Posts by sven1975

    Guten Morgen,


    nachdem der Sommer in Süddeutschland nicht kommen mag, haben wir uns entschieden eine Wärmepumpe zu kaufen.
    Die Wahl viel auf eine BP-140HS mit 14kW. Freitags bestellt und am Mittwoch geliefert. Den Baypass hatte ich bereits vorgesehen,
    so dass die Verrohrung kein großer Akt mehr war.
    Nachdem die WP ihren Platz auf einem Holzpodest gefunden hat und fest verschraubt und verrohrt war, noch kurz ein Regenschutz gebaut.
    Streichen werden wir diesen wenn das Wetter wieder trocken ist.


    Dann am Freitag 12.05 endlich Sonne und 25°. Also die WP getestet und power on.
    Starttemp. um 10:00 waren 18° und dann um 16:00 23°. Ich war positiv überrascht und wir konnten am selben Tag noch baden.






    Guten Morgen,


    nachdem der Sommer in Süddeutschland nicht kommen mag, haben wir uns entschieden eine Wärmepumpe zu kaufen.
    Die Wahl viel auf eine BP-140HS mit 14kW. Freitags bestellt und am Mittwoch geliefert. Den Baypass hatte ich bereits vorgesehen,
    so dass die Verrohrung kein großer Akt mehr war.
    Nachdem die WP ihren Platz auf einem Holzpodest gefunden hat und fest verschraubt und verrohrt war, noch kurz ein Regenschutz gebaut.
    Streichen werden wir diesen wenn das Wetter wieder trocken ist.


    Dann am Freitag 12.05 endlich Sonne und 25°. Also die WP getestet und power on.
    Starttemp. um 10:00 waren 18° und dann um 16:00 23°. Ich war positiv überrascht und wir konnten am selben Tag noch baden.






    Guten Morgen,


    nachdem der Sichtschutz montiert ist und der Rasen gewachsen, warten wir jetzt auf schönes Wetter. Gestern hatten wir 23° Wassertemperatur und jetzt.... die Schafskältein Tränen ausbrechen


    Ich bräuchte jetzt eure Meinung bzgl. Poolheizung für unser Achtformbecken 7,25x4,6x1,5m. Wir haben bereits eine Solarplane, die 1-2° pro Tag bringt.
    Solarheizung oder Wärmepumpe?
    Ich habe ein Garagenflachdach und eine verfügbare Fläche von 5,5 x 5 m welches ca. 8m von der Pumpe entfernt ist. Wir haben kein Photovoltaik und
    müssen den Strom also zu 100% kaufen.


    Zuerst habe ich EPDM Matten "Eccolar" ins Auge gefasst, jedoch habe ich 2 Google Bewertungen gelesen, wo sich das Material nach 2 Jahren von innen aufgelöst hat.
    Bei 62€/qm ein teurer Spass.
    Alternativ die OKU Solarabsorber, die aber sehr teuer sind. Hat jemand Erfahrung und wie ist die Erwärmung bei einem Becken mit ca. 40m3 bei ca. 18qm Solarfläche?


    Zweite Möglichkeit wäre ein Wärmepumpe. Wie hoch sind die Zusatzkosten an Strom um ca. 24-25° über den Sommer zu halten? Ich möchte nicht im Frühjahr und Herbst bei 18°
    Lufttemperatur baden und somit den Pool nur in der Badezeit nutzen.


    Ich weiß das sind pauschale Fragen, aber ich bin mir nicht sicher, ob Solar einen spürbaren vergleichbaren Effekt zur Wärmepumpe bringt.


    Was meint ihr und habt ihr bzgl Größe der Systeme eine Empfehlung?


    Hier noch ein paar Bilder von gestern. Der Pool und der Garten sind jetzt soweit fertig und die gepflanzten Blumen am Zaun müssen nur noch hochwachsen.



    Abdeckung Skimmer

    Guten Morgen,


    nachdem der Sichtschutz montiert ist und der Rasen gewachsen, warten wir jetzt auf schönes Wetter. Gestern hatten wir 23° Wassertemperatur und jetzt.... die Schafskältein Tränen ausbrechen


    Ich bräuchte jetzt eure Meinung bzgl. Poolheizung für unser Achtformbecken 7,25x4,6x1,5m. Wir haben bereits eine Solarplane, die 1-2° pro Tag bringt.
    Solarheizung oder Wärmepumpe?
    Ich habe ein Garagenflachdach und eine verfügbare Fläche von 5,5 x 5 m welches ca. 8m von der Pumpe entfernt ist. Wir haben kein Photovoltaik und
    müssen den Strom also zu 100% kaufen.


