstens die Arbeit haha.


    Hat jemand eine Idee oder Empfehlung? Ich hab gesehe es gibt so "externe Filtereinsätze" aber das stell ich mir auch unpraktisch vor. Vielleicht gibts noch andere Möglichkeiten. Ich bin vielleicht auch nur Betriebsblind ;)


    Danke für eure Tipps!

    Hmm, hast du den Ausschnitt selbst gemacht oder waren die schon für die größere Düsen von Werk aus so?

    Lass alles so wie es ist (1 Dichtung innen, 1 außen) dazu machst außen noch eine stärkere Dichtung drauf um evtl. die weiche Dichtung mehr ran zu drücken.

    Und mach noch mehr Teflon ums Gewinde oder besorge dir Dichtfaden, das hilft echt erst wenn gut was umwickelt hast.

    Sorry hab deine PN erst heut gelesen, ich hab keine Benachrichtigung bekommen, warum auch immer.


    Ich könnte es jetzt nicht genau sagen wie hoch ich geschnitten habe aber ich glaube es war direkt unter oder innerhalb der Naht, nichtd drüber hinaus. Ich hab ebenversucht so hoch als möglich zu kommen damit der Skimmer auch bei "Hochwasser" noch funktioniert. Bei den Intex Pools geht es sich jedenfalls ganz gut aus du siehst es eh wenn du den Skimmer mal an die Folie hältst wo du in etwa hin kommst bzw. ob er dann noch schön anliegt.


    Bei den Düsen ist das komplett problemlos, die Einströmdüsen sind zwar größer als die originalen (jedenfalls beim Intex Frame Pool) aber die eingearbeitete Verstärkung in der Poolfolie ist groß genug, dass man das größere Loch für die neue Düse dort locker ausschneiden kann und noch genug "Fleisch" hat um die neue Düse dann gegen die integrierte Verstärkung zu festzuschrauben. Hält bei mir bombenfest und ohne Probleme.


    Beim Schneiden selbst muss man keine Angst haben, Wasser bis ein paar cm unter Schnittbereich ablassen (mehr ist unnötig) und gut anzeichnen. Um die Ecken langsam und in einer Rundung schneiden, einfach zur Sicherheit damit es nicht einreissen kann, fertig. Passgenauigkeit ist nicht so wichtig, lieber 1-2 mm größer schneiden, nachträglich größer machen ist fummelig und man hat eh genug Spielraum.