Posts by mavo0013

    Sodele, Algen wurden mit einem geliehenen Bodensauger manuell abgesaugt. Natürlich hängt in den Leuchten-Einbautöpfen und in den Fugen der Folie immer noch grüne Silche, die nicht wegging. Dazu dann im Frühjahr.


    Werde mich dann mit dem Sand-Austausch beschäftigen und hoffen, endlich mal wieder ein algenfreies Jahr in 2022 zu bekommen...

    Hallo zusammen,


    seit dieser Saison habe ich eine Duo PH/RedOx Dosieranlage, und muss diese nun erstmalig überwintern. Die Anleitung ist miserabel - sodass ich hier mal ein paar Fragen stellen muss :(


    1) Die Messsonden müssen raus aus dem Kreislauf und in eine Flüssigkeit, die aber nicht bei der Dosieranlage dabei war.... was nimmt man denn da? Und sind das unterschiedliche Mittel für RedOx und PH Sonde?

    2) Schlauch muss ich ja spülen - mir normalem Wasser? Haben die Dosieranlagen dafür ein Programm?

    3) Die Zuleitungen, die die Chemikalien in den Kreislauf pumpen über den Schlauch, bleiben eingebaut? Oder muss ich die auch rausholen?

    4) Und zuletzt: Muss ich die Sonden irgendwie reinigen? Muss ich überhaupt irgendwas reinigen?


    Was ich verstanden habe:

    - Sonden (und sicherheitshalber mach ich da auch bei den Justier-Mitteln) werden frostfrei überwintert

    - Quetschschlauch kann man drin lassen


    Danke und viele Grüße!

    Zu den Algen: Ok, ich werde versuchen die einfach mit einem Sauger direkt in die Kanalisation abzusaugen, ich lass das Wasser ja eh ab. Reste werden sicher bleiben, insbesondere auch in den Scheinwerfernischen. Hatte ich letztes Jahr auch, war eigentlihc unkritisch (keine Verfärbungen oder ähnliches).


    Was ich mich noch Frage: Man liest immer, dass jede kleine zurückbleibende Algenspur dann wieder zu Algenwachstum führen kann. Wie krieg ich das denn so perfekt hin, dass das nicht passiert? Wasser wird getauscht, Filtersand dann auch, aber Was ist mit Rohren, Resten im Skimmer, Pool-Ecken, Einbainischen etc.?

    Also, Euren Tipps folgend würde ich dann:


    1) Erstmal nichts machen bis Frühling (Algen im Becken sollten ja nichts schädigen, oder)?

    2) Im Frühjahr alles absaugen und gründlich reinigen

    3) Demnächst (das geht ja auch im Winter, oder?) würde ich den (ur)alten Sand rausschippen und dann AFM reinmachen


    --> Wenn alles gut läuft war es das schon?

    ei deiner aktuellen Konstellation (wenn man die 10m³/h annimmt) kommst auf ca 50 m/h was zum Algen filtern zu viel ist.


    Mmmh... Du meinst die Pumpe ist zu stark für die Algenfilterung? Interessant... Gibt es regelbare Pumpen?

    Hallo, ich benutze den Poollab und bin sehr zufrieden damit. Damit kannst du freies-, gebundenes Chlor, Cyan usw. messen.

    Danke!

    AFM = activated Filter Medium...

    Filterglas

    Kann man den Filtersand selbst tauschen? Ich muss leider zugeben, in den letzten 15 Jahren wurde der nicht getauscht...


    Muss ich bei nem Flockungsmittel etwas beachten? Das wäre ja vllt. auch nochmal ein Ansatz...

    enn sich Algen am Boden sammeln
    Wie sollen sie von dort in den Filterkreislauf kommen ?
    Entweder aufwendig absaugen oder das Wasser gut durchmischen damit der Skimmer auch was von den Algen schlucken kann.

    Das mach ich quasi immer - ich werf sogar öfter den Poolrobbi rein, der wirbelt auch alles auf. Aber wirklich weniger wirds dadurch subjektiv nicht, auch wenn es dann eigentlich in Skimmer/Bodenablauf gelangen sollte :( Ich vermute, manuelles absaugen wäre die sicherste Variante.