    Zuerst habe ich EPDM Matten "Eccolar" ins Auge gefasst, jedoch habe ich 2 Google Bewertungen gelesen, wo sich das Material nach 2 Jahren von innen aufgelöst hat.
    Bei 62€/qm ein teurer Spass.
    Alternativ die OKU Solarabsorber, die aber sehr teuer sind. Hat jemand Erfahrung und wie ist die Erwärmung bei einem Becken mit ca. 40m3 bei ca. 18qm Solarfläche?


    Zweite Möglichkeit wäre ein Wärmepumpe. Wie hoch sind die Zusatzkosten an Strom um ca. 24-25° über den Sommer zu halten? Ich möchte nicht im Frühjahr und Herbst bei 18°
    Lufttemperatur baden und somit den Pool nur in der Badezeit nutzen.


    Ich weiß das sind pauschale Fragen, aber ich bin mir nicht sicher, ob Solar einen spürbaren vergleichbaren Effekt zur Wärmepumpe bringt.


    Was meint ihr und habt ihr bzgl Größe der Systeme eine Empfehlung?


    Hier noch ein paar Bilder von gestern. Der Pool und der Garten sind jetzt soweit fertig und die gepflanzten Blumen am Zaun müssen nur noch hochwachsen.



    Abdeckung Skimmer

    Moin,


    ich habe ein Becken mit 150cm Tiefe, das ca. 70 cm im Boden versenkt ist.
    Die ELD und den Bereich um den Skimmer habe ich bis zum Erdreich mit Magerbeton hinterfüllt
    und den Rest nach oben frei gelassen, so dass man jederzeit hinkommt.


    Das Ganze habe ich dann mit Holzdielen verkleidet, siehe meinen Baubericht

    Hallo, 2cm Styrodur reichen und den Rest
    mit Magerbeton (1:7) hinterfüllen. Ich würde das auf 2mal machen. Wichtig beim Hinterfüllen, nicht festdrücken und mit der Schaufel vorsichtig reinschaufeln. Der Wasserstand sollte dabei immer höher sein (mind. 10cm).

    so langsam nähern wir uns dem Ende und jetzt ging es an die Treppe.
    Wir hatten noch Sandsteine über und haben uns entschlossen daraus den Treppenaufgang zu machen.
    Also ran an den Spaten und wieder graben traurig dreinschauen
    Die erste Reihe haben wir in ein Kiesbett und in Beton gesetzt. Nach ein paar Stunden war es dann Zeit für eine kleine Pause

    Frisch gestärkt, ging es dann an den 2ten Tritt und am nächsten Tag war die Treppe gemauert und mit Schotter aufgefüllt.



    Zu guter Letzt npoch die Polygonalplatten in Trasszement gesetzt und mit Natursteinfügenmörtel ausgefugt.
    Zur Veredelung dann die Treppe und die ganze Poolumrandung mit einer Drahtscheibe und der Flex sauber gemacht, abgestrahlt und
    dann mit Steinversiegelung 3mal gestrichen. Das Wasser perlt jetzt wunderbar ab.



    Das Legen der Polygonalplatten an der Umrandung war ein Puzzlespiel und hat viel Nerven und Alkohol gekostet.


    Dann war es soweit und nach 1,5 Jahren dürften wir aus dem Schutthaufen um den Pool einen Garten machen.
    Mit einer Bezinfräse zuerst mal den Gelände komplett umgefräst und 2 Anhänger Sand untergemischt. Das Ganze glatt gezogen, gedüngt und
    und mit Grassamen eingesäht. Am Ende dann noch Pflanzerde über den Samen dünn verteilt und Wasser marsch.
    Nach 1 Woche mit viel Sonne und Wasser dann wieder ein Grün im Garten. Darauf zuerst mal angestossen.Smilie Sekt



    Jetzt durfte endlich mit funkeln in den Augen meine Frau ran ans schön machen. Rasenkanten setzen, einpflanzen, .....
    Solange meine Frau mit den Pflanzen zu tun hatte, habe ich die Holzterrasse mit Öl (ohne Farbanteile) 2mal eingelassen.
    Das Ganze aber nur dünn mit dem Pinsel auftragen und anschliessend das überschüssige Öl mit einem Lappen abgewischt.
    Das Ding glänzt wie ein Kinderpopo.








    Diese Woche soll noch der Sichtschutzzaun kommen und dann gehts weiter.
    Bis bald und bleibt gesund.

    so langsam nähern wir uns dem Ende und jetzt ging es an die Treppe.
    Wir hatten noch Sandsteine über und haben uns entschlossen daraus den Treppenaufgang zu machen.
    Also ran an den Spaten und wieder graben traurig dreinschauen
    Die erste Reihe haben wir in ein Kiesbett und in Beton gesetzt. Nach ein paar Stunden war es dann Zeit für eine kleine Pause

    Frisch gestärkt, ging es dann an den 2ten Tritt und am nächsten Tag war die Treppe gemauert und mit Schotter aufgefüllt.



