Werbung

Posts by Barnim-Poolbauer

    Ich habe den größeren Bruder Alpha seit 2 Jahren im Einsatz....top..und ich habe auch sehr auf Lautstärke geachtet, weil ich ca. 8 m Entfernung ein vermietetes Wohnhaus angrenzt...bin sehr zufrieden.

    Soweit ich weiß, ist die Alpha noch einen Tick leiser, weil auch etwas kleiner.

    Moin...nach wenn du eh schon in diesem Preisrahmen suchst und eine wirklich leise, stromsparende, regelbare Pumpe haben willst...ganz klar die Speck Alpha Eco Soft.

    Ich würde diese mit einem 500er Kessel betreiben.


    Gruß Maik

    ...die Scheitelpunkte gibt es ja auch, wie Torsten schon schrieb, im Idealfall 45 Grad von den Poolecken weg.

    Bei mir laufen die Scheitelpunkte in Verlängerung der kurzen Seiten.

    Da ich aber einen römischen Verband habe und dazu noch ein antikes Pflaster, fallen die Übergänge bei mir kaum auf bzw. konnte ich einiges "wegschummeln".

    Ja so knapp 60 cm sind es bei mir. Erst dachte ich auch, bissel viel, aber das Maß der Halle war nunmal nicht zu ändern, und das Poolmaß stand auch fest.

    Letztendlich bin ich aber sehr zufrieden. Übrigens sind meine Schienen versenkt, täuscht auf dem Bild etwas.

    Moin,

    wenn du die Schienen auf die Platten schrauben möchtest, würde ich auch mehr Abstand zum Rand wählen. Du bist ja sonst immer gezwunken, quasi auf die Schienen zu treten, wenn du vom Rand reinspringen willst. Geht auch, aber mich würde es stören. Zweiter Punkt wäre das beim Saubermachen der Schienen leichter Dreck in das Becken gelangt. Der dritte Punkt wäre die relativ geringe Ablagefläche oben. Ich kenne jetzt nicht deine Schiebehalle, aber etwas mehr Platz innen zum Sitzen oder so ist auch ganz nett, auch für das Raumgefühl.


    Gruß

    Ja...beim Spülen sollen halt Schmutzreste, die in die Verrohrung gelangt sind, auch noch ausgespült werden, bevor dann wieder auf Filtern gestellt wird.

    Das bei richtiger Körnung nichts durch den Filter kommen kann, ist ein Trugschluss 8o .

    Die Gefahr besteht aber eigentilch nur für die, welche eine etwas zu starke Pumpel an ihrem Kessel etwas untertourig laufen lassen, wozu ich mich auch zähle. Ist aber ein eigenes Thema.

    Ich habe die Funktion zum Anlaufen mit hoher Drehzahl wie skoschke schrieb, ebenfalls sofort deaktiviert.

    So kann es nämlich passieren, dass die Pumpe beim einschalten ungewollt hochtourt und einem das schöne Filtermaterial in den Pool drückt.

    Das wollte ich nicht erleben.

    Wenn ich maximalen Pumpenpoweer zum Rückspülen benötige, nutze ich bei mir die mit hoher Drehzahl programmierte Frequenz 3, oder schalte lansam hoch.

    Daher kann ich die Äußerung von OsramBulb nicht nachvollziehen. Auch wenn du die Anlauffunktion ausstellst, kannst du doch trotzdem den vollen Power der Pumpe nutzen ;) .Außerdem soll die Pumpe ja eigentlich nicht stromlos geschaltet werden.


    Gruß

    Maik

    Ich sende die mal eine Übersichtsaufnahme.

    Eine Entwässerungsrinne habe ich nicht gesetzt. Das Regenwasser läuft zu allen Seiten vom Pool weg, mit ungefähr 2 Prozent Gefälle.

    Hinter dem Pool und rechts angrenzend an die große Liegefläche habe ich ja eine Backsteinmauer als Eingrenzung.

    Das Gefälle läuft auch hier auf die Mauer zu. Da hatte ich lange übelegt, eine Rinne zu setzten.

    Letztendlich habe ich ich mich dageben entschieden und zur Entwässerung vorsorglich so alle 50 cm Kunststoffrohre in das Mauerfundament eingebaut, so dass anstauendes Regenwasser quasi durch die Mauer durch laufen könnte in die Hecke.

    In der Praxis versickert das Regenwasser aber eigentlich schon auf der Pflasterfläche, bzw. läuft durch die Fugen (drainfähiger Pflasterfugenmörtel und darunter Drainagemörte) ins Erdreich. Ganz selten, dass da mal ein Topfen durch die Mauer seinen Weg in die Hecke findet.

    Also bei 1,20 m Plasterfläche würde ich mir da gar keine Platte machen und das Wasser in den Rasen laufen lassen.

    So eine Rinne sieht halt auch nicht so richtig schick aus und muss auch gereinigt werden.


    Gruß

    Maik


    Übersicht.jpg

    Moin, 1 Prozent Gefälle ist schon arg wenig.... klar ist das Gefälle auch von der Oberfläche der Pflasterfläche abhängig. Ein sehr rauer Stein verlangt ein größeres Gefälle als eine glatte Oberfläche. Ich würde aber auf jeden Fall 2 Prozent Gefälle anpeilen. Stehendes Wasser macht auf Dauer die Fugen und im schlechtesten Fall den Stein kaputt.

    Ich würde mich über ein paar Fotos während der Umsetzung freuen....vieeellleicht gehe ich ja nächstes Jahr auch bei Dolphi Ripp einkaufen ;) ...bin da noch am überlegen, ob mir vielleicht doch nur die Schiebehalle reicht.

    Ansonsten haben wir ja ähnliche Technik am Start.

    Also ich habe das Kabel für einen weiteren Temperaturfühler gleich mit unter die Pflasterfläche zum Skimmer gelegt, das Kabel dort aber final nicht mit einem Temperaturfühler versehen oder angeschlossen. Ich konnte mich da nicht so richtig entscheiden, wollte aber für Eventualitäten gerüstet sein.

    Letztendlich habe ich ja einen Temp.-Fühler in die Verrohrung eingebaut. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das Kabel am Skimmer bei mir nochmal zum Einsatz kommt aber ich habe auch nicht vor, aktiv zu überwintern.