Posts by MrTacker

    Natürlich ist es eher unwahrscheinlich, aber das Risiko ist gegeben. Ich kenne ja sogar einen im Bauausschuss bei uns und der meinte das LRA ist da aktuell schon dahinter und greift auch durch. Wenn ich wüsste es ist mit 5000-10.000 Euro Strafe erledigt dann würd ich sagen: Scheiss drauf, bei der Summe auch schon egal aber ich weiss es einfach nicht.

    LOOOL.....9% das ist ja lächerlich. MEGA NERVIG das ganze Thema...


    Du sagst es. Vor allem sind ja auch alle Nachbarn einverstanden und haben unterschrieben etc.... Für mich sind das Machtspielchen und die Bonzen da in ihren EFH brauchen nicht auch noch nen Pool im Garten weil der See ist ja auch nur 200 m weg.


    Ich berichte weiter

    Mündliche Aussagen sind auch immer so eine Sache...das ist letztendlich auch nichts solides, aber sobald man schriftliche Anfragen stellt ist natürlich alles offiziell und je nachdem werden schlafende Hunde geweckt. Ist echt ein besch*** Thema und ich denke das sind hier die absoluten Worst Case Szenarien...Ebenso der Rückbau, aber aus dem Hausbau usw kenne ich eigentlich nur aus der Praxis, dass die Leute immer eine "kleine" Strafe zahlen und gut ist. Rückbau Pool, Gartenhaus, Terasse usw noch nie gehört...Kennt jemand etwas anderes?


    Wenn man google dazu mal befragt kommt man schon auf einige Fälle.
    BSP: https://www.suedkurier.de/region/bod...372495,9813300
    https://www.loebbecke-goevert.…-nicht-zul%C3%A4ssig.html

    @Mr Tracker


    Mal anders herum, hast du dir mal Google Earth Bilder angeschaut, ob es in der Umgebung Pools gibts und ggf. mal mit den Besitzer gesprochen wie die das gehändelt haben oder einfach so gebaut haben.


    ZeroQool Wir haben in der direkten Nachbarschaft einen Pool der "angeblich" genehmigt ist. Die Stadt sagt in meinem Bebauungsplan wurde keiner genehmigt. Und auch wenn ich mich auf einen bestehenden Pool beziehe der aber illegal ist bringt es mich nicht weiter.


    Wie gesagt wir reichen jetzt eine alternative Variante ein und schauen was rauskommt. Wenn dann immer noch abgelehnt wird werde ich mal einen Juristen für Baurecht fragen ob es irgendwelche Möglichkeiten gibt.

    In RLP habe ich gesehen gibt es nur eine Begrenzung in der Größe vom Pool x-m³. Baufenster soweit ich sehe gibt es nicht für Pools.


    Es ist immer ausschlaggebend ob evtl ein Bebauungsplan vorliegt der die Bebauung der Nebenflächen zu lässt. Das wurde uns zum Verhängnis. Wir haben 870 m² Grund und inkl Pool wären bei uns 9 % davon bebaut. Und das ist der Stadt Olching zu viel. Wenn ich mir anschaue wie zugeknallt heute die ganzen Neubauten sind kann ich es einfach nicht verstehen. Da stehen EFH auf 300 m² Grund mit Gartenhaus und Pergola und da ist es dann wieder ok weil ein anderer Bebauungsplan gültig ist.

    Hast du paar Infos bzgl. dem Gartenhaus? Abmessungen? Abstände zu den Nachbarn usw?


    Danke


    Gruß


    Das Gartenhaus steht an der Grundstücksgrenze zum Nachbarn und ist 3x3 m. Unser Dach des Gartenhauses ist allerdings etwas größer weil noch ein Unterstand für das Feuerholz dran ist.
    Ausschlaggebend ist die Dachfläche für die Berechnung. Da kommen wir auf 15 m².


    Wir hätten auch fast schon angefangen zu Baggern weil wir uns immer an der Bayerischen Bauordnung orientiert hatten. Dann kam meiner Frau die Eingebung vielleicht doch mal kurz beim Bauamt anzurufen und das absegnen zu lassen.... Und damit ist unser Traum so gut wie zerplatzt und wir müssen hoffen dadurch jetzt nicht auch noch die Überdachung der Terrasse abbauen zu müssen. Wie es Wintercamper schon sagt: Die schlafen nicht und schauen sehr wohl was so in den Gärten getrieben wird. Dank Drohnen und Satelitenbildern geht das heute halt auch einfacher denn je.


    Und für uns sind die Summen und das Risiko zu hoch das einfach zu bauen mit der Hoffnung das es nie zu Problemen kommen wird.

    Ja genau, zumindest wurden uns für einen Schwimmteich wesentlich höhere Erfolgschancen in Aussicht gestellt.
    Ein Wahnsinn, du sagst es....


    Kann nur jedem raten das vorher zu klären... Bei uns im Landkreis wird im Moment massiv kontrolliert und es muss auch rückgebaut werden.

    Hallo zusammen kurzer Zwischenbericht. Mittlerweile wurde unser Gartenhaus nachträglich genehmigt. Die Überdachung wurde an das LRA gemeldet, mal schauen was da noch kommt.
    Die Planung wie wir den Pool ursprünglich wollten wurde abgelehnt. Wir werden jetzt die Lage verändern und gehen in die 2 Runde. Die Stadt hat uns einen Schwimmteich vorgeschlagen, das wollen wir jedoch nicht. Evtl könnten wir uns mit einem LivingPool anfreunden aber auch hier ist die Stadt eher dagegen.