    Zu guter Letzt npoch die Polygonalplatten in Trasszement gesetzt und mit Natursteinfügenmörtel ausgefugt.
    Zur Veredelung dann die Treppe und die ganze Poolumrandung mit einer Drahtscheibe und der Flex sauber gemacht, abgestrahlt und
    dann mit Steinversiegelung 3mal gestrichen. Das Wasser perlt jetzt wunderbar ab.



    Das Legen der Polygonalplatten an der Umrandung war ein Puzzlespiel und hat viel Nerven und Alkohol gekostet.


    Dann war es soweit und nach 1,5 Jahren dürften wir aus dem Schutthaufen um den Pool einen Garten machen.
    Mit einer Bezinfräse zuerst mal den Gelände komplett umgefräst und 2 Anhänger Sand untergemischt. Das Ganze glatt gezogen, gedüngt und
    und mit Grassamen eingesäht. Am Ende dann noch Pflanzerde über den Samen dünn verteilt und Wasser marsch.
    Nach 1 Woche mit viel Sonne und Wasser dann wieder ein Grün im Garten. Darauf zuerst mal angestossen.Smilie Sekt



    Jetzt durfte endlich mit funkeln in den Augen meine Frau ran ans schön machen. Rasenkanten setzen, einpflanzen, .....
    Solange meine Frau mit den Pflanzen zu tun hatte, habe ich die Holzterrasse mit Öl (ohne Farbanteile) 2mal eingelassen.
    Das Ganze aber nur dünn mit dem Pinsel auftragen und anschliessend das überschüssige Öl mit einem Lappen abgewischt.
    Das Ding glänzt wie ein Kinderpopo.








    Diese Woche soll noch der Sichtschutzzaun kommen und dann gehts weiter.
    Bis bald und bleibt gesund.

    Guten Morgen,


    in den letzten 3 Wochen hatten wir aufgrund der aktuellen Lage sehr viel Zeit und wir haben in die Hände gespuckt.
    Zuerst wurde der Pool aus dem Winterschlaf geweckt und das abgelassene Wasser wieder mit Bachwasser nachgefüllt.
    Dannach die komplette Schläuche und die Pumpe angeschlossen. Diese dürfte dann für die nächsten 24h ihren Job machen.


    Dann ging es an die Poolterrasse. Das Garapa-Holz wurde geliefert und wir konnten mit der Verlegung starten.
    Zuerst haben wir die Alu-Unterkonstruktion im Abstand von 40 cm verlegt (Dielenstärke 25mm) und verschraubt.
    Da die Dielen leicht verzogen waren haben wir diese mit Spanngurten festgezurrt. Als Abstand zur Unterkonstruktion
    und zwischen den Dielen haben wir Kunstoff-Abstandshalter mit dem Zapfen in der Mitte verwendet.



    Die Dielen wurden dann von Oben jeweils 2 cm Abstand nach Aussen mit Terrassenschrauben verschraubt.
    Achtung! Leider haben wir am Anfang 2 Köpfe abgereissen, da wir die Aluleiste zu klein vorgebohrt haben.
    Bei einer 5,5 mm Schraube muss man am Besten mit 4mm vorbohren. Also am Besten vorher an einem
    Abfallstück testen!! Die Garapa Diele haben wir mit einem Stufen-Terrassenbohrer gebohrt.
    Damit die Löcher immer an der selben Stelle sind haben wir uns eine Bohrschablone mit Anschlag gebastelt.

    Schwierig war die Rundung, da wir unten am Poolrand durch die Unterkontruktion sehr wenig Platz hatten und
    dadurch viel Zeit gebraucht haben. Nach 1 Woche war das Werk jedoch vollendet.
    Die Schnittkanten der Bretter haben wir dann noch mit Stirnölwachs versiegelt.
    Nach 1 Woche war das Deck und die Seite dann endlich fertig.

    Weiter gehts mit der Treppe. Wir haben noch Steine von der Umrandung übrig und machen den Aufgang damit.

    Guten Morgen,


    in den letzten 3 Wochen hatten wir aufgrund der aktuellen Lage sehr viel Zeit und wir haben in die Hände gespuckt.
    Zuerst wurde der Pool aus dem Winterschlaf geweckt und das abgelassene Wasser wieder mit Bachwasser nachgefüllt.
    Dannach die komplette Schläuche und die Pumpe angeschlossen. Diese dürfte dann für die nächsten 24h ihren Job machen.


