Posts by m@rwel

    Hallo Baerwurz,


    danke für den Tip mit den Kugelhähnen.

    Das Manometer geht bei zugedrehten Hähnen auf 1,25-1,3.


    Da ich die Pumpe aus dem Hauskauf übernommen habe kann ich zu den anderen Dingen nicht viel sagen.

    Ich gehe davon aus dass die Pumpe schon einiges mitgemacht hat.


    - Weiße Ablagerungen am Gehäuse

    - Die Folie des alten Pools war komplett weiß unterhalb des Wasserstandes, oberhalb blau.

    - Die Verrohrung des alten Pools war teilweise mit flexiblen Gummikrümmern geflickt, die sich zusammengezogen haben bei eingeschalteter Pumpe. Sie hat auch immer Luft gezogen, war nie ganz gefüllt.


    Mit der neuen Verrohrung kann Sie jetzt einen angenehmen Lebensabend verbringen :)

    Hab ich schon mal gemacht. Klar dann steigt der Druck im Filter an, aber die Saugleistung im Skimmer fällt ab.

    Mir ging es ja darum dass ich das Gefühl habe meine Pumpe ist evtl. unterdimensioniert für den sanierten Pool.


    Eigentlich wollte ich ja beide Kugeln auf 20mm erweitern damit ordentlich Wasser umgewälzt wird. Zum Glück hab ich nur eine rausgebrochen, da der Filterdruck jetzt schon Grenzwertig ist.


    Also wäre echt froh über Ratschläge und Meinungen bzgl. meiner Pumpe. Ob die noch ausreichend ist usw.

    Hallo Leute,


    Ich hoffe hier mal auf guten Ratschlag.

    Wie in meiner Signatur zu lesen hab ich ja ne Sanierung hinter mir.


    In dem Zuge hab ich ja die Verrohrung komplett auf 63mm erweitert, Druck- und Saugseite.

    Verbindung zwischen Pumpe und Filter ist 50mm.


    Skimmer und Bodenablauf gehen mit separaten Flexrohren bis ins Technikhaus, dort dann über ein Y-Stück an die Pumpe.

    Die Druckseite geht mit einem Flexrohr raus, wird dann mit einem Y-Stück auf die 2 Einlaufdüsen geteilt.


    An den Einlaufdüsen hab ich eine Kugel noch original mit 14mm Öffnung, die andere auf 20mm rausgebrochen. Ich dachte dann würde der Durchfluss gut zu meiner Pumpe passen. Im Kessel ist durch die Erweiterung auf 20mm allerdings der Druck von 0,68 auf 0,58 abgefallen. Also knapp unter den grünen Bereich auf dem Manometer.


    Heute hab ich den Pool reinigen wollen, also Wischmop an den Skimmer angeschlossen. Da hat mal so gar nix gesaugt… Hab dann den Bodenablauf zugedreht um mehr Saugkraft über den Skimmer zu bekommen, was auch etwas geholfen hat. Aber so richtig zieht es einem jetzt net die Wurst vom Brot.


    Was ist den eure Einschätzung?



    Danke und Gruß,

    Markus

    Also ich hab jetzt noch mal in der Einbauanleitung geschaut.

    Diese Dichtung wird nicht explizit dargestellt, also geht es wohl auch nur mit Teflon. Naja, doppelt hält besser 😄

    Ja die brauchst du. Die dichtet nochmal zusätzlich auf der planen Fläche der Mauerdurchführung. Teflon kommt natürlich trotzdem auf das Gewinde.


    Ganz links auf dem Bild, diese Flügelmutter, entfällt hingegen. Die braucht man nur bei Stahlwand.

    Skimmer ist auch verbaut. Sandfilter gefüllt und Rückgespült. Pumpe läuft. Verrohrung dicht. Markus glücklich 😁


    Da kommt ganz schön Druck aus den 2 Düsen. Sollte ich da die Kugel ausstanzen oder mit Kugelhahn regulieren?

    Druck im Kessel ist ca. 0,68.


    Also ich hab ja kein Problem an der Bodennaht. Bei mir ist es in den Ecken der Wände. Ich hab ja nen Rechteckpool.

