Posts by maker7

    Konkret in dieser Konstellation, verbaut am Pool, habe ich den Volumenstrom nicht nachgemessen.

    Allerdings habe ich die Kennlinien der Aqua Vario Plus in einem Versuchsaufbau nachgemessen. Volumenstrom wurde mit einem magnetisch-induktiven Durchflusssensor erfasst und die Förderhöhe mit einem Differenzdrucksensor. Beide Messkette waren dabei kalibriert. Die Ergebnisse haben die interpolierten Kennlinien, welche FlowCalc ermittelt, bestätigt.

    Der erreichte Volumenstrom bei 1450 min^-1 ist natürlich, wie bei jeder Kreiselpumpe, nicht konstant, sondern hängt von der Förderhöhe ab. Die theoretische Berechnung des saugseitigen Druckabfalls ist allerdings schwierig und schnell fehlerbehaftet, da die Saugleitung eben in den wenigsten Fällen nur aus einem Stück Rohr besteht.

    Beste Grüße Elias

    Wie willst du "gute" und "schlechte" Unterscheiden?


    lächeln lächeln lächeln

    Das war auf deine Aussage bezogen, dass die Funktionalität von neu angemeldeten Unsern augenscheinlich missbräuchlich verwendet wurde.

    Eine neuer User hat doch einen anderen Status, wie einer welcher schon länger dabei ist und schon einige Beiträge geschrieben hat. (Experte, Fortgeschrittener, Eherenmitglied... u.s.w.).

    Bei "alten Hasen", welche meinen die Funktion unpassend einzusetzen, kann man ja zusätzlich eingreifen und den betreffenden User für die Funktion sperren oder ihm seinen Status entziehen...

    Neben dem Bajonettverschluss vom Skimmerkorb, sollte auch darauf geachtet werden, dass die Skimmerklappe mit Federstiften ausgestattet ist. Von der Klappe mit angespritzten Pins habe ich schon einige gesehen, wo die Pins abgebrochen waren.

    Das kommt auf die Gegebenheiten an. Bei sehr langen Leitungslängen und/oder umfangreichen Installationen mit WP und Absorber wird der Systemdruck schon etwas höher sein. Hat man das nicht, würde ich in Richtung "mehr Volumenstrom" tendieren. Nutzt du die Pumpe allerdings am FU und fährst sie sowieso nie mit 100 % ist es egal, für welches Modell du dich entscheidest.

    Ich habe mal einen Testaufbau mit beiden Pumpen am 500er Kessel gemacht und die tatsächlichen Förderleistungen erfasst. Dabei lies sich mit der PP9 eine Rückspülgeschwindigkeit von 50 m/h nicht erreichen, die AP6 hat es knapp geschafft.

    Beste Grüße Elias

    Bin auch der Meinung, dass es auf Dauer für Randsteine und vor allem die Abdeckung selber, nicht so gut ist, wenn sie einfach nur gezogen wird.

    Vielleicht könnte man den "Kasten" fahrbar machen, sodass er komplett über den Pool fährt und dabei die Abdeckung auf- oder abrollt.



    Beste Grüße Elias

    Die Pumpenkennlinien der beiden Pumpen unterscheiden sich schon. Wenn man die Pumpe allerdings hinter einem FU betreibt, lässt sich der Arbeitspunkt ja beliebig verschieben.

    Die AquaPlus erreicht eine höhere Förderleistung und die PP9 einen höheren Druck:


    PKL_PP9_AP8.png



    Beste Grüße Elias

    Ja klar, einfach mal die Suche bemühen.

    ... nachdem du hier den Mega-Thread mit 2500 Beiträgen durchgearbeitet hast :D Da sollten auch genug Fotos und Einbauhilfen dabei sein:


    1. Eine weiße Dichtung innen und die Korkscheibe von außen unter die Mutter.
    2. Variante 3 bevorzuge ich, 2 Geht aber auch.
    3. Wenn du eine Kreisströmung erzeugen willst ist die Position aus der Warte erstmal egal und du kannst den Skimmer dort verbauen wo er gerade sitzt.
    4. Ich drucke das Lochbild 1:1 auf eine selbstklebende Folie, schneide dann das Innenloch und stanze anschließend die Löcher für die Schrauben mit der Lochzange. Zum Scheiden nehme ich keine kleine Werkstattschere, da besteht keine Gefahr abzurutschen.
    5. da ist wohl das Werkzeug nicht mehr ganz zu gefahren. Kenne die Körbe nur mit "richtigen Löchern" im Boden.

    Ich habe dieses Verhalten erstmals in der App Version 2.2.6 beobachtet. Bin mir ziemlich sicher, dass es in älteren App Versionen funktioniert hat, also mit zwei Messquellen.

    Das liegt vermutlich an einem Bug in der App, nicht an der FW. Habe ich auch weiter oben beschrieben.