    Dann ging es an die Poolterrasse. Das Garapa-Holz wurde geliefert und wir konnten mit der Verlegung starten.
    Zuerst haben wir die Alu-Unterkonstruktion im Abstand von 40 cm verlegt (Dielenstärke 25mm) und verschraubt.
    Da die Dielen leicht verzogen waren haben wir diese mit Spanngurten festgezurrt. Als Abstand zur Unterkonstruktion
    und zwischen den Dielen haben wir Kunstoff-Abstandshalter mit dem Zapfen in der Mitte verwendet.



    Die Dielen wurden dann von Oben jeweils 2 cm Abstand nach Aussen mit Terrassenschrauben verschraubt.
    Achtung! Leider haben wir am Anfang 2 Köpfe abgereissen, da wir die Aluleiste zu klein vorgebohrt haben.
    Bei einer 5,5 mm Schraube muss man am Besten mit 4mm vorbohren. Also am Besten vorher an einem
    Abfallstück testen!! Die Garapa Diele haben wir mit einem Stufen-Terrassenbohrer gebohrt.
    Damit die Löcher immer an der selben Stelle sind haben wir uns eine Bohrschablone mit Anschlag gebastelt.

    Schwierig war die Rundung, da wir unten am Poolrand durch die Unterkontruktion sehr wenig Platz hatten und
    dadurch viel Zeit gebraucht haben. Nach 1 Woche war das Werk jedoch vollendet.
    Die Schnittkanten der Bretter haben wir dann noch mit Stirnölwachs versiegelt.
    Nach 1 Woche war das Deck und die Seite dann endlich fertig.

    Weiter gehts mit der Treppe. Wir haben noch Steine von der Umrandung übrig und machen den Aufgang damit.

    AW: Achtform Pool Tagebuch in BaWü


    Die Sommerpause ist vorbei und wir haben Badehose und Longdrinks gegen den Spaten und Schaufel wieder eingetauscht.
    Ich kann nur sagen..... die Mühen haben sich gelohnt und so ein eigener Pool ist einfach nur Hammer!
    Jetzt geht es mit der Aussenanlage weiter und ich möchte mal wieder über die Fortschritte berichten.
    Weiter ging es mit der Poolterrasse. Hierzu haben wir Pflanzringe in den Boden eingelassen und diese dann mit Beton aufgefüllt.
    Während dem Ausgiessen dann auch gleich die Balkenschuhe 9x9 eingesetzt.




    Die Balken sind 9x9 aus Douglasie. Die Querverstrebungen sind Douglasiendielen 14,5 x 28mm.



    Am Ende sieht die Unterkonstruktion dann so aus.



    Als nächstes kommt dann die Aluunterkonstruktion drauf mit 65 x 45 mm Profilen von BTI für Abstände bis 110cm.
    Die Profile hab ich schon und muss diese dann noch im Abstand von 45 cm verlegen. Als Deckbelag haben wir uns
    für Cumaru oder Garapa entschieden mit 25mm Stärke. Die Terrasse machen wir erst nächstes Jahr ausser das Wetter
    bleibt noch lange beständig.


    Da wir den Pool aber winterfest machen wollen, haben wir uns dann um die Umrandung gekümmert, da wir hier betonieren
    müssen und hierzu der Wasserstand noch hoch sein sollte (Druck des Betons könnte sonst die Stahlwand einknicken).
    Also schnell Steine bestellt. Ausgewählt haben wir Dalmatia Crema von Meditterane Steinwelt. Einfach mal googeln.
    Die Steine sind preiswert und die Optik ist toll.



    Wir haben dann die erste Reihe auf die bestehende Magerbetonhinterfüllung aufgesetzt. Als Mörtel haben wir Trass genommen,
    da dieser nicht ausblüht.
    In den Mörtel haben wir dann mittig eine Bahn Dachpappe als Feuchtigkeitssperre gelegt.
    Die Stahlwand haben wir dann wieder mit 2cm Styrodur und zusätzlich einer Noppenbahn verkleidet.
    Das Resultat sah dann so aus



    Die Steine haben einen Abstand von 25 cm zur Poolwand. Die restlichen 15 cm haben wir dann mit Beton hinterfüllt.
    Das gibt ordentlich Halt und wir hatten noch ausreichend Schotter und Zement übrig.
    Nach 5 Reihen hat man dan schon die Mauer erkannt.



    Dafür dass wir noch nie gemauert haben, waren wir am Ende zufrieden. Insgesamt müssen wir rund 12m x 0,8m mauern
    und derzeit haben wir rund 80% geschafft. Hoffentlich bleibt es trocken, so dass wir in den nächsten Tagen dann auch fertig werden.
    Soweit der Stand und sobald es sich was getan hat, werde ich wieder berichten.

