Posts by sharkimwasser

    Kann das sein das ich eine falsches Scheinwerferset gekauft habe, für Folienpool (nicht für Stahlwandpool geeignet)?


    Geht das trotzdem mit dem auch irgendwie?

    Oder ist das schlecht wegen Rost, da ja das Wasser rankommt...


    Bekomme ich nur die Einbaunische für Stahlwandbecken extra nach, der Scheinwerfer sollte ja passen :)


    oje ...

    Hallo,


    Ich habe den 300W Scheinwerfer mit Einbaugehäuse von Astral hier aus dem Forum:


    Link in Shop


    Bitte um Unterstützung beim Einbau in ein Stahlwandbecken.


    Ich habe das Loch gemacht und die Bohrlöcher gebohrt.

    Meiner Meinung nach gehört das Gehäuse außen drauf, da es von innen nicht durch die Wand zum durchstecken geht.

    Manche Videos online zeigen das so, das dürfte aber ein anderes Produkt sein.


    Wo mache ich dann die Dichtungen ran, die dabei sind (zwei Stück)?


    Aufbau meiner Meinung nach Einbautopf - Stahlwandbecken - Dichtung - Folie - Dichtung - Abschlussring (dazwischen noch der Scheinwerfer).


    Passt das?


    Ein Freund meinte das die eine Dichtung zwischen Einbautopf und Stahlwandbecken außen gehört

    und dann die zweite Dichtung innen ans Becken montiert wird.

    Die Folie wird dann nur über den Abschlussring an die Dichtung gedrückt.


    Die Anleitung ist sehr hebräisch und schlecht gemacht.


    Bitte um Hilfe!!!! Danke!!! :)

    Bei deiner Installation fliest 1.5A Strom und erzeugt bei 1.5mm2

    ca. einen Spannungsabfall von 6% und somit kommen bei dir ca. 11.2V bei der Leuchte an.


    Wird funktionieren, kein Mensch muss dich steinigen.


    Einfach vorher ausrechnen und die richtigen Kabel auswählen.


    Und nicht Schwachsinn verbreiten wie 240V Quellenspannung (Bitte in welchem Land gibts sowas?) oder das kein Mensch mehr 300W Scheinwerfer verwendet (wie gesagt ist hier der Topseller, da die soviel weniger wie LED kosten, das es sich auszahlt).


    Manchmal muss man sich einfach nur wundern...

    Also pro Scheinwerfer mal 2x 6mm (kannst auch 3x6 ziehen, je machdem was für Kabel rumliegen hast).


    DMX kann ich nur sagen, dass hier eigentlich ein eigenes Buskabel verwendet wird.


    Bei einer Messehalle hatten wir ein anderes Kabel mit einem anderen Schirm und das hatte der Bühnentechniker rausreisen lassen.


    Da gibts auch fertige Verbindungen, aber ein 3x1.5 oder über 6mm würde ich nicht fahren.

    Muss aber nicht heisen das es technisch nicht funktioniert über 10m.


    DMX hat 2x0.34mm mit einem gewissen Schirm, eine Verdrillung und ca. 110Ohm.


    Google mal ein solches Kabel dann findest sicher was.

    Hallo,


    Einige richtige Antworten. Viele falsche!


    1. Thema:

    Wenn der Trafo drinnen im Gebäude sitzt, dann reichen 6mm2 mit den 20m raus.

    Unbedingt mit einem Erdkabel in eine Verteilerdose und dort auf die Gummileitung klemmen aus diversen genannten Gründen.

    Kannst auch 10mm legen, falls noch Reserve haben willst für einen zweiten Scheinwerfer.


    Eine Möglichkeit wäre es auch den Trafo draußen hinzusetzen, das sind meistens Trafos die für draußen geeignet sind.

    Es muss unbedingt ein Sicherheitstrafo sein (sichere Trennung der Wicklungen im Fehlerfall).

    Das sollte aber jedem klar sein!


    2. Offtopic:


    Wer hier im Forum schreibt 16A und 1.5mm über 50m sind völlig normal und in Ordnung und dann auch noch behauptet vom Fach zu sein gehört lebenslang hier gesperrt.


    Das ist außer Pfusch nur noch Pfusch und berücksichtigt weder Spannungsabfall, Kurzschlussstrom, Auslösekennlinien, Auslösecharakteristik, Verlegeart,....


    Ein 16A Automat fällt erst nach einer Stunde mit ca. 23A (Auslösestrom bzw. dann Haltestrom).

    Ob das dein 1.5mm Kabel aushält.... kurz gesagt NEIN.

    Dann bringst deinen Kurzschlussstrom nicht zusammen bei 16A-C. Lt. Norm wären das IK=IB x 10 x 1.5 (Faktor über die Schleifenimpendanz 2/3 umgestellt).

    Das sind dann 240A Kurzschlussstrom bzw. einen Schleifenwiderstand von ca. 0,95 Ohm.

    Den Wert bringst niemals nach 50m mit 1.5mm gemessen mit einem Installationstester.