    Evtl. könnte auch Flockungsmittel beim Sandfilter helfen. Drei Tabletten in den Skimmer und dann die Pumpe mal nen Tag durchlaufen lassen. Die Algen würde ich mit einem Besen oder so vom Boden lösen und aufwirbeln. Filter dann nicht mehr jede Woche zurück spülen. Erst bei Erhöhung des zulässigen Druck im Kessel. Die Werte des Wassers wären trotzdem interessant. (incl. CYA)

    Flockungsmittel hatte ich auch überlegt. Wie messe ich CYA? Noch nie gehört :(


    Modell der Dosieranlage ist übrigens "ProPilot Duo"

    tellt sich noch die Frage nach der SFA, das sollte dann bestenfalls ein 500 mm Kessel sein.

    Filtersand würde ich gegen AFM tauschen.

    Was ist AFM? Sandfilter hat 500 mm, hab gerade nachgeschaut.

    Naja Durchfluss / Filterfläche dann haste die Filtergeschwindigkeit. Also hier fehlt halt die Info was für einen Filter Du hast. Sind die 10m³/h ausgelitert oder ein Theoretischer Wert?


    Kreisströmung erzeugst du über die ELD's. Am besten ein Winkel reinstopfen. Und wenn sich das Wasser dreht, sammeln sich die Algen in der Mitte (weil nur dort das Wasser ruhig ist). Da steht dann dein Sauger ...

    Mmmh.. wie krieg ich raus, ob die 10³/h ein theoretischer Wert sind? Und einfach Winkel rein, die nach unten zeigen?

    Danke Euch schonmal!

    Welche Pumpe an welcher sfa hängt und wieviel Stunden so am Tag gefiltert und wie oft rückgespült wird?

    Pumpe ist eine (ältere) Astalpool, Modell Sprint, Q: 10 m3/h. Es wird 7h pro Tag gefiltert, Rückspülung einmal pro Woche. Ich habe die Filterdauer quasi sogar verlängert, vorher waren es 6 Stunden, gleiche Anlage, keine Probleme. Muss aber natürlich nichts heißen. Ich filtere sowohl über Skimmer, als auch über den Bodenablauf.


    Dabei spielen Filterzeiten, Filtergröße (-fläche), dazu passende nicht zu schnelle Filtergeschwindigkeit eine wichtige Rolle. Ebenso eine ordentliche Beckenhydraulik. Sonst kommen die Dinger nicht zum Filter.

    Was meinst Du mit der Beckenhydraulik?

    Wie Michi stelle auch ich die Frage nach der Anlage. Welche Pumpe, SFA, Filterzeiten, Dosieranlage, Poolgröße, wie werden die Werte gemessen usw. ?

    Poolgröße sind ca. 35 m³, gemessen wird mit Tabletten (ph und Chlor), einmal pro Woche. Dosieranlage fällt mir gerade nicht ein, ist aber so ein Redox-System, funktioniert aus meiner Sicht gut (--> leite ich mal aus den guten Werten ab)


    Aufgewirbelte Algen saugt es sofort auf.

    Bleiben die wirklich im Sandfilter hängen? Ich hatte ehrlich gesagt das GEfühl, dass sich gerade in der Nähe der Düsen die Algen am Boden wieder sammeln...

    Leider ist die Filterrate bei jeder Algenart anders und Du mußt experimentieren.

    Wer nicht Saugen mag kann den Pool auf Kreisströmung stellen- ein paar Düsen zukorken - , abends die Algen aufwirbeln - ein Auftrag den Kinder sehr gerne durchführen - und mit 30m/h über Nacht filtern - mit dem Sauger auf der Mittellinie im Pool stehend, da sind bei einer Kreisströmung die Wasserwirbel die den Algen keine Ruhe lassen.

    Kostet zwar etwas Strom aber in der Früh ist das Wasser ein Traum.

    Kannst Du das mit der Filterrate erklären? Ich habe da ja eine Pumpe dran hängen, die (in meinem Fall) 10m³/h schafft. Einstellen kann ich da ja nichts. Und die "Kreisströmung" erschaffst Du durch den Sauger? Versteh ich auch nicht ganz, ich filtere ja immer auch über den Bodenablauf.