    AW: Achtform Pool Tagebuch in BaWü


    Die Sommerpause ist vorbei und wir haben Badehose und Longdrinks gegen den Spaten und Schaufel wieder eingetauscht.
    Ich kann nur sagen..... die Mühen haben sich gelohnt und so ein eigener Pool ist einfach nur Hammer!
    Jetzt geht es mit der Aussenanlage weiter und ich möchte mal wieder über die Fortschritte berichten.
    Weiter ging es mit der Poolterrasse. Hierzu haben wir Pflanzringe in den Boden eingelassen und diese dann mit Beton aufgefüllt.
    Während dem Ausgiessen dann auch gleich die Balkenschuhe 9x9 eingesetzt.




    Die Balken sind 9x9 aus Douglasie. Die Querverstrebungen sind Douglasiendielen 14,5 x 28mm.



    Am Ende sieht die Unterkonstruktion dann so aus.



    Als nächstes kommt dann die Aluunterkonstruktion drauf mit 65 x 45 mm Profilen von BTI für Abstände bis 110cm.
    Die Profile hab ich schon und muss diese dann noch im Abstand von 45 cm verlegen. Als Deckbelag haben wir uns
    für Cumaru oder Garapa entschieden mit 25mm Stärke. Die Terrasse machen wir erst nächstes Jahr ausser das Wetter
    bleibt noch lange beständig.


    Da wir den Pool aber winterfest machen wollen, haben wir uns dann um die Umrandung gekümmert, da wir hier betonieren
    müssen und hierzu der Wasserstand noch hoch sein sollte (Druck des Betons könnte sonst die Stahlwand einknicken).
    Also schnell Steine bestellt. Ausgewählt haben wir Dalmatia Crema von Meditterane Steinwelt. Einfach mal googeln.
    Die Steine sind preiswert und die Optik ist toll.



    Wir haben dann die erste Reihe auf die bestehende Magerbetonhinterfüllung aufgesetzt. Als Mörtel haben wir Trass genommen,
    da dieser nicht ausblüht.
    In den Mörtel haben wir dann mittig eine Bahn Dachpappe als Feuchtigkeitssperre gelegt.
    Die Stahlwand haben wir dann wieder mit 2cm Styrodur und zusätzlich einer Noppenbahn verkleidet.
    Das Resultat sah dann so aus



    Die Steine haben einen Abstand von 25 cm zur Poolwand. Die restlichen 15 cm haben wir dann mit Beton hinterfüllt.
    Das gibt ordentlich Halt und wir hatten noch ausreichend Schotter und Zement übrig.
    Nach 5 Reihen hat man dan schon die Mauer erkannt.



    Dafür dass wir noch nie gemauert haben, waren wir am Ende zufrieden. Insgesamt müssen wir rund 12m x 0,8m mauern
    und derzeit haben wir rund 80% geschafft. Hoffentlich bleibt es trocken, so dass wir in den nächsten Tagen dann auch fertig werden.
    Soweit der Stand und sobald es sich was getan hat, werde ich wieder berichten.

    AW: Achtform Pool Tagebuch in BaWü


    3 Wochen später gibt es einiges Neues zu berichten.


    Ich habe mein Pumpenhäuschen fertig gestellt und die SFA Bilbao 600 mit einer
    Aqua Plus 11 in Betrieb genommen. Die geklebte Fest-Verrohrung ist zum Glück dicht, aber
    die Flexfit-verbindungen haben mich den letzten Nerv gekostet. Ich habe den Flexschlauch ca. 1 cm
    über die Dichtung überstehen lassen, so wie es empfohlen wird und alles gut angezogen. Leider
    waren nein paar Flexfit-Verschraubungen undicht, so dass es 1-2 Tropfen/Minute Leckage gab.
    Selbst nach unzähligen Neuversuchen war die Verbindung nie zu 100% dicht. Auseinanderbauen und
    Säubern hat auch nichts gebracht.
    Wenn ich es nochmal zu tun hätte, würde ich kein Flexfit mehr verwenden. 50% dicht und 50% undicht
    ist einfach nicht zufriedenstellend. Am Ende habe ich es über neue Fittinge endlich dicht bekommen.





    Den Flexschlauch haben wir von den Einlaufdüsen in Richtung Pumpenhaus mit leichtem Gefälle in ein 125 Leerrohr gelegt, so dass das Wasser vor dem Winter schön ablaufen und abgesaugt werden kann.



    Am Ostersonntag war es dann endlich soweit und das Wetter in den nächsten 3 Tagen sollte schön bleiben (23-25°C) . Um 07:30 haben wir mit den Vorarbeiten begonnen.
    1. Bodenplatte abgesaugt
    2. Poolaussenmaß auf die Platte gezeichnet
    3. Bodenschienen ausgelegt und (mit kleinem Übermaß) auf Maß geschnitten.
    4. Die Schiene muss am Träger auf Gehrung gesägt werden



    5. Ganz wichtig, den Stützträger mit Bodenfliess verkleidet, so dass der Stahlmantel nicht
    auf dem Stahlträger reibt.