    Sobald ich in der LabCom iOS App (Version 2.2.6) eine zweite Messquelle angelegt habe, funktioniert der Import neuer Messdaten nicht mehr (Messquelle wird natürlich entsprechend ausgewählt). Die Daten werden beim "Import" auf dem PoolLAB gelöscht und es wird auch eine Erfolgsmeldung angezeigt, allerdings tauchen sie nirgendwo mehr auf. Nachdem die zweite Messquelle entfernt wird (left-swap) funktioniert wieder alles wie gewohnt.

    Die Doku enthält eine vollumfängliche Beschreibung der BLE API, wie man sie für eine 3rd Party App benötigt. Was fehlt sind die Kommandos um in den Bootloader Modus zu wechseln und folglich auch die Funktionalität der OTA Schnittstelle. Ob man das nun unbedingt für eine eigene App braucht ist sicherlich Ansichtssache. Ich persönlich habe kein Problem damit, wenn nur der Hersteller selber die Option hat FW zu verteilen.

    Meine Entwicklung basiert auch auch dem Dokument. Damals gab es noch ein paar Unstimmigkeiten, welche sich direkt mit Water-i.d. klären ließen.


    Die Doku findet man übrigens auf der PoolLAB Seite ganz unten.


    Beste Grüße Elias

    Unter iOS verbindet sich die LabCom App ohne weiteres Zutun mit einem in Reichweite befindlichen PoolLAB und importiert die verfügbaren Messdaten in eine Messquelle. Die App muss dazu nur gestartet werden, ob es auch funktioniert wenn die App im BG Task läuft kann ich nicht sagen.


    Das deine Aussage, mit dem "Abschotten", eher Allgemein bezogen war, habe ich so nicht herausgelesen, dachte du beziehst dich hier explizit auf den PoolLAB. Muss aber dazu sagen, dass mir persönlich auch im Smarthome/Hausautomatisierungs Bereich die proprietären Lösungen weitestgehend fremd sind. Man muss halt auf das richtige Pferd setzen - in meinem Fall KNX und ZigBee (ZLL, ZHA).

    Dennoch habe ich irgendwie Spaß daran, wenn es ein der Hersteller "schwer machen" will. Ein bisschen Reverse Engineering und ein paar Veröffentlichungen später betteln die Hersteller regelrecht, damit das man Ihre Doku entgegennimmt, dann natürlich inkl. NDA :P


    Beste Grüße Elias

    Ich würde mir auch ein wenig mehr Offenheit von den Herstellern wünschen. Gruselig, wie die manchmal sich und ihre Apps abschotten, statt ein bisschen mehr Offenheit zu wagen.

    Water-i.d. veröffentlicht doch eine Dokumentation der BLE Schnittstelle vom PoolLAB. Auch wenn die Doku nicht alle Teile offen legt, kann man hier Water-i.d. meiner Meinung nach nicht vorwerfen, dass sie sich abschotten würden.


    Die Frage wäre ob Water-ID eine freie Software von Usern entwickelt zulassen und unterstützen würde.

    Was sollen Sie denn dagegen machen, verbieten können sie es nicht, höchsten versuchen es nicht möglich zu machen. Wie oben beschrieben, wird Seitens Water-i.d. allerdings eine gegenteilige Strategie verfolgt, was ich sehr begrüße.


    Bei mir läuft ein kleiner Service auf einem Raspberry Pi (welcher auch die Poolautomatisierung übernimmt), dieser funktioniert ähnlich wie die LabCom App im Automatikmode. Nur das die Messungen direkt an einen lokalen Server geschickt werden.


    Wer sich hier selber versuchen will und auch vor Windows nicht zurück schreckt, findet meinen Treiber für die BLE Schnittstelle vom PoolLAB auf Github.

    Beste Grüße Elias

    Hi Markus,


    nein habe ich nicht direkt an Water-i.d. bzw. deren Programmierer gemeldet, ist schon etwas länger her, dass ich mit ihm in Kontakt stand. Hab leider auch nicht immer so viel Zeit und bei einer einfachem Mail mit der Fehlerbeschreibung bleibt es in aller Regel ja nicht.

    Würde es aber auch sehr begrüßen, wenn die Kollegen Water-id und Water-id IT hier im Thread aktiv mitlesen würden und die Themen aufgreifen.

    Beste Grüße Elias

    Ich würde da gar keine Zauberei draus machen. Die kurze Verjüngung, auch noch direkt am Einlauf, fällt hydrostatisch kaum ins Gewicht und ist in der Praxis nicht messbar (in poolüblichen Dimensionen). Bei ~7 m^3/h ist eh Schluss, ansonsten wird dir der Miniskimmer leer gesaut.

    Auch eine Flexmuffe wäre mir an der stelle zu "heiß", da der Stutzt leicht konisch ist, wenn mich nicht alles täuscht.


    1 1/2" ist übrigens das selbe wie 1,5" :S