    Ein PRoblem hab ich noch zusätzlich - nach 10 Jahren ohne Algen und mit Saugroboter hab ich den Sauganschluss zumauern lassen im Zuge der Renovierung des Pools :( Muss jetzt also über den Skimmer saugen, was nur so halb gut geht. Aber geht.

    Hallo zusammen,


    die verfluchten Algen treiben mich langsam aber sicher in den Wahnsinn... Zur Story:


    2020 haben wir unseren Pool (ca. 35 cbm) saniert (Scheinwerfer, neue hellblaue Folie etc.). Vorher hatte ich nie Probleme mit Algen - nun schon :( Gleich im ersten Jahr gabs doch eine relativ starke Algenverschmutzung. Das mag verschiedene Gründe haben: Warmer Sommer, viele Kinder zum Baden, die vllt. auch vorher mal im See waren. Zu wenig Poolroboter im Einsatz (obwohl um den Pool doch einige Pflanzen stehen und für grünen Dreck im Pool sorgen). Noch dazu habe ich das Chlor wirklich niciht gut eingestellt, und mit den Algen wohl den Preis bezahlt. War wirklich aufwändig...


    2021 dachte ich dann - bau ne Dosieranlage ein, dann ist Ruhe. Das ging eine Weile gut, aber dann kamen sie zurück - wieder habe ich Algen im Wasser. Nicht ganz so viele, und das Wasser selbst war komischerweise nie trüb, sondern es lag immer nur Algenpulver am Boden. Natürlich wird das Wasser dann trüb, wenn man sie aufwirbelt beim Schwimmen.


    Die Dosieranlage hat einwandfrei gearbeitet, der Chlorwert ist relativ hoch (ca. bei 3). PH-Wert top. Algizid habe ich dieses Jahr auf Anraten des Pool-Bauers und des Forums hier nicht mehr verwendet.


    1) Wieso kann das sein, dass man bei super eingestelltem Wasser dann doch wieder Algen bekommt?

    2) Der Poolbauer meinte, ich sollte den Filtersand wechseln - ist das wirklich hilfreich?

    3) Wie krieg ich die Dinger so raus, dass sie nächstes Jahr nicht aus Resten wieder wachsen? Ich senke im Winter den Wasserspiegel, lege eine dichte Plane drauf (im Pool ist also dunkel) und tausche dann im Frühjahr das Wasser aus... Das scheint aber nicht zu reichen - oder ich habe die Scheinwerfer-Mulden nicht gut genug gesäubert, da hing natürlich viel Algenbrei drin...


    Wenn jemand noch ne Idee hat - ich wäre endlos dankbar. Der renovierte Pool ist super, aber das schlägt schon auf die Laune


    P.S.: Wenn jemand nen Tipp für nen guten manuellen Sauger zum Absaugen des Algenpulvers am Boden hat, wäre ich ebenfalls dankbar - in den letzten 10 Jahren vor 2020 habe ich keinen mehr benötigt und daher entsorgt :(

    Hallo zusammen,


    seit diesem Jahr bin ich stolzer Besitzer einer Dosieranlage mit Ph-Minus/Chlor. Echt eine tolle Sache. Bislang habe ich das händisch mit Tabletten gemacht (und mir im letzten Jahr nen riesigen Algenbefall eingefangen...


    Die Frage ist nun: Zusätzlich zu Chlortabletten habe ich früher immer auch wöchentlich Algizid zugegeben (aus nem Kanister). Ist das mit der Dosieranlage noch notwendig, wenn nun immer alles perfekt eingestellt ist? Oder kann ich mir die Chemie sparen?

    Nach Inbetriebnahme des Pools geht der Bodensauger wieder. Es ist wohl also tatsächlich die Wassersäule. Muss mal schaun, wie ich da nächstes JAhr dann Wasser reinbekomme, sodass der Bodensauger funktioniert. Oder ich bleibe halt bei der Saugpumpe... danke Euch in jedem Falle!

    So, der Steinmetz hat nun mit Polymer-Kleber die Fuge neu gemacht, nachdem er sie letztes Jahr völlig "hingerotzt" hatte (sah extrem übel aus). Tatsächlich hat er dann noch eine Rechnung dafür geschickt, und meinte nach meiner BEschwerde ich solle nie wieder anrufen... Unglaublich, was manche Menschen für eine Berufsehre haben.... Danke Euch für die Tipps!