    6. Die Folie in die Poolmitte gelegt. Diese kann nach dem Stellen des Mantels nicht mehr über die Stahlwand gehoben werden.


    Um 9:00 kamen dann unsere fleissigen Helfer. Am Ende waren wir 6 Erwachsene und ich kann Euch sagen, dass jede Hand gebraucht wurde. Auch wenn in der Anleitung etwas von mind. 2 Personen steht, bitte niemals mit weniger wie 4-6 Personen den Stahlmantel in unserer Grösse 7,25 x 4,6m aufstellen!!
    Den Mantel haben wir auf den Orginal-Karton gestellt und die Bodenplatte mit weiteren Kartonagen bedeckt, so dass der Mantel und die Lackierung nicht verkratzt. Das Ausrollen und Einfädeln in die Bodenscheine war mit den 6 Personen ideal. 3 haben abgerollt und eingefädelt und 3 haben den Stahlmantel gehalten, dass er nicht einknickt.




    Mit einer Schraubzwinge haben wir dann den Mantel an der Stütze fixiert



    Während dem Abrollen haben wir dann auch gleich die Handlaufschienen aufgesteckt, was dem Pool Stabilität gegeben hat. Den Skimmerausschnitt haben wir mittig in der Rundung platziert und die 2-geteilte Stahlwand dann mit den Verbindungsschienen verbunden. Nach rund 1 Std. stand dann die Stahlwand selbstständig. Die penible Vorarbeit mit der Bodenplatte hat sich bezahlt gemacht, so dass alles im Wasser war.




    Jetzt waren die Einbauteile Skimmer, Scheinwerfer an der Reihe.
    Der vorhandene Mini-Skimmer-Auschnitt wurde mit Hilfe der Klebe-Schablone grösser auf das Maß des WK3000 ausgeschnitten.
    Hierzu habe ich eine gewöhnliche Stichsäge mit einem feinen Metallsägeblatt für Kurvenschnitt verwendet. Dort wo die Säge auf dem Mantel aufliegt sollte man ein Klebeband anbringen, dass die Schiene der Stichsäge keine Kratzer in den Mantel macht. Von Aussen hat jemand den Stahlmantel gehalten, so dass der Stahlmantel nahezu nicht vibriert hat und sich der Ausschnitt problemlos sägen lies.
    Die neuen Bohrungen wurde gesetzt und am Ende das Ganze schön mit Schmirgelpapier entgratet.
    Zum Schluss dann grosszügig den Ausschnitt und die Löcher mit Brantho Korrux 3 in 1 versiegelt.
    Das Ganze dann nochmal mit der Flanschdichtung kontrolliert und alles hat gepasst.


    Jetzt ging es an den Scheinwerfer.


    PPS Shop: Unterwasserscheinwerfer Stahlwandbecken 12 V 300 W


    Mit dem Kurvenmetallsägeblatt liess sich der Ausschnitt super einfach machen.
    In der Anleitung steht, dass man die Schraubenlöcher mit einem Durchmesser von 4,5mm vorbohren soll (Schraube 5,5 mm). Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir mit 4 mm vorgebohrt.
    Beim ersten Ansetzen der Blechschraube war klar, der Scheinwerfer wir niemals fest und dicht!!! Selbst mit 4mm ist nicht genügend Material vorhanden, dass man den Flansch fest anziehen kann.
    Also am Besten mit 2mm vorbohren!! Hat jemand von Astral mal das Ding nach Anleitung montiert?? Ich glaube nicht.
    Zum Glück hatte mein Nachbar die zündende Idee und hat 8 kleine Bleche ausgeschnitten und mit 2mm vorgebohrt. Diese kleine Bleche haben dann von aussen angesetzt und die Schrauben nochmals durch den Mantel und die Blechstücke eingeschraubt. Jetzt war es möglich den Topf entsprechend fest anzuziehen. Auch hier würde alles mit Brantho wieder sauber lackiert.




    Die Einlaufdüsen waren bereits vorgestanzt und wir haben die Auschnitte nochmal entgratet und dann lackiert.


    Zum Schluss wurde dann noch ein Loch für die Erdung gebohrt und ein 16mm Kabel gelegt.




