Werbung

Posts by Karli1972

    Rubber Duck,

    Hallo Sascha,

    ja, du hast theoretisch Recht mit deinen Angaben. Ich könnte nun aus vielen Bereichen, Regelwerke, Empfehlungen und Vorgaben zitieren, die so sinnvoll wie eine Sonnencreme bei Vollmond sind. Ich habe das nunmal aber anders ausgiebig getestet bei den oben genannten Pools und unter unterschiedlichen Geschwindigkeiten ausgelitert als Nachweis. Alle sind absolut nach 3-5 Jahren Top sauber vom Filtermedium und nur einer filtert mit 47m/h und spühlt mit 48m/h zurück. Der Behälter wird bis zum Stern bzw. bis zum Boden entleert und dasselbe Filtermedium im Frühling wieder eingefüllt. Wenn es die möglichkeit gibt, sollte mann schon die 50 beim Rückspühlen einhalten. Wenn nicht , wie zum Bsp. Bei der Magic 11 mit dem 600 Kessel, würde ich beraten, keine teure Wissenschaft daraus zu machen denn es geht auch so.

    Ich finde das auch immer furchtbar, wenn User hier schreiben " Öffentliche Bäder müssen 30 m/h maximal " usw. Was bringen mir persöhnlich die bis zu 30m/h, glasklares Wasser kurz nach der ELD, wenn während ich 30 min. mitten im Wasser bin , 30 hart arbeitende Menschen, direkt nach Feierabend, ungeduscht ins Wasser springen? Am Kopf kratzen

    Gar nichts.

    Gruß Karli

    47, also ca. 50 m/h bezieht sich doch auf die Rückspülgeschwindigkeit oder nicht?

    In diesem Falle brauche ich die Kraft für die Säuberung des Filtermaterials.

    Hi,

    nein. Wenn du mit 30 m/h Filterst dann reicht es in der Praxis , bei vernünftiger Verrohrung , auch mit 30m/h rückzuspühlen. Dein aufgefangener Schmutz ist nicht so tief in dein Filtermedium eingesunken und zu 99% hast du beim Rückspühlen weniger Druck im Kessel also mehr Durchfluss. Somit wird dein Filtermedium sauber. Du brauchst also nicht zwingend die 50m/h. Das ist von mir das 4 Jahr nun bei 3 verschiedene Pumpenkombis durch öffnen des Filters und entfernen des Filtemediums (3x Glas 1x Sand getestet). Mein Beispiel, bezog sich auch genau auf diese Pools. Natührlich hast du bei Rund oder Ovalpools ganz andere Strömungsverhältnisse und einiges kann funktionieren. Ob ich nun den Aufwand mit einem nicht ganz unumstrittenen Fu. wegen 15m/h Filterdifferenz angehen würde ?(";"). Aus stromspargründen bei sicherem Einbau und Betrieb , definitiv. Ich z.b habe bei meiner Filterkombi bauartbedingt, 11m3 Pumpe und 600Kessel, 35m/h Filtern und 36m/h Rückpühlen. Durch Anorganische Chlorierung und Skimmersocken, habe ich dieses Jahr nur 3 mal 1000L rückgespühlt von April bis Oktober. Und 1 x 500l nach Regen. Mein Glas ist sauber wie am ersten Tag.

    Es ist absolut sinnvoll, eine größere Pumpe zu kaufen und diese dann langsam laufen zu lassen. Wenn man im EK. die günstig bekommt, ist sehr viel Stromsparpotential da.

    Gruß Karli

    Hallo,

    die Filtergeschwindigkeit taugt erst mal gar nichts, wenn dein Filter bzw. deine Pumpe grundsätzlich optimal oder gerade so ausreichend für dein Beckenvolumen ausgelegt ist. Die dann noch herunterzuwürgen ist absolut schädlich für dein Wasser. Ein Beispiel:

    Pool Intex 5.49x2.74x1.32 19800L. Da haben die Meisten eine 6m3 Pumpe mit dem 400Kessel. Ströhmungsgeschwindigkeit bei optimaler Verrohrung und Weg ist 47.7m/h. Da muss schon die Pumpe bei wenig Badebetrieb und kaltes Wasser 10 Stunden wälzen. Bei ausgiebigem Baden und warmen Wasser schon gut 13 Stunden und mehr. Bei einem Rechteckbecken, entsteht da gar nicht so viel Strömung sprich Hydraulik.