    Bitte hört auf solchen Schwachsinn zu verbreiten!

    DANKE

    Du kannst natürlich auch einen Erdspies (ca. 4.5m) in die Erde treiben, oder eben deine eigene Fundamenterdung der Poolplatte, oder mittels eigenen Pot-Leiter an deine Haupt Potschiene.


    Jetzt kannst selber sagen was billiger ist. :)

    1. Besser geht immer, brauchst aber nicht. Kostet nur Geld und bringt dir null.

    Das klingt so wie ein Bekannter, der immer mehr Öl ins Auto geschüttet hat und deswegen dachte er hätte mehr PS.


    2. Eine Fundamenterdungsanlage ist dazu da die Blitzableiter mit dem Erdreich zu verbinden bzw. ebenfalls den Fehlerstrom abzuleiten (im Schutzkonzept) .

    Der Potentialausgleich ist dort angeschlossen.

    Solltest du eine Fundamenterdung machen, dann kannst du dort direkt deinen PA generieren.

    Das wäre die Luxuslösung schlechthin, weil wie gesagt, ein Fundamenterder für einen Pool, wo du keinen Stromverteiler hast und auch keine Blitzschutzanlage ist schon sehr unnötig.


    Und nun zum Thema:


    Dein Kollege verwechselt Fundamenterdung, Blitzschutz und Überspannung. Wobei das in gewissen Maßen natürlich zusammenhängt.


    Wenn du gegen Überspannung sichern willst, musst du jedes Elektrokabel mit einem Überspannungableiter ausstatten und zwar beim Gebäudeeintritt.

    Auch alle Schwachstromkabel etc.


    Nur das hilft gegen direkten Blitzschlag, vorallem gegen indirekten Blitzschlag, der in der Nähe einschlägt und durch den Spannungstrichter in deinem Kabel in der Erde eine Überspannung induziert und sie somit kaputt macht (hier geht der Ü-Ableiter kaputt).


    Damit wären wir beim nächsten Thema, wenn du unter deinem Pool einen halbsinnlosen teuren nutzlosen V4A Fundamenterder errichtest, erhöhst du nur die Wahrscheinlichkeit das du dir den Blitz ins Haus holst und noch mehr Schaden verursacht wird!


    3. Blödsinn, du brauchst eine 16mm Kupferleitung die du mit deinem Fundamenterder verbindest. Günstig und gut.

    Wenn du eine eigene Fundamenterdung erstellst und gewisse Werte erreichst, dann siehe Punkt 2 und du brauchst da keine Verbindung mehr.


    4. Ja unbedingt. Diese überprüfst du dann auch regelmäßig. Wenn sie weg ist, erneuern.


    5. Theoretisch ja, da der PE auch am Fundamenterder hängt. Kommt dann aber eher in die Kategorie geht ist aber Pfusch. Vor allem wenn du unter 16mm als Zuleitung hast.


    Also, ich bin schon Jahrzente in dem Beruf in Ausführung, Planung, Errichtung, Abnahme....


    Bitte mach keine Wissenschaft daraus die dir nur Kosten und Schaden bringt.


    Zieh alle Kabel raus zum Pool, nimm einen 16mm Potleiter mit raus (Yf-16mm gngb). Schließ da den Pool, Anoden, etc. an.

    Wenn du gegen Überspannung sichern willst, dann bau noch Ü-Ableiter beim Gebäudeeintritt rein.

    Dein Fundamenterder sichert dich nicht gegen Blitzschlag, bitte geh nicht baden bei Gewitter :)


    lg

    1. Im Beton brauchst keinen V4A

    2. Blitzstromableitung im Pool, wirklich?

    3. Reden wir hier von einem Potentialausgleich, der ist normativ geregelt. 16mm2 CU zur Pot Schiene.

    4. Korrision kannst immer haben, durch Feuchtigkeit etc. was du meinst mit Anoden ist wegen edlem und unedlem Material bzw. auch bei Mineralhaltigem Wasser, da gibts dann Opferanoden, die es zuerst zusammenfrisst, wie bei Wasserboiler etc.


    Dein Elektriker braucht wohl Geld....

    Du kannst ruhig mit 80 Grad in den Wärmetauscher, die Temperatur auf der Poolseite bekommst mit dem Durchlauf über den Bypass in Griff... Als Goldene Lösung kann man das auch per Motormischer lösen und steuern...

    In jedem Fall solltest auf der Poolseite nach dem WT in dem Fall einen Sensor installieren das man auf der Poolseite nicht über 40-45 Grad kommst...

    Ich habe das auch gerade am fertigstellen.


    Eigenen Heizkreis über den Puffer zu einem Wärmetauscher und dann zum Pool, über Bypass etc.


    Heizseite aus Stahl 28mm und auf Poolseite 50mm PVC Rohr.


    Geregelt alles über Fühler etc. auf Basis KNX mittels Homeserver.


    Auf der Poolseite kannst auch gleich Tauchhülsen in die Verrohrung reinbauen für die Wassertemperatur, Steuerung, etc.