    Aber ja, bei mir konnte ich die Folie am Anfang auch nicht mit dem Fuß in die Bodenkehle drücken. Ich hab die Folie halt so ausgerichtet dass es auf allen Seiten gleichmäßig war. Und mit warmen Wasser gefüllt. Die Falten gingen am besten raus ab 4 cm. Da hat der Wasserdruck noch geholfen dass die Falten gut schieben gingen.


    Zur Info… Das mit dem warmen Wasser in den Ecken runterlaufen hat bei mir übrigens geholfen. Die Sonne hat ihr übriges getan. Bisschen Einsatz mit meinem Fuß und ich hab die Düsen verbaut. Schaut ganz gut aus.

    Der Fliesenleger meines Vertrauen hat uns empfohlen die Bodenplatte zu schleifen. Grundsätzlich wenn nachgearbeitet wird. Dann Haftgrund und danach Spachteln oder Ausgleichmasse, je nachdem was du erreichen willst. Immer bei einem System bleiben.

    Ich habe gespachtelt weil ich ein Gefälle zum Bodenablauf haben wollte.

    Ok da konnte man nix auswählen bei dem Bestellprozess. Ich hab heute noch mal auf der Homepage nachgeschaut.

    Evtl. hätte man dann per Mail sich abstimmen müssen.


    Wie dem auch sei. Wenn wir jetzt ne Folie mit runden Ecken haben, was könnte man jetzt noch tun um das Ding in die Ecke zu bekommen?


    Ich füll jetzt weiter mit warmen Wasser und lass es an den Ecken runter laufen.

    Die Sonne spielt uns heute in die Karten. Ich werd dann später versuchen noch etwas mit den Füßen reinzudrücken. Die Düsen montiere ich dann später.


    Grüße

    Markus



    PS: Wasser hat momentan 20Grad 😬

    Vielleicht kann ja mal jemand ein Bild von seiner Folie mit Radius hochladen.

    Müssten dann da nicht 2 Schweißnähte in der Ecke hochlaufen? Auch oben am Einhängeprofil müsste der Radius doch ausgeführt sein, oder? Bei uns läuft das Profil einfach winklig zusammen, so hab ich es auch eingehängt.

    Hallo zusammen,


    Ich habe gestern den Foliensack eingehangen und eigentlich hat alles ganz gut geklappt. Sodann das Wasser aufgedreht bei ca. 20-25 Grad und den Boden glatt gezogen. Der Boden ist auch 1A glatt geworden. Ab 20 cm hab ich dann nur noch kaltes Wasser laufen lassen.

    Jetzt mit ordentlich Wasser drin will sich die Folie nicht ganz in die Ecken ziehen. Unter Wasser sieht es schon besser aus. Aber am Wasserspiegel halt noch ein ziemlicher Bogen in der Folie.

    Das Wasser steht jetzt 10cm unterhalb der Einlaufdüsen und ich wollte die montieren.


    Nun hab ich aber Bedenken dass sich die Folie noch in die Ecke zieht und sich dann Falten bilden, da die ELD nur ca. 40-45cm von der Aussenwand entfernt sind. Ich war mal im Pool und hab versucht mit den Füßen die Folie in die Ecke zu drücken. Ich meine die Folie hat sich noch etwas über die Wand gezogen an der die ELD sitzen. Jetzt hab ich Angst dass sich wirklich Falten bilden könnten.


    Was wäre die beste Vorgehensweise? Mit warmen Wasser vollmachen und die ELD nachträglich unter Wasser montieren?


    Gruß,

    Markus

    Das wäre super wenn du da ein paar Bilder hättest.

    Seit wann liegt das Stirnbrett schon im Wasser? Welche Erfahrung kannst du da weitergeben bezüglich Quellverhalten vom WPC oder Algenbildung...

    Wir haben einen Betonpool und in dem

    Sinne keinen Handlauf. Die Latten wurden ganz normal mit einer UK befestigt und fürs Stirnbrett eine passende Halterung gebaut

    Hi Merzener, kannst du mir sagen wie ihr das Stirnbrett befestigt habt. Genau so hab ich das auch vor, bin aber noch unsicher wie ich das Stirnbrett befestigen kann.

