Posts by Roeli

    Von der kurzen Seite aus stelle ich mir Deine nicht so optimal vor. Unsere kann man von der Ecke aus diagonal und von beiden Seiten aus gerade bequem gehen. Die oberste ist in Deinem Fall auch etwas schmal finde ich. Ist vielleicht auch Geschmachsache, aber ich würde sie jederzeit wieder so machen.

    Unser Pool ist auch reichlich 3 x 5m, wir haben nur 2 ELD gegenüber des Skimmers.

    Schau Dir vielleicht mal unsere Treppenform an, die spart etwas Platz gegenüber der komplett diagonalen Sufen und sie geht sich, finde ich, auch besser, da man aus jeder Richtung quasi eine gerade Treppe hat.

    Oder Loctite 55 Dichtfaden, den habe ich.

    Am besten probierst Du es aus. Ich habe im 2. Versuch so viel drum gewickelt, dass es gut straff ging, jedoch ich mir sicher war, dass der Kunststoff das aushält...

    Ich weiß nicht, wie die unterschiedlichen Flexrohre so in der Beschaffenheit sind, aber selbst mit Kabelzieherfahrung würde ich bezweifeln, dass man ein Flexrohr irgendwo nachträglich und am besten um ein paar Ecken eingezogen bekommt.

    Man muss eben hoffen dass alles dicht ist und möglichst lange hält und dann irgendwann in den sauren Apfel beißen und zumindest teilweise wieder aufgraben...

    Stimmt, da gilt leider der Spruch wer glaubt, dass Flexrohre flexibel sind, der glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten...

    Ich halte es aber eher für möglich, 4 Rohre alle 50cm zusammenzutapen, möglichst die Spannung ausgleichend, dass ein relativ gerader Viererverbund entsteht, statt 2 Rohre in ein 125er Rohr zu bekommen. Ich meine das nächst größere wäre doch eh 160?

    90° Winkel kannst Du wohl auch vergessen, ich hatte überall 3 x 30° benutzt.

    In der Mitte, da wo der BA hin soll, lässt man ein ausreichend großes Loch, so ca. 35 x 35 cm, in dem das KG Rohr endet.

    So lässt sich der BA anschließend auch exakter mit Estrichbeton einbauen, das 50er oder 63er Rohr hat ja in dem KG Rohr etwas Spiel oder man verlegt einen Bogen, wenn das Rohr unter der Bodenplatte liegt.

    Hi Ingo,


    die 15 kW sind für Deinen 30 m³ Pool schon sehr knapp bemessen. Du musst bedenken, dass diese WP diese Leistung nur bei optimalen Bedingungen abgeben kann (Wassertemperatur 26 Grad / AT 26 Grad / Thermoabdeckung). Die von Dir bestellte WP braucht um Dein Wasser um 1 Grad zu erwärmen ca. 2,32 Stunden. Und wie gesagt, das schafft die WP nur bei optimalen Bedingungen. Ich würde mir heutzutage für mein Becken mit 26 m³ gleich eine WP mit mindestens 20 kW kaufen.

    Bitte bedenke, dass Du auch eine Abdeckung benötigst, um in der Nacht nicht zu viel Wärmeverlust zu haben, den Du am Tag erstmal nachheizen musst. Kauf Dir ein Gerät, dass in der Lage ist, auch bei schlechter Witterung Deinen Pool um 1 Grad in 2 Stunden aufzuwärmen.


    Warum sollte ich bei schlechter Witterung den Pool aufheizen wollen?

    Wenn die Steine nur gestapelt sind, würde ich mir eher Sorgen machen, dass sie verrutschen. Mit Fallbremse werden sie bestimmt nicht platzen, wenn sie nicht schon einen knacks haben. Ich hatte jede Reihe mit Flexkleber ausgerichtet, sie aber in 3 Etappen von Hand gefüllt. Bei reichlich 3 x 5m und insgesamt ca. 2,5 - 3m³ war das kein Problem...

    Die meisten machen die Bodenplatte ca. 20cm dick mit 2 Lagen Stahlmatten. Der Beton muss die Matten mind. ca. 5-6cm überdecken.

    Für den BA legen die meisten ein Leerrohr/KG Rohr 110 in oder unter die Bodenplatte nach außen und ziehen später das Rohr zum BA ein.

    Man kann natürlich überall dämmen, jedoch hat man den größten Wärmeverlust (ca.70-80%) an der Wasseroberfläche.

    Es gibt hier einige, die haben den Beton selbst gemischt und sind auch überzeugt, dass es eine gute Idee ist.

    Bei einem Kiespreis von 36.-€/t und Zementkosten von ca. 50.-€/m³ Beton, also insgesamt ca. 120.-€/m³ (ohne Wasser, Verzögerer, Strom und vor allem Zeit) gegenüber unter 100.-€/m³ geliefertem Beton habe ich selbst Mindermengenaufschlag und Kosten für eine bei mir nötige Pumpe in Kauf genommen. Der Beton ist einfach homogener, man kann ihn in einem abrütteln und abziehen und spart sich stundenlange Quälerei.

    Wenn man mit dem Mischer bis an die Grube ranfahren kann gäbe es für mich erst recht keine Alternative zu fertig gemischt holen.

    Am Anfang ist man wohl noch etwas übermotiviert...

    Aber wie schon geschrieben wurde, die SFA´s kann man tatsächlich nicht vergleichen.

    Im Onlineauktionshaus bekommt man auch von diversen Online Shops SFA´s, für meinen 500er Bilbao mit Speck Bettar 8 hatte ich vor 2 Jahren 600.-€ bezahlt, da kommt wohl kein Shop mit, der Pool im Namen hat.

    Ebenso bei Verrohrungsmaterial und diversen Kleinigkeiten kann man viel sparen.

    Der Stahlmantel, Folie etc. ist oft relativ vergleichbar, das hast Du inzwischen ja selbst wahrscheinlich gesehen.

    Bei gleichen oder ähnlichen Preisen würde ich hier im Shop kaufen, Lieferung klappt 1A, bei Retouren wird kulant reagiert usw.

    Z.B. für einen Kugelhahn gebe ich dennoch nicht gerne 20.- aus, wenn ich ihn anderswo für 12 kaufen kann, zumal man ja meist mind. 5-10 Stück braucht, ebenso Rohrmaterial etc.

    Wenn man eh alles selbst zusammenstellt, kann man die Sachen ja bei mehreren Quellen/Shops kaufen.

    Wenn du einen einfachen Zugang zur Baugrube hast, Preise vergleichst und den Rohbau und Technik selbst machst kannst du so mit 15000-20000€ für einen guten Standard Betonpool rechnen, inkl. Salzelektrolyse, Rollabdeckung und 1,5mm Gewebefolie (vom Fachmann verlegt).


    Wenn du natürlich für alles eine Betonpumpe benötigst und auch die Wände damit füllen möchtest geht es natürlich immer ins Geld.


    Lässt du alles machen würde es bei unseren örtlichen Poolbauer so ca. 30-35.000€ kosten.

    Also bei 7x4 finde ich 15 k€ sehr knapp gerechnet, aber mit viel EL könnte es für 20k klappen.