    Wenn es interesiert berichte ich weiter...


    Grüße


    Chris

    Ganz schwieriges Thema. Ich hatte im Vorfeld mit meiner Wohngebäude-, Hausrat-, und Haftpflichtversicherung gesprochen.
    Der Pool selbst ist auch nicht versichert, weil der Garten nicht zum Hausrat gehört, also kein versicherter Ort ist (nur Terrasse, Balkon, Garage).


    .


    Das kann man nicht pauschal so sagen. Bei vielen Versicherungsgesellschaften ist das nicht der Fall und der Pool wäre bei Sturm/Hagel etc über die Hausrat versichert.


    Chris

    Servus,


    Beckenhydraulik bedeutet vereinfacht: Bewegung von Wasser im Schwimmbecken. Frisches Wasser strömt ein, verbrauchtes Wasser strömt aus. Diesen Strömungsprozess bewerkstelligen die Zu- und Abläufe im Schwimmbecken, die idealerweise so eingebaut und angeordnet sind, dass das saubere Wasser möglichst rasch bis in sämtliche Bereiche des Beckens vordringen kann und im Gegenzug das verbrauchte Wasser in einer vorgegebenen Zeit mit seinen Verunreinigungen wieder aus dem Becken verschwindet. Duch den Bodenaublauf wird auch das Wasser von unten abgesaugt und nicht nur oben über den Skimmer. Somit hast du mehr Bewegung drinnen. Wie hier aber Realität und Theorie jeweils aussehen....? Ich denke mit einer schönen Kombiwalze hat man auch eine ordentliche Beckendynamik, oder?


    Grüße ;-)

    was heißt denn "rumgemosert"? Weitere Abweichungen vom Bebauungsplan, die bisher niemanden gestört haben?Hand vor die Augen


    Beim Hausbau haben wir eine Terrassenüberdachung gemacht die keine wirkliche Überdachung ist da sie ein und ausgefahren werden kann. Damals hieß es nur nach telefonischer Auskunft: Wird als Markiese gesehen, kein Problem. ...jetzt evtl doch ein Problem. Und das Gartenhaus wurde auch vor 10 Jahren erstellt, hat nie jemanden gestört...


    Mir kommt es so vor als würden die gerne den Pool vermeiden und ärgern uns jetzt ein wenig. Mussten jetzt nachträglich für das Gartenhaus einen Antrag stellen und erst dann wird weiter geschaut...


    ...Echt nervig wenn man eigentlich startklar wäre...


    Grüße


    Chris

    Kurzer Update: Zum Pool gibts noch nichts neues, dafür zerlegt uns die Stadt gerade ganz ordentlich. Jetzt wird an unserem Gartenhaus, der Terrassenüberdachung und der Bepflanzung rumgemosert... Oh man, da haben wir uns was angetan....


    Ich Berichte weiter....

    Hallo Waldi30,
    da trifft uns beide ja das selbe Problem. Auch dir wird kein anderer Weg bleiben als den Antrag auf abweichung vom Bebauungsplan zu stellen. (Solange du legal bleiben möchtest) Ich erhoffe mir evtl noch bei einer Ablehnung der Stadt auf das Conzero-System zurückgreifen zu können. Dafür müsste ich aber bei der Stadt im Falle einer negativen Antwort erst mal klarstellen lassen ab wann es denn überhaupt eine Bebauung ist.
    Wir warten aktuell auf eine Rückmeldung. Der nächste Bauausschuss bei uns ist am 07.07. Die Tagesordnung dafür steht schon fest und wir sind leider nicht dabei. Somit müssen wir bis zum nächsten Ausschuss im September warten und hoffen dann dort berücksichtigt zu werden.


    Ich drücke euch die Daumen!


    Chris

    Kurzer Zwischenstand von uns:


    Dank Corona gibt es aktuell keine Termine auf dem Bauamt. Wir haben mittlerweile alle geforderten Unterlagen inkl der Unterschriften der Nachbarn (war Voraussetzung) zusammengestellt.
    Heute geht der Antrag zur "Abweichung vom Bebauungsplan" an die Stadt.
    Drückt uns die Daumen!


    Grüße


    Chris

    Ich hatte zwischenzeitlich das Landratsamt direkt kontaktiert. Nach über 3 Wochen Wartezeit kam die "erwartete Antwort" mich direkt mit dem Bauaumt der Stadt in Verbindung zu setzen. Hier warte ich derzeit auf einen Termin und gebe dann gleich unseren Antrag über die Abweichung vom Bebauungsplan ab.


    Mehr gibt es derzeit leider nicht zu berichten.

    Guten Morgen,
    ich hatte gestern schon die Möglichkeit mit einem Ortsansässigen Architekten zu sprechen. Leider sieht es wirklich nicht gut aus für unseren Pool. Wir müssen einen Antrag auf Abweichung vom Bebauungsplan stellen. Dieser muss dann durch den Bauausschuss der Stadt genehmigt werden (was schon an ein wunder grenzen würde) und geht dann zum Landratsamt wo er auch nochmal abgesegnet werden muss.
    Zeit für sowas hat natürlich kein Architekt....


    Meint ihr ich soll das im Alleingang ohne Architekt versuchen? Bei Ablehnung des Antrags könnte ich ja immer noch Widerspruch einlegen und einen Anwalt mit ins Boot nehmen.
    Vorher macht ja keinen Sinn weil noch nichts abgelehnt ist.


    Man, man, das war ein ganz schöner Schlag für uns die letzten Tage...


    Chris