    Wenn ich das richtig sehe geht das ja bis knapp über den Wasserspiegel?

    Bei uns soll es nach Fertigstellung fast genau so aussehen.

    Auch das Verlegemuster des WPC sieht aus wie ich es mir vorstelle.

    Ich will allerdings mit Unterkonstruktion arbeiten. Den Beckenrand habe ich mit einer EPDM Folie abgedeckt und mit den Keilbiesenprofilen (Alu) festgeklemmt.

    Bin noch am überlegen wie genau ich die Unterkonstruktion verdecke.

    Wollte ich auch mit WPC machen. Wollte das Abschlussbrett überstehen lassen und dann mit Winkeln das senkrechte Brett verbinden.


    Gruß Markus

    Hi grüß dich.

    Bei unserem Umbau habe ich das folgendermaßen realisiert.


    Du hast da ja einen Siphon konstruiert in dem das Wasser stehen bleibt.

    Bei mir läuft das Flexrohr ab Technikhaus nur bergauf. Nur ganz am Ende fällt das Flexrohr für den Bodenablauf unterhalb von meinem Technikhaus. Da du keinen Bodenablauf hast ist das ja nicht relevant.


    Im Technikhaus ist an den Enden der Flexrohre grundsätzlich eine Verschraubung verklebt. So kann ich die Flexrohre im Technikhaus leeren. Dort habe ich einen Sickerschacht in der Bodenplatte damit das Wasser ablaufen kann.

    Die Flexrohre (63mm) liegen bei mir in 110er Kanalrohr. Habe ich aus Wartungszwecken so gemacht um evtl. mal was tauschen zu können. Isoliert habe ich nix.

    Bei den Kanalrohren würde ich heute mit mehr Bögen arbeiten, damit das Flexrohr besser durchrutscht in den Biegungen. Ich hab teilweise nur 2x45Grad verbaut. Das war schon recht hakelig für das 63er Rohr.


    Grüße Markus

    Wenn dein Gefälle passt würde ich nur leicht nacharbeiten. Wie schon geschrieben, gröbere Steinchen bisschen mit Hammer weghauen oder nen Multischleifer mit Steinaufsatz benutzen.

    Spachteln würde ich nur wenn das Gefälle nicht passt. Das ist aber wieder aufwendiger mit Untergrundvorbereitung…


    Gruß Markus

    Ich glaube jetzt hab ich‘s :S

    Das Rohr soll von hinten in die Wanddurchführung geklebt werden? Also von der Außenseite der Poolwand…?

    Ich dachte die Multiflow-Düse soll noch irgendwie mit der Mauerdurchführung verklebt werden…. Zusätzlich zur Flachdichtung und Teflon…


    Also da die Mauerdurchführung hinten ein Außengewinde drauf hatte hab ich da ne Klebemuffe drauf geschraubt. Die Verrohrung außerhalb des Pools ist schon fertig.


    Danke dir nochmals!

    Hi nepi,


    vielen Dank schonmal.

    Scheint ja dann soweit alles ok zu sein.

    Aber eins musst du mir doch noch mal erklären…


    Die Anleitung bezieht sich auf eine Montage ohne Mauerdurchführung, z.b. für Stahlwandbecken. Da kann direkt mit einem Stück Rohr in die Düse geklebt werden. Du klebst das Rohr eben in die Mauerdurchführung.


    Also die Anleitung bezieht sich auch speziell auf Betonpool mit Folie und Mauerdurchführung (siehe Bild).

    Und dort wird explizit 50mm Rohr und Kleber als Montagematerial erwähnt.

    Reicht es jetzt mit Teflon zu dichten und natürlich mit der Flachdichtung gegen die Mauerdurchführung.

    Oder muss ich auch irgendwie kleben? Das verstehe ich nicht. Das 50er Rohr passt jedenfalls nicht in die Mauerdurchführung.


    Das mit dem Montagewerkzeug haste aber sehr schön erklärt. Ich hoffe mal die Schrauben reissen mir da net raus.



    Gruß,

    Markus