    Nun kaufst ein Fu. für einiges an Geld und willst mit 30m/h oder weniger Filtern weil das besser ist. Nun kannst rechnen. 30m/h × 0.12564= 3769.2m3 Pumpenvolumen. Um mit dieser Pumpenleistung dein Wasser genau so zu Wälzen muss beim kaltem Wasser und wenig Badende, deine Pumpe schon 15.75 Stunden Täglich filtern. Bei viel Badebetrieb und warmen Wasser, kannst die Pumpe drchlaufen lassen. Das ist erstmal nicht so wild weil du ja durch den Fu. Strom spahrst. Jedoch, bilden sich mit sicherheit Algen in mindestens 3 Ecken am Poolboden.

    IMG_20221021_011541.jpg


    Es ist einfach nicht mehr genug bewegung im Wasser. Es wird besser gefiltert (fürs Auge kaum erkennbar) aber man erreicht einfach nicht mehr das ganze Wasser. Das ganze Systhem würde im oberen Beispiel bei dem Becken nur funktionieren wenn eine 8m3 Pumpe 500Kessel bei 6m3 oder wenn eine 11m3 Pumpe beim 600Kessel laufen würde usw. Wenn der Poolbesitzer oben im Beispiel einen Robby mit Feinfilter hat, und dieser 1x die Woche rennt, sieht man die Algen auch nicht aber ob das so hygienisch einwandfrei ist, mag ich zu bezweifeln.

    Ich bin nicht gegen 30m/h Filtern oder Fu. wenn korrekt fachmännisch angeschlossen. Ich möchte aus meiner Sicht und von meinen Tests nur klarstellen, das die niedrigere Fltergeschwindigkeit nur bei gleichem Fördervolumen, sprich größere Pumpe/Kesselkombi sauber funktioniert. Die auf das Beckenvolumen ausgelegte Filteranlage zu drosseln macht kurz oder langfristig sicherlich Probleme.

    Gruß Karli

    Hallo,

    niedriger Volumenstrom ist immer besser als Filterergebniss. Aber ob du jetzt mit 25m/h filterst oder mit 45 m/h, kannst du mit bloßem Auge an der Wasserqualität nicht sehen. Was du sehen kannst ist das:

    IMG_20221021_011620.jpg


    Das passiert recht schnell. Umsonnst filterst du langsam, wenn du nicht an dein gesamtes Wasser herankommst. Wenn gebadet wird bewegt sich das Wasser aber wehe es badet keiner und die Pumpe allein wälzt dein Wasser. Da wirst du unter 6m3 bei deinem Becken nur mit einer ausgefuchsten Beckenhydraulig , wenn überhaupt, deine Ecken wälzen. Innerhalb 1 Woche, hast du dann solche Flecken. Wenn ein Feinfilterroboter hast, dann merkst es nicht.

    Ich denke minimum 8m3 brauchst bei deiner Tiefe dauerhaft. Auch da wirst nicht viel Bewegung im Becken haben.

    Beim Filtern hast du immer etwas mehr Druck im Systhem als beim Rückspühlen. Wenn du mit 35m/h filterst, dann langt die Drehzahl auch zum rückspühlen da etwas höher. Deinen Schmutz, drückt es nur soweit in den Sand/ Glas wie deine Pumpe Kraft hat. Dementsprechend, liegt der aufgefangene Schmutz auch weiter oben und wird beim Rückspühlen herausgespühlt.

    Gruß Karli

    Hi,

    habe zwar kein Wirlpool nur ein Pool, aber das ist mit " schnellöslichem Chlor" so. Du kannst schnell erhöhen, aber hält nicht lange. Daniel 2 hat schon alles geschrieben und das ist so. Manuell Chlorieren ist oft so zeitaufwändig. Ich z.b bei Cya 0 muss im Sommer bei Badebetrieb alle 2 Stunden Chlortabletten reinschmeißen. Wenn man sich da schon mal daran gewöhnt hat, geht das nebenher. Deshalb die Erwägung, Langzeitchlor bis hohem Cya. Dann Wasserwechsel. Macht z.b mein Nachbar bei 18000L. Alle 2 Wochen 1x Organisches 200g Tab rein und alle 2 Wochen Rückspühlen. Ende der Saison befüllt überwintern bei ca Cya 45ppm. Anfang nächste Saisonn 2/3 Wasserwechsel, fertig. Einfach kostengünstig und effektiv.

    Viel Erfolg,

    Gruß Karli

    Hallo,

    zu dem Glas kann ich aus Erfahrung schreiben das es beim 400 Kessel keinen erkennbaren Druckunterschied im Kessel bei schichtung oder einschicht bei uns gab. Nach der Saisonn war der Schmutzeintrag kaum sichtbar bei beiden Varianten im Glas. Wenn ich heute vor der Wahl stehen würde, würde ich bis 400 eine Schicht ab 500er 2 schichtig füllen da die Rückspühlung immer etwas druckloser von statten geht als die Filterung.

    Die Filtergeschwindigkeit von 15-30m/h sind in der Theorie gut aber in der Praxis nicht mit Standartkomponennten durchfürbar. Die 6m3 Pumpe macht bei 3000L kaum noch genug Bewegung in den Pool um die Todecken der Rechteckpools zu wälzen. Das Beste Wasser ist so nach 14 Tagen gekippt.

    IMG_20221021_011620.jpg

    Da braucht es dann schon 3 oder 4 Nummern größere Pumpenkombis die dann auch etwas wirbel m Pool machen oder einen guten Robby mit Feinfilter der stetig zum Einsatz kommt.

    Gruß Karli

    Hi,

    mehr Volumen braucht ewas länger, bleibt aber auch länger Warm und kühlt nicht so stark ab über Nacht. Juli August und teilweise Juni geht mit beide gleich. Ohne Heizung ist das aber je nach standort in DE. die Saisonn über 25°C.

    Gruß Karli

    Hi,

    zu deiner Frage.

    Ich stelle mir das so vor, dass ich sagen wir mal alle 3 tage so einen Teelöffel hineingebe und so den chlorgehalt immer im notwendigen Bereich halte

    Du musst erstmal die Menge bestimmen in g die du benötigst um den Chlorgehalt deines Wasservolumens um 1ppm Dpd1 zu erhöhen. Dann, solltest du nach dem Rechner , z.b Lembis, unter berücksichtigung deines pH und Cya. die Werte die du brauchst bestimmen. Meistens ist das von X bis Y. Dann hast du schon mal die Zugabemengen festgelegt. Nun kommt die Erfahrung die du sammeln und ermessen musst. Ist der Wirli zugedeckt, keiner badet, was habe ich an Werte den ganzen Tag. ( erfordert wenig zugabe).

    Ist der Wirlpool den ganzen Tag offen, Baden einige, müsstest sogar vermutlich mehrmals am Tag Granulat zugeben. Das sind dann die Erfahrungswerte die du beim manuellen einstellen des Wassers brauchst. Du musst wissen, du kannst nicht den ganzen Tag in zu wenig desinfiziertes Wasser baden und abends dann chloren. Du musst dein aktiv wirksames Chlor immer zu jeder Tag und Nachtzeit zur verfügung haben.

    Chlorst du organisch,ist jegliche Zugabe an Chlor stabilisiert und verflüchtigt sich langsamer was zur stetigen anreicherung von Cya bedeutet aber leichter dosierbar bleibt weil du u.U.mit langsamlöslichen Tabs und einem Dosierer länger eine Tablette nutzen kannst. Wechselst du auf anorganisch, verflüchtigt sich das freie aktive Chlor schneller bis zu dem an die Cyanursäure gebundenen Chlor je nach Situation ( Sonne benutzung Wärme) . Dann wiederum langsamer aber das kann dann nicht mehr so effektiv wirken, also musst du zugeben. Das wiederum ist in verbindung mit pH Minus und ev. Alka Plus teurer und etwas aufwändiger.

    Hoffe ich konnte etwas helfen,

    gruß Karli

    Hallo,

    theoretisch hast du bei 5 x 20 g Tabletten = 100g , 60 g Stabilisator. 60g sind 60000mg. Wenn du nun sagen wir mal 1600l Volumen hast, dann sind das 60000mg : 1600l= 37.5mg/ l Cya.oder ppm.

    So kannst du ungefähr gegenrechnen. Du kannst natürlich mit anorganischem Chlor weiter machen, in Form von Granulat oder 20 g Chlor C Tabs. Da musst du dir ausrechnen was besser

    (günstiger/ einfacher ) ist. Bei anorganischem Chlor , das wesentlich teurer ist, erhöht sich die Härte deines Wassers. Wenn eh hartes Wasser hast, na ja. Dann brauchst auch mehr pH-Minus was auch kostet und damit drückst du deine Ta , die du ev. auch erhöhen musst was noch dazu kommt. Ob das nicht besser ist, z.b bis Cya 60 70 oder 80 zu gehen mit günstigen anorganischen Chlor und dann komplett das Wasser zu tauschen? Wenn anorganisch, dann würde ich Granulat in einem Eimer auflösen oder in den Skimmer oder Pumpenfilter geben. Das kannst , wenn die erfahrung gesammelt hast, perfekt manuell dosieren.

    Bei deinem Cya Wert, geht das Chlor nicht so schnell herunter. Da musst schon länger die Sonne drauf scheinen. Dann musst du bei den hohen Werten auch laut Anleitung des PolLab1, die Messtolleranzen beachten.

    Viel Erfolg.

    Gruß Karli

    Hi,

    überprüfen mal deine Messmethode und die Tabletten. pH ist normalerweise gelblich bis Orange und sollte nicht Pink oder Rötlich etc sein. Wenn ein Messfehler, was durchaus sein kann und immer mal passieren kann , ausgeschlossen wird, kann man auch viel besser helfen.

    Gruß Karli

    Hi,

    den kleinen kann mit einer 6m3 Pumpe und einem 400 Kessel betrieben werden. Der größere mit einer 8 m3 und ein 500. Stromtechnisch liegst ca 1 - 2 kw mehr bei normaler konfi( wenn nicht gleich wieder jetzt jemand Fu. usw einwirft)am Tag. Im Einkauf und beim bauen ist je größer desto teurer. Im täglichen Gebrauch ist der Aufwand zimlich gleich. Je weniger Wasservolumen, desto belasteter das Wasser, also mehr arbeit.

    Wenn Ihr Erwachsene mit rein geht, ist je größer desto besser. Nur die Kids, langweilt der Pool zimlich schnell und es wird seltener gebadet. Dann lieber kleiner.

    Gruß Karli

    Hi,

    Nassauger oder Pressluft. Es muss ja nicht ganz leer sein. Wenn etwas Luft schon drinn ist, kann das sich wenn es einfriert schon ausdehnen das es nicht platzt.

    Gruß Karli

    Hallo, wenn du nur 1 oder 2 m hast, dann würde ich einfach nur die PVC Rohre oder die Flexrohre in Sand ohne KG legen. Das hält ewig und wenn doch da mal rann musst, dann gräbst das kurz wieder aus. Es kühlt auch nicht mehr ab ohne KG Rohr.

    Ich hatte 6 m bei 80cm Tiefe deshalb das KG Rohr. Ich habe also das Rohr in den Graben gelegt. Innliegend hatte ich bereits beide PVC (Saug und Druckleitung)Rohre reingelegt. Dann habe ich Poolseitig und Pumpenseitig den Aufgang durch 45° Winkel erstellt. Dann einfach die 2x45° Kg Rohr Winkel auf das im Graben liegende gesteckt. Dichtungen der KG Rohre gut einschmieren. Geht schon schwer drauf wenn wenig Platz ist und innen auch noch die PVC Rohre sind. Wenn es gar nicht geht dann die Dichtung weglassen. In Deckelhöhe musst halt ein Rohr herausschauen lassen. Mit Silikon abdichten und weiter verkleben. Ist kein Hexenwerk

    Gruß Karli

    Beide ELD überwintern unter Wasser. Winterstopfen drauf aussen die Schläuche lösen und gut ist es.

    Hi,

    natührlich meinte ich den Winterstopfen im Pool anbringen. Aus der Eld die Kugel oder sonstiges herausschrauben und am besten die Dichtung des Stopfens mit etwas Kaffeemaschinensilikon o.ä einschmieren. Dann unter Wasser im Pool den Stopfen anbringen. Aussen ist ja noch alles angeschlossen und dicht. Dann aussen am Pool alles von der ELD abschrauben an Rohre damit falls der Stopfen doch mal undicht ist, alles abtropfen kann und es so vor Risse beim einfrieren zu schützen.

    Skimmer passiert nichts wenn auch fer Abgang unten offen bleibt.

    Gruß Karli

    Hi,

    viele und auch ich, lassen nur bis unterhalb des Skimmers ab. Bis unter der ELD währen bei mir gut 15000L. Beide ELD überwintern unter Wasser. Winterstopfen drauf aussen die Schläuche lösen und gut ist es. Manche lassen nix ab, verschließen den Skimmer und legen eine Pet. Flasche rein um dem Eis Platz zur ausdehnung zu geben.

    Gruß Karli

    Hi,

    es kann nur möglich sein, das dein Skimmer etwas über den Winter vergilbt unter der Plane. Das gibt sich größtenteils im Sommer wieder. Ich mache ja die Poolkeile für die Frames. Immer wenn einer benötigt wird, Schraube ich den Fertigen Keil testweise in meinen Ersatzminniskimmer.

    Das waren nun einige und der Skimmer lässt sich immer noch festschrauben. Wenn du das mit gefühl handhabst, kannst einige male das abbauen. Wichtig nur beim anziehen handfest mit einem Schraubendreher keine Ratsche oder andere Hebel.

    Ich würde aber auch die lichtdichte Plane darüber und fertig.

    Gruß Karli

    Hallo,

    du weißt ja wenn du die Ta. anhebst, musst du ca 20 min spähter bei laufender Pumpe oder wenn dein Wasser gewälzt ist dein pH senken.

    Es bleibt immer mehr Ta. übrig. Gefährliche Frage ist immer Frech 1 : misst du dein Dpd3 richtig? Sorry aber mein Nachbar nullte immer zwischen Dpd1 und Dpd3 Messung.

    Stell mal dein Wirli auf Dpd1 ca 1.5ppm ein und poste dann deinen Dpd3 Wert, dein pH und dein Ta. Cya kannst ja trotz 0 auch mal messen.

    Beim Schocken, solltest die 10fache Menge deines fcl haben das das wirkt. Mit dem PolLab1 musst dann nach Anleitung verdünnen das nicht O.R .hast.

    Gruß Karli

    Hi,

    das hier ist wirklich O.T.

    Sandor, meinst du ich habe mir das ausgedacht? Es ist so und ich kann wohl schwer gegen meine Gemeinde klagen. Wer wirklich interesse hat , findet Deutschlandweit viele Gemeindeseiten


    Pool- und Schwimmbadwasser - AZV Südholstein


    die das verbieten. Mir ist das auch egal. Hätte nur gerne auch ein Gartenwasserzähler gehabt. Nun habe ich IBC Behälter und ein Kumpel bei der Feuerwehr.

    So habe jetzt grade 1 und grade 2 bestellt.

    So wie du dir das vorstellst ist es perfekt. Viele Wege führen nach Rom. Du kannst nach jedem Rückspühlen ein Flockkissen in deinem Skimmer legen. Dann optimiert du dein Filterergebniss noch etwas.

    Gruß Karli