    Der Tag war noch jung, das Wetter bombastisch also weiter mit dem Vlies.
    !!! Zuerst nochmal alles abgesaugt, da durch das Sägen kleine Späne verteilt waren!!!
    Dann das Vlies abgerollt und und mit Überlappung abgeschnitten. Die einzelnen Bahnen haben wir dann
    unter die Bodenschiene gezogen und das war das Schlimmste Geschäft und extrem zeitraubend. Ich kann also jedem empfehlen, dass Vliess vorher auszurollen und zu Beginn unter die Schiene zu legen.
    Man muss dann halt beim Sägen aufpassen und sehr gut saugen.
    Ich habe die Bodenplatte an den Stosskanten mit Vliesskleber bestrichen und dann das Vliess auf Stoss (nicht überlappend!) verlegt. Nach fast 2 Std! waren wir dann im wahrsten Sinn des Wortes fertig.
    Mit viel Wasser und einem Weizenbier nachgespült ging es dann weiter. Der Tag war noch immer zu jung und es wurde einstimmig der Beschluss gefasst: “ Wir machen erst Schluss, wenn Wasser im Pool ist”
    Vor dem Auslegen der Folie haben wir das Vlies und die Stahlwand mit Baufan Anti-Schimmelkonzentrat
    eingesprüht und die Schutzkeile ausgelegt und mit doppelseitigem Klebeband fixiert. 2 Stück waren am Ende übrig, da die Mengen-Angaben im PPS nicht stimmen.








    Wichtig !! Vor dem Einhängen der Folie müssen alle Dichtungen, die unter die Folie gehören aufgebracht werden (UWS, Einlaufdüsen,…), da sonst später die Folie nicht mehr ausgehängt werden kann.
    Das Einhängen der Folie ging mit 4 Personen sehr gut und dadurch dass mittig jeweils Pfeile auf der Folie waren, wurde die Mitte und der Startpunkt relativ einfach gefunden. Wichtig ist zum einen die Mitte an den Stützträgern und ein gleichmäßiger Abstand der Bodennaht zur Poolwand. Wenn diese Punkte erfüllt sind, ist das Einhängen der Folie einfach und es kann fast nichts schief gehen……. bis auf die Naht senkrecht nach oben!!
    Diese senkrechte Naht darf durch keinen Ausschnitt gehen (Skimmer, Scheinwerfer). Bei einem Skimmer und einem Scheinwerfer ist klar, dass man diese Teile mittig in Längsrichtung setzt. Also sollte man erwarten, das ein Folienhersteller die Naht ausser mittig macht. Aber bei Hobby-Pool wir diese Naht auch mittig gemacht! Sehr clever!
    Da aber die Ausschnitte gemacht sind, war es zu spät und wir gingen das Risiko ein, dass die Naht durch eines der Teile geht.
    Wir haben den Skimmer gewählt, da dort nur 50% unter Wasser ist und der Druck hoffentlich auch kleiner ist als beim Scheinwerfer in 80 cm Tiefe.
    Nach dem Einhängen und Ausrichten der Folie wurde der Handlauf gleich wieder aufgesteckt, so dass der Pool seine Stabilität erhält. Dann kam der so lange erwartetet Moment Waaser marsch.
    4 Schläuche aus dem Haus mit 50° warmen Wasser. Mit einlaufendem Wasser haben wir dann gleich mit den Füssen die Falten von Innen nach Aussen geschoben und durch das warme Wasser war das super einfach. Am Ende war der Boden faltenfrei. Wichtig ist, dass man 1-2 cm nicht übersteigt, da sonst der Wasserdruck ein Verschieben der Folie nicht mehr zulässt.
    Da jetzt Wasser im Pool war, haben wir den Tag beendet und mit Grillwurst und viel Bier den Tag beendet. Ohne Hilfe unserer Freunde, wären wir aufgeschmissen gewesen. Danke Mädels und Jungs!!



    Den Pool haben wir dann also mit rund 30 cm Wasser stehen lassen. Der Wetterbericht hatte keinen Wind vorhergesagt , aber dennoch war uns etwas mulmig. Zum Glück war am anderen Morgen alles OK und das Wasser wurd weiter bis auf 50 cm gefüllt.
    Bei 50 cm nochmals vorsichtig rings herum am Mantel gerüttelt, so dass dieser sich ausrichtet und seine runde Form bekommt.
    Vor dem Hinterfüllen mit Magerbeton haben wir dann die 2cm Styrodurplatte um den Pool gelegt und mit Paketband fixiert. Hierzu haben wir die Plätten längs alle 40 cm eingeschnitten, so dass sich diese besser an den Mantel anlegen.



