Werbung

Posts by echtnett

    mit dem Tool kann man das durchrechnen:

    FlowCalc
    Berechnung der Fördermenge von Pool-Pumpen in Abhängigkeit des Systemdrucks und des saugseitigem Druckverlustes.
    100prznt.de

    Habe das Tool noch nicht benutzt, aber man kann mit einem großen Leitungsdurchmesser (63mm) vermutlich auch so eine lange Saugleitung betreiben, weil die benötigte Förderleistung m³/h nicht so hoch ist bei einem 17m³ Pool

    hier sind noch 2 andere

    Stangenabdeckung Pool
    Sichere Stangenabdeckung in Markenqualität für den Pool! Begehbar und kindersicher! Top Beratung✓ Günstige Preise✓ Schnelle Lieferung✓
    www.poolpowershop.de

    Pro-Tect Pool-Abdeckung
    Die Abdeckung PRO-TECT ermöglicht eine einfache und schnelle Abdeckung für Rundbecken, Ovalpools und Achtform-Schwimmbäder: Sie wird einfach im…
    www.poolpowershop.de

    zusätzlich kann man ein netz als Zweite Abdeckung benutzen

    Pool Netzabdeckung
    In den Herbst- und Wintermonaten sollte ein Schwimmbecken abgedeckt sein. Dies verhindert natürlich in erster Linie den Einfall von Laub und…
    www.poolpowershop.de


    Alternative wäre ein Zaun

    Hier mal noch gute Links:


    Bauberichte

    Montage Einlaufdüse / Skimmer / Unterwasserscheinwerfer

    Planung Solaranlage, Wärmepumpe

    die Notwendigkeit für die Ermittlung der Förderleistung ist ja vorhanden, weil man mit der Pumpenkennlinie bezogen auf die Förderhöhe nicht ermitteln kann wieviel Förderleistung die Pumpe bei z.b. 0,5 bar Druckanzeige bringt. Die Förderleistung ist ja schon deutlich unterschiedlich bei 0,5bar mit 32mm Leitung im vergleich zu 0,5 bar mit 50mm Leitung.

    Deswegen auslitern... wollte ich nur noch mal gesagt haben:)

    ohne FU kannst du die Fördeleistung ja nicht sinnvoll verändern, Die war bestimmt viel zu hoch mit der AP 6 bei 14m³.

    Aber wenn du einen FU hast solltest du die Förderleistung für die eingestellte Drehzahl ermitteln damit du die Umwälzung optimieren kannst. Gibt Durchflussmessgeräte oder dann halt mit großen behältern und einer Stoppuhr auslitern

    was zeigt die Druckanzeige bei deinerAP 6 mit dem 400er Kessel nach dem Rückspülen? Wenn der Druck sehr niedrig ist, dann hast du mit deiner Ap 6 bestimmt mehr als 6m³/h. Hast du mal ausgelitert?


    bis 0,6 bar würde ich die Ap8 mit FU nehmen und ab 0,6bar würde ich die AP 11 nehmen. So vom Gefühl her :)

    Für deine 14m³ brauchst du nur min. ca. 2,5m³/h Umwälzleistung... da sind beide Pumpen würd ich mal sagen sehr gut und groß genug zum sparen und optimieren

    Die Angaben in % sind die Theorie für eine geschlossene Druckleitung. das kann man so nicht 1:1 in die Realität übertragen (außer man schliesst die Druckleitung komplett:).

    Es ging mir um Details, weil man damit mehr "Gefühl" für das Thema bekommt. Wie hier schon oft geschrieben kommt es natürlich immer auf den Gesamten Pumpenkreislauf an, der ist ja überall anders (Leitungsdurchmesser, Filter, Heizung, Verbindungen, Fördermenge usw.)

    Ja, geht schon ins Detail. Aber das sagt mir, dass es mit halber Drehzahl ab einem gewissen Gegendruck Probleme geben kann (abhängig von der Förderleistung der Pumpe) und man die Drehzahl erhöhen muss.

    Es bedeutet auch das man eine niedrigere Drehzahl erreichen kann bei weniger Gegendruck.


    Danke für die Details.

    Das mit dem verschliessen der Druckleitung war nur für die Theorie und ist natürlich im Normalfall top Verrohrt und voll geöffnet. Aber diese Strömungsprobleme kann man vermutlich auch mit nicht gut eingebautem Zubehör in der Druckleitung verursachen /verschlimmern Friedrich Mueller

    wie wäre es in folgendem Fall:

    eine z.b. Speck Pumpe baut bei geschlossener Druckleitung 1bar Druck auf.

    Wieviel Druck würde diese Pumpe mit halber Drehzahl bei geschlossener Druckleitung aufbauen? viel weniger, oder fast gleich viel, oder genau so viel?

    Eine Pumpenkennlinie bei halber Drehzahl wäre cool:) würde mich mal interessieren ob die ähnlich verläuft wie die bei voller Drehzahl.

    ich vermute man kann niedrigere Drehzahlen bei wenig Druck erreichen. Wäre dann also so:

    wenn man z.b. lange Wasserleitungen und Druck von 0.8bar hat, dann kann man die Pumpe mit einem FU nicht so weit runterregeln wie bei z.b. einem Pumpenkreislauf mit kurzen Leitungen und 0,4bar Systemdruck.

    Ist das richtig? So ähnlich wie mit dem Auto Berauf fahren, man muss die Drehzahl irgendwann erhöhen weil es sonst irgendwann stehen bleibt.

    Lohnt sich ein FU mehr (mehr einsparungspotential bezüglich Stromverbrauch) bei wenig Gegendruck?

    Zum optimieren der Fördermenge ist es ja in jedem Fall immer nützlich.


    Und es würde auch bedeuten, dass man mit Fu bei niedrigem Systemdruck stärkere Pumpen benutzen kann als bei hohem Druck. Die Pumpe muss ja irgendwann Probleme machen, die Drehzahl muss ja begrenzt redzierbar sein. Drehzahlreduzierung ist stark Druckabhängig?

    Ist das so richtig? :/

    oder funktionieren Pumpen immer gleich gut, egal ob man bei 1000 Umdrehungen 0.4bar oder 0,8bar hat?

    und besser Hartplastik als folie, aber dann wirds natürlich dicker. Braucht man aber vermutlich, damit es nicht mehr durchkommt. Oder Edelstahl. Oder vielleich die Bretter austauschen

    hier noch ein guter Link: