Werbung

Posts by ITFutzi2.0

    Am Ende wird alles gut, nur dazwischen ist es Scheiße. Also durchhalten.


    Und du musst das positive sehen. Wenn ihr den Foliensack ruiniert habt und wieder einen neuen kaufen müsst, dann sichert ihr irgendwo wenigstens Arbeitsplätze :)

    Und wenn ihr schon beim Galgenhumor seid mit Beton als Lösung, dann habt ihr es ja bald geschafft(danach klappt es dann meistens, weil man es dann niedergeschlagen aber mit Ruhe alles noch einmal macht). Zur Not die Keilbiese einbetornieren, das hält dann bestimmt :P


    Also Kopf hoch und nächster Versuch. Das sage ich übrigens meiner Frau auch gerade. Wir haben unsere Poolumrandung erweitert. Nachdem alles betoniert ist, die Fliesen geschnitten fällt dann beim ersten Probeliegen auf das die neuen Fliesen obwohl genau gleiches Modell deutlich heller sind. Scheinen was an der Mischung geändert zu haben. Naja nun gibts da kein zurück mehr, wir sagen dann einfach das ist extra außen heller. Farblicher Akzent, Absatz oder so.


    Und unser Familieninterner Gag weil bei mir alles schief wird: Zur Not machen wir ne Abdeckleiste drüber :D :D

    wie heißt es so schön, eine Batterie ist erst einmal nur ein Verbraucher :)


    Wir kommen übrigens auf gute 55-60% Eigenverbrauch. Nur dadurch das tagsüber Spülmaschine, Waschmaschine usw läuft. Poolpumpe und Poolwärmepumpe nicht direkt um 8, sondern erst ab 10 Uhr wenn genug Strom über ist. Oder halt Mittags wenn eh soviel Strom da ist, dass die halbe Nachbarschaft versorgt wird. Da hau ich das dann auch gerne mal mit dem Boost Modus in den Pool.


    Von November - Februar im PV Tal der Tränen ist der Pool im Energiesparmodus. FU auf niedrigste Stufe und Pumpe nur an wenn 0 Grad 8)

    nette Spielerei aber wann ist hier in Deutschland wirklich mal der Strom länger weg? Und wenn hier ein langer Blackout kommt dann eher im Winter wo der Speicher eh leer ist oder man vorher mit Netzbezug geladen hat. Schmälert eigentlich nur den Ertrag der PV Anlage durch zusätzliche Kosten.


    Wenn der WR es eh nebenbei kann, dann ist es ja ok.

    Es baut ja auch keiner extra einen Pool damit er einen Frischwasserspeicher hat für den Fall das die Stadtwerke das Wasser abstellen. Wenn man natürlich eh einen hat kann man sich im Notfall dort Wasser holen.


    Aktuell kämpfe ich noch mit meinem Gewissen. Habe ein Kostal Hybrid WR, aber noch keine Batterie dran. Aktuell sind die Preise gesunken aber:

    BYD 5.1 2450€+ Kostal Smart Meter 250€+Freischaltungscode Batterie 350€+Elektriker der das Smartmeter dazwischen klemmt vllt 100€.

    Macht 3150€ Invest. Angenommen ich spare die optimistisch angenommen 270 Zyklen im Jahr und mach den Speicher komplett voll/leer ohne Umwandlungsverluste sind das 270*5kWh=1350kWh/Jahr die man aus dem Akku bekommt und nicht aus dem Netz. Aktuell 0,36€/kWh macht nach Abzug der verlorenen Einspeisevergütung von 8 Cent eine Ersparnis pro Jahr von 1350*0,28€=378€


    3150€/378€=8,3333 Jahre


    Muss der Speicher also schon mal gute 8 Jahre halten damit er sich lohnt. Sehe ich aktuell irgendwie noch nicht als gesichert ein. Oder man spekuliert halt auf steigende Strompreise. Aber dann noch extra Ausgaben damit man Notstrom fähig ist? Das ist schon etwas sehr prepper mäßig :)


    Zur Not hat man ja noch nen Gasgrill oder etwas Kohle im Garten, da bekommt man schon irgendwie Wasser warm und nen Stück Fleisch heiß oder paar Nudeln gekocht 8o

    Das Wasser gast in den ersten Wochen aus und der PH Wert steigt immer wieder. Danach steigt er nur minimal durch sie Chlorzugabe. Bei mir komme ich 2 Jahre mit einem 25kg Kanister aus.


    100€ pro Kanister? Wo kaufst du den denn? Schau mal bei Höfer Chemie oder nimm Bayrol oder von einem anderen Hersteller PH Minus als Granulat, das ist günstiger. Sobald der Wert einigermaßen stabil ist dann die Anlage mit flüssig PH- werkeln lassen

    Danke schon einmal für die Idee. Wir haben/hatten die Abrideal Stretto im Auge. Die hat nur auf einer Seite(Zaun) eine dünne Führungsschiene für das äußere Element. Der Rest läuft auf Rollen und ist so gelagert das sie immer parallel laufen. So zumindest der Hersteller. Beckenrand würde komplett frei bleiben. Muss eben nur eben und fest sein.

    Dazu kommen für jedes Element zwei Sturmverankerungen.


    Meint ihr mit 2-3 Reihen Schalsteine übereinander oder nebeneinander? Ist das nicht sehr tief? Und muss da noch Schotter drunter?

    Wie dick müsste denn die Betonplatte bzw das Streifenfundament denn mindestens sein damit da nichts bricht und wie dick die Schotterschicht?

    Hallo zusammen,


    Wir müssen unsere Poolumrandung erweitern, da wir eine Überdachung anschaffen wollen.

    Aktuell sind rundum 30cm Keramikplatten auf die 25cm Styroporsteine geklebt so wie callaway empfohlen hatte mit Dichtbahn und Flexkleber. Hält seit 3 Jahren bombenfest.


    Nun müssen wir links und rechts vom Pool 20 bzw 30 cm dazufliesen, da unser Dach 4 Segmente haben müsste(nur 1,35m Parkfläche). Damit das äußere Rollen kann fehlen eben ein paar cm.


    Wie mache ich nun den Unterbau? Da die Sturmverankerungen festen halt haben müssen fällt einfach in Split legen flach.

    Was wäre nun die beste und günstigste Möglichkeit? Aktuell ist außen rum nur Füllboden/Mutterboden. Der hat sich nun 3 Jahre gesetzt und da tut sich eigentlich auch nichts mehr.


    Idee wäre nun etwa 20cm auszukoffern, 10cm Schotter und dann 7 cm Betonplatte Gießen. Darauf dann Flexkleber und die 2 cm Fliesen. Reicht das? Hier im Ruhrgebiet haben wir kaum Frost. Wie dick würdet ihr den Schotter und die Betonplatte machen? Jeder cm den ich spare, spart mir Aushub und entsorgen der Erde. Soll aber natürlich schon vernünftig sein.


    Oder nimmt man lieber Drainbeton/Einkornbeton? Ich bin total verwirrt, man ließt überall was anderes von riesigem Aufbau mit 30cm Schotter, 10cm Betonplatte, Drainbeton bis hin zu nur Split und Haftschlämme/Flexkleber.


    Wie habt ihr das gelöst?

    20231002_143132.jpg

    Hallo zusammen,


    hat jemand Erfahrung mit Abrideal Poolüberdachungen? Wir überlegen uns die Stretto zu kaufen weil die als einzige auf unsere kleine Parkfläche passt.

    Der Verkäufer hat uns Doppelstegplatten schmackhaft gemacht, da diese günstiger sind, die klare Variante eh auch immer beschlagen ist, schneller verkratzt und die Wärme nicht so gut speichert wie die Doppelstegplatten.


    Jemand Erfahrungen gerade über längere Zeit? Was ich gut finde das es nur eine dünne Schiene gibt und sonst alles auf Rolen läuft.

    Ich habe die Verrohrung so gemacht, daß ich alle Verklebungen oberirdischen habe, so daß ich jederzeit 'rankomme, bzw. sehe falls etwas undicht wird.

    Klebestellen/Verschraubungen unterirdisch wären mir zu unsicher.

    Geht beim Bodenablauf nur schwer :)


    Ich habe alles geklebt, allerdings wirklich bis auf den Bodenablauf den Flexschlauch möglichst weit oben. Also z.B. Einlaufdüsen direkt nach der Poolwand ein 90 Grad Winkel/Bogen und dann da den Flexschlauch rein. Genau so beim Skimmer, direkt in die Muffe den Flexschlauch. Alles andere was tief im Boden ist, ist Flexschlauch ohne Übergänge.


    Wenn da wirklich mal was undicht ist, muss ich nur max. 40 cm tief buddeln und nicht den halben Pool wieder 1,5m bis auf den Boden.

    War aber auch alles sofort dicht. Wichtig ist wie beschrieben anfasen, reinigen und reichlich Kleber.

    Hallo JH2404,


    wir haben eine Abdeckung von abrideal. Die wurde für uns auf Maß gebaut (Pool 5mx3m, nur knapp 2 m Parkfläche für die zusammengeschobene Abdeckung). Sie läuft auf einer einzigen Schiene, welche ich eben mit den Fließen eingebaut habe. Man kann schön unter der Überdachung schwimmen. Wir haben die letzten zwei Jahre nur ca.10 cm Wasser abgelassen und mit einer schwarzen Silofolie das Wasser abgedeckt. Es ist nie eingefroren. Als Verglasung haben wir Echtglas verwendet. Ich bin so froh, denn in den letzten Jahren war richtig viel Saharasand angeweht worden. Bei Kunststoffscheiben wären diese sicherlich zerkratzt worden. So sind sie wie neu. Bei Interesse kann unser Pool mit Überdachung gerne besichtigt werden.

    Servus

    Manfred20200924_182436.jpg20220402_111348.jpg20230709_160354.jpg

    Gleiche Poolgröße, noch weniger Platz. Ebenfall Aribideal im Auge. Was hat deine Überdachung ungefähr gekostet wenn man fragen darf?

    bei meinem Pool war ein Mega Side Mount S500R dabei, ebenso ein 11m³ Pumpe. War erst etwas skeptisch weil es nun keine mir bekannte Marke wie Bali war, aber ich bin sehr zufrieden. Pool ist immer glasklar und ich betreibe die 11m³ Pumpe an einem FU von Aquaforte. Da der Poollieferant eigentlich nur vernünftige Sachen beigelegt hat(war aus Österreich, vielleicht nehmen die eher bekannte Sachen aus Spanien, Frankreich usw.) denke ich auch das es nun nicht der billigste Schrott ist. Und bisher ist auch alles top.


    Wenn man denn mal an den Kessel muss hat er oben extra zwei abnehmbare "Griffe" mit denen man den Ring aufdrehen kann.

    Mit dem Side Mount ist das natürlich ganz schön viel Platz, passte gerade so in meine Box.


    20210723_111615.jpg

    Kann ja jeder selber entscheiden ob es einem das Wert ist. Mir persönlich wäre das auch mit PV zu energieintensiv. Im Winter kommt kaum was runter und dann mal eben den Jahresverbrauch in den Pool pumpen um einmal warm zu schwimmen?

    Da bin ich ehrlich gesagt zu geizig für.


    Aber wenn einer das möchte warum nicht? Soll danach hier nur nicht über die Stromkosten jammern. Das sollte ja jeder mündige Bürger selbst können, den Verbrauch und die daraus resultierenden Kosten berechnen und dann entscheiden ob das für einen finanziell drin ist.

    Wenn er nur 1 Grad Nachtverlust ausgleichen muss sind es trotzdem 70kWh x 0,36€ = 25,2€ pro Tag. Also das wäre mir zu teuer. Vielleicht hat er ja eine 4x so große PV Anlage wie wir, denn da kommt im Winter ja auch kaum was runter.


    Wie gesagt mir wäre da die Energie zu schade für. Das merkt man z.B. seit ich eAuto fahre stärker wieviel Energie sonst eigentlich verbraucht wurde. Aktuell fahre ich mit knapp 10-13kWh/100 km (eUP und Tesla Model3 SR). Das sind umgerechnet 1,2-1,5 Liter Benzin auf 100 km. Das sieht man dann das der Diesel vorher eben doch 70% nur an Wärme verballert. Aber da waren eben einfach paar Tausend kWh in flüssiger Form im Tank. Von daher war es "egal".


    Gerade als WP Poolbesitzer sollte einem eigentlich klar sein was man da an Energie benötigt um das Wasser zu erwärmen/warm zu halten. Oder Gas und Strom ist noch nicht teuer genug wenn es allen egal ist.

    schon faszinierend was einige hier für einen technischen als auch finanziellen Aufwand betreiben um im Winter mal zu baden.

    Wäre es da nicht ökologischer und ökonomischer sich eine Dauerkarte in der nächsten Therme zu kaufen?

    Weil du unterschiedliche Materialien hast. Beton auf den Styropor Steinen, Alu Profile und Folie. Laut Fliesenleger sollte man das entkoppeln. Weiterhin verhindert die Dichtbahn das von oben Feuchtigkeit in den Beckenkopf kommt.


    Das ist aber auch wirklich kaum Arbeit. Polymerkleber auf das Profil, mit ner Zahnkelle Flexkleber auf den Beckenkopf und Dichtbahn drauf. Bin mit ner Gummiwalze vom Tapezieren einmal drüber und an den Profilen mit nem Plastikspachtel angedruckt. Dauert 15 Minuten pro Seite, am längsten hat das schneiden der Bahn in 25cm Steifen geschnitten.

    Beim gelben Fluss Ama*** gibt es blaue Dichtbahnen. Hatte damals ne Rolle 10mx1m bestellt. Da kannst du dann 4 10m Bahnen draus schneiden. Sollte dein Pool also nicht länger als 10m sein passt das :)


    Einfach mal suchen nach

    Quote

    Isolbau Dichtbahn - Abdichtungsbahn zur Abdichtung von Wand, Boden - 0,67mm, 295g/m² Entkopplungsmatte – 10 m

    Kostet so 30€

    Polymerkleber um die 8€ für eine Kartusche, da reichte für unser 5x3m Becken eine.


    Sieht dann so aus:

    20210905_165003.jpg


    Darauf kann man dann normal die Randsteine kleben.

    Verfügt habe ich mit Sopro TitecFuge plus, ist extra für Schwimmbäder, es gibt aber auch welche auf Harz/2k Basis.


    Zur Folie hin habe dann auf das hier oft empfohlene Otto Seal S 140 Schwimmbad Silikon gesetzt. Auch 1a, mit 18€ etwas teurer als normales Silikon

    Einbauteile wenn es geht vorher rein, es sei denn du willst nachher Kernbohrungen machen :)

    Die aber ordentlich fixieren, am besten mit etwas Bauschaum kleben, so habe ich das gemacht.

    Wenn du den High Level Skimmer einbaust kommt der nach ganz oben, den kann man auch zum Schluss noch einbetonieren, dann also frei lassen. Da ist eine extra passend gebogene "Stahlmatte" mit dabei und sogar Zement. Zumindest war das beim BWT so.


    Ich habe damals die Wände außen mit Bauschaum und innen mit Dachlatten und Schlagdübeln etwas fixiert als alles ausgerichtet war.

    20210508_211307.jpg


    20210510_200539.jpg


    Ansonsten Beton langsam einfüllen, bei uns ist damals direkt ein Styroporstein geplatzt als von einem Bauarbeiter die erste Schaufel Beton in die Steine geworfen wurde. Das ist richtig die 1,5m runter geknallt. Zum Glück war davor noch die Ecktreppe, danach habe ich aus Angst um meinen Pool =O mit eingeklinkt und wir haben dann mit Eimern verfüllt und immer schön auf die Stege der Steine gekippt. Das ging dann super.

    Der weiche Schlauch ist immer der Saufschlauch und geht zum Kanister. Bei Bayrol ist der transparent. Der Schlauch von der Dosieranlage zum Impfventil ist der Druckschlauch. Der ist härter und etwas milchig. Den sollte man dann auch nicht zu eng biegen/knicken.


    Bei mir ist er in einem großen Bogen nach unten und da bricht nichts.