    Jetzt ging es an die 12 Tonnen Betonsplitt mit Natursand und die 56 Säcke Zement.
    Betonmischer angeworfen mit 8 Schaufeln Splittgemsich, 1 Schaufel Zement und 1,5 Liter Wasser (Magerbetonverhältnis 8:1).
    Beim Wasserstand 50 cm wurde der erdfeuchte Beton vorsichtig eingefüllt und ringsum mit einer Höhe von 30cm der Aussenmantel hinterfüllt. Vor dem Einbringen der nächsten 30 cm Magerbeton, muss der Pool wieder um 50 cm mit Wasser gefüllt werden und die erste Schicht am besten über Nacht abbinden.
    Am nächsten Tag folgte dann also die 2te Schicht Magerbeton wieder mit 30 cm.
    Zuvor wurde noch der Scheinwerfer eingebaut (eine Dichtung unter die Folie und eine Dichtung mit Flansch über der Folie). Das Wasser muss dabei wenige Zentimeter unter dem Ausschnitt und der Dichtung stehen.
    Das Ganze war etwas heiklig und nervenzerreisend, da das Durchstechen einem sehr schwer fällt. Unbedingt sollte man die Folie vorher mit einem Dorn durchstechen und nicht nur die Schraube durch die Folie drehen.
    Vor dem Durchstechen am Besten nochmal die Löcher der Dichtung ertasten und mit dem Finger so stark dagegen pressen, dass das Loch in der Dichtung für wenige Sekunden sichtbar ist. Dann sehr schnell den Mittelpunkt des Lochs mit einem Eding markieren. Am Ende und vor dem Durchstechen dann den Flansch draufhalten und prüfen, ob alle Löcher passen und sichtbar sind.
    Mit dem Dorn jetzt kleine Löcher vorstechen und dann den Flansch mit Dichtung montieren. Dabei werden die Schrauben über Kreuz leicht angezogen und dann am Ende ein 2tes und 3tes Mal über Kreuz nachgezogen bis diese das angegebene Anzugsmoment erreichen.
    Sobald der Flansch montiert ist haben wir die Folie mit einem neuen und scharfen Cuttermesser ausgeschnitten. Das Kabel wurde durchgezogen so dass noch ca. 1m im Topf aufgewickelt Platz findet ( wird zum Ausbau und ablegen auf dem Pooldeck benötigt). Die Schraube zur Durchführung des Kabels nach aussen kräftig angezogen und den Scheinwerfer im Topf verschraubt. Der Umbau auf LED erfolgt irgendwann später. Anschliessends hiess es dann wieder Wasser marsch.



    Das Anbaden darf natürlich auch nicht fehlen



    Am Ende des 3ten Tages war dann die Hinterfüllung 60cm hoch. Die restlichen 90 cm schaut der Pool heraus. Zum Verkleiden der überstehenden Stahlwand werden wir eine Hochterrasse bauen, den vorderen Längsteil mit einer Mauer verkleiden und die andere Längsseite (bei den Hecken) mit einem Steingarten anlegen. Dort wird der der Pool weiter mit Magerbeton hinterfüllt und mit Erde aufgefüllt



    Für das Pooldeck haben wir uns auf Garapa festgelegt. Über das Für und Wider von WPC will ich nicht eingehen und jeder muss für sich selbst entscheiden, was er schön findet.



    Am 4ten Tag stand das Wasser kurz unter dem Skimmer und der Einbau erfolgte analog zum UWS.
    Jetzt gab es jedoch noch die Herausforderung mit der Naht durch den Skimmer. Nach dem Anzeichenen der Löcher und der Kontrolle des Flansches, habe wir die Folie wieder durchstochen.
    Im Bereich der Naht, dort wo der Rahmen und Dichtung aufliegen, habe ich dann ein bischen Schwimmbadsilikon aufgebracht, so dass hoffentlich das Ganze dicht ist, falls die Spannung der Schrauben nicht ausreicht um den Wulst der Naht ausreichend zusammen zu pressen.
    Die Montage des Skimmergehäuses war dann einfach und die Schrauben habe ich kräftig wieder über Kreuz mehrfach an- und nachgezogen.
    Die Schrauben im Bereich der Naht ein bischen mehr. Zum Glück nicht zu kräftig. Hier ist Vorsicht geboten, da bei Kunststoff nach fest wieder lose kommt.
    Das ist der Stand heute und jetzt geht es an den Steingarten auf der Rückseite und das Pooldeck.
    Auch hier werde ich berichten, wenn es weiter geht.
    Eins habe ich vergessen. Ich habe noch 2 Kabellose Kameras (Reolink Argus Pro) installiert (eine auf den Pool ausgerichtet und eine im Pumpenhaus). Ich möchte gerne jederzeit sehen, ob alles OK ist.
    Die Pumpe habe ich über einen Osram Smart+ Stecker gekoppelt, so dass ich zum einen eine Zeitschaltung habe und auch von der Ferne die Pumpe über die App ein- und abschalten kann.


    Bis bald Sven.